Frage von miamunich123, 188

Soll ich den Hund einer Bekannten erziehen?

Hallo. Ich habe eine Frau beim Gassi gehen kennengelernt die auch einen jungen Hund hat. Ich glaube sie ist mit ihm sehr überfordert und meint auch dass sie sehr dominant ist und schwer zu erziehen ist. Da ich mich sehr mit Hunden auskenne und meinen Hund auch selber erzogen habe ( bin 15 ) würde ich gerne mal ihren Hund für eine Woche mit zu mir nach Hause nehmen und ihn sozusagen erziehen und sie etwas entlasten. Denkt ihr sie würde ja sagen? Ich kenne die Frau ehrlich gesagt nicht so gut ( wir sehen uns nur 1-2 mal in der Woche) aber ich würde das gerne mal ausprobieren. Wir fahren morgen nach Österreich in unser Mietshaus für eine Woche. Da würde ich sie gerne mitnehmen aber mit Silvester ist das glaube ich nicht so gut weil da glaube ich jeder Hund lieber bei seinem Herrchen bleiben möchte. Anfang Januar sind wir wieder zuhause und da habe ich immernoch ne Woche Ferien und würde sie da auch gerne nehmen. Soll ich ihr das mal anbieten ? Und wenn ja wie soll ich ihr das sagen / schreiben ??
Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Euphresia, 23

Ein Hund weiß immer sehr genau, wo er sich in der Rangordnung befindet. Das hängt immer mit dem Menschen zusammen, mit dem er gerade zusammen ist. Wenn du ihn also in DEIN Rudel aufnimmst, und ihm Benimm beibringst, dann gilt das immer nur bei DIR. Sobald er wieder bei seinem Frauchen ist, ändert er sein Verhalten wieder und passte es den anderen Gegebenheiten an. Also macht deine ganze Erziehung nur Sinn, wenn du das Frauchen unterrichtest, wie sie es deiner Meinung mach machen sollte. Du kannst ihren Hund nicht stellvertretend für sie erziehen, nur mit ihr gemeinsam.

Antwort
von Dackodil, 69

Das wäre ziemlich sinnlos. Selbst wenn es dir gelingen sollte, den Hund in 1 Woche zu "erziehen", dann würde der Hund dir gehorchen aber nicht seinem Frauchen.

Wenn du der Besitzerin einen Tipp geben willst, empfiehl ihr eine gute Hundeschule, wo beide, Frauchen und Hund, miteinander lernen, wie man sich gut benimmt. Davon haben beide mehr.

Antwort
von LukaUndShiba, 79

Selbst wenn ich mit meinem Hund etwas übervordert wäre würde ich jeder Person (besonders einem kind) nen  vogel zeigen wenn die meint es will für ne Woche meinen Hund nehmen und erziehen.

Helfen tust du damit weder dem Hund noch der Frau. Und das du überhaupt auf die Idee kommst den Hund eine Woche zu die zu nehmen zeigt das du keine Ahnung von Hunde Erziehung in dem Sinne hast. 

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 72

Hi, ist ja schön für dich eine Woche Hundetrainer zu spielen ABER das wird der Frau nix bringen. Genaugenommen müsstest du die Frau 1 Woche aufnehmen und ihr beibringen wie ihr Hund funktioniert. Nicht der Hund muss lernen Hund zu sein, sondern sie muss lernen wie man damit umgeht das der Hund ein Hund ist. Und als Hundetrainer darf man auch nur mit Bescheinigung arbeiten ;) Wenn du Freude hast anderen zu helfen, wie wäre es einfach zu fragen ob du mit ihm mal Gassi gehen darfst? 

Kommentar von Bitterkraut ,

Sie hat doch selber nen Hund. Mit "mal Gassi gehen" und dabei womöglich ein bischen am Hund rumzerren, ist da doch nicht geholfen.

Kommentar von jww28 ,

Naja nur Gassi gehen mein ich halt, da ich es so verstanden habe das der Fragesteller die Frau entlasten will, was ich als eine nette Geste empfinde, daher hab ich mal gassi gehen als Alternative vorgeschlagen. Der Hund freut sich bestimmt über Bewegung. Hatte gehofft dass das verstanden wird das man nicht mal eben fremde Hunde trainieren kann..? 

Antwort
von Bitterkraut, 66

Nein - das kannst du nicht und in einer Woche erzieht man auch keinen Hund. Kümmere dich um deinen Hund und laß andere Leute in Ruhe. du kannst Tipps geben, mehr aber nicht. Zum "mal ausprobieren" ist jeder Hund zu schade. Hättest du wirklich schon einen Hund erzogen, wüßtest du, daß man das nicht in einer Woche kann.

Ich hoff mal, die Frau gibt ihren Hund keinem 15-jährigen Teenager.

Kommentar von Bitterkraut ,

PS: Dominante Hunde sind ein Mythos. Ein Junghund will bestimmt nicht die Weltherrschaft übernehmen - der ist sicher nicht dominant, villeicht übermütig und wird wird nicht gut geführt, aber dominant - nein.

Antwort
von GravityZero, 74

Nein, ich kann mir unter keinen Umständen vorstellen dass jemand sowas machen würde. Alleine die Tatsache dass du ihr das Tier eine Woche oder so wegnehmen würdest zeugt davon dass du auch kein Profi bist. Entweder lässt du sie in Ruhe, oder gibst ihr Tipps oder die Adresse einer Hundeschule.

Kommentar von Bitterkraut ,

Vor allem kann man keinen Hund in einer Woche erziehen - das ist Quatsch und zeugt vom Unwissen der FS.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 44

nein, das ist keine gute idee und wenn du meisnt einen hund in einer woche umzuerziehen, zeugt das von mangelnder hundekeanntnis bei dir. 

empfhiel der dame eine gute hundeschule und helfe  ihr beim suchen. (gewaltfrei und mit viel positiver verstaerkung)

Antwort
von MiraAnui, 39

Was soll das bringen? Sie muss den Hund selbst erziehen oder damit leben.

Es nützt nichts wenn fremde den Hund erziehen. Man muss schon selbst ran damit der Hund bei einem hört.

Desweiteren würde ich jedem nem Vogel zeigen der mir so ein Angebot machen würde. Wer weiß was er mit meinem Hund anstellt..

Antwort
von dwarf, 14

Ich hoffe Du kommst nicht aus meiner Gegend. Oft sehe ich ein junges Mädchen, welches richtig stolz ist, wie gut ihr Schäferhund hört. Geschockt bin ich immer noch, wie an dem armen Tier mit Schleppleine, Stacheln, Geschirr, von Rütters über Milan zu Ausbildungsmethoden vor Steinzeit alles durch exerziert wurde. Der Hund bellt nicht, läuft perfekt nun neben ihr an der Leine. Die Rute klemmt zwischen den Beinen, doch vom aktiven, motivierten Tier ist nicht viel übriggeblieben. Schade. Sehe dann aber täglich eine ehemalige Hundesportlerin, über die sich alle aufregen, auch das Mädchen, wie laut und ungestüm ihr junger Terrier ist. Übrigens würden Beide die Tiere tauschen, hätte der Schäferhund schon viele Prüfungen und dass Mädchen wäre zumindest schwer verletzt ohne Hund. Wenn ich einer von beiden einen meiner Hunde anvertrauen soll, dann der Frau, niemals einem Kind. Deine Hundeunkenntnis zeigt sich in Deiner Vorstellung im Text Deiner Frage. Vielleicht bist Du ja auch nur jemand, die hier die Stimmung aufheitzen will.

Antwort
von Lilalaunebaer91, 16

Nein, einfach nur nein! :|

Antwort
von sunshine063, 21

Das ist echt nett von Dir gemeint, aber die Frau muss lernen mit ihrem Hund richtig umzugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community