Frage von lotte2016, 404

Hund erbricht nach Wurmkur, Nebenwirkung oder Darmverschluss?

Heute habe ich meine Hündin (1Jahr, 21kg) entwurmen lassen. Wir waren beim Tierarzt da sie ab und an "Schlitten fährt" und sich häufig am Schwanz juckt.
Auf Verdacht eines Wurmbefalls hat er mir für alle meine Tiere (2 Katzen + 1 Hund) Wurmkur mitgegeben.
Gegen 16 Uhr hat sie die "Kur" geschluckt und danach noch eine Menge gefressen. Wir waren spazieren (dabei setzte sie noch Kot ab, jedoch etwas matschig) und sie hat eine Maultasche von mir erbettelt vom Abendessen. Danach (20Uhr) ging es los. Sie erbrach sich in einer Tour. Inzwischen müsste sie komplett leer sein. Ihr Magen macht Geräusche und sie lief in einer Tour auf und ab. Wollte alle 2 Minuten raus zum Pipi machen und ich denke auch Kot absetzen.
Inzwischen liegt sie auf mir auf der Couch und döst etwas. Jedoch bringt das kleinste Geräusch sie zum anschlagen, als sei sie richtig nervös. Sonst ist sie recht gut drauf. Will fressen (z.b. ihr erbrochenes würg) und hüpft auch munter auf die Couch oder dem Kater hinterher.

Meint Ihr ich sollte zur Notfall Klinik? An sich ist sie ja recht fit und scheint schmerzlos zu sein. Ich habe jedoch Angst vor einem Darmverschluss oder dass sie sich vergiftet hat. Wobei ich denke, dass die Chemiekeule nichts für sie war.

Habt ihr eine Alternative zum Entwurmen oder Würmer vorbeugen, welche den Grund nicht so schadet?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 403

Ruf einfach mal in der Tierklinik an, nenn den Namen des Medikamentes und frag nach, ob es Nebenwirkungen der Wurmkur sein können, die von allein vorbeigehen oder ob Du mit dem Hund vorbeikommen sollst.

Du kannst zusätzlich auch mal im Internet nach dem Medikament suchen. Fast alle Firmen haben die Beipackzettel, auf denen auch die Nebenwirkungen zu finden sind, online gestellt.

Alles Gute für Deinen Hund!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 342

Es gibt Kräuterwurmkuren.

Wichtig ist natürlich eine Fütterung, die dafür sorgt, das selten oder keine Verwurmung eintritt und das wäre Rohfleischfütterung mit der gelegentlichen geraspelten Karotte, Fellanteil im Futter und Kokosraspel.

Noch besser als eine Entwurmung auf gut Glück, ist eine Kotprobe abzugeben beim TA und untersuchen welche Würmer und ob überhaupt Würmer vorliegen.

Ich mache keine WK s vom Tierarzt mehr, es sei den meine Kräuterkuren helfen nicht mehr. Mein Hund hatte in ihrem Leben bis jetzt auch keinen Wurmbefall.

Mein Kater hat sich mal nach einem Auftropfentwurmungsmittel so den Magen ausgektzt das war heftig. Seit dem gibt es für ihn nur noch die mildere Variante der Wurmkur.

Eigenes vom Hund erbrochenes wieder zu fressen ist beim Hund vollkommen normal und sollte auch erlaubt sein. Es ekelt uns Menschen, aber in der Hundewelt ist das wieder fressen richtig.

Kommentar von lotte2016 ,

Echt wieder fressen lassen? Ich meine es "will ja raus". Und ich stell mir dann immer vor, dass das in dem erbrochen der Grund des Brechens liegt.

Meine Katzen sind Jäger. Die haben regelmäßig Würmer. Vertragen die Wurmkur super. Der Hund hatte bisher noch keine, jedoch ist die Ansteckungsgefahr ja recht hoch.

Barfen können wir aktuell noch nicht (möchte aber umsteigen später), da ich eine Futterbeutel Erziehung mache. Und Frisches Fleisch, teilweise Tage im Futterbeutel ist nicht so appetitlich ;)

Dem Hund geht's zum Glück wieder prima, voll Null Diät hält sie nichts. Ich werde später dann mal beim Tierarzt fragen ob die Kotprobe schon untersucht ist. Ich hoffe das die Tablette trotzdem wirken konnte. Sie war aber 4 Stunden in ihr drin bevor das Erbrechen begann.

Kommentar von Bitterkraut ,

Du kannst barfen und mit Futterbeutel arbeiten. Der Hund muß sich aus dem Beutel nicht sattfressen, die Leckeli müssen kein Barf sein, außerdem kann man auch getrocknetes Fleisch kaufen oder selber dörren und daraus Leckerli machen.

Und ja, daß Hunde Erbrochenes wieder fressen, ist normal.

Antwort
von brandon, 331

Ich würde an Deiner Stelle mal in einer Tierklinik telefonisch nachfragen ob es notwenig ist dort vorbeizuschauen.

Die können das besser beurteilen als Laien die gutgemeinte Ratschläge geben.

LG

Antwort
von Bfly2111, 275

Hallo Lotte,
Ich würde mir notfalls in der Tierklinik telefonischen Rat einholen! Jedoch sagte mir meine TÄ bei Gabe der Wurmkur, dass solche Nebenwirkungen auftreten können. Es sei aber selten der Fall! Vielleicht seid ihr leider einer der seltenen Fälle! Wichtig ist jedoch, nicht zu viel Angst zu bekommen und in Panik zu verfallen. Alles wird gut! Das Telefonat mit der Klinik wird dir sicher etwas Ruhe geben! Ich drücke die Daumen, dass alles schnell besser wird! LG

Kommentar von Bitterkraut ,

Solche Nebenwirkung sind gar nicht so selten.

Antwort
von Bibi010203, 277

Ich schätze mal dass sie die Wurmkur nicht so gut vertragen hat. Ich würde nun erst mal abwarten und wenn es über Nacht nicht besser wird dann morgen zum TA gehen.
Hoffe ich konnte helfen
Lg und Gute Besserung an deinen Hund

Antwort
von Bitterkraut, 242

Verdacht? Habt ihr den keine Kotprobe untersuchen lassen? Und was ist mit den Analdrüsen? Wurden die angeguckt? Das Rutschen kommt zu 80% davon.

Übelkeit, Druchfall, Erbrechen sind Nebenwirkungen des Giftes, das eine Wurmkur beinhaltet. Deshalb gibt man die auch nicht auf Verdacht, sondern man läßt den Kot untersuchen. Aber wie auch immer, laß den Hund nicht dauernd fressen, gibt ihm nicht unbedingt Zeug, was er sonst nicht kriegt,  in ein paar Tagen wird es ihm besser gehen.

Und beim nächsten Verdacht laß bitte erst den Kot untersuchen. Das Zeug, das so hartnäckige Parasiten wie Würmer abtötet, ist kein Bonbon für den Hund, sondern eine starke Belastung. für die katzen gilt das auch.

Kommentar von lotte2016 ,

Ja das weiß ich, ich habe ewig mit dem Tierarzt darüber diskutiert und er hat mir ein schlechtes Gewissen eingeredet, dass ich meine Familie und meine anderen Tiere gefährde, wenn ich erst eine Kotprobe abwarte. Er gehört zu den Menschen die sagen, dass ein Hund alle 3 Monate entwurmt werden muss, da man sonst sein Leben gefährdet.
Ich habe natürlich dagegen argumentiert, dass jedesmal die Darmflora abgetötet wird, das Immunsystem geschwächt wird, etc.

Doch beim Punkt Familie gefährden hatte er mich dann, dass ich zugestimmt habe.

Jetzt ist der Hund natürlich auf Null Diät. Die Maultasche war, als es ihm noch vermeintlich gut ging :(

Kommentar von Sissy1957 ,

@lotte2016

Hallo

Ein Tierarzt der so agiert , und mich zu etwas zu überreden versucht

was ich nicht möchte ,hätte mich das letztemal gesehen !

wenn ich erst eine Kotprobe abwarte

Bei unserer TÄ bekomme ich das Ergebnis innerhalb eines vormittags, je nachdem wieviel in der Praxis los ist.

Sie ist mit mir einer Meinung das man kein Gift gibt ,wenn es nicht notwendig ist.

Ich habe natürlich dagegen argumentiert, dass jedesmal die Darmflora abgetötet wird, das Immunsystem geschwächt wird, etc. So ist es ! Ein guter Tierarzt wird auch in diesem Sinne handeln.

Die Analdrüsen wurden nicht kontrolliert ? Ich kann nur noch den Kopf schütteln über die fachliche Kompetenz dieses " Tierarztes "

Ein Tip noch zu den Kotproben :kleine  Proben vom 2 Tagen und  von 3-4 Häufchen nehmen , da nicht immer ausgeschieden wird.

...Punkt Familie gefährden

Wir sind zwar nicht " das Maß aller Dinge "aber in 37 Jahren Hundehaltung hatten weder  mein Partner ,meine Kinder oder ich  jemals Würmer.

LG

Sissy

Kommentar von friesennarr ,

Mein Hund wurde das ganze Jahr noch nicht entwurmt und hat trotzdem keine Würmer.

Es ist immer deine Entscheidung wie du mit den empfehlungen des Tierarztes umgehen willst.

Meine versucht auch immer mir ein schlechtes Gewissen zu machen da ich nicht dauerimpfe. Ich bin auf der Suche nach einem neuen TA der nicht so verbort ist.

Alle drei Monate eine WK zu machen ist Geldheischerei, weil nicht mal die Trofu oder die Nafuhunde da Würmer haben und eine WK kann nicht vorbeugend gegeben werden, aber das weist du ja.

Wenn ein Hund sich ansteckt dauert es max. zwei Wochen, bevor er Ausscheider von Wurmeiern wird. Also kann er deine Familie anstecken lange bevor die nächste WK geplant ist.

Ich lebe jetzt seit über 50 Jahren mit Hunden zusammen, genauso meine Geschwister, meine Kinder und meine ganzen Freunde und noch nicht ein einziger ist je an Würmern erkrankt vom Hund.

Katzenkot in der Sandkiste ist eine viel warscheinlichere Ansteckung.

Kommentar von Bitterkraut ,

Menschen sind ohnehin Fehlwirte.

Kommentar von friesennarr ,

bis auf Oxyuren

Kommentar von lotte2016 ,

Jedoch habe ich bisher (zum Glück) keinerlei Ahnung/Erfahrung mit Darmverschluss beim Hund. Ich weiß nur dass da schnell gehandelt werden muss und Erbrechen ein Symptom ist. Wäre jetzt aber sehr unwahrscheinlich, dass es einer ist und keine Nebenwirkungen der Wurmkur, oder? Vor allem hat sie noch vor 2-3 Stunden Kot abgesetzt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist kein Darmverschluß, mach dir keinen Kopf, der Hund reagiert relativ "normal" auf das Wurmmittel, das ist numal Gift und wenn man "vergiftet" wird, erbricht man, bekommt Durchfall usw. Wär bei Menschen genauso.

Und wechsle bitte den Tierarzt. Darmparasiten sind für Hunde eher normal, daran stirbt kein Hund, der sonst vernünftig gehalten und ernährt wird. Dein TA ist ein Geldmacher. Solche Ärzte braucht kein Tier. Sag ihm, er soll sich seine Paxisausstattung von Royal Canin sponsern lassen, aber die Tiere mit seiner Geldmacherei in Ruhe lassen. Such dir einen vernünftigen Tierarzt, bei dem das Tier im Mittelpunkt steht und nicht sein Geldbeutel.

Würmer gefährden auch nicht die Familie. Ich hab seit über 40 Jahren Hunde und hatte noch nie würmer. Nur kleine Kinder sind da gefährdet, aber auch die sterben nicht gleich an Würmern. Laß dir nix einreden! 

Die Analdrüsen hat er gar nicht angeschaut? Dann hofft er vermutlich daß du wiederkommst, weil der Hund mit der Rutshcerei nicht aufhört. Sollte das so sein,geh gleich zu einem anderen TA.

Morgen kannst du normal weiterfüttern, die Wümer müssen ja raus und das geht nur  mit Darminhalt. Sei darauf gefaßt, daß er Durchfall hat, das ist normal, wenn aber nicht, ist es auch gut.

Antwort
von froeschliundco, 202

durchfall u.erbrechen kann vorkommen bei wurmkuren...wen du freigängerkatzen hast, wirst du wohl od.übel regelmässig entwurmen müssen...erst recht wen du in einem quartier/dorf/stadt wohnst wo die katzen u.hundedichte hoch ist...da steckt jeder den andern an...leider gibts sehr viele vetantwortungslose katzen u.hundehalter...wen deine tiere würmer haben...solltest du sowieso in 14tagen nochmals eine kur machen, den das mittel tötet nur die würmer, nicht aber die bereits gelegten eier...

Kommentar von Bitterkraut ,

acuh Freigänger muß man nicht regelmäßig entwurmen. Ich hab Freigänger, die sind jetzt beide seit 2 Jahren wurmfrei. Ich lasse 2x im Jahr den Kot anschauen, das reicht. Auch eine Katze würde nicht gleich an Würmern verenden. Damparsiten sind für Tiere nicht ungewöhnlich, eher normal, die haben Strategien, damit zu leben.

Kommentar von froeschliundco ,

früher war ich der gleichen ansicht, seit ich in einem quartier wohne mit sehr vielen katzen u.hunden, bringen mir meine tiere regelmässig würmer nach hause, ohne das sie kot fressen oder so, ansteckung kann auch erfolgen wen der kot zusammengenommen wurde u.der andere hund an den "resten" schnuppert, werden eier übers maul aufgenommen...und wens ein tier hat, kannst sowieso gleich alle entwurmen

Kommentar von froeschliundco ,

...und würmer sind auf den menschen übertragbar...ich will u.brauch keine würmer...auch kinder nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community