Frage von Flo0482, 59

Hund hat Angst vor Männern , was kann man dagegen tun?

War gestern bei einem Kumpel, der vor ungefähr drei Wochen einem  Rüden aus Rumänien ein neues Zuhause gab.
Soweit alles ok, er gewöhnte sich auch echt  schnell an seine neue Familie.
Es gibt nur ein Problem , er hat anscheinend extreme Angst vor anderen Männern !
Sobald einanderer Mann in den selben Raum kommt, nimmt er die typische Abwehr Position ein dazu bellt und knurrt er an einem Stück .
Er hört solange nicht auf bis derjenige geht . !
Bei Frauen ist er völlig begeistert , geht direkt und offen auf sie zu!
Was kann ich dagegen tun ????

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Janaaanad, 59

Wahrscheinlich liegst an der Vergangenheit :(
Rumänien IST ja nicht dafür bekannt , gut mit den Tieren (insbesondere Hunden) umzugehen , im Gegenteil ..
Sie werden dort gequält ,vergiftet ,usw ..
Ihr müsst ganz viele gute Erinnerungen mit Männern dem Hund geben . So lernt er : Mann = Nett und freundlich
Am besten erstmal ein Mann der ihm ein Hundeleckerlie gibt , und dann immer einen Schritt weiter , danach soll er versuchen dem Hund ein Spielzeug zu geben und halt immer solche Aufgaben . Wenn das nicht hilft , würde ich meinen Hund in Ruhe lassen , meiner ist auch bei Männern aggressiv ://
Aber Hut ab , dass dein Kumpel einen Hund gerettet hat 👌
Ich wünsche den beiden eine wundervolle Zeit ❤️🙈👊
Lg Yana

Antwort
von Blackcurrant8, 48

Ich bin keine Hunde Expertin aber ich würde es so in der Richtung versuchen...

Der Hund sollte immer eine Möglichkeit zum Rückzug haben wenn er Männer trifft (zb eine Tür offen lassen zu nem anderen Zimmer).

Ich glaube hier hat schon jemand vorgeschlagen ihm Leckerlies zu füttern während ein Mann im Nebenraum ist und er ihn hören kann. Ich denke das ist eine gute Idee, später kann man evtl weiter gehen - Männer sollen ihm Leckerlies geben, wenn nötig erstmal zuwerfen aus sicherem Abstand. Ich denke das kann man ganz gut üben wenn ihr ein paar Bekannte habt die euch dabei helfen. Es sollte halt nicht immer der selbe Mann sein, denke ich, sonst könnte er es nur diesen Mann beziehen. Die Idee dahinter wäre einfach, dass er mit Männern "gutes" erlebt (und Futter ist für Hunde nunmal das ultimativ Gute!"). Möglicherweise müsst ihr dabei seine übliche Futterration etwas kürzen, damit er nicht fett wird :)

Vielleicht wollt ihr bzw der Kumpel darüber auch mal mit einem netten Tiertrainer reden (nicht mit so einem Sonderexemplar das steinzeitliche Unterwerfungsmethoden benützt. Das ist wohl das letzte was ein traumatisiertes Tier brauchen kann).

Wenn Du den Hund besuchst, bzw deinen Kumpel ;), dann versuche nie direkt auf den Hund zuzugehen - also zb wenn Du die Wohnung verlässt und der Hund steht da im Weg dann lass ihn wegrufen. Er könnte es als Bedrohung empfinden wenn Du direkt auf ihn zugehst. Hab ich mal als Tipp von einer Freundin bekommen deren Mutter Hundetrainerin ist.

lg

Antwort
von LadyTyrion, 44

Also, ich ih würde erst einmal abwarten. Der Hund sollte immer die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen (Transportbox als Höhle, anderes Zimmer, etc.). Unser Hund (aus Fuerteventura) hatte anfangs auch Angst vor Männern, das hat sich allerdings mit der Zeit immer mehr gelegt. Wir haben sie jetzt seit 5 Jahren und sie blüht immer mehr auf, in jeder Hinsicht. Wichtig ist, dem Hund mit viel Geduld zu begegnen und nichts zu übertreiben. Vielleicht mögt ihr ja auch mal in die Hundeschule gehen?  Dort werden ja nicht nur Kommandos geübt, sondern auch das Sozialverhalten zu anderen Hunden und Menschen ;-)

Antwort
von mychrissie, 33

Unsere Nachbarn haben auch so einen streunernden Hund (aus Griechenland) aufgenommen. Auch der hat Angst vor allem vor Männern, weil er wohl hauptsächlich von Männern gequält und geschlagen wurde. Es hat Wochen gedauert bis ich diesen Hund überhaupt streicheln durfte, ohne dass er aggressiv (oder vielleicht auch angstvoll) geknurrt hat.

Ich habe oft beobachten müssen, dass Tiere in südeuropäischen Ländern besonders gleichgültig und ohne jede Empathie behandlt werden.


Antwort
von DCKLFMBL, 38

ihn in einen Raum tun sich daneben setzen mit leckerlis und einen mann reinkommen lassen und ihn dann ganz doll loben und leckerlis geben und so immer ein Stückchen weiter am nächsten tag bleibt er dann für ein paar Sekunden länger da und so immer weiter bis er normal reagiert er muss es erstmal mit was gutem verbinden

Antwort
von ThomasAral, 42

er ist wohl als kleiner hund von fremden männern geschlagen worden .... das hat er sich gemerkt.   wird wohl lange dauern bis er merkt dass es nicht mehr so ist wie früher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten