Frage von Clearwatergrrl, 131

Hund 7 Stunden ohne mich aber bei Eltern?

Hallo ihr lieben :)

Ich habe vor mir einen Hund zuzulegen, habe alles genauestens durchdacht und mit meiner familie durchgeschprochen. Ich bin 21 Jahre alt und lebe noch zuhause. Ich studiere täglich 5 stunden, muss aber 2 stunden mit Hin und Zurückfahren verbringen. Wir haben einen einigermaßen großen Garten und leben alleine in einer 86 quadratmeter WOhnung in einem alten haus ländlicher gegend.

Da ich nun von Montag bis Freitag von 07:30 bis 15:00 nicht da bin, frag ich mich ob es hundegerecht wäre den Hund bei den Eltern zu lassen? Also dass dieser ohne mich aus muss. Er kann in den Garten gehen, meine Mutter würde ihn 2-3x rauslassen, allerdings arbeitet mein Vater Saisonbedingt und ist nur im Winter zuhause und meine Mum ist aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten. Sie kann aber nicht so gut mit Hunden auskommen.

Was meint ihr dazu? LG!

Antwort
von Sesshomarux33, 74

Hallo, 

schön, dass du dir Gedanken machst! :) 

Ich rate dir jedoch von einem Hund ab. Du weißt ja nicht was nach deinem Studium kommt. Du ziehst vielleicht weg und arbeitest. Selbst wenn nicht, dann weißt du ja nicht, ob deine Eltern das 15 Jahre lang mitmachen. 

Den Hund in den Garten lassen reicht nicht. Hunde müssen mehrere Stunden raus, "Zeitung lesen", ausgepowert und entsprechend ausgelastet werden, markieren, Sozialkontakte hegen etc. Euer Garten ist immer noch sein Revier. Er kann sich zwar lösen, aber mehr auch nicht. 

Wenn deine Mutter auch nicht so mit Hunden kann, dann ist das auch nicht optimal. Ein Hund muss von jedem in der Familie gewollt und akzeptiert werden - eure Familie ist sein Rudel. Wenn da nicht alle an einem Strang ziehen, dann merkt der Hund das. 

Mache dein Studium fertig und schaffe dir einen Hund an sobald du dein eigenes Geld verdienst. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort
von caladan01, 95

Ich denke du solltest davon Abstand nehmen.

Dir fehlt die Zeit um eine Beziehung zum Hund aufzubauen, was aber wichtig ist wenn es "dein" Hund sein soll.

Er wird dich schwerlich als Rudelführer anerkennen. Für ihn bist du schlichtweg Besuch, um es mal grob zu formulieren.

Das andere ist das deine Mutter, wie du selbst sagst, nicht gut mit Hunden kann. Da sind Probleme vorprogrammiert.

Wie gesagt, ich würd`s lassen.

Antwort
von MimiPolda, 67

Ich finde es ehrlich gesagt auch eher suboptimal. Wenn deine Eltern jetzt auch hundebezogen, gesundheitlich fit und immer zu Hause wären, wäre es was anderes, aber so wird ein Hund sich kaum wohl fühlen.

Immerhin sind es Lebewesen, die Bezugspersonen und Ansprachen brauchen, von Bewegung mal ganz abgesehen. Da ist es nicht damit getan, einen mal 2-3 mal alleine in einen Garten zu schicken. Man sollte sich Verantwortung immer Bewusstsein, die man mit dem Kauf eines Tieres übernimmt.

Antwort
von saltyjuly, 7

Unsere Hunde gehen auch Reih um wegen Arbeit und co! Meine Schwester hat einen und ich! Wir wechseln uns nun schon seid 13 Jahren ab zwischen meiner schwester meinen elernen und mir...die hunde haben zu uns allen eine innige bindung...noch ein Vorteil ist...das wir die hunde auch mal von SchwiegerEltern bzw. Tante beaufsichtigen lassen kann ohne das die hunde sich quälen vor trauer! Wir sind hat ein Riesen rudel!

Mit glücklichen hunden! :)

 Bei Kindern macht man es doch auch! Kinder in den kiga während man arbeitet! Oder zu Oma uns opa! 

Antwort
von Taxifahrer606, 32

Hallo, offensichtlich wird es dann ein Familienhund und ich denke eigentlich ist nichts dagegen einzuwenden. Er wird sich an diese Zeiten und Rituale gewöhnen. Aber bedenke, irgendwann ist dein Studium um und Deine Eltern werden älter. Soll heißen, wieviel Zeit hast du dann für den Hund und können deine Eltern die nächsten ca. 17 Jahre den Hund quasi mit übernehmen?

Kommentar von Clearwatergrrl ,

Ich hätte morgens bevor ich gehe 1 stunde mit ihm und dann ab 15:00 den ganzen Tag. Wirklich besondere Nebenbetätigungen habe ich nicht, mein Hund wird dann meine Freizeitbeschäftigung :) Ja, der Hund könnte dann hier bleiben, aber ich versuche natürlich alles was geht, um ihn bei mir zu haben :) 

Antwort
von nope23, 70

klingt ehrlcih gesagt nicht so gut

Antwort
von Kuestenflieger, 54

das läuft auf egoistische tierquälerei hinaus . gehen sie lieber in der freien zeit ins tierheim und erfreuen dort die hunde . viele haben eine herkunft , wie sie es dem hund zumuten wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community