Frage von vanessaleo, 449

Hund einschläfern oder leiden lassen?

Hallo,

Wir haben einen jungen Hund noch gerade mal 14 Monate alt . Aber er hat nur Probleme , zum einen hat er eine Weizenallergie, trotz Hundefutter ohne Weizen fällt ihm ständig das Fell um die Augen aus , gute 2 cm Umkreis , des weiteren kratzt er sich ständig an den Augen so das diese ständig angeschwollen sind und offene Stellen hat , er kratzt sich auch an der Schnauze weil es im dort ständig juckt und zwischen den Pfoten . Es bleibt leider nicht aus das er gar keine Weizen Frist , wenn wir frühstücken fallen zB ja Krümmel runter und schon Frist er es und bekommt es extrem mit der Allergie zu tuhen . Auch Tabletten vom Tierarzt helfen nur bedingt und bekommt sofort Durchfall von den Dingern . Zum nächsten Problem nimmt der Hund immer mehr ab , er sieht schlimmer aus wie ein Windhund tritt das er regelmäßig sein fressen bekommt , zum guten Schluss sagte der Tierarzt beim letzten Mal da er so abgemagert ist hat er einen Hüftschaden bzw Fehlstellung . Er läuft in letzter Zeit noch nicht mal mehr alleine die Treppen hoch , wahrscheinlich kann er es nicht mehr .
Und durch die Allergie hat er noch ein geschwächtes immunsystem .

Jetzt stehen wir vor einer großen Entscheidung , den kleinen noch am erleben erhalten bis der Körper selber sagt bis hier her und nicht weiter und ihn unter den Schmerzen leben lassen oder den kleinen von seinen leiden zu befreien beim Tierarzt auch wenn es nicht leicht fällt da er noch so jung ist 😩😩😪😪😪😪😭😭😭😭😭😭 .

Wie würdet ihr Handeln .

Danke schon mal für eure Antworten .

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 171

Meine Hündin wurde mit 4 Jahren zum chronischen Allergiker. Sie wurde mit Spezialnahung 15,5 Jahre alt. Ich habe das Futter Anfangs selbst zubereitet und später habe ich ein Dosenfutter gefunden, das die gleichen Inhaltstoffe hatte.

Wenn ich euch wäre, würde ich erst mal zu einem Tierheilpraktiker mit Nahrungsmittelallergieerfahrung.

Und dann würde ich erst mal ein Ausschlußdiät beginnen und dafür sorgen, das der Hund mit keinem seiner Allergene in Kontakt kommt.

Mein Hund hat in ihrem Leben wegen der Allergie nicht gelitten - auch wenn ab und zu leicht aufgeflammt ist war es immer unter Kontrolle zu halten. Sie hatte ein volles fast beschwerdefreies Leben.


Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 166

Die Allergie hört sich nach Demodex-Milben an. Wurde das je kontrolliert?

Tabletten gegen Allergien helfen meistens nicht.

Hast Du mal eine Zweitmeinung von einem anderen Tierarzt geholt? Bzw es wäre wichtig in eine Klink zu gehen. Hast Du ein Blutbild machen lassen? Wenn nicht, bitte lasse ein großes Blutbild machen, daran kann man viel sehen und laß bitte abklären, ob es sich um Demodex-Milben handelt.

Was fütterst Du? Es gibt viele Fertigfuttersorten, die zwar kein Weizen dafür aber andere Getreide oder Zusatzstoffe drin haben und manche Hunde vertragen das nun mal nicht.

Ich würde Dir empfehlen auf Rohfütterung umzustellen. Auch das wird er erst einmal nicht vertragen - Umstellung dauert seine Zeit. Es gibt ein gute Broschüre von Simon Swanie, da wird die Umstellung genau erklärt. Bei Interesse setze ich einen Link hier rein.

Natürlich ist das Immunsystem geschwächt, wenn er so abmagert. Du mußt ihn jetzt erst einmal aufbauen. Ich würde jetzt gegartes Huhn erst einmal geben. Dann die Broschüre lesen und langsam auf Rofütterung umstellen. Dazu würde ich ihm gute Dinge für sein Immunsystem geben wie zb Echinacea.

Ich denke er hat auch zu wenig Kalzium und dadurch Probleme mit seinem Skelett. Das wirst Du nicht mehr 100%tig hinbekommen - aber Du kannst ihm jetzt helfen, dass es nicht schlimmer wird. Bei der Rohfütterung gibt man auch Knochen und die enthalten Kalzium. Jetzt im ersten Moment solltest Du Grünlippmuschelpulver zufüttern. Auch hier kann ich Dir einen Link geben.

Was die Krümel auf dem Boden anbelangt. Da müßt Ihr aufpassen. Wenn das Leben meines Hundes davon abhängt oder das er leidet, dann gibt es bei mir keine Krümel. Zur Not wird Hund auf seinen Platz geschickt und nach dem Essen wird gesaugt und dann darf er rumlaufen. Es gibt für alles eine Lösung.

Ich bin nicht der Meinung, der Zeitpunkt ist noch nicht gekommen, ihn einzuschläfern. Erst einmal mußt Du wissen was er hat, dann sehen was man tun kann und nur wenn man nicht helfen kann - aber nur dann, ist es eine Überlegung.

Du hast die Verantwortung - helfe ihm und das bitte sofort. Wenn er so abgemagert ist, leidet er, wird noch kranker und stirbt eventuell. Daher bitte sofort Hühnerfleisch kaufen - da ist auf keinen Fall Zusätze drin.

Trinkt er genügend? Wenn nicht, dann mach irgendwas ins Wasser, dass er mehr trinkt. Es gibt beim Tierarzt auch Pulver mit Mineralien und Spurenelementen, das man ins Wasser rührt. Das baut Hundi auf. Frage sofort nach einem Test über Demodes-Milben und mache einen Termin für das große Blutbild - und das bitte jetzt.

Nachfolgend ein Link. Dort gibt es u.a. viele Naturheildinge geben Allergien und Demodex-Milben:

http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/

Antwort
von blackforestlady, 210

Wahrscheinlich hat das Tier noch was anderes, daher sollte man mit dem Hund in die nächste Tierklinik fahren oder einen fähigen Tierarzt aufsuchen. Normaler weise nimmt man Blut ab und testet auf mehrere Erkrankungen hin. Außerdem ist das kein Grund ein Tier einzuschläfern oder liegt es nur an den Tierarzt Kosten. Dann sollte sich man generell kein Tier anschaffen. 

Kommentar von vanessaleo ,

Das hat mit kein Geld zu tun ( mein Freund Arbeitet bei VW , da kommt mehr wie genug Geld rein , daran liegt es nicht ) Blutbild wurde bereits bei 2 TA gemacht und von beiden die selbe Aussage , und Tierklinik heißt nicht das die besser sind, unsere Tierklinik hier hat ihn auf Milben behandelt wegen den Ausfall des Felles , nach dem sich nach 6 Wochen nichts getan hat sind wir zum TA 2 gefahren , der sofort gesehen hat das es eine Allergie ist , und die Tierklinik hat sich mehr wie genug dagegen gewährt das dieses eine falsche Behandlung gemacht hätten , TA Nummer 3 hat die selbe Diagnose wie TA Nummer 2 .  

Kommentar von wotan0000 ,

Wegen einer Allergie muss kein Tier eingeschläfert werden. Immunsystem kann man aufbauen.

Blutbild wurde gemacht - toll und was hat es ergeben?

Wenn das Futter nur noch durchläuft, dann muss Magen und Darm mal langsam saniert werden.

Kommentar von Lazar92 ,

genau blackforest meine rede!

Kommentar von Lazar92 ,

der Fragesteller sollte wenn lieber sich selbst einschläfern lassen

Kommentar von brandon ,

@Lazar

Das war eine überflüssige Bemerkung. 

Ansonsten stimme ich Dir zu.

LG

Antwort
von Viowow, 126

hallo,

ich würde mal den TA wechseln oder in die klinik fahren...
unser hund ist auch gegen alles allergisch was einem so einfällt. als er zu uns kam war er total dünn und hatte auf der nase und am bauch kein fell mehr...aber deswegen einschläfern? nein.wenn euer hund krümel frisst, ist das eine erziehungssache. habt ihr keinen staubsauger?
und wenn er immer weiter abnimmt, lasst ein großes blutbild machen, da sollte der TA doch eigentlich was finden. ..

alles gute

Antwort
von rosale, 123

Wenn ich mir das alles so durchlese, besteht bei euch ein Chaos höchsten Grades.

Es hilft dem Hund nichts (Im Gegenteil) wenn du von einem TA zum anderen gehst und jeder probiert mit Medikamenten und  Diagnosen am Hund herum.

Geh doch in eine gute Klinik und lass mal ein grosses Blutbild machen. Da sieht man alle Krankheiten. Dazu ein Ultraschall ist auch nicht verkehrt. Sowas nennt sich komplett durchchecken.

Ohne eindeutige Diagnose sind Behandlungen meist schädlich für den Hund.

Du siehst ja selber was dabei herauskommt. Die Brösel, die beim Frühstück auf den Boden fallen, sind da sicher nicht Schuld daran!

Man schläfert keinen Hund ein, wenn er krank ist. Das sollte immer die allerletzte Option sein und nur, wenn die Lebensqualität nicht mehr zu reparieren ist und der Hund nur Schmerzen hat.

Einfach gesagt: Wenn gar nichts mehr hilft.

Deine Frage, ob du den Hund leiden lassen sollst, ist mehr als fragwürdig.

Zwischen einschläfern und leiden lassen gibt es genügend andere Optionen, die dir wahrscheinlich entgangen sind!


Antwort
von MiraAnui, 119

Was füttert ihr? 

Ich würde erstmal mit einer Heilpraktiker reden. Vlt kann er helfen. Wäre nicht das erstemal.

Hüftschaden kann man recht gut mit Physio, Goldimplantaten im Griff bekommen, sofern man das mit der Allergie in den Griff bekommt

Ich würde noch den Heilpraktiker ausprobieren und eine zweit Meinung ein holen und wenn er auch scheitert den Hund erlösen, denn lebenswert ist sein Leben so nicht.

Antwort
von Boxerfrau, 105

Das mit den Krümeln kann man definitiv verhindern, da muss der Hund eben werden des Essens vom Tisch fern bleiben und darf erst dann wieder in die Nähe wenn alles sauber ist. Der Hund muss ja wohl nicht am Esstisch sitzen.

Antwort
von BigMama1990, 66

Nur wegen einer Allergie tät ich den Hund nicht einschläfern. Es gibt Rindpulver in Zoogeschäften zu kaufen davon nehmen die Hunde zu mischt man ins futter tät ich erstmal damit probieren das half meinem Hund auch. Dann vlt bei Dinner for Dogs futter bestellen is zwar nicht billig aber da is sicher alles sauber. 
Fürs Fell gibt es auch viele Artikel die man kaufen kann die gut helfen. Ich sehe da kein Grund ihn einschläfern zu lassen nur weil seine Krankheit ihn zu schaffen macht muss man halt mehr Geld investieren und mehr liebe.

Antwort
von wotan0000, 97

Ich würde von Tierklinik zu Tierklinik wandern. Ihr wart vor 3 Wochen zuletzt beim TA? Meiner war zwecks *Fehlersuche* fast tgl in der Tierklinik.

Ich bin überzeugt, dass Ihr noch nicht alles versucht habt.

Hauptproblem ist doch jetzt das Verhungern zu vermeiden. 

Ich habe hier noch nichts von Diät, Immunsystem und Magen-Darmflora-Aufbau gelesen.

Nehme mir meine Vermutung jetzt nicht zu übel. Ich habe das Gefühl, es wird Euch zu anstrengend.

Warum kann man den Hund nicht beim Essen aussperren, wenn es für seine Gesundheit wichtig ist. Auch "wenn was runterfällt". Erziehung nichts aufzunehmen. PS: ich koche und esse auch, mir fällt aber nicht ständig was runter.

Antwort
von wotan0000, 74

**trotz Hundefutter ohne Weizen fällt ihm ständig das Fell um die Augen aus , gute 2 cm Umkreis**

Das sagt mir, dass Weizen wohl eine Rolle spielt, aber nicht alleiniger Auslöser ist. Also solltet Ihr Euch nicht auf Weizenallergie ausruhen.

Antwort
von Maren32, 138

Habt ihr es schon ma bei einem Heilpraktiker oder Homöopathen versucht.Die können bei einer Allergie auch gut helfen wenn Tierärzte nicht mehr weiter wissen.

Kommentar von vanessaleo ,

Es ist ja nicht nur die Allergie , es ist auch die Hüfte , der TA sagte , so wie wir sein Futter vorne rein geben so kommt es hinten wieder raus ohne das etwas ansetzt und somit nimmt er immer mehr ab , es ist echt nicht mehr viel Hund dran an ihm , man sieht sämtliche hüftknochen sowie Rippen, er bekommt schon mehr wie genug Futter wie er eigentlich sollte und es besser sich nichts .

Kommentar von Maren32 ,

Ich würde es trotzdem mal versuchen.Ein Versuch ist er auf jeden Fall wert.Denn das eine hängt ja mit dem anderen zusammen und irgendwo muss man ja anfangen.

Antwort
von derfragendeMat, 137

Oh, das ist echt keine leichte Frage! Für uns Menschen ist das anders, wir können ins Krankenhaus, ob für kleine Hilfen jemanden einstellen, oder zur Vollpflege, und so weiter.. aber was kann man einem kleinen Hund schon alles abnehmen?

Ich finde, Menschen, denen es sehr schlecht geht und die "gehen" wollen, sollte das auch gestattet werden. Ich will nicht wissen, wie ich mich Alter quälen könnte, wenn dies kaputt ist, oder jenes.. Naja, um von den Menschen wegzukommen, sollte das auch Tieren "gestattet" werden. Da aber Tiere nicht selbst entscheiden können, ist das nicht so einfach.

Was sagt der Tierarzt dazu? Er sieht das Leiden ja noch mehr, kann vllt eine Prognose stellen, ob es nur schlechter wird, wenn dein Hund die Tabletten zB nicht will, oder kann er guten Gewissens sagen, dass es vllt nicht super für den Kleinen aussieht, es aber nur schlimm aussieht?! Was ich mir aber kaum vorstellen kann, da er ja mit dem Hüftschaden ein weiteres Problem für ihn ins Krankenblatt notiert hat..

So wie du es beschreibst, scheint es nicht gut um ihn bestellt zu sein und wahrscheinlich nicht besser zu werden, dann würde ich ihm wahrscheinlich helfen und erlösen.

Kommentar von vanessaleo ,

Mein Freund sieht es bei Menschen auch so , wenn diese zu viele Schmerzen haben sollen sie selber entscheiden können das sie gehen wollen , aber ein Hundeleben ist ihm mehr wert ( Hundebesitzer verstehen bestimmt was ich damit meine ) , leider kann der kleine ja nicht ausdrücken wie er drunter leidet wie ein Mensch . Icv hoffe auf gute Nachrichten im Januar vom TA das wir den kleinen noch irgendwie retten können , auch wenn ich nicht viel Hoffnung habe .

Kommentar von derfragendeMat ,

Wenn ihm ein Hundeleben mehr wert ist und der TA den Kopf zur Hilfe gegen das Leiden nickt, wird er sich die Frage für den Kleinen stellen müssen:

Gestatte ich dem Hund zu gehen, wie er es jedem gestatten würde, der ihm antworten kann, damit er nicht weiter leiden muss, oder zwinge ich ihm weitere Schmerzen auf, da er nicht für sich entscheiden kann.

Deswegen ist die Antwort von dem TA wichtig, denn er wird wissen, was wirklich für den Hund am Besten ist, auch wenn es schlußendlich das Einschläfern ist. Und sollte es seiner Meinung nach nicht gemacht werden, wird er es entschieden ablehnen.

Kommentar von vanessaleo ,

Das habe ich ihm auch schon gesagt und ich glaube innerlich weiß er es auch wenn es nicht mehr geht , das er leider gehen muss .

Kommentar von derfragendeMat ,

Dann versucht die nächsten Tage so gut es geht miteinander zu genießen! Dass der TA-Termin ansteht, wisst ihr beide, was dabei rumkommen kann, auch. Die für und wider, einschläfern, oder nicht, sollte euch nicht die Tage vermiesen.

Sicher denkt dein Freund auch an das, was kommen kann und vllt solltet ihr kurz vor dem Termin nochmal genau über alles reden, was passieren kann und was nicht. Aber eben kurz davor, genießt solange das, was ihr von dem Kleinen erhaltet und schaut solange nicht so auf die Tragödie. Ich weiß, ist immer alles leichter gesagt, als getan.. aber du weißt ja schon, wo lang es gehen kann, hast es begriffen und schmerzlich aufgenommen. Nun stell es in den Feiertagen so gut es geht weit weg von dir und genieß lieber dir nächsten Tage, denn vor dem TA Termin würde ich nicht zu viel planen.. die Meinung bei den Meisten, wie ich hier las, ist eindeutig, aber mit dem TA zusammen kommt erst noch das letzte Wort dazu. ;)

Antwort
von Inmetsu, 81

Ich wette du hast den Hund von keinem vom FCI anerkannten Züchter, und welches Futter fütterst du momentan?

Antwort
von wwwillswissende, 149

Ernährungsumstellung versucht den Hund doch mal zu Barfen ( also ihm nur rohes Fleisch zu geben.) diese ganzen Hundefutter Mischungen sind sowieso nur reinstes Gift für Hunde.

Antwort
von DCKLFMBL, 80

da kann man was machen ohne ihn Einzuschläfern wie einige User schon Geschrieben haben!

wenn wir frühstücken fallen zB ja Krümmel runter und schon Frist er es und bekommt es extrem mit der Allergie zu tuhen

dann würde ich ihm mal beibringen nix vom Boden zu Fressen…;)

Antwort
von selkyx, 103

hey du,

ich weiss nicht, was er denn noch haben könnte, aber das hört sich überhaupt nicht gut an. Geh mit ihm mal zum Tierarzt, vielleicht stellt sich noch was anderes fest.

würden andere medikamente, oder eine ernährungsumstelkung vielleicht helfen?

wenn nicht dann bitte tu ihm das nicht an! ich meine du liebst ihn doch? dann tu ihm das auch nicht an. :(

viel glück! :)

Kommentar von vanessaleo ,

Ich war ja erst vor 3 Wochen wieder beim TA weil er immer weiter abnimmt und da kam dann noch die Hüfte dazu , an Medikamente sagte er haben wir schon ein sehr gutes Mittel bekommen , wir werden sehen was im Januar raus kommt . Ich ahne nichts gutes 😩😩

Kommentar von selkyx ,

wenn es nicht besser wird, es tut mir so leid, aber mach ihm das leben nicht zur hölle, tu was ihn glücklich machen würde. :/ es tut mir leid für dich, sei nicht traurig, denk an eure schönen tage! :) hol dir einen neuen, ich kenn so viele, deren hunde gest. sind, und sie sich dann einen neuen geholt haben. :) lg❤

Antwort
von wotan0000, 75

Ist auch schon Ultraschall der Organe gemacht worden, ob irgendeine Fehlbildung vorliegt?

Antwort
von DerCo, 151

Wenn er sich trotzdem kratzt ohne Ende würde ich (bin KEIN Veterinäer) auf eine Hormonstörung tippen.

Und gib ihm mal einen Teelöffel Olivenöl täglich, sofern er das verträgt.

Das mit dem Essen und Krümeln läßt sich regeln - Hund wegsperren und nach dem Essen fix durchsaugen. Ist ja kein Hexenwerk.

Kommentar von vanessaleo ,

Das mit den Brötchen war nur ein Beispiel , es gibt genug andere Sachen wo er ran kommt , es ist nicht immer möglich ihn von essen fern zu halten wo Weizen drin ist , das geht schon weiter wenn wir Nudeln kochen und es fällt etwas runter beim rein schmeißen in den Topf Frist er es sofort , wir können doch den kleinen nicht ständig aussperren wenn wir essen zubereiten oder selber essen , es hört sich einfacher an ihn davon fern zu halten als es möglich ist , leider .

Kommentar von DerCo ,

Das ist natürlich richtig, da hab ich nicht zu Ende gedacht, entschuldige. Allerdings kann man dem Hund schon beibringen, dass die Küche tabu ist - nur halt nicht "mal eben", da hast du völlig recht.

Kommentar von brandon ,

*****Wir können den Kleinen doch nicht ständig aussperren wenn wir Essen zubereiten oder selber essen.*****

Warum könnt Ihr das nicht?? Ist es Euch zu viel Mühe?

Ich meine es geht hier um Leben und Tod, oder nicht?

Wenn es mein Hund wäre würde ich ihm sein Fressen selbst zubereiten.

Ich habe nicht den Eindruck das Ihr alles macht um ihm zu helfen. Wenn Ihr noch nicht mal verhindern könnt das der Hund an nichts dran kommt das Weizen enthält.

Kommentar von DerCo ,

Naja Brandon, das Kernargument stimmt schon - Weizen ist ja quasi überall drin. Ansonsten stimme ich dir zu, dass nicht alles getan wird; allerdings aus Unwissenheit - darum ja auch die Frage hier :-)

Kommentar von friesennarr ,

In Barf ist kein Weizen drin, in Reinfleischdosen ist kein Weizen drin usw.

Kommentar von wotan0000 ,

 **es hört sich einfacher an ihn davon fern zu halten als es möglich ist , leider .**

Sorry, das ist eine Ausrede. Wollt Ihr, dass der Hund leben darf/kann? Ja, dann richtet Euer Leben auf dieses Tier ein.

Kommentar von vanessaleo ,

So sieht es aus, Weizen ist überall , und ein Hund ist ein Familienmitglied , sperrst du deine Familie aus beim Essen wenn diese etwas haben ? Oh nein die Oma kotzt und jedes Mal fast auf den Teller beim Essen , ab sofort isst sie nur noch alleine damit es keiner ertragen muss . Es lässt sich einfacher schreiben als alles um zu setzen .

Kommentar von DerCo ,

nana, das mit der Oma ist schon watt weit hergeholt. Oma ist normalerweise das Alphatier und nicht das Omegatier. Ein Hund kann das lernen und kann das auch ab, dass er in der Küche nichts verloren hat. Gibt viele Argumente dafür und dagegen und jeder hat seine Meinung. Unsere Bella bewegt sich frei in der Wohnung, beim Essen bleibt sie aber immer mindestens 3 Meter weg vom Tisch (da wir oft Kinder zu Besuch haben). Das ist für den Hund überhaupt kein Problem.

Kommentar von MiraAnui ,

Wenn es meinem Familienmitglied hilft würde ich es aussperren.

Außerdem kann man einen Hund erziehen, dass er nix aufnimmt.

Der Hund stirbt nicht wenn er während dem Kochen oder essen vor dee Tür wartet. Müssen meine sowie so gerade beim Kochen ist es mir zu gefährlich.

Da haben wir an der Küche ein Babygitter und fertig.

Wenn wir essen haben sie im Körbchen zu liegen

Kommentar von wotan0000 ,

@vanessaleo

Mein Hund hat recht lange Diätfutter vom TA bekommen, da der Verdacht auf Allergie die letzte Option war.

Keine Leckereien, nur das Trofu. Mein Hund durfte sogar in der Küche dabei sein.

Er hat nicht einen Krümel aufgenommen - auch draussen nicht.

Erziehung und Konsequenz?

Vielleicht solltest Du Dir eine Frage mehrmals tgl stellen: "will ich, dass dieser Hund es schafft"?

Ein kranker Hund ist nunmal nicht einfach und bequem.

Kommentar von vanessaleo ,

Das ist bei uns auch , unsere beiden dürfen sich auch frei bewegen und überall hin , wie sagen auch beim Essen das sie nicht direkt am Tisch sitzen dürfen , aber es fällt einfach mal was runter und es ist nicht möglich ständig beide davon fern zu halten , und in der Küche haben die beiden Ihr Futternäpfe

Kommentar von DerCo ,

Vergiss nicht, mal wegen der Hormone kucken zu lassen. "Allergie" sagt sich immer schnell.

Kommentar von MiraAnui ,

Ja und? Die fressen ja nicht wenn ihr am essen seid.

Wenn ihr nicht in der Lage seid den Hund zu erziehen, dass er am Tisch nix zu suchen hat. Sperrt ihm solange aus.

Wenn meine im Körbchen sind kann alles runter fallen die gehn nicht dran. Sind sie am Tisch und es fällt was kommt ein Nein und die gehn nicht dran.

Das ist einfach eine Erziehungssache. Worauf ihr scheinbar kein Bock habt.

Bevor ich mein Hund einschläfern lasse. Hab ich alles menschlich Möglich versucht und wenn es bedeutet das mein Hund aus gesperrt wird für eine kurze Zeit. Oder ich täglich in einer oder mehreren Tierkliniken sitze oder ich nachts nackt im Vollmond tanze.

Kommentar von Boxerfrau ,

Wenn ein Hund gelernt hat, dass er nicht an den Tisch darf, dann bleibt er auch liegen wenn was runter fällt. für einen Hund ist es auch absolut nicht schlimm wenn er es mal gelernt hat. Mein Hund schläft im Wohnzimmer und interessiert sich kein bisschen dafür was in der Küche passiert. Für mich hört sich das einfach nach einer Ausrede an !

Kommentar von shark1940 ,

Mein früherer Hund hatte auch Allergien gegen alles mögliche auch gegen Weizen.

Natürlich geht es, dass Hundi nicht an Weizen kommt. Ich weiß nicht wie Ihr kocht, aber bei mir fällt nicht ständig was runter. Außerdem dürfen meine Hunde vor der Küche aber nicht in der Küche liegen - also völlig egal, ob was runterfällt. Und am Tisch haben meine Hunde auch nicht zu sitzen. Sie sind natürlich dabei, aber sie sind auf ihrem Platz, der ein paar Meter entfernt ist. Fällt was runter, gehen sie nicht hin - nennt sich Erziehung. Abgesehen davon fällt ja nu selten was runter.

Man kann durchaus darauf achten, dass eben nichts passiert. Man muß allerdings konsequent sein - auch zu sich selbst. Aber wenn es meinem Hund durch Weizen so schlecht geht - dann bin ich konsequnet.

Antwort
von peterobm, 108

irgendwie erinnert mich das an die Hundemafia. Hund irgendwo aus dem Ausland angeschafft. 

Sorry, ihr solltet den Hund nicht länger leiden lassen. Kein Tierarzt schläfert einen Hund ohne triftigen Grund ein.

Kommentar von vanessaleo ,

Nein er ist nicht aus dem Ausland , im Gegenteil , wir haben ihn 15 km von uns entfernt abgeholt .

Kommentar von MiraAnui ,

Von nem Züchter oder einem "Züchter" leider Verkaufen die Hundenafia nicht nur aus Kofferräumen oder Märkte 

Antwort
von annabelle1985, 120

Huhu,

das klingt ja schlimm :( Was sagt denn euer Tierarzt zum Thema einschläfern? 

Fühl dich ganz fest gedrückt :(

Liebe Grüße,

Annabelle

Kommentar von vanessaleo ,

Wir wollen im Januar mit ihm zum Tierarzt und es ansprechen was besser für ihn ist , wir wollen es nicht unbedingt über die Feiertage machen , mein Freund ist so ein Hundeliebhaber, das kann ich ihm nicht an tuhen .

Kommentar von wotan0000 ,

Warum erst im Januar?

Such Dir eine Tierklinik, die den Kleinen von rechts auf links dreht.

Dass er auch noch Probleme mit der Hüfte hat, wundert mich nicht. Der Hund ist immer noch im Wachstum und alles was er braucht bekommt sein Körper nicht.

IHR LASST WICHTIGE ZEIT VERSTREICHEN.

Antwort
von Moeckchen, 75

Erlösen..
Der Hund ist krank und was ist ein Leben dauerhaft beim arzt.

Kommentar von wotan0000 ,

Mein Mann darf wegen seines Blutes kaum Kohl essen. Soll ich ihn einschläfern? :(

Kommentar von MiraAnui ,

Ei klar gibt ja genug andere :P

Dann müsste ich mich auch einschläfern. Ich bin chronischen krank und regelmäßig beim Arzt oder sogar im Krankenhaus.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich finde es so erschreckend, wie schnell Menschen bereit sind, ihr Tier aufzugeben.

Bin gerade zwischen deprimiert und böse hin und her gerissen. :(

Kommentar von MiraAnui ,

Kann ich auch nicht verstehen. Ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen um meinen tiere zu helfen

Kommentar von Herb3472 ,

Und die Tiere leiden lassen, damit Du ein reines Gewissen hast? Das ist brutale Tierquälerei!

Kommentar von wotan0000 ,

@Herb

Mein Tier muss ab einem Punkt nicht mehr leiden:

Wenn der TA mir sagt, dass wir alles versucht haben und mein Tier keine Chance mehr hat.

Ich gebe zu, bei Deiner Einstellung hätte ich meinem Tier Leid ersparen können. Er hätte keine Möglichkeit auf Gesundung bekommen. Ist ja auch der einfache Weg *Spritze rein, Loch buddeln, neu kaufen*.

Ich bin aber nicht für den einfachen Weg.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich finde es absolut pervers und eklig von Dir, wenn Du Deinen Mann auf die gleiche Stufe wie ein Tier stellst!

Kommentar von wotan0000 ,

Mein Mann und mein Hund stehen bei mir auf der Stufe *Familie* und zwar auf gleicher Höhe.

Kommentar von Moeckchen ,

Herb3473 ich finde es auch Tierquälerei ein Tier muss leiden , weil der Besitzer nicht in der Lage ist, es zu erlösen , danke für deine ehrliche Antwort, ich würde dir Sternchen geben 👍

Kommentar von brandon ,

@Moeckchen

Das Tier muß leiden weil die Besitzer nicht alles tun um dem Tier zu helfen und das ist Tierquälerei.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich finde es ist Tierquälerei, nicht alles zu versuchen dem Tier zu helfen.

Antwort
von Herb3472, 76

Ich würde das arme Tier erlösen.

Kommentar von wotan0000 ,

Herb, dann hoffe ich mal für Dich, dass Du nie eine Allergie und Knochenprobleme haben wirst. Deine Familie könnte eine schlechte Entscheidung treffen.

Kommentar von Herb3472 ,

Herb, dann hoffe ich mal für Dich, dass Du nie eine Allergie und
Knochenprobleme haben wirst. Deine Familie könnte eine schlechte
Entscheidung treffen.

Sowas Dummes hab' ich übehaupt noch nie gehört bzw. gelesen! Ein Tier lässt man nicht unnötig leiden, nicht aus Sentimentalität!

Kommentar von wotan0000 ,

Was hat eine Allergie mit unnötigem Leiden zu tun?

Dagegen kann man erfolgreich was machen.

Hätte ich das mit meinem Hund gemacht, was Du hier vorschlägst, wäre mein Hund schon über 6 Jahre tot. 

Und der ist zwar alt und dürr, aber fit.

Kommentar von Herb3472 ,

Was hat eine Allergie mit unnötigem Leiden zu tun?

Du hast doch oben gelesen, dass bisher kein Mittel gegen die Allergie geholfen hat! Stell Dir einmal vor, Dich juckt Dein Gesicht die ganze Zeit, sodass Du halb wahnsinnig wirst!

Wir hätten unserer Hündin sehr viel Leid erspart, wenn wir sie früher von ihrem Leiden erlöst hätten. Wir bereuen es noch heute, dass wir ihr das angetan haben. Aber im Nachhinein ist man immer gescheiter.

Kommentar von wotan0000 ,

Herb, ich habe gelesen, dass 2x Blutbild gemacht wurde, WEIZENFREIES (nicht Getreidefreies) Futter gegeben wurde, dass ein paar Tabletten eingeworfen wurden. 

Ich lese nichts von:

Diät (ggf Ausschlussdiät), nichts von Ultraschall, nichts vom Aufbau des Immunsystems, nichts vom Aufbau von Magen- und Darmflora. Ich lese hier nichts von echten Versuchen diesem Tier zu helfen, sondern nur, dass die Halter den Hund nicht mal vom Krümel sammeln abhalten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten