Frage von AlicX81, 110

Hund frisst nicht bis zum erbrechen warum ist das so?

Hallo ihr Lieben:) Unser Hund ist jetzt 10 Monate alt und ein Zwergspitz. Es ist unser erster Hund und ja wir haben. vieles falsch gemacht. Waren auch in der Hundeschule aber da muss ich sagen sie sind nicht wirklich auf unsere Probleme eingegangen. Wir wissen das wir unseren Hund sehr verwöhnt haben mit Leckereien. Wir haben dann auch aufgehört und haben eben nur das TrockenFutter jeden Tag gefüttert. Muss dazu sagen das wir auch mehrere Hundefuttersorten (3 sorten) ausprobiert haben. Natürlich langsam. Das er sich eben darauf umstellen kann. Das hat auch geklappt. Das eigentliche Problem ist jetzt wenn wir ihn leckerlis geben wenn er was gut gemacht hat isst er am Tag nichts mehr von sein Hundefutter am nächsten Tag auch nicht weil er denkt er bekommt was besseres denke ich mir mal. Es geht dann solange bis er gelblich erbricht. Was kann man da tun. Soll ich ihn überhaupt keine leckerreien mehr geben? Ich sag dazu unser Hund iSt sehr misstrauisch wenns ums Essen geht. Er riecht erst mal ran und schaut es erst mal 2 3 min an und nähert sich langsam und isst es dann. Er isst auch wirklich schlecht man tut den Napf hin mit trockenfutter und das bleibt dann erst mal liegen dann tun wir den Napf wieder weg und tun ihn später wider hin. Auch wider das gleiche. Ich weiß nicht was wir genau falsch machen.. Vielleicht hat ja irgendjemand einen Rat. danke im vorraus.:)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 19

Hallo,

warum füttert ihr euren Hund mit einem solch un-artgerechtem Futter? Das Verdauungssystem eines Hundes ist überhaupt nicht auf Trockenfutter eingerichtet - da es eine für ihn völlig untypische Nahrungsform ist.

Kein Wunder, dass der Hund das nicht frisst - und schlimm, wenn der Hund so einen Hunger hat, dass er Galle erbricht! Denn genau darum kotzt er.

Wenn ihr keine Rohfleischfütterung machen wollt, dann kauft vernünftiges Dosenfutter - aber bitte welches mit ca. 70 % Fleischanteil, keine Billigdosen aus dem Discounter (wobei das Optidog von Lidl von der Analyse her gar nicht schlecht ist).

Aber Rinti oder Rocco oder Gran Carno von Animonda sind nicht so teuer und gut geeignet.

Ihr werdet sehen, dass euer Hund dann mit Sicherheit mit Freude fressen wird.

Mit 10 Monaten kann man das Training bei Dingen, die schon gut klappen, auch langsam auf nicht-fressbare Belohnungen umstellen. Ein erfreutes "feiiiiin" oder "suuuuuper" (ausschließlich als Belohnung nutzen) sind für den Hund schnell ebenso erstrebenswert wie ein Leckerchen (das zur positiven Verstärkung natürlich ab und zu immer noch mal eingesetzt werden darf).

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 31

Gib deinem Hund Nassfutter und kein Trockenfutter.

Beim Nassfutter darauf achten, das es Reinfleischdosen sind und kein Getreide enthalten z.b. Animonda Carno oder Premiere meati.

Bedenke, das so kleine Hunde enorm wenig Futter brauchen, bei Dosenfutter ist eine Menge von 60 g am Tag fuer einen 3 kg Hund ausreichend.

Antwort
von MissPlusch, 15

Wir haben/hatten das gleiche Problem mit unserer Hündin. Sie hat Essen immer angewidert angeguckt nach dem Motto "DAS soll ich essen?" Wir waren auch oft zum Arzt mit ihr deswegen und alles wurde durchgecheckt, aber sie hat nichts.

Es kann auch daran liegen,  dass man ihr früher das Nassfutter so lange stehen lassen hat, bis es geschimmelt hat und sie irgendwann einen so großen Hunger hatte, dass sie es einfach  essen musste. Seitdem will sie bei uns auch kein Nassfutter mehr, was ich verstehen kann. Im Moment kriegt sie ein Futter von Josera. 

Aber bis wir dahin gekommen sind, dass sie so frisst wie heute, war ein langer Weg. Wir haben sie langsam angefüttert mit Dingen die sie gerne mag, zum Beispiel Butter, oder ihr sowas leicht mit ins Futter gemixt. Dadurch hat sie quasi "gute Erfahrungen" damit gemacht und das es schmeckt. Heute müssen wir das nurnoch ganz selten machen und sie kriegt zwei Mal die Woche frisches rohes Fleisch und manchmal auch frischen Fisch vom angeln (nur kleine, wegen den Greten). Oder auch mal so Rinderknochen wo noch Fleisch dran hängt unter Beobachtung, das liebt sie ;)

Ich weiß nicht, ob das bei euch viel hilft, weil der/die Kleine ja "verwöhnt" ist, aber vielelicht könnt ihr ja irgendwas umsetzen oder ausprobieren ;)

Probiert mal Nassfutter aus oder barfen (wenn das möglich ist bei so kleinen Hunden?) Oder ein Gang zum Tierarzt wäre auch ratsam :)

Antwort
von SusanneV, 10

Hallo, also die meisten empfehlen Dir Nassfutter. Das seh ich anders. Meine Dobermannhündin bekommt Bozita Robour. Da gibt's auch ein Sensitivfutter. Als erstes mal die Leckerlis weglassen und am besten noch heute zum Tierarzt. Vielleicht hat sie wegen der falschen Fütterung eine Magenschleimhaut Entzündung. Wenn Euer Kleiner was gut macht, dann lobt ihn ganz doll.

Ich bin auch in zwei Hundeschulen gewesen, bis ich dann eine gute fand. Also nicht gleich aufgeben. Ihr seid einsichtig und gebt offen zu, dass ihr Fehler gemacht habt. Das finde ich echt gut. Nehmt deshalb jetzt alles Hilfe an , was ihr kriegen könnt. Ich würde euch einen Hundeverein empfehlen. Ich bin in einem Schäferhundeverein und bei uns sind zwei Zwergpinscher und ein Malteser. Die werden genau so ausgebildet wie die Grossen. Aber wie gesagt, erstmal ab zum TA. Alles Gute für Euch.

Antwort
von Steffile, 64

Offensichtlich solltet ihr die Leckerlis weglassen, ihr koennt den Hund ja auch mit Lob belohnen.

Und vielleicht mag er Nassfutter lieber, oder gibt es einen Grund weshalb er Trockenfutter haben sollte?

Antwort
von studienfahrt, 28

Hallo AlicX81,

ich muss Steffile recht geben und einfach mal die Leckerlies weglassen. Ich hab meinen Hund komplett ohne Leckerlies erzogen, das geht auch. Das einzige was er zusätzlich zu seinem Trockenfutter bekommt ist hin und wieder mal eine Karotte, gekochte Kartoffel und nen Knochen vom Metzger.

Mich würde noch interessieren welche Trockenfutter ihr ausprobiert habt. Mir hat der Hundetrainer damals Josera empfohlen, da mein Hund immer Kot anderer Tiere gefressen hat und der Hundetrainer dann meinte er bekommt wahrscheinlich nicht genug Nährstoffe. Nach dem Wechsel auf Josera hat er dann auch keine Kot mehr gefressen.

Hoffe ich konnte dir weiter helfen und wünsch dir und deinem Hund alles Gute.

Antwort
von 1abc1, 58

ich denke euer Hund kennt keinen Hunger . Belohnt ihn doch einfach mal mit einem kurzen Streicheln oder erhöht die Stimme freudig und sagt " Fein" . Das er verwöhnt ist , ist doch ok. Dennoch weiß er genau : hm ich streike , es gibt dann gleich einen " Bonbon". Clever , das Kerlchen :-)

Also , feste Futterzeiten . Frißt er nicht innerhalb 20 Min. Futter weg. Zwei Std. später nocheinmal versuchen . Leckerchen ist tabu ( vorerst) .

Ganz wichtig : nie in diese treuen , niedlich flehenden Augen sehen die nach einem Leckerchen betteln.

In ca 1 Woche ist die Sache durch. Die Belohnung für ihn musst DU sein und nicht das Futter :-)  .

Das kriegt ihr hin !

Kommentar von derHundefreund ,

Ebenfalls möglich, dass der Hund einfach keinen Hunger mehr hat oder es aussitzt, bis es was "leckeres" gibt. Krankheit ist aber nicht auszuschließen und auch das Futter würde ich auf jeden Fall wechseln.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 11

Also mir hat mal meine Tierärztin gesagt, wenn der Hund gelblichen, schäumigen Schleim erbricht . Deutet das auf eine übersäuerung hin. Heißt der Hund hat zu lange nichts gefressen. 

Wenn ihr eh schon Trockenfutter als Hauptfutter bevorzugt. Warum nimmst du das nicht zum Trainieren. Ab sofort gibt's nur das Hauptfutter, und das gegen Arbeit und erwünschtes Verhalten. 

Auf welches Problem ist eure Hundeschule nicht eingegangen? 

Antwort
von derHundefreund, 42

Also erstmal würde ich zum Tierarzt gehen, wenn euer Hund "gelbes" erbricht, kann das auf eine Krankheit hindeuten, ebenso wie, dass er nicht firsst.

Was das Trockenfutter angeht, ist das schon mal keine gute Wahl. Das ist meistens sehr minderwertig und hat einen zu geringen Fleischanteil. Manche werden sogar nur mit Fleischgeschmack besprüht, damit der Hund das überhaupt frisst. Auch Nassfutter aus dem Discount-Markt ist genrell Mist.

Wenn ihr ein wirklich gutes Hundefutter wissen wollt, empfehle ich euch dieses hier: http://www.aras.de/. Die bieten auch Trockenfutter an, welches aber extrem hochwertig ist. Besser wäre aber immer Nassfutter oder welches mit rohem Fleisch. All das bietet ARAS ebenfalls an. Übrigens auch gesunde Leckerlis ;-)

P.S.: Absätze wären schön gewesen, war etwas schwierig zu lesen.

Antwort
von JollySwgm, 43

Ich würde als erstes mal probieren das Futter einzuweichen. Und dazu mal einen Tierarzt besuchen, alleine um abzuchecken das soweit alles ok ist. Nicht das er Zahnprobleme hat, oder so.

Und dazu solltet ihr euch dringend eine gute Hundeschule suchen. Nicht nur damit der Hund was lernt Sondernummer ihr lernt mit dem Hund umzugehen.

Antwort
von froeschliundco, 13

nimm als belohnung die "körner" vom trockenfutter (der futtermenge abziehn) und vielleicht hast du auch zu grosse mengen im napf,so das der hund gar kein hunger mehr hat,so ein zwergspitz hat ein kleinen magen

Kommentar von froeschliundco ,

übrigens,im trockenfutter ist kein minderwertiges fleisch beinhaltet, egal ob innereien od.muskelfleisch MUSS zum menschlichen verzehr geeignet sein und wen du mal ganz genau bis ins detail die inhaltsstoffe u.deren bedeutung studierst wirst du sehn das kaum ein futter minderwertig ist nur weil es trofu ist...im gegenteil gewisse eiweisse die künstlich gespaltet werden bei "70%futter" u.sehr ungünstig für den hund sind

Antwort
von Blacksnow87, 33

Ich würde es mal mit nassfutter probieren.
Kann verstehen das ihm diese trockenen körner ned schmecken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten