Hund dreht durch bei anderen hunden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,hab Deine Abhandlung gelesen und kann verstehen,daß du dir Sorgen machst.Stelle erst einmal fest wer bei deinem Rudel nach Dir das ranghöchste Tier ist.Du mußt Deinen Hunden klare Ansagen machen,die sie auch verstehen.Es geht schon beim Gassi gehen los.Du bist der Ranghöchste und gehst zuerst aus der Wohnung und betritts diese auch zuerst.Danach dürfen Deine Hunde erst die Wohnung betreten.Deine Tiere züchtigen oder kneifen geht gar nicht.Leckerlis sind auch nicht das richtige,weil Du dann das unerwünschte Verhalten Deiner kleinen Zicke noch verstärkst.Wir haben vor Jahren 3Boxer gehabt. Einen Rüden und zwei Hündinnen.Davon war die älteste die Ranghöchste danach kam die andere Hündin und dann erst der Rüde. Achte mal darauf ,wer zuerst zur Tür geht oder wer zuerst Frißt. Viele stehen auf dem Standpunkt der Hund war zuerst da und das ist das Rudeloberhaupt.Es gibt dazu auch wirklich gute Litheratur ,wo Du das nachlesen kannst.(zBspl.Kufner).Wir haben sehr viele Fachbücher gelesen ,bevor wir uns den ersten Hund gekauft haben.Aber in der Praxis sieht es dann immer noch ganz anders aus.Strafe Deine Kleine Zickedoch mal mit Nichtachtung mal sehen ,was da passiert.Nun schnell noch zu den unbelehrbaren Hundebesitzern.Das Kino hatten wir auch öffter .Von wegen mein Hund tut nichts.Ich finde das Rücksichtslos und Arrogant Wieso weiß der jenige ,was gerade im Kopf des Hundes vor sich geht ! Ich wünsche Dir trotz allem viel Spaß mit Deinen 3 Rackern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du den Hund nicht von der Leine nimmst ist schon mal eine gute Entscheidung. Wichtig ist aber tatsächlich dass du 1. versuchst diese "Starre" überhaupt nciht enstehen zu lassen und 2. die "Starre" zu unterbrechen. Das Kneifen war/ist für Punkt 2 tatsächlich eine gute Methode um die Handlung des Hundes für den Moment zu unterbrechen und hat mit Strafe NICHTS zu tun. Es geht ja nicht darum dem Hund weh zu tun oder ihn gar zu verletzen.

Wichtig ist jetzt erst mal den Grundgehorsam in den Hund zu bekommen. Damit den Hund im Straßenverkehr sowie Feld, Wald und Wiese alleine und halbwegs normal führen kannst. Warum der Hund die Probleme hat ist völlig egal. Hunde leben im hier und jetzt und wenn sei vertrauen und gehorchen dürfen, dann sind vergangene schlechten Erfahrungen und Ängste auf Dauer kein Problem mehr. Es sei denn der Hund hat irgendwelche wirklichen Störungen. Sowas gibt es ja bei Menschen auch.. 
In eine Hundeschule oder zu einem Trainer solltest du aber vielleicht doch noch mal gehen. Aber dazu später mehr. Bis dahin würde ich an deiner Stelle jetzt folgendes machen.
1. Verfrachte den Hund hinter dich beim Spazieren. Er hat vor dir nicht mehr verloren. Du siehst Dinge zu erst und entscheides wie man mit diesen umzugehen hat. Geht sie vor dich, dann packst du sie an der Brust und schiebst sie wieder hinter dich.. und dies OHNE Ausnahme. Vor dir hat sie nichts mehr verloren.
2. Hat sie diese Starre aus der Entfernung schon. Unterbreche diese Haltung mit einem kurzen Sprint.. Wegschieben mit dem Knie, Schnienbein oder der Hand. Nicht treten.. Wirklich nur schieben. Einfach den Hund total nerven und ihn erst garnicht mehr in diese Haltung kommen lassen.. Wenn es reicht dann eben auch das Kneifen oder Stuppsen in die Seite. Zeig ihr dass du dieses absolut nciht wünscht. Das sind alles DInge die weder weh tun noch eine Strafe sind. 
3. Kommen Hunde alleine zu Euch, dann brüll die Besitzer an.. Sowas sind m.E. eh nur hohle Würfe. Dein Hund oder Hund ist/sind aber immer noch hinter dir.. Kommt der Hund näher.. Hälst du den Hund mit der Unterseite vom Fuß von euch fern. Mach dich bei jeglichem Zusammentreffen groß und breit. Du alleine entscheidest ob ein Hund zu euhc in die Gruppe darf. Auch die Androhung einer Anzeige beim Ordnungsamt kann Wunder wirken.. Dies hat zur Folge, dass die Hunde auf Dauer lernen, dass du die Sache im Griff hast und sich nicht mehr selber darum kümmern müssen. Denn nichts anderes verursacht diese "Starre"

Dann zur Hundeschule. In Deutschland darf sich leider quasi jeder Hundetrainer, Therapeut, Psychologe und was weiß ich nicht alles nennen. Dies ist kein geschützter Begriff. Inzwischen ist zwar eine Prüfung notwendig, aber dies auch nur wenn dies gewerblicher Natur ist. Vereine etc. brauchen eine solche Prüfung z.B. nicht. In Schulen reicht es bei mehreren Trainern auch aus, wenn einer die Prüfung abgeschlossen hat. Außerdem ist die Prüfung in den Bundesländern völlig unterschiedlich. Den Wert einer solchen Prüfung würde ich daher als sehr gering einstufen.
Dann ist in den letzten Jahren einen Erziehungsmethode publik geworden, die rein mit Belohnungen bzw. pos. Bestärkung arbeiten. Also völlig ohne Konsequenzen für den Hund. Was sich natürlich sehr gut verkaufen lässt. Aber in der Praxis sehr schnell an die Grenzen stößt und mit einer starken Bindungsarbeit und Erziehung des Hundes nichts gemein hat. Begründet wird dies aber mit neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Nur sind diese Erkenntnisse weltweit nicht anerkannt. Dennoch aber so viral gegangen. Lässt sich ja wie schon erwähnt verdammt gut verkaufen. 

Such dir eine Hundeschule oder einen Trainer die mit Belohnungen genauso wie mit Konsequenzen arbeiten. Denn dann wirst du deine Probleme recht schnell in den Griff bekommen. Davon bin ich überzeugt. Konsequenz ist nicht gleichzusetzen mit Schlägen, Gewalt oder rumbrüllen! Auch wenn dies sehr schnell behauptet wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 17:38

danke vielmals für die antwort! das mit dem sprint versuch ich wirklich! hast du vlt noch andere ideen es ned so weit gehen zu lassen das sie voll fixiert? meine hündin war auch so eine.. aber bei ihr hab ich das mit der wurfkette hinbekommen.. sobald diese in die leine ging hab ich sie nach ihr geworfen und so klappte es schnell das ich nur noch diese in der hand bissel schüttel musste. auch mit ihr ging ich in die selbe schule.. dort arbeiten wir nur mit meega loben und ohne leckerlies.. die sind anerkannt und bilden auch arbeitshunde aus. aber bei ihr bin ich echt ratlos🙁 ich versuch sie auch ned vor mich zu lassen aber wenn die anderen zwei hunde noch dabei sind ist das echt schwer weil die so tief ist muss ich auch immer aufpassen das ich ned auf sie drauf trette😑 hört sich jetzt evtl doof an.

0

Is sie denn verspielt? Apportiert gerne (Futterbeutel vl)? Wenn ein anderer Hund kommt muss bei /dir/ party sein. Mach dich interessant. Leichter gesagt als getan, logisch, aber einen versuch ist es sicher wert. Du musst halt vorrausschauend gehen (tust du vermutlich sowieso) und sobald du einen Hund am Horizont siehst ist Party time. (Und nicht gleich aufgeben wenns am anfang nicht funktioniert ;) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:43

alles ist absolut unintressant in dem moment! die ist total gierig auf wienerwürste.. auch die interessiert sie ned in dem moment.

0
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:57

werde das versuchen! danke viel mals:)

0

du wirst hier 101unterschiedliche tipps kriegen u.keiner wird helfen, da A das timing stimmen muss u.B musst du lernen das ein pinscher ein "spezieller" hund ist u.das rudel machts nicht besser...sie ist unsicher u.nur da draus entsteht die "aggression"...aus erfahrung mit dieser rasse kann ich dir sagen,das das schon zuhause beginnen muss mit veränderungen,ein pinscher,auch wen mix, braucht sehr viel sicherheit u.schutz deinerseits, er braucht ruhe u.arbeit (zb fährten)...ich kann mir auch vorstellen das sie nach personen zwickt u.gerne jede bewegung ankläfft...du wirst zeit extra brauchen mit ihr,aber auch mit dem rudel gemeinsam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt für mich so, als hätte sie nie wirklich gelernt, dass an der Leine Ruhe zu herrschen hat. Jetzt fordert sie natürlich ein, da auch zu jedem Hund hinzuwollen. An der Sozialisierung scheint es also nicht zu liegen.

Das ist oft ein Fehler, den man mit jungen Hunden macht, dass sie an der Leine zu jedem anderen Hund dürfen. Den Fehler haben wir früher leider auch gemacht und so ganz ist es nocht raus.

Wenn hier eine Hundeschule nix bringt, hast Du die falsche gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 13:03

mit der hundeschule ists hal so ne sache... da ist sie mega lieb.. macht ihre sachen und gut ist... spielen will sie auch ned mit den anderen... da stellt sie sich immer hinter mich und schaut nur den andren zu.. da nütz alles animieren nix..

0
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 17:50

ich geh da mit meinen auch hin... und sie von der schule kahm auch schon paar mal mit mir gassi und sie bildet auch arbeitshunde aus. das problem ist einfach.. das es zwei drei mal funktioniert beim hund aber nachher juckt sie des auch ned mehr! egal was ich mach... zwei drei mal nachher ists aber auch schon gelaufen

0

Kneifen und Wurfkette sind Mist. Der Hund hat eh schon Probleme mit Artgenossen und ist auf 180, wenn er sie sieht. Mit Strafe verschärfst Du das Problem, weil zu der Aggression nun die Verknüpfung von Stress oder Schmerz kommt und die Situation verschärft.

Belohnen wiederum funktioniert nur, wenn das Timing stimmt. Ist es falsch, belohnst Du das in die Leine gehen.

Ohne einen Trainer, der sich die Motivation des Hundes ansieht, mit Dir Alternativen ausarbeitet und darauf achtet, dass Du den richtigen Zeitpunkt für Deine Reaktion wählst, wird das nix. Übrigens festigt sich das Verhalten immer weiter, je mehr verpatzte Begegnungen es gibt. Probiert hast Du ja nun schon selbst ohne Erfolg. Überleg Dir also, ob Du Dir nicht doch Hilfe von einem Profi holen willst, der sich das Problem vor Ort ansieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
28.11.2016, 14:16

Was hat Kneifen und Wurfkette denn bitte mit Strafe am Hut? Geschweige denn mit Stress oder Schmerz.. *kopfschüttel*

0

Wenn der Hund schon anfängt andere zu fixieren sofort mit einer Berührung deines Fußes an dem Hund (nicht treten) den Hund aus der Situation und der Fixierung reißen.

Sei bestimmt und ruhig !!!!! Der Hund muss rausgerissen werden mit dieser Berührung. Damit tadelst du ihn und unterbindest das verhalten.

An der Leine wegzerren bringt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:38

das hab ich auch schon versucht. die ist so im trieb die reagiert nicht. hab sie auch schon mal am kragen gepackt aber das intressiert sie null in diesem moment! hab sie auch gestupst oder den schwanz angefasst.. die drehte sich ein zwei mal um nachher intressiert sie das auch ned mehr

0
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:49

ja im moment bin ich wahrscheinlich schon auch zu unruhig für sie :/ weil auch wenn ich seh es kommt wieder wer , der seinen hund ned zu sich ruft.. bin ich gleich auf 180 und würde am liebsten selber auf das herrchen los.. danke für deine antwort.. werd an mir arbeiten und dann wird mit ihr hoff ich auch besser

1
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:56

da haste wohl recht.. danke:)

0
Kommentar von Blacksnow87
28.11.2016, 11:58

werd ich machen danke

0

Was möchtest Du wissen?