Frage von stoffel21, 77

Hund- Wie viel Futter pro Tag?

Hey zusammen! Nach etwas längerer Zeit stelle ich mal wieder eine Frage: unsere bolonka zwetna Hündin (fast 7 Monate alt) hat bis jetzt immer nur nassfutter (anifit, von der Züchterin empfohlen) bekommen. Doch schon seit längerer Zeit verweigert sie ihr essen und will nichts mehr davon wissen. Wir waren schon mehrmals beim ta, aber der meint es ist eigentlich alles ok! Also dachten wir uns (nachdem wir schon ein paar andere nassfutter Marken und Sorten erfolglos ausprobiert haben) mal trockenfutter zu füttern! (Wir haben ihr sonst auch einmal aufgrund von Darmbeschwerden diätkost, also selbstgekochtes hühnerfleisch und reis mit karotten gegeben - hat sie geliebt. Nur leider können wir nicht immer für sie kochen...) sind also in ein tierfachgeschäft für Ernährung gefahren und haben uns nach langer Beratung für das trockenfutter von pure entschieden. Wir wollten es jetzt so handhaben, dass wir ihr in der früh nach wie vor nass- und am abend trockenfutter geben. Oder sollten wir es umgekehrt machen? Und die Frau im Geschäft meinte, wir sollen ihr bei ihren 3 1/2 kg 40 g vom trockenfutter pro tag geben! Verändert sich diese Angabe, wenn wir trocken und nassfutter geben möchten? Also wie viel müssten wir vom nass und wieviel vom trockenfuttrr täglich füttern? Bin dankbar für Antworten! Den ta fragen wir bald auch noch mal, wollte nur noch ein paar andere Meinungen:)

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 46
sind also in ein tierfachgeschäft für Ernährung gefahren und haben uns

nach langer Beratung für das trockenfutter von pure entschieden.

Pure von Mera Dog ist das schlechteste Futter, das man kaufen kann. Es gibt kein Fachgeschäft für Tierernährung, es gibt nur Futtermittelhändler.



Inhaltsstoffe
Reis (61 %), Geflügelfleischmehl (20
%, Truthahn), Rübentrockenschnitzel (entzuckert), tierisches Eiweiß
(hydrolysiert), Sonnenblumenöl (2,5 %), Leinsamen (2 %),
Cellulosefasern, Eipulver, Bierhefe (getrocknet), Lachsöl (0,8 %),
Rindercolostrum ( = 0,5 %, reich an Immunglobulinen), Natriumchlorid,
Calciumcarbonat, Hefeextrakt (getrocknet = 0,2 % beta-Glucane und
Mannan-Oligosaccharide), Chicorée-Pulver ( = 0,1 % Inulin), Meeresalgen
(getrocknet), Monocalciumphosphat

Du fütterst deinem Fleischfresser somit 61 g Reis, 15 g Rübentrockenschnitzel, 2 g Leinsamen, 1g Cellulosefasern und ca. 1 g anderen Quatsch.
Das heisst dein Hund bekommt 80 g in der Mahlzeit rein nur an Beistoffen wie Getreide und Füllmittel.

Pro Hundert Gramm ist 80 g davon reiner Müll.

Dein Hund bekommt dann gerade mal noch 20 g Geflügelfleischmehl - wenn du weist, was das bedeutet? Geflügelfleischmehl sind alle Stoffe die übrig bleiben wenn man Geflügel verarbeitet - das wird dann geschreddert, getrocknet und pulverisiert. Das ist dann dein Fleischanteil. ??? Lächerlich.

Ein Hund ist ein Fleischfresser zu über 90 % - deiner wird dann mit gerade mal noch 20 % denaturiertem Fleischetwas gefüttert.

Wenn du tatsächlich einen Hund mit Magen und Darmproblemen hast, dann hilft dieses Futter nicht die Bohne, es verschlimmert die Problematik aber auf jeden Fall.

Dein Hund braucht entweder rohes Fleisch, Innereien und Knochen ( langsam dran gewöhnen) oder exzellentes Dosenfutter in Reinfleischqualität. Reinfleischdosen haben immer nur von einer Sorte Tier Fleisch und Innereien drin. Z.B. Lamm - ist alles was in der Dose drin ist auch Lamm.

Auch würde ich bei deinem Hund einen Test machen lassen, ob er nicht empfindlich bzw. allergisch auf einen Futterstoff ist. Sollte das der Fall sein, dann kann man nur bei Barf wirklich garantieren, das dieser Stoff im Futter nicht mehr vorkommt. Sprich man stellt sein Futter selber her.

Dein Hund braucht eine Futtermenge von:
Barf: 70 - 80 g täglich.
Nassfutter: 100 bis 120 g täglich
Trockenfutter: schreibe ich gar nicht erst auf, das sollte niemals verfüttert werden.



Kommentar von stoffel21 ,

Ich rede nicht von pure mera dog, sondern von pure naturfutter (pure supreme nature)! wir haben es gerade deshalb gekauft, weil darin 70 Prozent Frischfleisch und 30 Prozent Gemüse enthalten ist. kein Getreide, keine gluten! es wurde uns außerdem empfohlen, da es auch zur Unterstützung bei der darmsanierung eingesetzt wird! wir achten sehr auf gute Qualität des Futters... also bitte nicht so voreilig, lieber meine fragen beantworten!

Kommentar von friesennarr ,

Na dann kann man ja beruhigter sein.

Und hey - wenn jemand nur das Pure in die Frage schreibt, was soll man dann antworten. Ich kenne sehr viele Futtermittel, aber natürlich nicht alle.

Es handelt sich trotzdem um Trockenfutter und Trockenfutter ist niemals ein gutes Futter, allein dem Umstand zu folge, das es eben getrocknet ist. Hunde saufen leider meist nicht genug und über kurz oder lang stellen sich Nierenprobleme ein. Und es ist viel zu teuer.

Hab mir jetzt das Pure durchgelesen und es scheint ein relativ gutes Futter zu sein - zumindest für das aus Dosen. Auf jeden Fall zu teuer.

Antwort
von Besserwisserin3, 27

Ich würde einfach mal versuchen vor den Augen des Hundes das beste leckerlie ins Futter zu machen oder einbüßten was von dem Trockenfutter mit rein zu tun.
Mein bolonka liebt getrocknete fleischstreifen (gibt's bei Fressnapf, zooplus) und er wollte manchmal nicht trinken wenn ich nicht da war. Und wenn dann ein kleines Stück darin reingeworfen wurde hat er auch etwas getrunken.
Darf ich fragen woher ihr euren habt? Wir haben dasselbe Futter empfohlen bekommen

Kommentar von stoffel21 ,

Danke für die antwort! wir haben unsere kleine von den sweet dream bolonkas (österreich)!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community