Frage von LouisaJJ, 129

Hund gehorcht mir nicht?

Ich habe einen kleinen Hund. Er ist grundsätzlich ein ganz lieber und erzogener aber bei dieser Sache brauche ich Hilfe. Also wir haben ein Haus mit einem Garten und keinen Zaun. Daneben eine grosse Kuhwiese und einen Spazierweg. Wenn wir die Türe offen haben (v.a. jetzt in den warmen Tagen), dann hat er das Gefühl er kann rausrennen und die Leute (evt. mit Hunden) beim Spazierweg anbellen und verfolgen. Er hat das Gefühl, alles gehöre ihm, alles sei sein Revier. Oder er bleibt bei uns im Garten und bellt von weitem. Ich kann ihn dann rufen und alles, aber der kommt nicht. Erst wenn er dann kommt, weiss er, dass er Mist gebaut hat. Es ist richtig mühsam und auch peinlich, weil er wie ein ungezogener Köter den Leuten erscheint. Jetzt kommt der Sommer und die Türen zum Garten werden öfters offen sein, aber er muss lernen, bis wo er schnüffeln kann/frei rumlaufen und fertig. Ich habe angefangen ihn zu loben, wenn ich rufe und er sofort kommt. Oder ich rede ernst mit ihm wenn er nicht kommt, dann senkt er die Ohren. Wir haben auch angefangen ihn draussen mit einer Leine anzubinden, aber ich finde das auch unfair.

Er will und will es einfach nicht lernen, dass er das nicht darf. Wie kann ich es ihm beibringen? Mit Leckerlis oder Befehlen?

Und an Gewisse von euch: bitte spart euch euren Kommentar, dass ich ihn früher besser erziehen hätte sollen, ihr wisst auch nicht alles. Und ich schäme mich für ihn, aber wenigstens will ich etwas unternehmen.

Ich bin um jeden Tipp dankbar! <3 :)

Antwort
von MoniWollmaus, 79

Hallo es gibt da nur 2 Möglichkeiten 

Entweder  den Garten einzäunen und damit Hundgerecht machen oder den kleinen Kerl an die Schleppleine legen was auf Dauer aber auch keine Lösung ist 

Antwort
von Melba99, 17

Zum einen... ich bin ebenfalls der Meinung, dass ihr das Grundstück auf jeden Fall hundegerecht einzäunen solltet. Etwas anderes käme für uns gar nicht erst in Frage. 

Ein Tipp unserer Hundetrainerin den wir bei einem ähnlichen Fall einmal mitbekommen haben... wenn er am Zaun ausflippt, mit der Leine nach draußen gehen und den Hund herein holen. Dabei einfach ruhig und suverän bleiben. Und das immer und immer und immer und immer wieder wiederholen. 

Trotzdem würde ich dir raten, dir eine gute Hundeschule zu suchen. Dort lernt man den Hund direkt kennen und kann dadurch auf jeden Fall bessere Tipps und Hilfestellungen geben, als wir, die wir weder dich noch deinen Hund kennen. 

Antwort
von froeschliundco, 35

deinem hund ist langweilig, aus diesem grund wird sich auch nichts ändern, wen du nicht mehr für geistige u.körperliche beschäfftigung tust...sein einzige tätigkeit ist es momentan, die einzige abwechslung personen u.hunde jagen...fang an deinen hund mehr zu beschäfftigen, mit fährten, fuss,sitz,platz, apportieren, suchspiele ect.so das er sein köpfchen brauchen muss und am besten nicht nur im garten, auch nicht immer die gleiche öde gassi runde

Antwort
von wotan0000, 47

**Und ich schäme mich für ihn, aber wenigstens will ich etwas unternehmen.**

Mein Hund ist zwar gut erzogen aber nicht perfekt. Wenn ich mich aber schämen müsste, weil er erst beim zweiten Kommando hört, dann nicht für meinen Hund. Denn das was nicht 100%ig klappt hat nicht mein Hund verbockt, sondern ich.

Kommentar von Melba99 ,

Dem ist nichts hinzuzufügen. Sehe ich ganz genauso. 

Antwort
von dogmama, 56

Haus mit einem Garten und keinen Zaun.

Ihr solltet das Grundstück hundegerecht einfireden damit Euer Hund niemanden belästigen, keinen Unfug machen und keinen Schaden verursachen kann!

wegen der Erziehung kann man eine Hundeschule aufsuchen. Dort lernt der Hund dann auch zu gehorchen.

Antwort
von tofuschwein, 74

Hol eine schleppleine, so hat er Auslauf und du kannst das abrufen in solchen Situationen üben und irgendwann wieder ohne versuchen

Antwort
von Blinddarm, 60

Ich gucke immer gern die Sendung mit dem Hundeprofi Martin Rütter. In dieser Sendung schildert er typische Fälle von mehr oder weniger gestörten Hunden bzw. von Erziehungsfehlern. Der hat auch oft ähnlich gelagerte Fälle, daher empfehle ich dir, zu versuchen alte Sendungen aufzutreiben und diese Dir anzusehen. Es gibt auch von ihm Hundeerziehungsbücher. 

Am meisten stellt sich bei den Hunden raus, dass sie unterfordert sind und mehr beschäftigt werden wollen. Aber ich bin kein Hundeprofi. Auf alle Fälle musst Du ihm mal irgendwie beibringen, bis wohin die Grenze von Eurem Grundstück geht. Ist die Grenze unsichtbar, woher sollen das die Menschen geschweigedenn Hunde wissen. Also setze ihm eine sichtbare Grenze, am besten einen Zaun. 

Antwort
von brandon, 42
Und an Gewisse von euch: bitte spart euch euren Kommentar, dass ich ihn früher besser erziehen hätte sollen, ihr wisst auch nicht alles. Und ich schäme mich für ihn, aber wenigstens will ich etwas unternehmen.

Dir ist schon klar das das eine sehr unhöfliche, unfreundliche Art ist um Hilfe zu bitten? 😮

Da hat man nicht viel Lust dazu darüber nachzudenken wie man Dir helfen kann und sich die Mühe zu machen eine Antwort zu schreiben.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Ja, genau...deshalb erinnerte ich mich auch an diese Frage von vor ein paar Wochen...da war der/die Fragesteller/-in auch extrem feindselig im Umgang...allerdings habe ich diese Frage nicht mehr gefunden. Könnte gut sein, dass sie gelöscht wurde. Sie war äusserst fragwürdigl....wie gesagt, ich weiss nicht mit Bestimmtheit, ob es der gleiche Fragesteller war...

Antwort
von Jule140, 56

Das beste wird ein zaun sein.
Er sieht eben alles alles sein Revier an.

Antwort
von Mich32ny, 62

Hi. Ich verstehe nicht warum ihr kein zaun habt. 

Antwort
von FeeGoToCof, 52

Mir kommt diese Frage total bekannt vor...

Vor einigen Wochen gab es schon mal so einen "Fall"...da wohnte der Opa noch mit im Haus, der den Hund nicht davon abhalten konnte, durch die Tür zu witschen....

Warst Du das?

War ne hitzige Diskussion.

Antwort
von sanoj12345, 41

Das ist sehr schwirig, ich habe selber einen Hund, auch einen Garten.

Aber der Hund hat den Gedanke er muss das tun. wenn du dich vielleicht bevor er rausrend, vor in stellst und im die flache Hand als Stop zeichen zeigst dann höhrt er vielleicht auf, natürlich geht das nich nach em 1. mal, das brauch zeit.

wenn das nicht geht un du das Tor trotzdem offen haben möchtest dann musst du ihn anleinen.

PS: wenn der Hund auf etwas anderes zB Fußgänger konzentriert ist dann lenke deine Aufmerksamkeit auf ihn zB mit Leckerlies oder einem annähernden Stop-Ruf: "SCH"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community