Frage von RanasFrauchen, 55

Hund hält Trennung beim Gassi gehen nicht aus. Knurren /quängeln um Aufmerksamkeit einzufordern. Was tun?

Hallo, unsere Hündin (Labrador-Mischling) ist jetzt mittlerweile fast 5 Monate alt. Wenn wir Gassi gehen und mein Freund dann z.B. noch kurz einkaufen gehen will und ich aber mit ihr weiter nach Hause gehen will, hält sie die Trennung von ihrem Herrchen nicht aus (er wechselt kommentarlos die Straßenseite). Sie weint, zieht hinter ihm her und bellt mittlerweile sogar. Umgekehrt ist das selbe der Fall, wenn ich mich von den beiden entferne. Leckerlis zur Ablenkung bringen leider gar nichts, man muss sie dann hochnehmen und nach Hause tragen... Wie können wir ihr das beibringen, dass da nichts schlimmes dran ist und der andere immer wieder zurückkommen wird?

Außerdem quängelt und knurrt unser Hund uns manchmal an. Bsp: Mein Freund liegt im Bett und sie will, dass er sich sofort mit ihr beschäftigt (ich war schon mit ihr unten, sie hat gefressen, also keine körperlichen Bedürfnisse). Wir handeln das gerade so: Ist sie lieb und legt nur ihren Kopf aufs Bett, wird sie gelobt. Fängt sie an zu quängeln / knurren, muss sie das Zimmer verlassen, darf nach 1 min. wieder rein. Wir wollen auf keinen Fall, dass sie sich dieses knurren /quängeln angewöhnt um Aufmerksamkeit einzufordern. Sie hat das nämlich auch schon bei unserem Besuch gemacht, der dann dachte, sie mag ihn nicht. Ist unser Verhalten richtig? Danke für alle Antworten

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 39

Ich würde euch raten, noch ein paar Bücher zu lesen. Oder eine Hundeschule zu besuchen.

Das ungeduldige wird einfach nicht beachtet. Egal wann und wo das ist. Je mehr man dieser Ungedult nachgibt desto schlimmer wird das ganze.

Wenn man sich unterweg trennt, dann geht man mit dem Hund konsequent weiter in die andere Richtung - das bedarf weder Rede noch Lob. Nur Ablenkung und laufen.

Allerdings ist euer Hund noch sehr jung, sie versteht noch nicht was das bedeutet, das der ja wieder kommt.

Kommentar von RanasFrauchen ,

Okay, vielen Dank für die Antwort. Eine Frage noch: Was meinst Du mit "Ablenkung und laufen"? Soll ich sie kommentarlos hinter mir herziehen oder doch auf irgendeine Art ablenken? Und wenn ja - welche Art von Ablenkung meinst Du?

Kommentar von friesennarr ,

Gehen - dann hat sie gar keine Zeit sich umzudrehen und dem andern nachzugucken. Einfach los laufen, wenn du Leinentraining gemacht hast, dann muß sie ja mit.

Deine Energie macht den Unterschied - wenn du zögerlich bist, dann wird sie es auch sein - wenn du entschieden losläufst, dann muß sie das auch tun.

Antwort
von xttenere, 49

Bei der Grunderziehung ist hier einiges schief gelaufen. Ich empfehle Dir, mit Deinem Hund und in Begleitung Deines Partners eine gute Hundeschule aufzusuchen. Dein Beschrieb über ihr Verhalten ist zwar gut, jedoch müsste man dieses auch an Ort und Stelle sehen können und nicht nur lesen. Ebenso ist die Körpersprache von Dir und Deinem Partner wichtig. Ich würde mit der Schule aber nicht zu lange warten, da man bei so jungen Hunden noch gut korrigieren kann. Später wird's dann schon etwas mühsamer.

Viel Glück

Kommentar von RanasFrauchen ,

Also sonst läuft alles gut. Das mit dem Knurren / Quängeln kommt auch eben nur manchmal vor (morgens). Das "einiges schiefgelaufen" ist, will ich jetzt mal nicht hoffen :-)

Ich würde mich über Tipps freuen, was wir bei der Trennung beim Gassi gehen tun können. Vllt hatte das Problem hier ja schon mal jemand. Wir wollen das jetzt auf jeden Fall täglich üben, das immer einer verschwindet und dann plötzlich wieder da ist...

Antwort
von extrapilot350, 55

Euer Hund ist in der Phase wo er Unterordnung lernen muss! Der Hund versucht natürlich auszutesten wie weit er gehen kann bei euch und ob ihr konsequent seid oder nicht. Tipp: Kommandos immer einfordern. Falls der Hund ein Kommando nicht befolgt und die Umsetzung des Kommandos nicht eingefordert wird vom Hundehalter, gilt für den Hund, er braucht gar keine Kommandos umzusetzen.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ja der Junge Hund möchte die Weltherrschaft an sich reißen.

Kommentar von extrapilot350 ,

so sind sie und das muss verhindert werden.

Kommentar von spikecoco ,

ach ja die unglaubliche Angst mancher Menschen  ihren Machtanspruch an einen Hund zu verlieren.

Kommentar von extrapilot350 ,

@spikecoco wenn jemand von Hundehaltung keine Ahnung hat, war Dein Kommentar der Beweis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten