Frage von Dolcevee, 136

Hund aus dem Ausland, am Flughafen nicht freigegeben, was tun?

Hallo an alle, ich brauche dringend Hilfe, meine Bekannte hat aus Russland sich einen Welpen gekauft und glaubte das sie ordnungsgemäß alle nötigen Unterlagen für das Tier zusammen hat. Als die in Frankfurt gelandet sind, wurde der Welpe nicht freigegeben. Scheinbar fehlt irgendetwas an Unterlagen. Sie bestehen dadrauf das der Welpe zurück nach Russland muss, einen Flug gibt's die nächsten Tage nicht. So musste meine Bekannte den Welpen bis dahin dort lassen. Das Problem ist an der Sache, es ist ein Welpe, nach einer 9 stündiger Flugdauer jetzt eine Woche im Käfig sitzen ohne rumzulaufen und gefüttert zu werden und anschließend wieder 9 Stunden zurück zu fliegen, überlebt der kleine es nicht... Bitte, welche Möglichkeiten gibt es da jetzt oder an wem kann man sich wenden? Riesen Dank im voraus.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 67

Schöne Geschichte, die allerdings nicht stimmen kann.

Die im Februar 2008 von Lufthansa Cargo eröffnete "Animal Lounge" ist
die größte und modernste Durchgangsstation für lebende Fracht in Europa.

http://www.welt.de/reise/article4482665/In-der-Animal-Lounge-werden-Tiere-abgefe...

Dass der Hund in dieser für ihn unbestritten unschönen Situation ist, hat Deine Freundin zu verantworten. Über die notwendigen Papiere erkundigt man sich vor der Einfuhr und wenn Unterlagen fehlen, hat sie das scheinbar nicht gründlich genug getan.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 27

Wenn der Welpe die erforderlichen Impfungen nicht hat kommt er automatisch in Quarantäne, weil er Seuchen einschleppen kann. Der Veterinärarzt wird den untersucht haben und sich für die Ausfuhr entschieden haben, weil etwas gar nicht stimmte. Entweder war der zu jung so das die Quarantänezeit unangemessen hoch wäre oder gehört zu einer Rasse die man hier nicht einführen darf. Eingeschläfert wird bei totkranken Tieren oder Tieren die nachgewiesen zu aggressiv sind. Die Quarantänezeit hätte er bekommen, wenn nur die Papiere fehlen, da hätte man ein Bluttest gemacht und ihn solange da gelassen bis er keine Gefahr mehr darstellt.

Da die Angelegenheit sehr teuer wird, wäre der Gang zum Rechtsanwalt keine schlechte Idee. Weil alle entstandenen Kosten bezahlt deine Bekannte, sprich die Unterkunft des Hundes, die Verpflegung, den Tierarzt und den Rückflug usw plus Strafen die dazu kommen. Vielleicht kann da ein Rechtsanwalt wenigstens die kosten etwas mindern.

Sterben wird der Welpe nicht, die kümmern sich um den. Nur das die Anschaffung nun sehr sehr teuer wird...

Kommentar von Dolcevee ,

Ich habe heute ganzen Tag rum telefoniert, mit Tierschutzverein von Frankfurt die haben mir eine weitere Nummer von Tierheim von Frankfurt gegeben. Die Frau am Telefon hat mir gesagt das es wohl in Frankfurt jedes Mal zu solchen Situationen kommt und das eine Frechheit ist. Der Welpe ist 8 Monate alt und hat alle Impfungen. Die möchten aber das nicht anerkennen. Die Frau hat mir geraten ein Tierheim auszusuchen welche den Welpen aufnimmt und alles weitere dann zu klären. Als ich das tat und am Flughafen angerufen habe, hieß es die geben den Hund nicht frei.  Wir haben dann einen Arzt aufgesucht, welche bereit war ein Blutbild zu machen um nachzuweisen das die tollwutimpfung gemacht ist. Aber das wollten die auch nicht, auf die Frage warum die das Vorort nicht machen, hieß es die dürfen das nicht, als ich gesagt habe aber das Tier einschläfern das dürfen sie, hat sie mir einfach aufgelegt. Das Ende vom lieb, der Hund wird die nächsten Tage zurückfliegen. Wir sind einfach nur am Boden zerstört. Sowas Unmenschlichkeit selten getroffen.  

Kommentar von jww28 ,

:( bitte geht zum Anwalt, wenn das so ablief, nur der kann euch da helfen :( gibt auch welche die sich mit Zollvergehen und Tierrechte aus kennen.

Antwort
von Dackodil, 54

Höchstwahrscheinlich geht es um eine fehlende Tollwutimpfung.
Welpen können mit frühestens 12 Wochen geimpft werden. Erst 21 Tage später wird die Impfung als gültig erachtet.
Meist sind die Welpen bei der Abgabe erst 8 Wochen alt, also weit unterhalb des Impfalters.

Es gibt keine Möglichkeit, die Rückführung des Hundes zu verhindern.
Allenfalls könnte eine Quarantäne genehmigt werden. Darauf gibt es aber keinen gesetzlichen Anspruch. Und die müßte dann ja etliche Wochen dauern. Die Rückkehr zu seinem "Züchter" oder woher immer er stammt, wäre sicher die beste Möglichkeit.

Und wie andere schon schrieben, natürlich wird der Welpe mit Futter und Wasser versorgt.

Antwort
von emily2001, 80

Hallo,

sich an den Tierschutz wenden, überlegen ob er nicht in Quarantäne bleiben kann, bis alles in Ordnung gebracht wird, sich sagen lassen, was an Papieren fehlt...

Am Flughafen werden die Tiere normalerweise versorgt!

Notruf. Tel: 0176 222 36 510 vom Tierschutzverein Frankfurt/Main.

Probiere es...

Emmy

Kommentar von Dolcevee ,

Ich danke dir, konnte über die Nummer an Informationen kommen, leider hat es nichts gebracht. Aber trotzdem danke für die Hilfe

Antwort
von 5000steraccount, 73

Es gibt an Flughäfen einen bestimmten Service, der sich um Tiere kümmert... die lassen den Hund da doch nicht im Käfig verhungern... das wird von vielen besonders bei Langzeitflügen mit Tiertransport genutzt. Ist aber nicht kostenlos.

Antwort
von HalloRossi, 35

Vermutlich habt ihr Impfungen vergessen. Das ist grob fahrlässig von euch!

Antwort
von FancyDiamond, 63

Eine wirklich hanebüchene Geschichte, die du uns da auftischen willst!

Wenn ein Hund beschlagnamt wird, so wird dieser sehr wohl auf dem Flughafen  gefüttert, Gassi geführt und tierärztlich versorgt.

Kommentar von Dolcevee ,

Ja 3 Tage danach wird das Tier eingeschläfert!

Kommentar von FancyDiamond ,

Wer behauptet denn sowas? Nach dem deutschen Tierschutzgesetz, darf man ein gesundes Wirbeltier gar nicht einschläfern!

Kommentar von Dolcevee ,

Es wurde aber so gesagt!!! Deswegen bitte ich um Hilfe.

Kommentar von Dackodil ,

Es wird viel geredet, wenn der Tag lang ist.

Wer hat das gesagt?

Kommentar von FancyDiamond ,

Ja klar. Und da wurde dir auch gesagt, dass der Welpe nicht gefüttert etc. wird.

Du veräppelst uns hier ohne Ende! Nicht schön, das auf dem Rücken eines Fake Welpens zu machen.


Kommentar von Dolcevee ,

Ich habe heute ganzen Tag rum telefoniert, mit Tierschutzverein von Frankfurt die haben mir eine weitere Nummer von Tierheim von Frankfurt gegeben. Die Frau am Telefon hat mir gesagt das es wohl in Frankfurt jedes Mal zu solchen Situationen kommt und das eine Frechheit ist. Der Welpe ist 8 Monate alt und hat alle Impfungen. Die möchten aber das nicht anerkennen. Die Frau hat mir geraten ein Tierheim auszusuchen welche den Welpen aufnimmt und alles weitere dann zu klären. Als ich das tat und am Flughafen angerufen habe, hieß es die geben den Hund nicht frei.  Wir haben dann einen Arzt aufgesucht, welche bereit war ein Blutbild zu machen um nachzuweisen das die tollwutimpfung gemacht ist. Aber das wollten die auch nicht, auf die Frage warum die das Vorort nicht machen, hieß es die dürfen das nicht, als ich gesagt habe aber das Tier einschläfern das dürfen sie, hat sie mir einfach aufgelegt. Das Ende vom lieb, der Hund wird die nächsten Tage zurückfliegen. Wir sind einfach nur am Boden zerstört. Sowas Unmenschlichkeit selten getroffen.  

Antwort
von dogmama, 28

hat Deine Bekannte den Welpen denn überhaupt mal gesehen, ich meine nicht nur auf Fotos sondern real?

Warum lässt man überhaupt einen Welpen aus dem Ausland einfliegen?

mich erinnert diese Story an die bekannte Nigeria Betrugsmasche.

schau Dir das alles mal in Ruhe an:

http://www.snautz.de/magazin/hunde-aus-kamerun-abzocke-beim-hundekauf.html

http://www.snautz.de/magazin/hundekauf-aus-dem-ausland-vorsicht-betrug.html

http://www.snautz.de/magazin/scheckbetrug-beim-welpenkauf.html

http://www.chihuahua-vom-wichtelhof.de/Betruegerbanden.html

Antwort
von frodobeutlin100, 28

Der Hund wird gefüttert und betreut ... ich kenne jemanden der da arbeitet ...

am bestenherausfinden was fehlt - schnellstmöglichst besorgen - bevor der Flieger zurück geht ..

Kommentar von Dolcevee ,

Ich habe heute ganzen Tag rum telefoniert, mit Tierschutzverein von Frankfurt die haben mir eine weitere Nummer von Tierheim von Frankfurt gegeben. Die Frau am Telefon hat mir gesagt das es wohl in Frankfurt jedes Mal zu solchen Situationen kommt und das eine Frechheit ist. Der Welpe ist 8 Monate alt und hat alle Impfungen. Die möchten aber das nicht anerkennen. Die Frau hat mir geraten ein Tierheim auszusuchen welche den Welpen aufnimmt und alles weitere dann zu klären. Als ich das tat und am Flughafen angerufen habe, hieß es die geben den Hund nicht frei.  Wir haben dann einen Arzt aufgesucht, welche bereit war ein Blutbild zu machen um nachzuweisen das die tollwutimpfung gemacht ist. Aber das wollten die auch nicht, auf die Frage warum die das Vorort nicht machen, hieß es die dürfen das nicht, als ich gesagt habe aber das Tier einschläfern das dürfen sie, hat sie mir einfach aufgelegt. Das Ende vom lieb, der Hund wird die nächsten Tage zurückfliegen. Wir sind einfach nur am Boden zerstört. Sowas Unmenschlichkeit selten getroffen.  

Kommentar von frodobeutlin100 ,

sorry - aber bevor man einen Welpen einführt, sollte man sich genauetens über die Rechtslage informieren ....

https://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/Heimtiere/_Texte/HeimtiereEinreisere...

und am Flughafen wird nur Recht und Gesetz (zum Schutz der EU vor der Einschleppung von Tollwut) umgesetzt ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten