Frage von specialjewel1, 124

Hund aus dem Tierschutz (Ausland)?

Hallo liebe Community. Ich habe seit Jahren den Wunsch mir einen Hund zu holen und meine Eltern haben endlich zugestimmt. Ja ich weiß das ein Hund viel Aufwand und Zeit mit sich bringt, das ist selbstverständlich. Nun habe ich überlegt ob wir uns nicht einen Welpen vom Tierschutz holen. Es gibt ja so viele Hunde Welpen im Ausland denen man die Chance auf ein neues zu Hause geben kann. Ich habe mich schon bei den Tierheimen in meiner Ungebung erkundigt, kein einziger Welpe. Wie ist das denn mit diesen ganzen Seiten im Internet, sind die seriös? Kann mir jemand eine oder mehrere Seiten empfehlen wo man mal schauen könnte?

Antwort
von HARUMIN, 124

Erst mal finde es ich super, das du auch an die Hunde im Ausland denkst und sogar einen von dort adoptieren möchtest.
Und lass dir niemals einreden, dass das alle durch die Reihe "Problemhunde" wären - das ist kompletter Schwachsinn.

Wenn es ein Welpe aus dem Ausland sein soll, kann es natürlich sein, das er (bis er zu dir kommen kann) mittlerweile ein Junghund ist.
- Durch die ganzen Einreisebestimmungen. Umso weiter weg, umso "komplizierter".
Hunde aus Spanien dürfen bsp. schneller nach Deutschland einreisen als Hunde aus Südkorea (da ist übrigens mein Mix her).

Es gibt viele seriöse Seiten im Internet. Lass dich auch da nicht bequatschen, dass das alle böse Menschen wären, die andere (die einen Hund adoptieren möchten) "veräppeln" (nett formuliert) wollen.
Meinen Mix habe ich ja auch nur durch eine (seriöse) Internetseite gefunden. Beispiel:

http://rescuekorea.org

Aber man muss nichtsdestotrotz aufpassen, an die richtigen Leute zu kommen. Es gibt (natürlich) trotzdem böse Menschen, die nichts gutes im Sinn haben.

Falls du Fragen bzgl. dem Thema hast, stehe ich gerne zur Verfügung.

- Haru

Kommentar von specialjewel1 ,

Ich werde mir die Seite mal angucken, vielleicht ist ja mein Traumhund dabei :-) 

Danke, für die nette Antwort!

Antwort
von Pfoten, 73

Also was ich dir raten würde, schau doch mal auf Tierschutzseiten nach Hunden, die sich schon hier in Deutschland auf Pflegestellen aufhalten. Da gibt es einige, auch Welpen. Dann kann ein Vortreffen stattfinden, die Pflegefamilie kann dir schon einiges über den Hund erzählen und du hilfst trotzdem dem Tierschutz, weil die Pflegestelle dann wieder einen Platz frei hat um den nächsten Hund zu holen. tiere-in-not oder hunde-in-not wären zum Beispiel so Seiten.

Antwort
von brandon, 71

Schau mal in die Internetseite von Zergportal dort werden auch Welpen vermittelt die dringend ein schönes Zuhause suchen. Da ist bestimmt einer dabei der zu Euch passt und Euch gefällt.

LG

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 60

Hund aus dem Tierschutz o.k. , dann aber auch aus Deutschland. Erst wenn unsere Tierheime leer sind (werden sie nicht, weil man dann ja aus dem Ausland Nachschub holt) erst dann sollte man sich mit Hunden aus dem Ausland beschäftigen.

Ein Welpe aus dem Ausland ist bis er bei dir ankommt kein Welpe mehr, sondern ein verstörter Junghund, der schon enorm viel mitgemacht hat, schon durch den Transport alleine. Außerdem kannst du  das Tier nicht mal kennenlernen und entscheiden ob ihr zusammenpasst oder nicht. Kein Video und keine 1000 Bilder und Beschreibungen machen ein echtes Kennenlernen wett.

Kommentar von HARUMIN ,

"Hund aus dem Tierschutz o.k. , dann aber auch aus Deutschland. Erst wenn unsere Tierheime leer sind (werden sie nicht, weil man dann ja aus dem Ausland Nachschub holt) erst dann sollte man sich mit Hunden aus dem Ausland beschäftigen."
- Da werden wir uns nie einig. Ich gebe dir nur zu einem kleinen Punkt halbrecht (und den auch noch ein bisschen abgewandelt): Erst wenn (weltweit) Tierheime leer sind, sollten Züchter wieder neue Hunde in die Welt setzen.
Warum ständig "nachliefern", wenn bereits existierende Tiere nichtmal ein Zuhause haben...?

