Frage von Carolein11, 119

Hund erbricht manchmal und hat ständig Durchfall..was tun?

Hey Leute..ich bin langsam richtig verzweifelt und ich erhoffe mir hier endlich etwas Klarheit. Mein Hund ist 20 Wochen alt, er hat hin und wieder Erbrechen und fast jeden Tag Durchfall..ich war jetzt schon mehrfach deswegen beim Arzt und habe am Samstag den nächsten Termin. Erst wurde gesagt es läge am Stress in der neuen Umgebung, alles klar ja kann man sich ja denken. Nach 4 Wochen wurde es aber nicht besser, der Hund selber ist aber total lebendig, aktiv und spielt viel. Dann musste ich laut Arzt das Futter ändern, was ich getan habe. Er nahm es an frass es auch, aber immer wieder das selbe Problem auch nach längeren Zeitraum. Zu guter letzt, ca vor 1,5 Wochen wurde gesagt er habe giardien, er bekam Tabletten die er zurzeit immer noch einnimmt..aber keine Verbesserung. :( langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll..dem kleinen soll es einfach gut gehen. Hinzu kommt noch was auch sehr auffällig ist, das er viel trinkt, wenig frisst, sehr unruhig ist das ging aber erst vor 1 Woche an. Dazu muss ich sagen das er momentan seinen Zahnwechsel durchlebt, aber ich mir nicht vorstellen kann das es daran liegt..

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 42

Hallo,

auch ich frage mich gerade, ob der TA denn wohl mal eine Blut-/Kotuntersuchung gemacht hat?

So viele unfähige TA, wie sie hier im GF immer erscheinen, kann es doch gar nicht geben.

Solche Durchfälle, gepaart mit Unruhe und extrem viel Durst können auch auf eine lebensbedrohliche Salmonelose hindeuten - ebenso auf viele weitere Krankheiten, bei denen diese Symptome nur Begleiterscheinungen wären.

All das ist aber sicher durch besagte Blut-/Kotproben zu diagnostizieren.

Gerade in dieser extrem wichtigen Wachstumszeit kann ein solches Krankheitsbild zu schlimmen Wachstumsstörungen mit dauerhaften Folgekrankheiten führen.

Ist dein TA dazu scheinbar nicht in der Lage, solltest du mal in eine Tierklinik wechseln, da die dort wesentlich effizientere Diagnosemöglichkeiten besitzen.

Alles Gute für den Hund

Daniela

Kommentar von Einafets2808 ,

Diese scheinbar unwissenden Tierärzte ärgern mich schon richtig mit der Zeit 😡😡😡

Kommentar von Carolein11 ,

Danke :( also ich werde jetzt auch erstmal in eine Klinik fahren und es dort prüfen lassen. Es wurde bisher nur 3 Kot Proben genommen aber noch kein Blutbild

Antwort
von KIttyHR, 31

Ich habe auch mal einen Welpen mit Giardien vom Züchter abgeholt. Bei ihm ging es mit den ersten Symptomen aber erst nach einigen Wochen los (mit dem Zahnwechsel, weil in der Zeit das Immunsymstem runterfährt).

Hast du denn eine Kotprobe bei deinem Tierarzt abgegeben ? Ohne die kann der Tierarzt nicht herausfinden, ob der Welpe an Giardien oder anderen Darmparasiten erkrankt ist.
Gib ihm die Medikamente unbedingt weiter. Was bekommt der Kleine denn ? Panacur ?
Du musst wissen, dass diese Tabletten unglaublich auf den Magen schlagen. Das sind super starke Wurmtabletten. Viele Hunde bekommen dann erstmal Durchfall davon, der sich auch nach der Behandlung nur langsam verbessert.

Das Erbrechen passt aber nicht unbedingt zu den Giardien. Lass bei deinem Tierarzt auf jeden Fall eine Blutprobe untersuchen.

Wo hast du den Welpen denn her ? Wenn er von einer Vermehrerfarm kommt, kann es sein, dass er schwer krank ist. Die Hunde sind in der Regel nicht geimpft und bringen alles mögliche in ihr neues Zuhause mit.

Die Unruhe kann vom Zahnwechsel kommen. Die Welpen haben in der Zeit Schmerzen und das Zahnfleisch juckt ihnen. Gib ihm doch ein Spielzeug, auf dem er rumkauen kann. Ich kann dir den Kong Puppy da sehr empfehlen.

Gehe am besten mal zu einem anderen Tierarzt. Ich finde es merkwürdig, dass deiner bei so schweren Symptomen nicht so wirklich in die Puschen kommt. Ein weiterer Tierarzt kann eine zweite Meinung abgeben.

Gute Besserung dem Kleinen

Kommentar von Carolein11 ,

Also Kot Probe hat er genommen und kam dann halt auf die giardien..

Antwort
von Manja1707, 55

Mein Hündin hatte auch Giardien als ich sie bekam. Das ist sehr oft der Fall bei Hunden die man über den Tierschutz bekommt. Wurde denn eine Stuhlprobe von deinem Hund genommen und untersucht? Giardien sind soviel ich gelesen habe oft nicht so leicht loszuwerden. Wichtig ist auch, dass du jedes Häufchen, falls du einen Garten hast, entfernst, weil sich der Hund sonst daran wieder anstecken kann. Komisch finde ich, dass dein Tierarzt so lange gebraucht hat, um festzustellen, dass der Hund Giardien hat. Vielleicht braucht er doch ein anderes Medikament.

Kommentar von BigDreams007 ,

Kann mich da nur anschließen. Mein Hund kam damals mit 12 Wochen zu mir über den TS (er wurde ausgesetzt) und hatte einen extrem schlimmen Giardien Befall. Bis das alles "weg war" hat es ziemlich lange gedauert und ich bin ganz erlich - es stand zwischendurch auch sehr kritisch um ihn. Ich bin dann auch von meinem TA in die Tierklinik geschickt worden, weil sie sagte, dass sie noch nie einen so starken Befall gesehen hat. Also ich weiß ja nicht aber vielleicht solltest du ihn auch mal in einer Klinik vorstellen....

Kommentar von KangalLove ,

Bitte auch draußen den Kot weg machen! sonst stecken sich noch viele andere an

Kommentar von Carolein11 ,

Also ich mache alle kot Haufen immer direkt weg, Bezüge vom Korb und Spielsachen sowie die Böden und Teppiche der Wohnung reinige ich momentan jeden zweiten Tag mit einem dampfreiniger. Kot wurde untersucht ja und dann wurde die Krankheit giardien festgestellt doch trotz Tabletten keine Besserung

Kommentar von Berni74 ,

Aber Du hast doch eben in einem anderen Kommentar geschrieben, daß keine Kotuntersuchung gemacht wurde...

Antwort
von Anaschia, 25

Als erstes steht ein TA Wechsel an, denn das was dein TA macht geht gar nicht.

Was fütterst Du ???? Trockenfutter oder Nassfutter von den versch. Futtermittelherstellern ist bei diesem Problem kontraproduktiv. Dein Hund braucht Schonkost ohne Kohlenhydrate, denn davon vermehren sich Giardien.

Das er vermehrt trinkt  kann auch daran liegen, dass der Körper durch den ständigen Durchfall vermehrt Flüssigkeit verliert. Wenn das Problem schon länger besteht, wird der Hund im Laufe der Zeit bestimmt nicht fitter.

Hol Dir bitte eine vernünftige Diagnose von einem kompetenten TA und lass Dir dort bitte nicht das nächste teure Diätfutter andrehen. Die meisten TÄ haben von Ernährung keine Ahnung.

Wir haben mit unserem Hund vor 11 Jahren das gleiche Problem gehabt.

Ich möchte hier jetzt keine Romane schreiben, wie man dem Hund gezielt helfen kann, Du kannst Dich aber gern bei mir melden per PN wenn alles abgeklärt wurde.

Antwort
von uwe4830, 45

auch Zahnwechsel führt zu Durchfällen. Lass doch mal das Blut testen, d das Blutbild gibt eine präzise Aussage.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 37

Wurden Blut- und Kotuntersuchungen gemacht?

Kommentar von Carolein11 ,

Noch nicht aber ich habe morgen einen Termin und wollte das ansprechen

Kommentar von Berni74 ,

Das sollte unbedingt gemacht werden, um endlich eine Diagnose zu bekommen. Wie wurden denn die Giardien diagnostiziert, wenn keine Laboruntersuchung gemacht wurde?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten