Frage von ON3LOV3, 107

Hund das beißen abgewöhnen (Lahsa Apso)?

Wir haben seit 5 Monaten einen Hund. Er war vorher 8 Monate bei einer anderen Familie, die ihn wieder abgegeben haben, weil sie angeblich keine Zeit fuer ihn hatten.

Wir haben festgestellt, das wenn er mit einer Person beschäftigt ist, ihn keine zweite Person anfassen darf, da er sonst anfängt ernsthaft zu schnappen, was er vorher aber nicht getan hat.

Haben schon alles probiert, um es ihm abzugewöhnen. Hat jemand eine Idee, wie man ihm das beißen abgewöhnen kann?

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 20

Hallo ON3LOV3,

habt ihr Euch schon einmal damit ernsthaft beschäftigt was die Ursache sein könnte?

  • Ist es Ressourcenverteidigung?
  • Ist es Schreck, Angst oder Unsicherheit?
  • ist der Hund komplett gesund, einschließlich sehen, hören, riechen?

Das zu wissen ist enorm wichtig um dann auch wirklich etwas an seinem Verhalten dauerhaft ändern zu können.

Bitte suche Hilfe nicht im Internet, sondern lasst einen wirklich guten Hundeverhaltensexperten das Problem vor Ort bei Euch betrachten und analysieren. 

So wird Euch auch ein Arbeitsprogramm erstellt wie ihr das Verhalten Eures Lhasa Apso in eine positivere Richtung lenken könnt.

Bitte Suchmaschine - eingeben den Suchbegriff IBH-hundeschulen, Postleitzahl Deines Wohnortes. So findest Du Hilfe für eine dauerhafte Verhaltenskorrektur.

Daumendrück für den kleinen Mandarin & viel Erfolg Euch für ein schöneres Zusammenleben.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 41

Wie sieht die Situation denn konrket aus? Was bedeutet "beschäftigen"? Wird der Hund gestreichelt? Spielt Ihr mit dem Hund? Ist Futter/ ein Spielzeug im Spiel? Steht der Hund, liegt der Hund, rennt er? Wie nähert sich die andere Person? So, dass der Hund es sieht? Von oben? Von hinten? Droht der Hund vorher? Wie fest beißt er (ist nichts zu sehen oder blutet es sogar)? Und was habt Ihr bisher dagegen getan?

Kommentar von ON3LOV3 ,

Wenn wir den Hund im moment anfassen, streicheln oder sonst etwas, gehen wir in Augenhöhe, sprich wenigstens in die Hocke, auch die zweite Person. Meistens sind es einfach kleine Situationen. Als meine Schwester die Tage Chips gegessen hat und ich in die Tütte greifen wollte, hat er so nach mir geschnappt, das meine Hand auch blutete, nicht allzudoll, aber schon genug. 

Er macht nichts, weder vorher knurren oder sonst etwas, das beginnt ganz ploetzlich, das er dann so aufdreht. Vorallem das Spielen ist auch schwierig, weil er kein Ende kennt. Haben es komplett schon mit ignorieren versucht, mit Kauknochen, aus dem Raum gehen sobald er beißt, aber nichts hilft.

Kommentar von Naninja ,

Ich kann Dir so leider keine Antwort auf Deine Frage geben.

Die Fragen, die ich gestellt habe, sind wichtig um eine Ahnung zu bekommen, ob der Hund sich erschreckt oder bedroht fühlt, gestresst ist oder Ressourcen verteidigt. Und das Motiv herauszufinden ist wichtig, um eine Lösung zu finden. 

Sucht Euch einen Trainer, der sich die Situation vor Ort ansieht. Keine Hundeschule, zu der Ihr geht, sondern jemanden, der ins Haus kommt, das Verhalten analysiert und gewaltfreie Trainingsmöglichkeiten mit Euch erarbeitet.

Auf der Basis dessen, was Du schreibst, kann Dir hier niemand einen Tipp geben und wenn Du nun anfängst, aufgrund falscher Ratschläge zu handeln, verschlimmerst Du das Problem nur noch weiter.

Antwort
von MiraAnui, 31

Wie lang wart ihr in der Hundeschule? Solche Probleme lassen sich nicht in wenigen Monaten lösen...

Und das hat auch nix mit Charakter zu tun sondern Erziehung

Kommentar von ON3LOV3 ,

Wir haben hier im Umkreis eine Hundeschule, die die Hunde einfach nur laufen lassen, ohne irgendeine Übung oder sonst etwas. Damit der Hund laufen kann, brauche ich nur eine Wiese und keine Hunderte von Euros blättern. :-D 

Kommentar von MiraAnui ,

Das bringt ja nix... habt ihr Mobile Hundetainer

Antwort
von Daysi03, 44

Der der als zweites kommt braucht Leckerlis (-: oder Hundeschule

Kommentar von ON3LOV3 ,

Hundeschule hatten wir schon, das hat ueberhaupt nichts gebracht. 

Danke, fuer die schnelle Antwort.

Kommentar von Daysi03 ,

Hmm.... Dann hat der Hund vielleicht schmerzen, wenn er einen Beobachtet dann weiß er das dieser ihn nicht an der schmerzende Stelle berühren kann,aber ein zweiter könnte ihm ja unwissendlich wehtun deshalb wird er aggressiv

Antwort
von Realisti, 45

Melde dich mal in einer Hundeschule an. (Nicht so ein Spielverein, sondern eine mit spezielen Trainern.) Die haben Erfahrung und können sich das Tier mal genauer anschauen. Es gibt auch einen Wesenstest. (Den machen glaube ich Tierärzte) Damit findet man heraus, ob das ein Charakterfehler oder falsche Erziehung ist.


Kommentar von ON3LOV3 ,

wie gesagt, die Hundeschule hatten wir schon und gegen einen Charakterfehler kann man trotzdem vorgehen ohne Probleme oder wie schaut das aus?

Kommentar von Realisti ,

Ein Charakter schlägt immer wieder durch. So ein Hund muss in erfahrene Hände. Überzüchtete Reinrassige haben schon mal einen. Da wurde dann mehr auf das Aussehen, als auf das Wesen geachtet.

Hundeschule ist auch nicht gleich Hundeschule. Da gibt es große Unterschiede.

Antwort
von Fox1013b, 31

Lahsa Apso kenne ich nicht... Aber probiere es mal mit Wingardium Leviosa. Mit ein bisschen Übung klappt das...

Kommentar von ON3LOV3 ,

BIst ja ein richtiger Witzbold. :-) 

Kommentar von Fox1013b ,

Danke...:)

Kommentar von Alicechen1234 ,

Das wutscheln und Wedeln nicht vergessen;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten