Frage von Williausphillie, 98

Wielange dauert der Prozess, bis ein Hund aus dem Tierheim in den Besitz der Familie übergeht?

Man sagte zu uns wir sollen mehrmals vorbeikommen. Uns mit der Patin unterhalten, den Hund kennenlernen. Dann dürfe man den Hund mal für einen Tag mit nach Hause nehmen. Dann muss man sich sofort entscheiden, andernfalls ist die Vermittlung abgebrochen.

Wir waren bereits zwei mal dort. Kommt das Tierheim auf mich zu und sagt es ist Zeit für den nächsten Schritt?
Will da nicht nerven und einen falschen Eindruck erwäcken.

Antwort
von l0llygames, 97

Bei unserm Tierheim ging alles relativ schnell. Wir haben uns die Hunde angeschaut. Mit dem Hund der uns gefiel haben wir dann einen vormittag verbracht. Dann Kam ein Mitarbeiter von Tierheim zu uns und hat sich unsere lebensumstände angeschaut . Und dann haben wir den Hund bekommen. Alles innerhalb 9 Tagen

Antwort
von Battlemay, 98

Das ist von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich, es gibt auch Tierheime, die sofort einen Hund auf Probe für ein Wochenende mitgeben und wenn da alles gut klappt, wird der Vertrag fertig gemacht und damit ist alles geregelt. 

Dass die Vermittlung nach einem Probetag evtl abgebrochen wird, finde ich ziemlich krass. Aber damit muss man dann leben, vielleicht geben sie euch den Hund auch mal für ein Wochenende mit, da kann man zB auch mal testen, wie es nachts mit dem Hund ist, was ich persönlich sehr wichtig finde

Kommentar von Williausphillie ,

Ist das Preislich auch von Heim zu Heim unterschiedlich?

Kommentar von Battlemay ,

Ja, die Schutzgebühr ist auch Tierheimsbezogen. Und für Listenhunde darf man noch mal eine ganze Schippe Scheine mehr abgeben... 
Im Normalfall beträgt die Schutzgebühr zwischen 100-250 Euro. Kann aber auch abweichen. 

Kommentar von Williausphillie ,

Erfährt man das vorher irgendwie?

Kommentar von Battlemay ,

Das kannst du einfach erfragen beim Tierheim. Im Internet wirst du wahrscheinlich keine Preise finden. 

Kommentar von Williausphillie ,

Danke für deine Antworten. Ich hab so viele Fragen hab aber Angst das die im Heim einen Falschen Eindruck bekommen und das am Ende nicht klappt.

Kommentar von Battlemay ,

Vielleicht kann ich ja weiterhelfen :-) Zumindest bei Grundlegenden Sachen. Und frag doch einfach nach, je mehr Interesse man zeigt, desto mehr bekommen die Tierheime den Eindruck, dass man sich sicher ist mit der Entscheidung oder zumindest sicher werden will!

Kommentar von Williausphillie ,

Okay danke.
Bekommt man vom Tierheim etwas mit? Etwas was dem Hund bekannt ist? Die Leine oder ein Halsband zum Beispiel? Was bringe ich mit wenn ich den Hund dann abholen dürfte. Und muss ich noch einmal zum Tierarzt mit ihm?

Kommentar von Battlemay ,

In der Regel gehen die meisten Tierheime davon aus, dass man Halsband und Leine selbst mitbringt. Man kann allerdings (zumindest bei den meisten) gegen einen kleinen Obulus Leine und Halsband mitnehmen. So war es auch bei meinem Vater, der einen Hund aus dem Tierheim geholt hat. 
Ich würde auf jeden Fall eine eigene Leine empfehlen, beim Halsband am besten mit dem Tierheim direkt absprechen. Entweder sagen sie einem dann die Größe oder geben das jetzige mit. 
Ich glaube nicht, dass die Hunde eine Decke oder so mitbekommen, die wenigsten haben das auch überhaupt vor Ort. In der Regel sind die Tierheimhunde auch erwachsene Hunde und fühlen sich sowieso nicht so richtig in einem Rudel, weswegen das auch kein Problem sein sollte, dass sie nix Bekanntes haben. Außerdem kennen sie Euch ja dann schon, wenn ihr schon paar mal dort wart. 
Normalerweise werden die Tiere im Tierheim regelmäßig durchgecheckt und kurz vor der Vermittlung sollte der Tierarzt auch noch mal vorbeigeschaut haben. Ihr könnt natürlich, um zu sehen, wie das Verhalten des Hundes beim TA ist, selbst auch in den ersten beiden Wochen noch mal hingehen, muss aber eigentlich nicht sein. (Es sei denn, der Hund hat eine bestimmte Krankheit etc.) 

Wenn Du denn Hund dann holst, (vorher irgendwie erfahren, wie sich der Hund beim Auto fahren ( bei den öffentlichen Verkehrsmitteln macht, wenn ihr ihn so abholen wollt), solltet ihr ne Decke und vielleicht ein Kauspielzeug für ihn dabei haben (und Leckerlies natürlich ;) ) , dann am besten einer mit dem Hund auf die Rückbank, dass er sich gleich einbezogen und zugehörig fühlt. 

So... hab ich was vergessen? :D Ich denk noch mal nach :D 

Kommentar von Williausphillie ,

Danke dir

Kommentar von Williausphillie ,

Wir bekommen den Hund leider nicht vermittelt.

Kommentar von Battlemay ,

Das ist schade :-( Haben sie wenigstens einen Grund genannt? 

Kommentar von Williausphillie ,

Ja weil wir katzen habe. Auch wenn das Haus mit Garten und Hof groß ist, wollen sie keine Gefahr eingehen. Border Collie sind da wohl unberechenbar. Sehr schade, zumal fie Dame bereits seit 2,5 Jahren auf eine neue Familie wartet...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community