Frage von krauts, 46

Hund extrem Hohe Leberwerte was tun?

Erstmal zu unserem Hund,

Wir haben ein 8 Jährigen Border Collie, nach der Kastration vor ca. 2 Jahren hat er ca 4 kg zugenommen. Unser Hund ist sehr aktiv und Fit.

Tag 1 Freitag: Folgendes Problem: Wir sind in den Urlaub gefahren an die Ostsee. Abends waren wir noch am Meer da er sehr spielerisch ist lief er wie immer ins Wasser und war der Glücklichste Hund der Welt.

Am späten Abend musste unser Hund sich dann 2 mal Übergeben unter anderem hat er eine ganze Kastanie hoch geholt was noch nie passiert ist.

Er wurde in der Nacht sehr Unruhig und wir Fuhren an der Ostsee doch noch in die Tierärztliche Klinik. Er bekam etwas gegen die Übelkeit und i.welche Vitamine. Die Nacht konnte er ganz gut schlafen.

Tag 2 Samstag: Unser Hund will nicht so richtig essen und zum Pinkeln (Rüde) hebt er sein bein nicht mehr. Schlappheit und träge scheint uns der Hund zu sein. Er schläft viel und sucht nach Ruhe. Essen tut er ab Mittags nichts mehr nur noch Gras von der Wiese. Stuhlgang nur noch kleine Haufen.

Tag 3 Sonntag: Wir reisen frühzeitig ab um erstmal nach Hause zu kommen und hoffen das unser Hund wieder Fit wird. Essen tut er nichts mehr. Auch Zuhause hat sich nichts verändert außer das er wieder sein Bein beim Pinkeln angehoben hatte.

Tag 4 Montag: Wollten wir nochmal zum Tierarzt gehen jedoch Aß er 3 Leckerlies sodass wir dachten er würde wieder auf die Beine kommen

Tag 5 Dienstag: Uns fällt auf das über die Nacht seine Augen Gelb geworden sind, Zahnfleisch und Haut scheint auch gelb zu werden. Wir Fahren in die Tierklinik und schilderten von unseren Urlaub und das er nichts mehr richtig essen mag. Uns viel nur die Kastanie ein und fragten ob er vielleicht noch eine komplette Kastanie in sich hat die blockiert oder so. Hund wurde 4 * Geröntgt mit Kontrastmittel um auszuschliessen das kein Fremdkörper in ihm ist, Blutbild wurde ebenfalls gemacht 11 Fach zu hohe Leberwerte was Grund für die Gelben Augen Haut und Zahnfleisch ist. also Normale werte 0,6 unsere hatte etwas mit 6,. Hund fühlt sich sehr schwach und lässt beim Tierarzt alles über sich ergehen ohne sich zu beschweren. Normalerweise wehrt er sich. Wir bekamen Antibiotika ( Kesium ) mit nach Hause. Dort wurde Ihn noch ein Mittel Gespirtzt für die Leber zur Unterstützung.

Tag 5 Mittwoch: Auf zum Tierarzt Röntgten steht an um zu schauen ob alles durchgelaufen ist. Heute Früh hat er auch das erste mal wieder Groß gemacht (Kontrastmittel). 2 Tage musste er nicht mehr Groß sein Darm war voll aber da nichts weiter rein kam musste er wohl nicht. Ärzte konnten nichts feststellen und nahmen Proben (Urin und Blut) und schickten sie ins Labor. Vorsorglich gaben sie Ihm wieder etwas für die Leber (Spitze) Jetzt hieß es abwarten.

Tag 6 Donnerstag : Noch keine Veränderung Hund hat immer noch (kein Hunger), Gelbe Augen nicht besser alles wie die Tage zuvor, Schleimhäute mittlerweile Gelb.

Tag 7 Freitag: Ergebnisse vom Labor sind angekommen. Getestet wurde auf Zecken

Antwort
von Kuno33, 26

Zwar verstehe ich dass Du nach jedem Strohhalm greifst, um Deinen Hund zu retten. Aber hier ist kein Chat mit Tierärzten. Nun bin ich zwar Menschenarzt aber mir fehlen weitere Befunde und die genauen Kenntnisse in der Tiermedizin.

Es könnte ja vielleicht auch eine Vergiftung sein, die sie Leber stark angreift. Immerhin wäre es denkbar, dass er etwas gefressen hat, was er besser hätte liegen lassen. Die gelbe Färbung hängt damit zusammen, dass Stoffe, die normalerweise mit der Gallenflüssigkeit in den Darm ausgeschieden werden durch eine Störung der Leber in das Blut übergehen.

Wenn die Leberzellen geschädigt sind, geben die Zellen den Farbstoff in die Umgebung ab und so kommt er dann ins Blut. Wenn Gllengänge verstopft sind, kommt es zum Rückstau und so kommt der Farbstoff ins Blut. Der Farbstoff heißt Bilirubin.

Natürlich gibt es auch Keime, die die Leber angreifen und so zu dem Symptom Gelbsucht führen. Die einzigen Ärzte, die Dir am ehesten präzise antworten können, sind die behandelnden Tierärztinnen und Tierärzte. Ich wünsche Euch sehr, dass Euer Hund gerettet werden kann.

Kommentar von Berni74 ,

Ich frage das mal hier, weil Du das wahrscheinlich am ehesten beantworten kannst - kann man verschluckte Kastanien überhaupt im Röntgen sehen?

Kommentar von Kuno33 ,

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Im Kontrastmittelbrei könnte man sie als "Loch" sehen. Sehen kannst Du im Röntgen nur Stoffe, die Strahlen absorbieren, also z. B. Metalle und Kalziumverbindungen, Kastanien sicher nicht.

Antwort
von kuechentiger, 25

Jedenfalls muss er, falls er überhaupt fressen will, Schonkost kriegen. Hochwertiges Eiweiß, gekochtes Huhn z.B., und wenns ihm ganz schlecht geht (schwach), braucht er Infusionen.

Ursache rausfinden? Gegen die ansteckende Leberentzündung und Leptospirose sollten Hunde ja normal geimpft sein. Andere Infektion? Vergiftung? Irgendwo ein Tumor?
Was sagt der Arzt denn?

Antwort
von Secretstory2015, 26

Klingt gar nicht gut das ganze! Darf ich fragen, woher ihr den Hund habt? Wart ihr mal außer Landes mit ihm?

Hat er Fieber?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten