Frage von nussnougatbabe, 274

Wie kann man seinen Hund am Silvester beruhigen?

Also ich habe einen 7 monate alten hund das heißt es ist sein erstes silvester So wie ich ihn kenne wird er dann sehr viel bellen und jaulen Wie kann ich ihn beruhigen? Oder ihn beschäftigen? So dass es ihm nicht so viel ausmacht Danke schon mal im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von torfmauke, 170

Mag vielleicht nicht immer funktionieren, aber ich hatte bei meinen letzten zwei Dackeln Erfolg damit:

Da die relativ seltene Vorknallerei bei uns den Welpen nur bedingt beeindruckte, habe ich ihn zu Silvester auf meinen Arm gelegt, damit er sich sicher fühlte und bin mit ihm vors Haus gegangen. Wir haben zusammen die Knallerei über uns ergehen lassen und durch die körperliche Nähe hat der Welpe die Knallerei völlig ignoriert.

Im zweiten Jahr war es dann überhaupt kein (Angst-)Problem mehr, oder besser gesagt, ich musste ihn sogar anleinen, damit er nicht den weggeworfenen Knallern hinterherlief, um sie zu apportieren. Nach dem der Hund nach 15 glücklichen Jahren verstarb, habe ich es beim Nachfolger ebenso und mit dem gleichen Erfolg gehandhabt.

Der ist nun auch schon wieder 12 Jahre alt und verbringt Sylvester neben mir auf dem Sofa, ohne sich auch nur zu rühren, wenn es knallt.


Kommentar von torfmauke ,

PS: Allerdings war es von Anfang an auch eine Freude für meine Hunde, Luftballone zu jagen und zu zerbeissen. Der Knall hat sie 2 bis 3 mal stutzen lassen, danach war es ihnen egal. Möglicherweise auch schon eine Möglichkeit der Konditionierung.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 151

In genau 11 Tagen , offizielle darf man ja glaube ich ab 29. oder 30. knallen, beginnt für viele Vierbeiner die schlimmste Zeit. Bedenke auch nach Neujahr die knallerei.

Warum bereitet man den Hund nicht schon Monate daraufhin vor? Und nicht erst jetzt macht man sich Gedanken? Bei mir in der Hundeschule gab es solche Kurse. Die konnte man immer mal wieder mitmachen. Wo es um laute knallende Sachen ging. Die Junghunde wurden vorsichtig daran gewöhnt, ohne das sie vor lauten Sachen gleich flüchten. Du kannst nicht mal annähernd wissen,  wie dein Hund reagiert, weil er noch nicht ein Silvester gehabt hat.

Bereite dich mal fürs nächste Jahr besser darauf vor. 11,5 Monate Training, und du kannst einen Hund an knallerrein langsam heran führen ohne das er vor Panik flüchten will.
Bsp:

*Thundershirt soll beruhigend sein. Ist so eine enganliegende Weste die für Ruhe sorgt. Kur Rezessionen, soll es tatsächlich die Hunde etwas entspannter machen.

*Eine bestimmte wickeltechnik mit einem Tuch soll auch dafür sorgen das die Hunde einspannter sind. Ähnlich wie beim Thundershirt, wird dem Hund ein Tuch um Brust, rücken und Bauchbereich gespannt , was eine beruhigende Wirkung haben soll

*fenster und Türen schließen

*mach den TV an

*bestärke den Hund nicht wenn er Stress Anzeichen zeigt. Sei aber sei für deinen Hund da, wenn er welchen hat.

Damit ist gemeint, ein Hund der Vor lauter Stress in der Wohnung auf und ab maschiert, hechelt, jammert oder bellt, der ist im allgemeinen nicht ansprechbar.

Viele bestärken das Verhalten noch, in dem sie meinen wir spielen jetzt , oder es gibt einen Kauknochen als Ablenkung.

Ich bin nicht dafür das man den Hund ignorieren sollte, gerade wenn er hochgradige Stress Symptome zeigt.  Wir sind nunmal eine wichtige soziale Bindungsperson für den Hund. Nähe hilft sehr oft das die Hunde sich beruhigen.

Ich setze mich auf den Boden, Schnapp mir meinen und gebe ihm so Nähe. Ohne streicheln, ohne Worte die ihn bestärken könnten in seiner Angst. Meine Hand liegt an seinem Körper. Und ansonsten bin ich einfach für ihn da. Sowie es mal komisch knallt oder ein ungewohntes Geräusch hat er gehört. Kommt er sofort zu mir, möchte Kontaktliegen, mit viel Körperkontakt. Und da lasse ich das sehr gerne zu, so entspannt er sich in wenigen Minuten.

Aber jeder Mensch und jeder Hund reagiert anders. In der Wohnung ist er reaktiv entspannt. Aber draußen findet er die knallerei nicht wirklich super.

Meiner bekommt am 31.Dezember nichts zu fressen. kurze Gassi Runden von 10-15 min , dafür gehen wir aber öfters raus. Drinnen sowie er Lust hat und motiviert ist, tricksen wir etwas ansonsten ausruhen und schlafen.

Möchte dein Hund Nähe suchen , lass es zu und ignoriere es wenn er es zulässt.

Kommentar von Einafets2808 ,

***lass es zu und ignoriere es wenn er es zulässt.***

Ich meinte lass es zu und ignoriere es NICHT.

Antwort
von DevilsLilSister, 137

Hey, also unsere Hündin hat auch von klein auf Angst an Silvester gehabt. Man darf sie ehrlich gesagt garnicht zu stark betüteln... wenn du den Hund dauernd streichelst und auf ihn einredest oder gar auf den Arm nimmst, falls es ein kleiner ist, dann hat er das Gefühl das er berechtigt Angst hat.

Wir beachten sie garnicht weiter wenn sie zu zittern anfängt, also nicht mehr als sonst (garnicht stimmt nicht :D das klang gerade total herzlos).
Wenn es ganz schlimm ist hab ich auch schon auf das Feuerwerk verzichtet und hab sie in´s Auto gepackt, Radio an und bin schön in die Pampa gefahren, wo niemand geschossen hat und wo wir bissl laufen konnten.

Aber wie gesagt, am besten kein großes Aufgeschau machen, dann wird der Hund merken das nichts Schlimmes los ist, weil ihr euch auch total normal verhaltet. :)  Viel Glück, hoffe es klappt alles bei euch. LG


Antwort
von Marie162002, 110

Ich hatte das auch mit meinem Hund. Ich haben als ich ihn bekommen haben Silvester in einem Hotel gefeiert. Dann haben ich es so gemacht, dass  das Feuerwerk auf meinem Balkon geguckt habe und dem Hund Leckereien gegeben habe und ihn Gestreichelt und beruhigt. Nach dem Feuerwerk bin ich dann zum Büfett gegangen und hab dummerweise vergessen die Tür abzuschließen. Deswegen stand mein Hund dann plötzlich im Büfett. Im Verlauf des Abends bin ich dann ab und zu nach ihm gucken gegangen. Ich hoffe ich konnte  dir helfen!

Antwort
von tofuschwein, 105

Fernseher an sodass das Feuerwerk nicht so arg zu hören ist, vielleicht einen Kong mit Leckereien füllen damit er beschäftigt ist, wir haben unserem Hund immer bachblütentropfen zur Beruhigung gegeben die gibt es extra für Tiere und heißen bei uns rescue Tropfen, aber das hat kaum geholfen er war sehr ängstlich

Antwort
von Stefffan7, 108

Du kannst versuchen, dass er möglichst wenig davon hört, also mit ihm z.B. in den Keller gehen.

Kommentar von nussnougatbabe ,

wir haben leider keinen keller aber trotzdem danke

Kommentar von Stefffan7 ,

Lass ihn auf jeden Fall nicht alleine sonst dreht er ganz durch.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 69

Zuerst einmal: Du sollst und darfst Deinen Hund beruhigen, das verunsichert ihn nicht nur zusätzlich - wie ein Ammenmärchen lautet!

http://www.easy-dogs.net/home/blog/training/heike_benzing/silvester_benzing.html

Lese Dir den Link ganz genau durch. Einen weiteren sende ich Dir noch

Kommentar von YarlungTsangpo ,
Kommentar von YarlungTsangpo ,
Antwort
von Reiterfee, 71

Zunächst einmal ist wichtig, den Hund nicht alleine zu lassen. Wenn er sehr ängstlich ist, hält man ihn bei sich und redet gut auf ihn ein und streichelt ihn, damit er sich beruhigt.  Man muß sich mit einem ängstlichen Hund sehr viel beschäftigen und nach Möglichkeit Körperkontakt behalten, damit er sich sicher fühlt.

Auf jeden Fall sollte man vermeiden, selber irgendwelche Knaller  zu zünden,  denn das muß nicht sein. Auf keinen Fall einen Hund frei laufen lassen, denn dann kommt er garantiert nicht zurück, da er vor Angst wegläuft.

Also nochmal, halte den Hund - gerade weil er noch sehr jung ist - bei Dir, rede viel mit ihm und laß ihn ganz nah bei Dir sitzen, so daß er immer das Gefühl hat, jetzt habe ich mit Frauchen/Herrchen Kontaktk und mir kann nichts passieren.

Antwort
von GravityZero, 85

Ablenken, Raum abdunkeln, eventuell sogar in den Keller wenn das möglich ist. Oder du wartest einfach ab was passiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community