"Ein Welpe aus dem Ausland ist bis er bei dir ankommt kein Welpe mehr, sondern ein verstörter Junghund, der schon enorm viel mitgemacht hat, schon durch den Transport alleine."
- Meine ist aus dem Ausland und hat zugegebener Weise einen sehr langen Weg hinter sich - war aber deswegen keinesfalls verstört. Ok, meine war ein Angsthund, das wusste ich aber von Anfang an und habe mich bewusst für sie entschieden. Damit ich das ändern kann. Und genau das habe ich in kürzester Zeit erfolgreich geschafft - indem ich sie zu mir geholt habe und nicht dort versauern lassen habe.
Und ich kenne sehr, sehr viele "ausländische Tierheimhunde", die weder verstört waren noch sind.
Klar, es gibt immer Ausnahmen, aber man sollte niemals (!) so verallgemeinernd schreiben wie du es getan hast.

Ausländische Tierheimhunde haben meist nur eine Chance ausserhalb ihres Landes. Ich würde so weit gehen und sagen das es äußert wichtig ist, die Hunde da raus zu holen.

"Außerdem kannst du  das Tier nicht mal kennenlernen und entscheiden ob ihr zusammenpasst oder nicht. Kein Video und keine 1000 Bilder und Beschreibungen machen ein echtes Kennenlernen wett."
- Natürlich ist ein persönliches Treffen immer von Vorteil, aber auch ohne kann es klappen.
Abgesehen davon, kann man auch einen ausländischen Hund kennenlernen. Indem man mal hinfährt/hinfliegt. Das machen viele (oft verbunden mit Urlaub) und somit wäre dieser Punkt von dir mehr oder weniger nichtig.

Kommentar von friesennarr ,

Ich erwarte auch nicht das du mir recht gibst, das was ich da geschrieben habe (mit voller Überzeugung) ist meine Meinung.

Ob du diese Meinung teilst oder nicht ist mir sowas von egal.

Antwort
von DCKLFMBL, 56

Paradies für tiere sind seriös  

Antwort
von Virgilia, 55

Zergportal wurde dir ja schon vorgeschlagen :) 

Seid ihr Hundeanfänger? Dann solltet ihr euch am besten nach einem Hund umschauen, der bereits auf einer Pflegestelle lebt. Und muss es unbedingt ein Welpe sein? Ein erwachsener Hund baut, wenn er erst einmal angekommen ist, eine genauso enge Bindung zu "seiner" Familie auf wie ein Welpe. 

Von Streunerherzen e.V. habe ich beispielsweise noch nichts negatives gehört. Der Vermittlungsablauf ist bei fast jeder seriösen Organisation ähnlich wie im Tierheim  (Schutzgebühr, Vorkontrolle, evtl. Nachkontrolle). Ein/e seriöse Orga/Tierschützer wird euch all eure Fragen beantworten, euch aber auch einiges fragen und euch ggf. von einem bestimmten Hund abraten, wenn er charakterlich nicht zu euch passt (z.B. ein 'Angsthund').

Wir haben unsere drei 'Straßenhunde' auf Facebook gefunden ^^° Inzwischen sind wir mit der Tierschützerin gut befreundet und ich würde jederzeit wieder einen Hund von ihr nehmen! 

Allerdings würde ich euch davon abraten, weil es gerade auf Seiten wie Facebook, Ebay Kleinanzeigen, Markt.de, etc. viele schwarze Schafe gibt :/ 

Antwort
von 1Paradise1, 81

Tierhife-Ratingen, Tierhilfe Sued, Tierhilfe-Spanien ectr, es gibt soo viele. Und diese HUNDE SIND SUPER DANKBAR UND SEHR GUT MI ANDEREN TIERE SOZIALISIERBAR. ICH WÜRDE KEINEN ANDEREN HUND HABEN WOLLEN: Zudem haben diese Hunde kaum eine Cance,dagegen gehts unseren deutschen Tierheimhunden noch saugut. schaum mal hier :  www.tierhilfe-ratingen.de

Antwort
von NoNameMe, 79

Ich hab meinen auch durch eine Organisation nach Österreich geholt
Achte aber darauf, dass das Unternehmen seriös arbeitet und der Hund mit Schutzvertrag übergeben wird.
Stell dich aber darauf ein, dass manche Hunde traumatisiert sind und viel Aufmerksamkeit Zuwendung und vor allem Training brauchen

Kommentar von specialjewel1 ,

Durch welche Organisation denn? Es gibt so viele und ich weiß nicht welche ich am besten finde 

Kommentar von NoNameMe ,

Tierhilfe mit Herz und Einsatz die vermittelt allerdings nur nach Österreich soweit ich weiß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community