Frage von TiffyC, 156

Mein Hund bellt alles und jeden an. Hat jemand Tipps?

Hallo, Wir (meine Familie und ich) haben ein Problem mit unserer Hündin Happy. Sie wird im August 2 Jahre alt und ist sehr verspielt, hat ihren eigenen Willen und bellt alles und jeden an was ihr in die Quere kommt. Das fängt schon damit an, wenn jemand aus meiner Familie seine Hände zu schnell bewegt oder jemand an unserem Haus vorbeigeht bzw -fährt. Wenn wir mit ihr spazieren gehen bellt sie sofort auch alle Menschen und Hunde an und wir sind mittlerweile sehr verzweifelt. Sobald sie Angst hat oder in Spiellaune ist, hört sie weder auf ihren Namen, noch auf Kommandos wie "Sitz". Aus diesem Grund kriegen wir es einfach nicht hin ihr das Bellen abzugewöhnen. Oft fängt sie auch mitten in der Nacht an zu bellen und zu Knurren, weil sie etwas von draußein hört. Damit hört sie auch nicht auf, egal was wir sagen und tun. Und während ich das hier schreibe bellt sie wieder seit einigen Minuten, weil meine Schwester ins Badezimmer gegangen ist und niemand kann Happy beruhigen. Übrigens ist sie beim spazieren gehen auch generell immer angeleint, weil sie ja in solchen "Stresssituationen" nicht auf uns hört. Sie hat auch noch nie jemanden gebissen und sie hört auch sofort auf zu bellen sobald sie gestreichelt wird, aber ich kann nicht zu jedem Fremden sagen: "Keine Angst, sie hört auf zu bellen wenn Sie sie etwas streicheln". Deshalb wollen wir versuchen das soweit wie möglich zu unterbinden. Ich habe viele Hundebesitzer in meinem Freundeskreis und keiner wusste so recht was wir tun sollen und wieso unsere Happy überhaupt alles anbellt...Vielleicht hat ja hier einer von euch irgendwelche Tipps. Und bitte keine Sachen wie "ja euer Hund muss erzogen werden" o.ä. Das wissen wir. Sie ist nur sehr schwer zu erziehen, weil sie macht was sie will. Sie hat z.B. über 1 Jahr gebraucht um endlich einigermaßen auf "Sitz" zu hören. Trotzdem schon vielen Dank im Voraus! Mit freundlichen Grüßen Tiffany

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 22

Hallo Tiffy,

Eine ähnliche Frage habe ich gerade beantwortet. Lese Dir meine Antwort dazu im Link genau durch.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-hoert-mein-hund-auf-kinder-anzubellen?foundI...

Denn ... das betrifft auch Dein Problem mit Eurem Hund.

Nur, es kann auch sein, daß Euer Hund erst einmal auch einen Sicherheit bietenden Tagesablauf braucht. Feste Zeiten, auch Ruhezeiten und Aktivitätszeiten auf die er sich verlassen kann.

Das bringt Sicherheit und sichereres Verhalten in einen Hund. Hunde brauchen auch Rituale welche etwas einleiten. Wie Kinder beim zu Bett bringen mit Geschichte vorlesen dann ruhig werden.

Solche Rituale - allerdings hundische - bringen Sicherheitsgefühl in Hunde. Übrigens auch vorlesen und dabei neben dem Hund sitzen kann man nutzen.

In Eurem Fall bin ich aber davon überzeugt, daß Eurem Hund ein guter Trainer, welcher auch Euch beschult, vor Ort sehr gut helfen kann. Um einen guten Trainer zu finden bitte google benutzen.

Suchbegriff: Eure Postleitzahl und - IBH-hundeschulen -

Antwort
von dogmama, 66

hat ihren eigenen Willen und bellt alles und jeden an was ihr in die Quere kommt

dem Hund fehlt es an Erziehung und Auslastung!. Mehr Beschäftigung, Kopfarbeit und Auslastung würden die Bellattacken sicherlich dämmen.

Ihr solltet Euch auch an eine Hundeschule wenden die Euch dabei helfen kann das Problem in den Griff zu bekommen.

Kommentar von TiffyC ,

Dass es an fehlender Beschäftigung liegt dachten wir anfangs auch, aber sie ist ständig beschäftigt. Sie hat bei uns im Hof viel Auslauf und rennt gerne draußen rum und auch im Haus spielt sie die ganze Zeit. Es ist da eher anstrengend sie dazu zu bringen mal etwas zu schlafen.

Kommentar von dogmama ,

Sie hat bei uns im Hof viel Auslauf und rennt gerne draußen rum 

das ist aber keine Beschäftigung im Sinne von geistiger Auslastung. 

Nur durch die Gegend laufen lastet keinen Hund aus. Dann reagieren viele Hunde überdreht und bellen auch unkontrolliert um sich. 

Der Hund will und muß arbeiten, z. B. Kopfspiele, Sucharbeiten, Agility, Mantrailing usw..würde den Hund entsprchend fordern und auch zu einem ausgeglichenen Verhalten beitragen!. 

Kommentar von eggenberg1 ,

hört sich so an ,als ob sie sich selber überlasen  wird--  " mit  der brauchen wir nichts machen, die ist ja  eh immer  draussen am rumlaufen !"" 

und genau DAS ist  der  große gedankenfehler--  de r hund hat nie  ordnung gelernt-- ER entscheidet ,wann was gemacht wird .  er entscheidet , wann ruhe ist  und wann  gespielt wird und eben auch gebellt ..

ihm fehlt jede  FÜHRUNG vn eurer seite--

na  dann fangt mal a n -- IHR HABT EINEN HUND   den ihr beschäftigen müßt MIT EUCH ZUSAMMEN  .

  der vom hof  runter muß -- mal was anderes  riechen muß  ,andere hunde treffen mit denen rumbalgen dürfen   und dabei lernen, was es heißt , wenn ihr  ""schluß ""  und  "aus"  sagt

es kommt  viel auf  euch zu --packts mal an !!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 54

Hallo TiffyC

Erstmal solltet ihr euch Gedanken machen, warum bellt eure Hündin, in den von dir geschilderten Situationen. Die Ursache muss man heraus finden.

Könnt ihr euren Hund lesen? Falls nein, wäre es die beste Wahl sich mal einen Hundetrainer nachhause kommen zu lassen. Der mit euch zusammen das alles mal durch geht und euch korrigiert.

Meines Erachtens mangelt es an klarer, souveräner und selbstsicherer Führung. Finde es äußerst bedenklich, das der Hund bellt wenn man die Hand zu schnell bewegt, oder aber ein Familienmitglied verlässt den Raum.

Ich würde Ruheübungen machen und draußen das ruhige Vorläufen an Hunden üben.

Auch das streicheln, nach dem bellen ist für mich selbstbelohnendes Verhalten. Hund bellt ihr streichelt. Wie reagiert ihr sonst so außer das ihr den Hund streichelt?

Meiner hat 1,5 Jahre für ein Sitz gebraucht, ein Sitz was in jeglicher Situation bombenfest sitzt. Hunde brauchen oftmals hunderte sogar tausende Wiederholungen, bis Kommandos oder bestimmte Situationen sitzen. Das ein Sitz zuhause klappt heißt ja nicht das es auch unter starker Ablenkung ebenso klappt.

Kommentar von TiffyC ,

Wir selbst streicheln sie nicht wenn sie bellt, weil wir Angst haben, dass sie es als Belohnung ansieht, deshalb warten wir immer bis sie ruhig ist. Aber wir haben schon gesehen, dass fremde Menschen (z.B. wenn wir mit ihr spazieren sind) sie streicheln sobald sie bellt und dann verstummt sie sofort, rollt sich auf den Rücken und lässt sich kraulen. 

Eigentlich hat sie mit diesem ständigen bellen auch relativ spät angefangen..die ersten Ca 6-7 Monate hat sie so gut wie nie gebellt, höchstens in der Nähe von anderen Hunden und da hat sie auch sofort reagiert wenn wir gesagt haben, dass sie still sein soll. Erst danach ist es so extrem geworden.

Kommentar von Einafets2808 ,

Wieso fassen andere Leute euren Hund an? Gerade wenn eure Hündin so extrem reagiert und sich auf den den Rücken legt. Ist schon eine arge Unterwerfungsgeste.

Würde ich nicht zulassen. Ich würde fremde Menschen komplett positiv aufbauen und zusehen das andere deinen Hund nicht anfassen. Holt euch einen Trainer nach Hause, eure Hündin ist total verunsichert.

Kommentar von TiffyC ,

Ich weiß auch nicht wieso andere den Drang haben sie sofort anzufassen. Meistens kommt sowas wie "ach Gott is die süß" und sofort wird gestreichelt bevor wir etwas dagegen sagen können. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Da müsst ihr reagieren, und schon bevor das "hach ist die süß" kommt die Leute aufklären.

Kommentar von TiffyC ,

Okay, vielen Dank! 

Antwort
von MaschaTheDog, 28

Ich glaube,euer Hund ist unterfordert, wenn sie schon nur an der Leine läuft.

Wie wäre es,wenn du dir einen Schleppleine und ein Geschirr holst ,damit sie rennen kann.

Auch kannst du in den Spaziergängen ein paar Suchspiele einbauen,damit sie keine Zeit hat um zu bellen.

Das auch Zuhause, nimm ein Spielzeug oder ein gut riechendes Leckerlie,zeig es deinem Hund,spiele damit und bringe deinen Hund ins Sitz und verstecke das Leckerlie oder Spielzeug,danach gehst du wieder zum Hund,gibst ein Handzeichen und sagst mit Freude "Such".

Das lastet euren Hund aus,dann wird sie mehr Schlafen und keine Zeit zum bellen haben.

Ich würde euch raten einen Hundetrainer zu kontaktieren,der kann euch sehr helfen,auch wegen dieser unerzogenheit.

Was für eine Rasse ist der Hund denn? Dann könnte ich dir mehr Beschäftigungsmöglichkeiten nennen.😉

Kommentar von TiffyC ,

Sie ist ein Malteser :)

Antwort
von xttenere, 51

Ihr müsst die Ursache herausfinden. Ich persönlich würde mir in Eurem Fall einen Hundetrainer nehmen, welcher den Hund in den angegebenen Situationen beobachten und dann dementsprechend einschreiten kann...respektive euch sagen, was Ihr falsch macht.

Da die Hündin bereits 2 Jahre alt ist, hat sich ihr Verhalten schon sehr gefestigt, und ihr werdet es ohne fremde Hilfe ziemlich sicher nicht mehr weg bringen.

Und da wir hier den Hund nicht sehen und beobachten können, dürfen wir auch keine Ratschläge über irgendwelche falsche Signale Deinerseits abgeben.

Antwort
von skydram, 49

Es wird hart klingen, aber der Fehler lieg bei EUCH und nicht happy!besucht eine Hundeschule und informiert euch über das Thema erziehunt

Antwort
von canesten, 6

Das ist eine Art Begrüßung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten