Frage von coramo92, 310

Hund eindchläfern o vermitteln ?

Hallo ich habe mal eine frage ich weis nicht was ich mit mein 11 jahre alten dacken pitbull mix noch machen soll er hat jetzt schon 4 mal gebissen und das 4 mal war mein stiefsohn alle die ich kenne sagen das er so auch nicht mehr vermittlungs fehig sei den er hat auch eine zimmliche agressivitet gegen über andern unden gegen mich und mein mann geht er auch wenn ich sag mal sein kopf nen kurz Schluss hat alle meinen ich sollte ihn einschläfern lassen jetzt weis ich nicht ob ein tierartzt es ohne weiteres machen würde könnt ihrmir da bitte helfenn

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 44

Bitte lass deinen Hund nochmal in einer Klinik untersuchen.

Für mich klingt das, was du vor allem in den Kommentaren schreibst, sehr nach einer medizinischen Ursache für sein Verhalten.

Vielleicht kann ihm ja mit ein paar Medikamenten dauerhaft geholfen werden und er wird wieder ganz der Alte.

Antwort
von brandon, 88

Der Tierarzt wird Deinen Hund nicht einfach so einschläfern.

Ich kann gut verstehen das Du verzweifelt bist und natürlich geht das gar nicht das ein Kind ständig in Gefahr ist gebissen zu werden.

Wenn ein Hund so plötzlich und scheinbar grundlos sein Verhalten ändert steckt oft eine Krankheit dahinter deshalb solltest Du ihn noch mal untersuchen lassen.

Wenn Du ihn noch vermitteln kannst solltest Du das tun. Das Problem ist natürlich das kaum jemand einen 11 jährigen, bissigen Pitbullmischling haben möchte. 

Sollte er an Altersdemenz leiden kann auch ein Hundetrainer nichts ausrichten. 

Das Problem mit den Maulkorb ist erst einmal ob er sich ihn an und ausziehen lässt und ich stelle es mir sehr traurig vor wenn der Hund den Rest seines Lebens auch Zuhause  einen Maulkotb tragen muß.

Da solche Fälle wie bei Deinem Hund extrem selten sind haben viele Leute keine Erfahrung damit und sagen dann was sie es gelernt haben. Kein Hund beisst grundlos, der Junge hat den Hund geärgert, ihr seid daran Schuld ....usw. 

So wie Du es beschreibst hat weder der Junge noch Du Schuld daran. Es gibt tausend Dinge auf dieser Welt für die es keine Erklärungen gibt aber da der Mensch das nicht hinnehmen will muß es natürlich für alles einen Grund geben.

Ich bin bei meiner aktiven Zeit im Hundeverein selbst mal völlig grundlos von einem Hund angefallen worden. Es gibt immer einen Grund wenn ein Hund beisst? Ja sicher. Der Grund war das er mich beissen wollte einen anderen Grund gab es nicht.

Ich drücke Dir die Daumen das Du einen Weg aus diesem Dilemma findest.

LG


Kommentar von MiraAnui ,

Es gibt auch immer einen Grund.. der Grund muss jedoch nicht beim gebissenen liegen, sondern meist beim Halter..

Tiere handeln nicht grundlos und sie beißen auch nicht Grundlos^^

Kommentar von brandon ,

In meinem Fall lag es auch nicht am Halter. Es war der Hund von einem Vereinskamerad mit jahrelanger Erfahrung als Hundeausbilder und Übungsleiter. Es gab auch einige Zeugen die auch sehr viel Erfahrungen mit Hunden hatten und keiner hatte eine Erklärung dafür.

Wie gesagt es gibt immer einen Grund warum Hunde beissen und die einzige Erklärung die ich habe ist das der Hund einen Gehirnschaden hatte und das meine ich so wie ich es sage.

So etwas gibt es übrigens auch bei Menschen.

Antwort
von MaschaTheDog, 90

Wie wäre es mal etwas Geld für einen Hundetrainer auszugeben als den Hund gleich umbringen zu lassen?

Einem Senior gibt man ja auch nicht einfach mal ne Spritze damit die nicht mehr aufwachen wenn sie zu Anstrengend sind oder?

Mach was für seinen Hund,damit er noch ein paar Jahre das Leben genießen kann.

Also ich könnte es nie im Leben verkraften meinen Hund einfach mal so ermorden zu lassen weil der mal was falsches macht, ich würde Tausende Euro ausgeben für einen Trainer der wirklich helfen kann aber niemals einschläfern. Wie kann man bei sowas noch auf Freunde usw. hören?

Antwort
von xttenere, 44

schon 4 x gebissen ?

warum hast Du Dir nicht schon beim 1. Mal kompetente Hilfe geholt bei einem Trainer ?

Kein Hund beisst einfach mal so....entweder ist er krank, oder das Problem liegt am anderen Ende der Leine.

Lass das Tier zuerst von oben bis unten von einem Tierarzt durchchecken, und wenn keine gesundheitlichen Probleme bestehen, die sein Beissen erklären würden...dann such dir einen guten Hundetrainer, und versuch, den Hund zu resozialisieren.

Man tötet kein gesundes Tier, nur weil es Probleme macht, sondern versucht ihm zu helfen.

Antwort
von Minzy23, 106

Wow du willst deinem Hund einfach nicht helfen.
Unter allen antworten Kommentiertst du so als wäre Einschläfern nur die Möglichkeit die es gibt. Dabei hast du noch nichts anderes versucht. Hört sich an als willst du nur jemanden der die zustimmt.

Die erste Anlaufstelle sollte ein Hundschule sein und danach wenn dir dort nicht geholfen werden kann könnte man mit einem Tierarzt hinzu ziehen.
Vielleicht hat er auch einfach nur schmerzen und tickt aus wenn man in die nähe davon kommt.

Hatten wir z.B. mit unserem Hund der hatte einen Tumor am Kiefer und wenn man in die nähe seiner Schnautze gekommen ist hat er auch nach einem gebissen.

Kommentar von coramo92 ,

Er akterkiert auch ohne das Hund  oder sonst wär in der nähe ist

Kommentar von Minzy23 ,

Naja er attackiert aber jemand der da ist und das muss einen Grund haben ob es ein Mensch ist oder was anderes. Vielleicht mal überlegt das der Stiefsohn den Hund bedrängt und er dadurch austickt. Manche Hunde wollen einfach Ruhe gerade in dem Alter und wissen sich dann nicht anders zu helfen.

Kommentar von coramo92 ,

Mein stiefsohn war am essen mit uns er geht dem hund nicht zu nahr nix und  er hat grnichts gemacht  auser salat gegessen

Kommentar von TygerLylly ,

Kann es sein, dass der Junge den Hund mal geärgert hat?

Kommentar von coramo92 ,

Nein er hat nie viel mit dem hund zu tun da der kleine  immer versucht zu schen dem hun aus dem weg zu gehen. Da er das als der hund das erste mal gebissen hat mit bekommen hat.

Antwort
von TygerLylly, 63

Ich selber hatte bereits zwei bissige Hunde, die ich auch als bissig aufgenommen habe. Es gibt IMMER einen Grund, warum ein Hund beißt und genau das ist der Knackpunkt. Manche Hunde beißen, weil sie Schmerzen haben. Kenne einen Fall, da sollte ein Hund eingeschläfert werden, weil er dermaßen futterneidisch war. Beim Fressen biss er um sich zu. Nachdem ihm ein Wirbel in der HWS eingeränkt wurde wars vorbei mit dem Beißen...

Mein erster bissiger Hund war Anouk, ein Saarloos Wolfhund. Er hat gebissen, weil die Vorbesitzer leider so viel Ahnung von Wolfhunden hatten wie ein Wildschwein von Qantenphysik. Bei mir hat er ein einziges Mal gebissen. Nämlich mich, als er mit elf Jahren wegen Nierenversagen eingeschläfert werden musste und ich mich geweigert habe, ihm einen Maulkorb anzulegen. Anouk war ein einmalig toller Hund, der einfach vorher nicht verstanden wurde.

Jumper war der zweite Beißer. Er ist bei den Vorbesitzern geschlagen worden und gehörte halt in die Kategorie Gegenwehr. Wenn er sich bedroht fühlte oder mich in Gefahr sah hat er zugepackt. Ich wusste das, andere wussten das und es war ok. Dann wurde ich unerwartet schwanger und mit Kind war mir das zu riskant. Und ich habe Jumper vermitteln können. Man muss sich nur kümmern und vor allem mit offenen Karten spielen.

Wenn ihr den Hund nicht behalten wollt, dann vermittelt ihn, gebt ihn notfalls ins Tierheim. Ansonsten lasst euch helfen! KEIN HUND BEIßT OHNE GRUND! Wenn sein Verhalten keine medizinische Ursache hat, dann ist der Fehler bei euch zu suchen, nicht bei dem Tier!

Antwort
von momolo13, 16

ein hund der beisst ist in einer familie untrabar, finde ich. an deiner stelle würde ich ihn gründlich von einem tierarzt untersuchen lassen um dahinterzusehen warum er beisst.

wenn keine gesundheitliche probleme dafür verantwortlich sind, dann würde ich den hund in die hände eines hundeliebhabers für problemhunde abgeben. am besten zu einer einzelperson, aber ganz sicher nicht wieder in eine familie mit kindern, oder zu einer unerfahrenen person.

es gibt menschen die ein besonderes händchen haben für problematische hunde und auch die nötige zeit für das tier.

man muss schon sehen, wenn der hund aus irgendeinem grund eine verhaltensauffälligkeit entwickelt hat und schon vier mal zugebissen hat, dann kann man den auch nicht mal eben von irgend jemand hüten lassen übers wochenende und auch kein tierheim wird ihn nehmen. dieser hund muss dann fast ausschliesslich von s e i n e r bezugsperson betreut werden.

findest du keinen solchen idealmenschen und kann keine krankheit die zu diesem verhalten geführt hat ausmachen, dann würde ich mir schon überlegen, ob es dem tier nicht besser geht wenn es erlöst wird.

man muss sich auch mal vorstellen wie es für das tier ist, wenn es in seiner lebensqualität so beschnitten wird, indem man ihm drinnen wie draussen im alter noch einen maulkorb verpasst, oder man es viel alleine lassen muss, weil es nirgends mehr mitdarf.

Antwort
von Hannybunny95, 65

Deine Frage macht mich schon stutzig. 1. dein Hund sieht nicht aus als hätte er Dackel oder pittbull im Blut 2. dieser Hund ist 11 Jahre alt und dir fallen die Probleme jetzt erst auf?!

Kommentar von coramo92 ,

Die mutter war ein dackel und er vater pitbull glaub es oder nicht. Und ja seit 3 monaten ist er so drauf und ich bin mit mein latein am ende

Kommentar von Berni74 ,

Wenn das erst seit so kurzer Zeit ist und der Hund vorher unauffällig war, rate ich euch dringend, ihn gründlich beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Möglicherweise hat er ja "nur" eine Krankheit, die mit Medikamenten in den Griff zu bekommen ist und wo er dann wieder ganz der Alte ist.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Genau und mal herausfinden, ob dein Sohn irgendwas getan hat. Darf ich fragen wie alt dein Kind ist?

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 51

War das schon immer so das der Hund gebissen hat? Falls nein, kann solch aggressives Verhalten auch auf gesundheitliche Probleme zurück geführt werden.

Ist der Hund gesund? Wurde mal ein Blutbild gemacht? Euer Hund hat ja nun auch ein stolzes Alter von 11 Jahren, vielleicht hat er irgendwelche inneren Krankheiten. Falls alles abgeklärt ist, wäre dennoch einschläfern keine Option.

Wie lange habt ihr den Hund?

Antwort
von MacWallace, 96

Hallo,
also wenn er nicht krank ist oder Schmerzen hat, halte ich es für Mord ihn einschläfern zu lassen, wenn er aggressiv ist könnte man es mal mit einem Maulkorb versuchen. So kann er niemanden verletzen. Würdest du es verkraften, ihn sozusagen umzubringen? Was spricht denn eigentlich dagegen ihn einfach so zu behalten wie er ist, eben mit Maulkorb zB? Oder man versucht es mit einem Verhaltenstrainer. Evtl beides. Aber ich finde er hat ein Recht zu leben.
LG M Blex

Kommentar von coramo92 ,

Den müsst ich ihn nur den mauelkorb um tun und das ding kennt er garnicht ich fahre einfach zum doc der soll mich beraten ist das beste 

Kommentar von MacWallace ,

Also es ist ja nicht meine Entscheidung, ABER ich glaube, dass dem Hund der Maulkorb lieber wäre, als zu sterben. Doch wie gesagt, ich könnte es meinem Hund, egal wie aggressiv er ist, nicht antun. Eher einen Maulkorb mit Verhaltenstraining.
Lg

Kommentar von MacWallace ,

Ich meine, grade weil er 1/3 seines Lebens ja noch vor sich haben könnte!

Antwort
von Goodnight, 57

Geh zum Tierarzt und besprich mit ihm was zu tun ist. Um einen Untersuch kommt man nicht herum.

Kommentar von Berni74 ,

Hallo? Geht's noch?

Goodnight hat absolut recht - der Hund muß von einem Tierarzt untersucht werden. Wie sonst soll man den Grund für eine so plötzliche Verhaltensänderung herausfinden?

Kommentar von heimkid ,

Ja es geht noch, sehr gut sogar.

Antwort
von 1Woodkid, 49

Töten lassen wegen Altersdemenz!!!   Wie bekloppt seid IHR denn drauf??Kotzgradab!Helft dem armen Tier- mittels Medikamente und versucht ihn nicht zu töten,nur weil er Altersdemenz zeigt und nicht mehr Herr seiner Sinne ist.

Kommentar von brandon ,

Altersdemenz kann man nicht mit Medikamenten behandeln. Man könnte denjenigen höchstens so zu dröhnen damit er nicht mehr viel mitbekommt was um ihn herum vorgeht.

Ob das eine große Hilfe ist? Keine Ahnung.

Kommentar von brandon ,

P.S.

Wahrscheinlich ist es eher eine Hilfe für Pflegekräfte.

Kommentar von xttenere ,

Altersdemenz bei einem Tier finde ich den falschen Ausdruck...ausserdem ist der Hund ja erst 11 Jahre alt.

Alte Hunde werden vielleicht etwas sturer, hören und sehen schlechter, aber ihre Instinkte arbeiten immer noch auf Hochtouren. Genau darum muss man sich darauf einstellen, wenn man einen alten Hund hat. Ihn vermehrt beobachten, wie und ob er sich verändert....vielleicht hört er nicht`s mehr, und beisst zu weil er erschrickt....Altersgebrechen halt.

Aber deswegen einfach einschläfern finde ich schlicht gesagt z.k.

Antwort
von MiraAnui, 25

Und alle die du kennst haben sicherlich viel Ahnung mit Problemhunden?

Sorry... wieso passt du nicht besser auf? Wie kann der Hund den beiße, wenn du weißt er tut es...

Ich würde den Hund abgeben, denn du bist unfähig einen hund zu halten

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 36

wenn ein hund beisst hat das ursachen. bie alten hunden sind es oft gesundheitliche gruende. bitte bringe den hund in eine tierklinik und lasst gruendlich untersuchen, was dem hund fehlt.

oft ist auch unbedachtes verhalten der menschen ausloeser fuer ein beissen. in welcher situation beisst der hund?

verahtlensaenderung von mensch und hund ist auch ein gutes mittel beissattacken zu verhindern. lasst euch beraten. oft wissen tierheime gute hundetrainer, die da helfen koennen.

kein tierarzt schaelfert einen gesunden hund ein, weil er beisst.

wenn euer tierehim diesen hund nicht aufnimmt, fragt in der umgebung. 

ich finde es aber schoffelig einen alten hundeope abzuschieben. mit tieraerztlicher untersteutzung -und einfuehlsamkeit und ruecksichtsnahme kann man diesem hund sicher helfen.

Antwort
von Conny24, 111

Naja du musst dir was einfallen lassen.
Der Hund brauch nur mal denn falschen beißen und schon habt ihr eine dicke Klage im Haus

Kommentar von coramo92 ,

Ich weis es geht so nicht weiter nur würde ein Tierarzt  das machen ? 

Kommentar von Conny24 ,

frag doch morgen einfach einen ansässigen.

Kommentar von coramo92 ,

Ja denke das ich den hin fahren werd den telefonisch  bekommt mann die hier ja net ran 

Antwort
von Nitra2014, 112

Eventuell ein Hundetrainer? Es muss ja einen Grund geben warum er beißt. Vielleicht hat er eine Verhaltensstörung, die man behandeln kann.

Ihr müsst auf jeden Fall was tun, er braucht nur den Falschen beißen und ihr habt einen Sack voller Probleme.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten