Frage von Kallie5, 125

Hund aus dem Tierheim weigert sich durchs Treppenhaus zu gehen, was soll ich machen?

Wir haben heute ein Hund aus dem Tierheim geholt. Es ist ein sehr toller Hund doch er hat Angst durchs Treppenhaus zu gehen weil dort ein glatter etwas glänzender Boden ist ( auch etwas kalt...) der Hund setzt sich hin und weigert sich versucht sich zu verstecken. Er wollte gerade auch nicht in den Flur gehen weil er Angst hatte dass wir wieder raus gehen durch dass Treppenhaus.

Was soll ich machen damit der Hund bald entspannt die 5 Schritte durchs Treppenhaus geht ohne das ich ihn ziehen muss. Er läuft auch wenn ich Futter rein schmeiße nicht hinterher. Aber er frisst wenn er im Treppenhaus ist.

Was kann ich tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von feefle, 68

Hallo und Guten Abend,

Ihr habt den Hund doch erst heute aus dem Tierheim geholt, also verlang noch nicht zu viel von ihm. Finde die nächsten Tage erstmal heraus, worauf er positiv reagiert, womit Du ihn vielleicht konditionieren kannst. Vor allem versuche aber, dass er Vertauen zu Dir aufbaut. Das dauert manchmal. Das Problem des "ach sooo gruseligen" Treppenhauses könnt ihr dann angehen, wenn ihr euch besser kennt. Vielleicht gibt es sich auch ganz von allein, wenn Dein Hund ganz oft mit Dir da durchgeht, ohne dass ihm was passiert.

Viel Erfolg und eine schöne Zeit Euch beiden!

Kommentar von Kallie5 ,

Hallo, es hat sich jetzt etwas gebessert aber man merkt er fühlt sich im Treppenhaus immer noch nicht wohl. 

Meine Oma hat kein direktes Treppenhaus sondern er ein Flur... Der Boden der im Flur ist ist im ganzen Haus erst als wir wieder gehen wollten bekam er Angst durch den Flur wieder raus zugehen....Hast du da vielleicht eine Idee? 

Kommentar von feefle ,

Hallo und Guten Abend,

da kann ich leider nur Vermutungen anstellen:

1. vielleicht liegt es an großen Räumen mit eher hallenartigem Charakter (hier ist oft schon die Akustik anders) oder

2. sind es eventuell Räume mit Treppen, die Deinem Hund eher Angst machen.

Was es auch sei, ich glaube, Ihr seid auf dem besten Weg, wenn Du es bei Gelegenheit immer wieder mal mit ihm trainierst und dabei das Gefühl von Sicherheit vermittelst.

Viel Erfolg Euch beiden!

Antwort
von Realisti, 68

Unsere Katze hatte das gleiche Problem. Sie kannte keinen Holzboden und kein Gras. Nur sie konnte aufs Katzenklo. Sie brauchte fast 2 Wochen bis sie den Mut hatte uns nach zu kommen.

Ich denke das Tier braucht Vertrauen zu euch. Das benötigt Geduld und Zeit. Es ist doch erst sein erster Tag bei euch. Wie lang ist das Treppenhaus? Kann man einen alten Läufer für den Übergang benutzen? Oder gibt es einen Leihhund, der zeigen kann wie es geht?

Antwort
von dogmama, 35

Was kann ich tun?

ruhig bleiben und dem Hund Zeit geben.

Er ist ja erst seit heute bei Euch und in eine für ihn fremden Umgebung gekommen. Wahrscheinlich hat er vorher noch nie ein Treppenhaus gesehen, daher wird ihm der glatte und kalte Boden unheimlich sein. 

wenns gar nicht besser wird, könntest Du ihm zur Gewöhnung rutschfeste Hundesocken anziehen, dann würde er nicht mehr rutschen und ihm das vielleicht dann auch ein sicheres Gefühl geben. 

Antwort
von MaggieM2S2, 72

Mein Hund hatte da so ein ähnliches Problem. Wir haben es mit Futter geschafft, dass er uns langsam folgt, haben ihn dann auch immer gestreichelt und geschaut, dass er sich immer wohler fühlt. Hat zwar lange gedauert, aber funktioniert. Das braucht ein bisschen Zeit, aber wenn du es bei deinem Hund auch immer wieder versuchst klappt es vielleicht auch :-)

Antwort
von AussieMoon, 20

Probier hin an den Klicker zu gewöhnen. Zuerst machst du es beim Fressen oder wenn er sich sauber macht oder in einem passenden Moment wo er eine Belohnung verdient, dann gibst du ihm sofort das leckerchen oder das Futter. Dies verbindest du nachher mit dem Treppenhaus, wenn er den ersten Schritt ins Treppenhaus macht sofort Klicker, Leckerlie und sofort Loben. Dies wiederholst du bis er auf der ersten Treppe ist und so weiter! Wünsche euch viel Erfolg!

Antwort
von beroud, 61

es gab mal ein ähnliches problem - ein hund hatte angst vor mülltonnen

der rat des experten war: der halter sollte allein zu der mülltonne gehen, den deckel hochnehmen, sich alles genau ansehen, den deckel wieder drauf machen und mit dem hund weggehen

so würde der hund sehen, daß es für herrchen kein problem gibt und dann traut er sich irgendwann auch

viel glück

Antwort
von froeschliundco, 29

ziehn ist kontraproduktiv...leg ihm gaaaanz tolle leckerli auf den boden,leg eine spur...sollte das auch nicht funktionieren leg einen teppich hin...er muss zuerst vertrauen kriegen zu euch,euch kennenlernen und seine neue umwelt...das ihm nix passieren kann wen ihr vorneweg geht...gebt ihm zeit

Antwort
von Bitterkraut, 48

Da hilft nur Geduld. Nicht  ziehen oder zerren. Locken und geduldig sein. Vertrauen aufbauen. Der Hund wird lernen, daß er nicht rutscht, aber es braucht Zeit. Für jeden Schritt in die richtige Richtung loben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und wenn der Troll, der hier jeder Antworteinen Down-Pfeilgibt, mal seineFeigheit überwinden würde und statt anonym negativ zu werten, mal offen seine Kritik anbringen würde?

Nein,diesmal  bin ich (noch) nicht betroffen, aber alle anderen, die genauso wie ich geantwortet haben. Meine Antwort kam wohl nur zu spät, da war der Troll schon wieder weg.

Antwort
von Goodnight, 22

Malerband an die Kanten der Stufen kleben.

Antwort
von RalligerDingo, 51

Da hilft wahrscheinlich nur Geduld. Lass ihn sich erstmal einleben

Antwort
von DocOmniscient, 37

streichel ihn einfach und fütter ihn mit leckerlies, während du mit ihm durch die hölle gehst. seite an seite kämpft ihr euch dann durchs treppenhaus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten