Frage von alara 15.11.2011

hund entwürmen

  • Hilfreichste Antwort von susky 15.11.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    musst sein leben lang alle 3 monate entwurmen, das ist normal

  • Antwort von Birgitwunder 15.11.2011
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Pharmaindustrie und die Tierärzte verkaufen leider immer noch all zu gerne ihre Produkte. Auch wenn die Tierärzte erzählen, es wäre gut für die Hundegesundheit und greift nur vorhandene Würmer und Wurmlarven an, stimmt das nicht so ganz. Vorallem empfindliche Hunde reagieren auf diese chemische Keule.

    Ich rate Dir, im Namen Deines Hündchens, lediglich -- wenn Du ganz sicher gehen willst, alle drei Monate -- es ist eigentlich halbjährlich ausreichend, wenn der Hund keine Mäuse frißt, eine über drei Tage gesammelte Kotprobe beim Tierarzt zur Untersuchung auf Wurmparasiten abzugeben. Bei Bedarf, kann dann schnell gehandelt werden.

  • Antwort von ralosaviv 15.11.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wurmkuren sind pure Chemie, die die Darmflora des Hundes kaputt machen und den Magen angreifen. Vorbeugend helfen sie sowieso nicht. Entweder der Hund hat Würmer und muss dann natürlich entwurmt werden oder er hat keine und die Wurmkur richtet lediglich Schaden an.

    Wesentlich gesünder für den Hund ist die Untersuchung von Kotproben, anhand derer ein Wurmbefall vor einer sinnlosen Wurmkur erst einmal nachgewiesen wird. Eigentlich reicht das zweimal jährlich und ist außerdem nicht teurer als die Wurmkur selbst (die dann meistens nämlich gar nicht erst gemacht werden muss).

  • Antwort von Portbatus 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Also ich mache es ganz pragmatisch, wenn mein Hund Würmer hat, wird er entwurmt, egal ob es 3 oder 9 Monate her ist, schon allein auch als Schutz für den Hund und die Familie.

    Dazu kontrolliere ich jeden Morgen seinen ersten Stuhl, so lange halte ich ihn in meiner Nähe, um es auch genau kontrollieren zu können. Erst dann darf er seiner Wege laufen.

    Ich bin der Auffassung so wenig wie möglich an Medikamenten zu geben.

  • Antwort von PROFIGeneralist 16.11.2011

    Vergifte Deinen Hund bitte nicht regelmäßig, wie es die Ärzte und die Pharmaindustrie gerne hätte. Das ist der Grund, warum sie Dir so ins Gewissen reden: "Das müssen sie Sie selbst entscheiden, wie wichtig Ihnen Ihr Hund ist.... BLA, BLA, BLA!"

    Schaue stichprobenartig (mind. 1x Woche) den Kot nach dem austreten an. Wenn Du da weiße, flache Würmer herauskrabbeln siehst (beginnend mit 2-3 Stck./ 1cm²) dann wird es zeit "Prazifen" zu kaufen, oder besser das schon vorrätige "Prazifen" (ca 10€). einzusetzten.

    Am ersten Tag eine weiße Tablette in die Leberwurst drücken und verfüttern. An den beiden folgenden Tagen, machst Du das gleiche mit einer braunen Tablette. Also: 3 Tabletten, 3 Tage --> HUND GESUND.

    Der Hund stirbt Dir nicht wegen ein paar lausigen Würmern weg. Er hat nur etwas weniger Nährstoffe.

    Also nur bei bedarf. Präventiv sind meiner Meinung nach nur die Tollwut und Borreliose wichtig. Kannst`de mir glauben!

    Alles Gute mit deinem neuen Pelztierchen!!

  • Antwort von arabella70 16.11.2011

    DH für entwürmen

  • Antwort von Alexandra2704 16.11.2011

    Zu diesem Thema gibt es eine Menge zu schreiben. Generell hat Dein Hund nach der Gabe von Entwurmungsmitteln einige Tage später erneuten Wurmbefall. Grund: Die alltäglichen Spaziergänge. Mit dem Schnuppern/Stöbern nimmt der Hund die lästigen Parasiten wieder auf. Daher soll in regelmäßigen Abständen eine Wurmkur durchgeführt werden. Von diesen Chemiekeulen hielt ich noch nie viel, gab aber lange Zeit nichts Anderes, bis ich die „Wurm Wellis“ von „Boswelia“ kennen lernte. Diese Pellets verhindern zwar nicht den Wurmbefall, aber das Darmmilieu ist für die Würmer so unangenehm, dass sie den Körper des Hundes umgehend mit dem Kotabgang wieder verlassen. Der Vorteil der WurmWellis liegt auf der Hand: Einfache Gabe (täglich je nach Größe des Hundes 1-2 Pellets, so groß wie Trockenfutterpellets) 2 Monate lang, dann einen Monat aussetzen. Diesen Rhythmus beibehalten. Man kann sie selbstverständlich auch ohne Pause durchgehend verabreichen. Sie mögen sie sehr gerne, und belasten den Hund nicht, da es ein natürliches Produkt ist. Du hast garantiert einen wurmfreien Hund. Mein Hund ist schon sehr alt, die Chemiekeulen ließen ihn Müde und ohne Hunger sein. Er hat eine Woche mit den Symptomen zu tun gehabt. 120 Stück kosten ca. 30 Euro. (Amazon o.ä.) Wenn man bedenkt, was sie Chemiekeulen beim Tierarzt kosten ist dies ein annehmbarer Preis. Nebenbei: Mein Tierarzt fragte nach Entwurmung wollte nicht glauben, dass dieses Mittel hilft. Kostenlose Kotprobe gemacht. Das Ergebnis überzeugte ihn.

  • Antwort von Zelta 15.11.2011

    http://www.wunsch-hund.de/hunde-tipps_und_infos/hunde-gesundheit_%10_hunde-pfleg...

    wurmkur ist eigentlich immer gut.... es ja beim hund vorne rein einmal durch den ganzen körper und tötet dabei alles schädliche ab...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!