Frage von CharleenH, 242

Hund beißt aus ( verteidigung ), was passiert nun?

Mein Freund war mit unseren 2 Hunden Spazieren auf dem rückweg ist er einem Jungen begegnet der auf dem Gehweg wo mein Freund lang musste mit einem Fußball spielte. Als mein Freund ihn lieb gefragt hatte ob er den Ball in die Hand nehmen könnte bis er vorbei ist hat er dies getan und wurde von seiner Mutter in den Kiosk geschickt der auf der Straßenseite war. Ich muss dazu sagen das unsere Hunde von dem springenden Fußball schon sehr angetan waren. Unser Rüde besitzt seinen eigenen Fußball und bellt auch gerne mal wenn er hinterher läuft oder auch wenn wir mit ihm spielen . Also bellten unsere Hunde und der Vater des jungen kam, schrie er meinen Freund sofort an das die Hunde Gefährlich sind und ein Maulkorb bräuchten als mein Freund mehrfach wiederholte das sie nicht Gefärhlich sind und nur wegen dem auf dem Boden hüpfenden Ball und der Mann trotzdem darauf bestand unsere Hunde wären Gefährlich und brauchen sofort ein Maulkorb ist mein Freund einfach weiter gegangen. Die Hunde waren beruhigt und alles war in Orndnung , der junge kam dann aber wieder aus dem Kiosk raus und lies den Ball wieder auf den Boden rum hüpfen . Natürlich Fixierten unsere Hunde den ball und fingen nach mehrfachen aufschlagen des Balls wieder an zu Bellen . In dem Moment nimmt der Vater das Fahrrad des jungen und hebt es hoch und dreht sich zu meinem Freund der mit den Hunden stehen geblieben ist der Mann kam dann mit dem hochgehaltenen Rad auf meinen Freund zu und wollte auf meinen Rüden prügeln . Die Frau des Mannes hielt in zurück und beruhigte ihn. Mein Freund ging also wieder weiter . Der Mann rief dann hinterher das unsere Hunde gefährlich sind und ein Maulkorb brauchen . Als er aber " wenn sie das sagen " sagte kam der Mann sofort auf ihn zu und würgte ihn mit der linken Hand . Mein Freund blieb ruhig und hat sich nicht gerührt der Mann würgte meinen Freund also ( was man am Hals deutlich erkennen kann ) Unser Rüde sprang ihn an und zwickte ihn leicht in Seite. Die Polizei kam und alle wurden dazu befragt , es gab auch Zeugen die sagen das der Mann sich überhaupt nicht richtig verhalten hat und mein Freund eigentlich auch weiter gehen wollte er aber durch den Mann am weitergehen behindert wurde da er sich immer wieder in den Weg stellte um das mit dem Gefährlichen Hunden und Maulkorb pflicht zu wiederholen. Nun sagt die Polizei aber das da einiges auf uns zu kommen wird sprich Wesenstest mit allem drum und dran und auch eine Anzeige gegen meinen Freund wegen Körperverletzung durch Unseren Rüden. Unsere Frage ist nun ob sowas schonmal jemanden passiert ist oder so ähnlich und was daraus wurde usw .. Und wie sieht das dann mit der Verteidigung aus , sieht man das als Notwehr oder doch als " Aggressiven Hund " ? Immerhin wollte der Mann mit einem Fahrrad auf ihn los und stand quasi auch direkt vor meinem rüden als mein Freund gewürgt wurde.

Liebe grüße :)

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Schuhu, 144

Mir kommt die Geschichte etwas unrealistisch vor. Dein Freund als allzeit cooler Hundeführer - der Vater des Jungen als Springteufel mit hohem Aggressionspotential!

Überleg mal, wie der Vater sich gefühlt hat. Er kennt eure Hunde nicht, der Hundeführer hat die Tiere nicht im Griff, sondern bittet den Jungen, sich hundegerecht zu verhalten. Das tut dieser, indem er auf die andere Straßenseite geht. Dort trumpft er wieder mit dem Ball auf (was im übrigen sein gutes Recht ist) und die Hunde werden wieder unruhig.

Da wundert es mich nicht, dass der Vater seinen Sohn bedroht fühlt. Der Hundehalter scheint eher darauf aus, den Vater zu beruhigen als seine Tiere. Dass der Vater überreagiert hat, ist  keine Frage. Dass dein Freund nichts getan hat, um die Hunde zu beruhigen, ist deinem Freund zuzurechnen. somit ist die Eskalation nicht nur dem Vater zuzurechnen.

Kommentar von CharleenH ,

Mein Freund hat den Jungen lieb drum gebeten den Ball fest zu halten bis er vorbei ist , es ist eine stärker befahrene Straße und der gehweg ziemlich schmal und natürlich ist es sein gutes recht trotzdem mit dem Ball zu spielen. Den jungen drum zu beten den Ball für einen moment fest zu halten damit mein Freund Ordentlich vorbei gehen kann ist im ürbrigen auch kein Verbrechen.Und natürlich hat mein Freund die Hunde sofort beruhigt und sie waren beruhigt bis der junge dann wieder aus dem Kiosk kam und den Ball diesesmal näher auf dem boden rum hüpfen lies und auch dann hat mein Freund sie beruhigt und als mein Freund beide wieder beruhigt hatte ist der Mann mit dem Fahrrad schon auf dem Weg gewesen .Davon das der Junge die Straßenseite gewechselt hat habe ich nichts von gesagt . Es hat sich alles auf einer Straßenseite abgespielt und mein Freund hätte es sicher nicht zugelassen das unser Hund zu schnappt. Und ein Bellen der Aggressiven Art war es definitiv nicht , ich habe es zwar auch nicht beschrieben wollte aber auch nur wissen ob so etwas schonmal jemanden passiert ist oder so etwas ähnliches schonmal mitbekommen hat und ob ein Hund ein Mensch verteidigen darf. Das hier viele sofort den " Aggressiven Hund " sehen weil sie eine Situation geschildert bekommen in der ein Hund sein Herrchen verteidigt tut mir leid aber da ist irgendetwas nicht richtig ich hätte es verstanden wenn er ohne grund zu beißen würde trotzdem war es ein leichtes schnappen was eine leichte rötung hinterlassen hat , ansonsten nichts. Der Mann hat ja auch erst als wir die Polizei riefen und sie da waren vor Schmerzen geklagt wo selbst die Polizistin meinte sie hätte schon schlimmere Wunden von einem Welpen gehabt mit dem sie gespielt hat. Mein Freund hat dem Mann bevor er gewürgt wurde auch mehrfach gesagt er solle nicht näher kommen und das er ihn einfach nur durch lassen soll was er beides nicht beachtet hat. Es hätte z.b anders für meinen Freund ausgehen können wenn der Mann anders reagiert hätte. Zudem der Mann dann auch noch der Polizistin gegenüber fast Handgreiflich wurde. 

Kommentar von joni0099 ,

Wer keine Hunde erziehen kann , dessen Hunde gehören eingeschläfert, vorallem wenn sie zur Gefahr der Allgemeinheit werden aber ja eigentlich nur "spielen " wollen. Schuhu hat komplett recht! Absoluter Bullshit was du hier erzählst meine Fresse ...

Kommentar von joni0099 ,

Und hier noch Verteidigung zu schreiben ... Ich glaube du merkst einfach garnichts mehr !!

Antwort
von sunnyhyde, 125

erstmal > hunde, die sich so verhalten sind wirklich eine gefahr. wenn sie nur wegen einem ball in der öffentlichkeit schon so ein theater machen ist das tatsächlich grenzwertig. natürlich war das verhalten des mannes auch total falsch und gegen den angriff sollte dein freund anzeige wegen körperverletzung erstatten.

nichtsdesotrotz- menschen die das verhalten eines hundes nicht lesen können und angst haben werden alles tun um sich und seine kinder zu schützen.

Kommentar von sunnyhyde ,

darf ich mal fragen was für eine rasse die hunde sind

Kommentar von CharleenH ,

Das Bellen war mit Quitschen , Freuen und leichtem Bellen verbunden , es ist ein schäferhund von 15 Monaten die andere ein schäferhund mischling 20 Monate , beide haben keinerlei probleme mit Menschen oder Tieren. Beide freuen sich den ast ab wenn sie angesprochen werden oder sonstiges . Also Sozialisiert sind sie beide. 

Ich kann den Mann natürlich auch verstehen das er sein Kind beschützen wollte aber für das Kind bestand keinerlei Gefahr was Zeugen auch bestätigt haben.  

Antwort
von TechnikFreak66, 46

Der Typ hat doch nicht alle Tassen im Schrank er hat dich bedroht, versuchte Tierqüalerei (Blackout xD) dich verletzt also wer ich von der Polizei hätte ich schon längst ihn am Hals getaserzt.

Antwort
von Alyth94, 135

Also der Typ hat sie doch echt nicht mehr alle. Das er sich überhaupt raus nimmt, deinen Freund wegen Körperverletzung anzuzeigen, nachdem Er derjenige war, der Ihn ja gewürgt hat. Hunde die bellen, müssen noch lange nicht aggressiv sein, aber das muss ich dir ja nicht sagen, er ist echt selber Schuld an der Situation. 
Der Hund wollte nur sein Herrchen verteidigen, mehr nicht. 
Leider weiß ich nicht, ob das jeder so sieht und Recht haben und das Recht auch bekommen sind zwei verschiedene paar Schuhe.
Ich wünsche euch viel Glück :)

Kommentar von joni0099 ,

Auch noch verdrehte Geschichten glaube... Immer die guten Hundebesitzer deren Hunde nur spielen wollen und du bösen Leute die dass nicht verstehen... Sucht euch ein Freund oder sonst was aber kein Hund wenn für euch die Veranstaltung anscheinend zu hoch ist!

Kommentar von Alyth94 ,

Wie bitte, was möchtest du ? 

Antwort
von Biberchen, 92

du hast ja viel geschrieben! Aber weshalb ist dein Freund mit dem Hund nicht weiter gegangen und somit aus der Situation raus gegangen!

Kommentar von Alyth94 ,

Weil er immer wieder von dem Mann aufgehalten wurde und schlussendlich sogar gewürgt wurde. Steht auch alles im Text. 

Kommentar von 019095 ,

Biberchen, richtig!

Kommentar von 019095 ,

Alyth94, vorher aufweichen und nichts wäre passiert. Es gibt genügend Menschen die Angst vor Hunden haben. Ja ja ich weiß, der will nur spielen. Da kommt bei den Betroffenen aber nicht so an.

Antwort
von annaskacel99, 21

Mutmaßungen kann man hier viele Aufstellen, was letzten Endes daraus wird, entscheidet ohnehin das Gericht (wenn es zu einer Verhandlung kommt).

Ich finde das Verhalten des Mannes übertrieben, aber vielleicht war er auch einfach mit der Situation überfordert. Weiß man nicht.

Viel Glück und Lg,
Anna

Antwort
von KathimitKatze, 9

Ihr werdet beweisen müssen, dass der Vater deinen Freund gewürgt hat. Wart ihr beim Arzt, um das zu attestieren? Fotos gemacht?

Lass dich nicht irritieren von den bösartigen Kommentaren. Weißt ja, in der Anonymität werden manche Trolle mutig.

Antwort
von Goodnight, 135

Der Auslöser liegt allein an der  nicht erfolgten Erziehung  und mangelhaften Sozialisation des Hundes.

Müsst ihr als Hundehalter einsehen. Dass der Vater des Jungen auch ein Depp ist, ist Nebensache.

Kommentar von Alyth94 ,

Bellen muss noch lange nichts mit Aggressivität zu tun haben. Auch wenn das viele Bellen vllt unangenehm erscheint, so gibt es nur mal Rassen aus denen man das einfach nicht raus bekommt ! 
In diesem Fall weiß ich nicht, ob es an der Erziehung lag oder nicht.
Als Auslöser kann man definitiv nicht den Hund nehmen, Auslöser war der sogenannte '' Depp'' 
Findest du ein Hund ist schlecht erzogen, wenn er in Notsituationen sein Herrchen verteidigt? Und wenn ja, wie willst du das deinem Hund denn aberziehen? 
Kurzes Beispiel, ein geisteskranker läuft die Straße lang, du guckst ihn in die Augen und schwupp geht er auf dich los. Bist du dann auch der Auslöser weil du ihm in die Augen geguckt hast? In etwa das lastest du dem Hund an, der lediglich durch sein Bellen auf sich aufmerksam gemacht hat. 

Kommentar von sunnyhyde ,

das bellen wurde durch das hüpfen des balles ausgelöst und das zeugt auf eine schlechte erziehung..geborene kläffer gibt es nicht...und notwehr ist es auch nicht wenn, dann hätte der hundehalter reagieren müssen und nicht der hund...zudem wenn ein hund zur verteidigung abgerichtet wird greif er NUR auf kommando an..nicht vorher

Kommentar von Alyth94 ,

Natürlich gibt es geboren Kläffer, was ist denn z.B ein Wachhund? Die sollen ja Alarm schlagen wenn ihnen etwas auffällt. 
Wenn ein Hund beim Ball unruhig wird und anfängt zu bellen, dann dann sollte man das natürlich eindämmen, aber das heißt noch lange nicht, dass die Hunde nicht sozial sind oder gar aggressiv wären. 
Die Rede war auch nicht davon dass er abgerichtet ist, sondern sein Herrchen verteidigen wollte, zur Verteidigung muss man garantiert nicht jeden Hund extra abrichten es gibt genug, die von Natur aus ihr Herrchen beschützen

Kommentar von sunnyhyde ,

die rasse wachhund gibt es nicht sondern  nur einen erzogenen oder nicht erzogenen hund. und jeder hund, der sein herrchen einfach mal so verteidigt ist eine gefahr für jeden dritten, der der hund kann kaum zwischen angriff und spaß unterscheiden..dieser hund ist auf alle fälle eine gefahr, denn er hat einen fremden angeriffen und das er nun zum wesenstest musst ist nur richtig...wegen leuten mit deiner einstellung gibt es die listenhunde, denn ein hund ist nur so gefährlich wie es sein halter toleriert ....

Kommentar von Alyth94 ,

Sag mal willst du mich eigl verarschen? 
Wegen Leuten wie mir gäbe es Listenhunde? Listenhunde gibt es, weil es genug Idioten gibt, die einen Hund mit voller Absicht aufs beißen und angreifen trainieren! Und sich dazu bevorzugt eben diese sogenannten Listenhunde auswählen, im übrigen kannst du auch einen Pudel ''scharf'' machen, denn das ist Erziehungssache! 
Ein Hund kann sehr wohl Unterscheiden was noch Spaß und was Ernst ist, Hunde merken so etwas, die merken instinktiv ob von einer Person nun Schaden ausgeht oder nicht, Tiere im Allgemeinen merken viel viel mehr als ein Mensch je merken könnte. Du findest also das ein Tier was sein Herrchen beschützt eine Gefahr für jeden 3. ? Also bitte, dann hat sich eben keiner an mir zu vergreifen während mein Hund dabei ist, dann bekommt er eben sein ''Fett'' weg, selber Schuld ! Ich wäre extrem dankbar, wenn ein fremder z.B mein Kind angreift und mein Hund ihn dann beschützt. Wenn man seinen Hund richtig erzieht und ihn gut behandelt, dann bist du automatisch für den Hund ein Rudelmitglied und Rudelmitglieder verteidigt man ! Dazu muss der Hund dann nicht erzogen werden... 

Habe ich behauptet dass es die Rasse ''Wachhund'' gibt? Nein ! 
Aber es gibt Rasse spezifische Eigenschaften, bei einigen Hunden ist das der Wachtrieb ! 
Sry aber du musst echt noch viel lernen, du solltest das Thema Hund lieber von deiner Merkliste streichen ! 

Kommentar von sunnyhyde ,

einbildung ist keine bildung....das mal dazu..du widersprichst dich selbst und bekommst es gar nicht mit.. egal..mit leute die hunde so sehen wie du, sorry, lohnt sich die zeit nicht sie aufzubringen um es ihnen plausibel zu erklären. kein hund kann unterscheiden obs beim kabbeln um spaß oder ernst geht. und natürlich MUSS ein hund erzogen werden..ich bekomme solche tiere (listenhunde und andere) um sie zu sozialisieren..also erzähl mir nix...

Kommentar von Alyth94 ,

Ich widerspreche mir nicht selbst, du suchst nur dringend nach Argumenten. Du bekommst also Listenhunde... Sag mal ganz ehrlich, wenn du z.b spät abends noch ne Runde Gassi gehst und dann plötzlich überfallen wirst und dich dann deine Hunde verteidigen, dass fändest du dann mit Sicherheit auch gaaaanz schlimm und kritisch zu beäugen, ne ? 
Tut mir leid, vielleicht muss dir so etwas erst passieren, damit Du anders denkst.. 

Kommentar von sunnyhyde ,

wenn meine hunde jemanden angreifen, egal was er vor hat, leide nicht ich drunter sondern die hunde..die werden nämlich im schlimmsten fall erschossen oder eingeschläfert...das ist dir aber egal..hauptsache der schutz durch einen scharfen hund, egal wie

Kommentar von hohlefrucht ,

Listenhunde ist der größte Müll, der erfunden wurde. Für mich sind diese Listen rein willkürlich und reine Geldmacherei. Wenn es fundierte Listen sein sollen, dann müssten sie in jedem Bundesland gleich sein, aber das sind sie nicht. Viele Zwischenfälle passieren, weil sich Zweibeiner irgendwelche Hunde anschaffen ohne sich vorher zu informieren, was sie sich anschaffen und dann mit dem Tier nicht fertig werden und weil viele Zweibeiner falsch reagieren, wenn sie einem fremden Hund begegnen.

Kommentar von Goodnight ,

@hohlefrucht

Du kannst nicht Passanten verantwortlich machen, wenn dein  Hund sich daneben benimmt. Der Passant hat sich die Hundehaltung nicht ausgesucht, er muss über Hunde gar nichts wissen.

Der Hundehalter hat seinen Hund zu halten und zu erziehen, dass er niemanden belästigt.

Und natürlich gibt es  nach ihrer Abstammung Kampfhunde.

Kommentar von hohlefrucht ,

@Goodnight

Du hast ja eine echt tolle tolerante Einstellung. Die Passanten dürfen sich benehmen wie sie wollen, zur Not auch wie die Axt im Wald und Tiere im Allgemeinen und Hunde im speziellen müssen sich alles gefallen lassen. Du kannst einem echt nur Leid tun.

Kommentar von Goodnight ,

@hohlefrucht

So sind die Regeln und Gesetze, dein Einwand zeigt nur was du von Gesetzen hältst und was du von Hundehaltung nicht weisst.

Kommentar von Goodnight ,

@Alyth94

Dann hoffen wir mal, dass du keinen Hund hast. Ein Hund der austickt weil ein Kind mit einem Ball spielt ist unter aller Kanone. So ein Hund besteht keinen Wesenstest und der Halter der das nicht von selbst einsieht ist nicht fähig einen Hund zu halten. Charakterlich durchgefallen!

Kommentar von sunnyhyde ,

danke goodnight....aber solche personen wie alyth94 sind später die, die sich beschweren das ihr hund weggenommen wird, weil der ein kind angegriffen hat was einfach nur ne hektische bewegung gemacht hat oder zu schnell auf den halter zugerannt kam..unverbesserlich

Kommentar von Alyth94 ,

Du hast nur Halbwissen über die Situation. Die Fragestellerin hat sogar nochmal geschrieben, dass es ein freudiges quitschendes leichtes bellen war, oh wow was ne wilde Bestie ! 

Komisch mein Hund war bestens erzogen und hat nie Probleme bereitet, aber stimmt ich habs einfach nicht drauf.

Ich finde es auch echt krank, wie man anhand der Tatsache dass der Hund bei einem Ball gebellt hat, schon meinen kann, dass dieser nicht ordentlich sozialisiert wäre und eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen würde. Wegen Leute wie euch werden unter Umständen sogar unschuldige Hunde eingeschläfert, weil sie ja angeblich so ne Gefahr sind !!

Ich bin nun fertig in dieser Diskussion, verschwendet nur meine Zeit

Kommentar von sunnyhyde ,

uiuiui..da kann wohl jemand überhaupt nicht mit anderen meinungen und kritik umgehen..und die fakten zur frage kamen ja erst im nachhinein...aber nur mal zu info...ich hab dir hier mal nen link rausgesucht..ich habe nämlich keine zeit meine unterlagen zu schwärzen, weil mein name drauf steht...gibt es bei diesem test keine probleme..und das hoffe ich wirklich..ist doch alles gut

http://www.hundegutachten.com/wesenstest.html

Kommentar von Alyth94 ,

Danke für den Link. 
Nene, ich kann mit ander Leuts Meinungen in der Regel sehr gut umgehen, wenn diese ordentlich ohne Vorurteile und ohne gezicke mitgeteilt wird. Ich muss mir aber keine Unwahrheiten unterstellen lassen und mich noch dazu fast beleidigen lassen, tut mir leid als du angefangen hast zu meinen, dass es nur wegen Leuten wie mir Listenhunde gäbe, ist die Unterhaltung sehr negativ abgerutscht und für so etwas ist mir meine Zeit zu Schade, noch dazu habe ich oft genug meinen Standpunkt mitgeteilt und ich bin definitiv für ein harmonisches zusammen Leben zwischen Mensch und Hund, aus dem Grund brauche ich keine Unterstellungen. Ich denke das jeder Hund, der sein Herrchen liebt, ihn auch verteidigen würde, ich denke, dass das dass normalste auf der Welt ist, du würdest doch auch einschreiten, wenn jemand dein Kind oder Freund etc. körperlich angreift. Keine Ahnung warum dass dann dem Hund so negativ angelastet wird, nur weils ein Hund ist oder was ? 
Naja ich sage für heute gute Nacht, mein Sohn ruft nach mir ;) 

Kommentar von 019095 ,

Ein gut erzogener Hund bellt, spring nicht andere Läute an, Er bleibt auch bei einem Ball gelassen! Man hätte ja auch einfach mit dem Hund weggehen können. Noch eines viele Obdachlose haben einen Hund. Diese belästigen in der Regel nicht andere Menschen. Sieh an geht doch.

Kommentar von Alyth94 ,

Wieder einer der nicht richtig lesen konnte, der Vater hat sich dem Herrchen und Hund immer wieder genähert und in den Weg gestellt ! 
Außerdem wo war denn die Rede vom anspringen? 
Klar kann ein gut erzogener Hund auch mal bellen, was ein dummes geschwätz.. darf ein Hund keinen eigenen Charakter mehr haben ? Darf er nicht mal ein einzigen laut von sich geben? Sogar dann nicht ,wenn er selbst angegriffen wird ? 
Ich hätte nicht gedacht dass man darüber überhaupt diskutieren muss.. 

Kommentar von Prettylilthing ,

Mal abgesehen von dem unruhig werden im Hund wegen dem Ball, da stimme ich zu das kann man trainieren.

Aber wenn ich körperlich angegriffen werde und mein Hund verteidigt mich dann liegt das nicht an der Erziehung! Fühlt sich ein Hund gefährdet oder ein Mitglied seines Rudels dann kann ich seine Reaktion verstehen.

Würde man ohne Hund angegriffen werden und sich gegen den Angreifer verteidigen selbst wenn dieser dabei verletzt wird wäre es doch auch Selbstverteidigung oder nicht?

Antwort
von hohlefrucht, 125

Der Mann hat doch Deinen Freund zu erst gewürgt, oder habe ich das falsch verstanden? Wenn ja, würde ich den aber auch schnellsten anzeigen. Ich kann jetzt nicht erkennen, dass der Hund nicht sozialisiert ist, der Mann hat den Hund durch sein Handeln extrem provoziert, ist meine Meinung.

LG und viel Erfolg. Ich hoffe sehr, es geht gut für Euch aus.

Kommentar von CharleenH ,

Anzeige wurde sofort geschrieben. 

Genau so sehen wir das auch nur leider sehen das viele Leute nicht so . Alles was kein Mensch ist muss aufs Wort Gehorchen und darf keinen ton von sich geben. Arme Welt :/

Kommentar von Goodnight ,

Uneinsichtig bis  zum Schluss ..., das disqualifiziert euch als Hundehalter. 

Kommentar von CharleenH ,

Mein Kommentar war darauf bezogen das Hunde sofort als gefährlich gelten wenn sie nur Bellen wobei es Hunde gibt die beim Spielen Bellen oder rum quitschen oder andere laute von sich geben und solche Hunde haben wir halt nunmal und ich möchte meinem Hund nicht das Bellen verbieten müssen weil sich hier irgendwelche Leute das Recht rausnehmen und behaupten mein Hund wäre sofort gefährlich und unerzogen wenn er einen Ball was er normalerweise als sein Spielzeug kennt anbellt das der junge ihn nicht zum spielen aufgefordert hat kennt er nicht. Bevor er seinen Fußball bekommt lassen wir den Ball auch mehrfach auf dem Boden rumhüpfen oder Rollen und in der Zeit bleibt unser Rüde auch Brav sitzen ohne einen Ton von sich zu geben. In der Situation mit dem Jungen hat er es als Spielen angesehen und nicht " Cool ein Kind hmm lecker das schnapp ich mir " Jeder der sich ein wenig mit dem auftreten des Hundes beschäftigt hat und es mit eigenen Augen gesehen hätte , hätte gesehen das keinerlei Aggressionen vom Hund aus kam. 

Kommentar von Goodnight ,

Immer noch uneinsichtig.......

Antwort
von mel2470, 2

Omg das is ja heftig 😳ihr armen ..der Typ hat doch ne totale klatsche und ihr müsst jetzt drunter leiden ..mein rüde reagiert übrigens genauso auf Bälle

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community