Frage von sdfsdgdf, 82

Wie enfernt man das Fell in den Ohren eines Hundes?

Wie in meiner anderen Frage schon kurz geschildert, leidet mein Hund unter ein paar Allergien (viele Nahrungsmittel, einige Pflanzen und Gräser, außerdem gegen Getreidesorten und Milben). Das mit dem Futter haben wir nun mittlerweile gut im Griff und durch seine Medikamente geht das mit den Hausstaubmilben auch. Meine Frage betrifft aber seine Ohren, denn er hat hin und wieder mit eitrigen Ohren zutun. Nun habe ich gehört das es bei manchen Hunderassen nötig ist das Fell aus den Ohren zu entfernen und wollte fragen bei welchen das der Fall ist und wie das gemacht wird? Er hat einiges an Härchen in den Ohren und auch mit Ohrenschmalz zutun. Er ist ein Jack Russel - Malteser Mix.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 39

Sei bitte sehr vorsichtig mit Ohrentropfen - diese können deinen Hund taub machen -  bei uns so passiert.

Mein Westi war auch hochgradig allergisch und erst als die Nahrung auf Fisch, Lebertran und Kartoffeln umgestellt war wurde es besser.

Bei Westis muß man die Ohrhaare ziehen - hört sich schlimmer an als es ist - wenn man das richtig macht, tut es dem Hund nicht weh. Das sollte man sich von einem Hundefriseur zeigen lassen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 82

Die Härchen schützen die Ohren auch vor Dreck, Wasser oder Staub. Schneidest du die nun ab könnte unter Umständen schneller Dreck & Co.in den Gehörgang gelangen.

Du hast zwar ein JRT Mix mit Schlappohren, aber auch dort kommt Dreck rein.

Am besten du fragst da den TA. Ohren der Hunde sollten immer trocken sein. Hast du eine Baderatte, und werden die Ohren oft nass, sollte man immer regelmäßig die Ohrmuschel trocken halten.

Kommentar von sdfsdgdf ,

Ok, danke für die Antwort, werde die Haare lassen wie sie sind und die Ohren nachdem er im Wasser war ausputzen.

Kommentar von Einafets2808 ,

Einfach gut trocken rubbeln. Durch die Schlappohren, trocknet die Ohrmuschel nicht so schnell wie bei Hunden mit spitzen Ohren.

Das warme Ohr und die Feuchtigkeit sind ein guter Nährboden für Keime und Milben.

Einfach nach dem Baden dir Ohrmuschel gut abtrocknen, am besten mit zewa oder ein bisschen zusammen geknülltes Klopapier, das saugt schnell auf und die Tortur ist schnell erledigt für deinen Vierbeiner.

Kommentar von sdfsdgdf ,

Ok Danke :)

Kommentar von friesennarr ,

Bei manchen Hunden wachsen die Ohrenhaare extrem (die meisten Trimm- und Scherhunde) z.B. mein Westi. Die Ohrenhaare darf man niemals schneiden, die zupft man heraus. Wenn man das gut macht, tut es dem Hund nicht weh. Würde man die Ohrhaare schneiden, würden kleine Teile in Ohr fallen und sich da noch zusätzlich als Fremdkörper entzünden.

Kommentar von Einafets2808 ,

Hatte eine Westi mix Hündin mit ordentlich viel Fell dran. Und die hatte spitze Ohren. War nie nötig da was zu zupfen.

Kommentar von friesennarr ,

Hatte eine ganz normale reinrassige Westi Hündin mit ordentlich viel Fell dran - da mußte man immer Zupfen.

Antwort
von adventuredog, 51

hallo

bei z.B.  Neufundländern, Westies und Schotten Terriern zupft man die Haare, die sich in der Innenseite des Ohres befinden, heraus. Man ereicht dabei eine bessere Belüftung und Trocknung. Bei manchen Hunden wachsen nun mal viele Haare in den Ohren, ist wie bei manchen Männern  ;-)

Lass dir bei einem Hundefrisör zeigen, wie man das > ganz  sanft < selber machen kann. Ist ähnlich wie beim Wimpern zupfen, nur eben mit den Fingern statt Pinzette und immer nur einzelne Haare nehmen, keine ganzen Haarbüschel. Wenn man mit der Schere schneidet, bleiben pieksige Spitzen, die die Ohrinnenhaut nur noch mehr reizen.

Futter hast du umgestellt? Getreidefreies hochwertiges Futter oder Roh-/Frischfutter und KEINE künstlichen Leckerlis (Froliczeugs). 

Der Organismus entgiftet u.a. über die Ohren (Ohren sind Haut), schlechte Nahrungsbestandteile oder auch reizende Ohrenreiniger (die meisten enthalten Alkohol! als Konservierungsstoff) sorgen für immer wiederkehrende Entzündungen: der Körper schiebt den Schlunz quasi zum Ohr hinaus.

Gute Besserung!


Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 61

Ich würde beim Tierarzt mal das mit den Ohren ansprechen. Vielleicht ist das Futter noch nicht ideal und immer noch Allergene drin. 

Kommentar von sdfsdgdf ,

Das haben wir schon besprochen, sie sagte selber dass das ok ist und hat es selber vorgeschlagen. Es war ein Glück das er das so gerne frisst und da auch so einfach bei ist.

Kommentar von jww28 ,

Hm wie lange behandelt ihr denn schon? Wie wurde die Diagnose gemacht? Hatten auch mal so ein netten Tierarzt, der hat einfach nur geraten und Allergie gesagt und wollte ein Bluttest machen, gab zudem unsern noch Cortison und so komische Tropfen. Die Bluttests sind da sehr ungenau http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/allergietest-wahrheit-oder...

Und es werden nur Symptome behandelt, das macht euch zum Dauerpatient. Dann noch das eigene Allergiefutter verkaufen, zeigt was der Tierarzt will...euer Geld. Würde mal zu einen anderen Tierarzt gehen, bei uns waren es am Ende übrigens Flöhe, mehr nicht.....hat uns aber auch erst der zweite Tierarzt preisgegeben...

Kommentar von sdfsdgdf ,

Sie behandelt ihn seit einem Jahr nun und hat auch ein großen Bluttest gemacht. Durch die vielen Allergien muss er auch Cortison nehmen, nur vergleichsweise wirklich wenig.

Ich bin gerade nun ein wenig unsicher, denn flöhe würde man doch sehen. Außerdem war er schon bei meinen Eltern die auch zwei Hunde haben, die hätten sich doch mit Flöhe angesteckt, oder?

Kommentar von jww28 ,

Wollte damit nicht sagen das es Flöhe bei euren Hund sind, nur das die Ursache evtl auch eine ganz andere sein kann. Allergie wird da manchmal zu schnell diagnostiziert und behandelt ohne wirklich auf Dauer das Problem zu lösen. Und Cortison als Langzeitmedikament ist auch etwas riskant. Zumal sowas auch das Immunsystem runterfährt, das hat zur Folge das Pilze, Milben die sonst kein Problem sind auf einmal doch Probleme machen können. 

Ich würde wirklich mal bei einen anderen Tierarzt (am besten vorher mal umhören, wer da gut ist) eine Zweitmeinung einholen. Und sollte es da auch Allergie sein mal über eine Hyposensibilisierung nachdenken und mal die Zusammensetzung des Futters anschauen was da genau drin ist und ob das sinnig ist.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 28

meine erste hundein eine pudel-terrier mischlingshuendin hatte auch sehr viele haare in den ohren.. die wurden beim den 2 jaehrigem trimmen etwas gelichtet...

wichtiger ist aber wirklich die ohren immer schon trockenzuhalten und den aeusseren rand abzutupfen mit taschentuch etc..

cortiosn wuerde ich wirklich nur kurzfreistig anwenden!

Antwort
von Truffaldino, 51

Der Hund ist arm dran - hat wahrscheinlilch auch Schmerzen in den Ohren. Ich finde, das solltest du wirklich mit dem Tierarzt bespreche, auch wenns nochmal was kostet. Wenn du aufs Geld gucken musst, solltest du dir die Fragen vorher aufschreiben - der Hund scheint es dir wert zu sein. Manchmal kommt auch bei google etwas, wenn man die Frage genauso eingibt. Und die Haare in den Ohren müssen sein zum Schutz gegen Insekten, Schmutz, etc., weil er ja nicht wie ein Mensch die Möglichkeit hat, sowas wieder herauszupulen.


Kommentar von sdfsdgdf ,

Momentan sind seine Ohren zum Glück ok. Ich habe mich nur gefragt ob es daran liegen kann.

Das Fell werde ich in den Ohren lassen, danke für die Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten