Frage von JaNaKlarxD, 54

Hund : wieviel Auslauf ist in Ordnung?

Hallo, Ich habe ein paar Fragen bezüglich des gassi gehens ;) Ich habe einen kleinen 4 Jahre alten Jack-russel, Pinscher mischling und der ist super Hyper aktiv, ich habe das Gefühl nichts ist ihm genug. Ich gehe morgens 1 Stunde mit ihm davon 30 min spazieren und 30 min im Park frisbee spielen ( er muss Berg runter und Berg hoch). Am Nachmittag nochmal eine Stunde in den Wald spazieren dort spielen wir kurz 10 min mit Ball. Später nochmal Bischen tricks üben oder Leckereien verstecken :p . Und abends normale halbe Stunde gassi. Er ist zuhause immer ruhig und artig aber das ist er so oder so hat nicht mit dem gassi zutun. Nur reicht das für ihn ? Ich merk da nie das er wirklich ausgepowert ist außer hecheln tut er so als hätten wir nix gemacht. Hab ihn nur selten kaputt gesehen da waren wir 3 std mit Freunden im Park die Fußball spielten und er hat mitgemacht bis er sich plötzlich von alleine hinlegte was er nie macht, braucht mein Hund soviel ? Oder ist das dann doch Überanstrengung? Ich kann das eben nicht aus einander halten. Was macht ihr so am Tag mit euren aktiven Hunden ?

Danke im Voraus :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von floppy232, 31

Was du zu den Zeiten schreibst ist in meinen augen nicht ganz ausreichend. Ich gehe ca. 3-4 Stunden mit meinem (hier reinrassigen) Jack Russel Gassi, spiele und übe. Ich stecke viel Zeit in ihre "Ausbildung" und beschäftige mich auch so recht viel daheim mit ihr. Dazu zählt auch mal, dass sie ihre Spielzeuge in der Wohnung suchen darf, als Belohnung gibt es dann ein kurzes Zerrspiel (meine ist auch da verrückt danach).

Der Jacky (wenn er mehr durch kommt) ist nunmal sehr aktiv. Wenn sich dein Hund, wie beim Fußball, hinlegt, hat er selbst gemerkt, dass es reicht. 

Allerdings würde ich an deiner Stelle etwas mehr Kopfarbeit einbauen. Z.B. Futterdummy suchen, darauf fährt meine ab und nach spätestens einer halben Stunde ist bei ihr Schicht im Schacht. Sie muss suchen, es zu mir bringen und bekommt erst dann was, wenn es vor meinen Füßen liegt, das strengt das Köpfchen schon an ;) Danach will sie nichtmal mehr spielen. (Jackys sind intelligent! Unterschätze das nicht, bring auch hin und wieder mal was neues rein, ein Trick o.ä.).

Jedoch sei auch gesagt, dass dem Jacky Grenzen gesetzt werden müssen, diese Rasse will eigentlich immer was zu tun haben, jedoch ist das natürlich nicht immer möglich. Völlige Auslastung schaffe ich, zwecks Arbeit, auch nur am Wochenende, danach ist sie aber spätestens am Abend platt und schläft bis zum nächsten Tag durch.

Dein Hund ist schon 4, ihr habt ihn auch sicherlich schon eine Weile, ihr müsstet eigentlich dann schon wissen, ob es reicht. 

Meine Jacky-Dame geht mir, wenn sie mehr Auslastung braucht, permanent auf den Senkel, was ich auch nicht schlecht finde, so merke ich, dass ich auch mal den ein oder anderen Tag etwas mehr tun muss. Fühle in deinen Hund hinein, das klappt bei mir recht gut, ich hoffe, das kannst du auch (lernen) :) [WICHTIG: Setze trotzdem Grenzen! Es gibt bei der Rasse ein "no-limit"!]

Zu einem Pinscher kann ich leider gar nichts sagen, habe schon immer Jackys (zumindest ich selbst, ohne Eltern ^^).

Kommentar von floppy232 ,

Ach sei noch dazu gesagt, meine Hündin ist aus der Leistungslinie, da hat sie sowieso schon mehr Hummeln im Hintern ^^

Kommentar von JaNaKlarxD ,

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort :D

4 std find ich schon ziemlich krass um ehrlich zusein. Da ich auch arbeiten gehe und einkaufen Haushalt und dann noch solange den Hund zu beschäftigen Puhh.. Respekt an dich ^^

Das mit dem futterdummy ist schon ne gute Idee gefällt ihm bestimmt. 

Grenzen setzt ich immer muss sagen für Jack russel mix ist er ziemlich einfach und gehorsam zum Glück.

Beim pinscher gibt es nicht viel Unterschied zum Jack russel ;)

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 24

Warum du machst es doch gut. Draußen lastest du deinen Hund körperlich und aus und drinnen ist er gechillt.

Was will man mehr.
Ich war letztens bei meiner Schwester zu Besuch. Wir waren zum Deutschland spiel gegen Italien auf einen Champion Platz.

Ein kumpel meiner Schwester hat 4 Stunden mit dem Hund gespielt mit einem Fußball. Der war nicht tot zu bekommen. Zuhause angekommen, war der Hund bis zum nächsten Tag um 10 Uhr tot.

So ist das Tage wo mal mehr Aktion ist und Tage wo mal wendiger . Kein Hund ist unglücklich, wenn es mal weniger ist. Mehr geht immer :-)

Antwort
von DerOnkelJ, 35

Ein Hund merkt in der Regel wenn es ihm zu viel wird.

Gerade die Jackys sind exterm agile Kerlchen, die nichts auspowert.

Wir hatten früher einen Pudel-Terrier-Mix, der war auch nicht müde zu kriegen. 10 Stunden am Tag rennen war für den kein Problem. Er brauchte nur genug Wasser und bei Hitze mal etwas Schatten.

Antwort
von Selorien, 26

Musst du denn jeden Tag komplett alle sein damit es genug ist? Ich denke so wie du das machst, ist das schon super. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten