Frage von jessilieee, 100

Huhu. Ich und mein Freund besitzen 2 Katzen und wollten uns nächstes Jahr wenn wir umziehen 2 Hunde anschaffen. Wie gewöhne ich 2 Katzen an 2 weitere Hunde .?

Ist dies überhaupt möglich ? Bisher reagierten meine Katzen eher abwesend gegenüber fremde Hunden in der Wohnung. Dazu kommt das wenn wir umziehen die Katzen die neue Umgebung auch nicht kennen .

Antwort
von SonjaLP1, 46

Bei den Kombinationen junger Hund/erwachsene Katze oder erwachsener
Hund/junge Katze brauchst Du als Besitzer Geduld und
Einfühlungsvermögen, um den Hund durch erzieherische Einwirkung an
Übergriffen zu hindern und die Katze davon zu überzeugen, daß der Hund
für sie nicht gefährlich ist.

Mehr dazu findest Du unter diesem Link - Kann ich Hund und Katze aneinander gewöhnen .? - http://www.angeles-hundehilfe.de/432.html

Kommentar von jessilieee ,

Danke!

Antwort
von annaskacel99, 27

Wenn deine Katzen keine Angst vor Hunden haben und die Hunde niemals "Jagterfolg" mit Katzen haben, steht dem nichts im Wege.

ABER schafft euch erstmal 1 Hund an, viele Laien und auch Profis raten davon ab, zwei Welpen gleichzeitig zu trainieren. Glaub mir, einer ist für den Anfang mehr als genug, und ihr werdet ausreichend beschäftigt sein mit der Erziehung des kleinen.

Liebe Grüße,
Anna

Kommentar von jessilieee ,

Oki vielen lieben Dank für die Antwort

Antwort
von Luzie9, 14

Normalerweise geht die Kombination Hund und Katze recht gut. Sie sprechen zwar verschiedene Sprachen, weshalb es anfangs zu Missverständnissen kommen kann. Aber sie können sich aneinander gewöhnen.

Wichtig wäre, dass alle Beteiligten - jede Katze und auch der Hund - einen eigenen Rückzugsort haben.

Allerdings würde ich mit einem Hund anfangen und nicht gleich zwei nehmen - damit seid ihr ganz sicher überfordert.Der Hund sollte entweder an Katzen gewöhnt sein oder ganz jung, damit er in das neue "Rudel" hineinwächst.

Außerdem würde ich damit warten, bis die Katzen sich in der neuen Wohnung eingelebt haben. Für Katzen ist jeder Umzug furchtbarer Stress.

Kommentar von jessilieee ,

Danke für die Antwort !

Antwort
von claire025, 56

Ich kenne das aus meiner Familie, dass Katzen erstmal Fauchen und zb auf die Couch flüchten. Im Laufe mehrere Tage/ Wochen nähern sich Hund und Katze aber immer mehr an. Zu Beginn eventuell schnuppern und daraufhin wieder ein Fauchen, ein großen Bogen um den anderen tun. Meist wollen die Hunde schneller als die Katzen miteinander spielen etc, was die Katzen aber nicht so toll finden. Aber auch bei den Katzen bricht irgendwann das Eis. Kurz und knapp : Katzen dürfen Fauchen, daher nicht geschockt sein wenn das passiert und auch natürlich nicht wenn die Katzen ein dickem schwanz bekommen. Aus meinen Erfahrungen haben sich Hund und Katze aber immer angefreundet, kann natürlich auch passieren, dass die Katzen das nicht so toll finden und über längeren Zeitraum eingeschnappt sind.

Tipp von mir : lasst den Katzen Zeit sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und holt Wochen später erst die Hunde dazu. Ich denke da sind die Katzen euch dankbar. Auch gebt allen Tieren die Zeit sich aneinander zu gewöhnen und erzwingt nichts (also nicht die Katze neben Hund stellen um zusehen was passiert, wenn sie die Nähe wollen kommen sie von alleine zu den Hunden )

Kommentar von claire025 ,

Wichtig ist auch das sich alle Tiere an den Geruch der anderen Mitbewohner gewöhnen. Also evtl eine Decke (worauf die Katzen eventuell immer liegen) zu den Hunden packen und andersrum genauso. Dann schnuppern sie daran und irgendwann gewöhnen sie sich an den Geruch. (hat bei uns immer super funktioniert)

Kommentar von jessilieee ,

Vielen Dank das hat mir schon sehr geholfen nur habe ich noch immer Angst wenn die Hunde noch Welpen sind und die Katzen nachher mit ihrer Kralle Zuschlagen da kann ja vieles passieren. Wenn ich arbeiten muss soll ich die Tiere dann in getrennten Zimmern lassen? Oder sollten die besser gar nicht alleine sein ?

Kommentar von eggenberg1 ,

jemand , de  ahnung  von hunde hat   schafft sich eh keine zwei  welpen auf einmal an ..

Kommentar von eggenberg1 ,

Wenn ich arbeiten muss soll ich die Tiere dann in getrennten Zimmern lassen? Oder sollten die besser gar nicht alleine sein ?

wenn du dir  welpen anschaffen willst, kannst du  -auch ohne katzen - das tier / die tiere  nich t allein lassen-- arbeiten gehen ist  dann nich t mehr drinn- 

du must  dem tier ja  auch das alleine bleiben  antrainieren-damit kannst  die intensiv  aber  erst mit  ca  6 monaten beginnen und dann dauert  das  bis zu  1 jahr -- dann kann dein junghund  evtl  mal 2  stunden allein bleiben ..

du ha st  dann HUNDE /HUND   --ein RUDELTIER--  keine katzen ,die man  zu zweit   auch mal  mehrere stunden allein lassen kann --auch als  freigänger  mit rückzugsort .

und auch die anwesenheit  von  verträglichen katzen ersetzt nicht  das rudelmitglied mensch --  hunde  sollten nicht länger als  3-4  stunden täglich a llein sein müssen --schließlich müssen sie   ja auch  genügend  auslauf und geistige beschäftigung haben

.d as kann man nicht bieten,wenn sie  tagsüber  über viele stunden allein sind --sie  leiden dann -- auch wenn  viel  berufstätige  sich  das schön reden -- "  der hund schläft doch die ganzen stunden " 

klar -- was soll er denn auch anderes machen ?.er könnte  aus verzweifelung ,die wohung zerstören ( was  viele machen) oder  unsauber  werden ( was  auch viele machen)   ode r eben  geduldig  warten und  letztlich dran verzeifeln ,und sich ins körbchen legen und vor sich invegitieren ( was  s ehr viele hunde machen ) ,  und die  halter denken dann , dass man einen hund  ruhig 8-10 stunden allein lassen kann .

also  wenn ihr beide  am arbeiten seid --ganztags -  dann  kommt  für euch kein hund in frage   -- kurz und bündig !!

Kommentar von maxi6 ,

Hundewelpen kannst Du nicht stundenlang alleine in einem Raum einsperren, genau so wenig wie Katzen.

Hundebabies müssen zudem alle 2-3 Stunden Gassi gehen, damit sie sich versäubern können, sonst werden die nie stubenrein.

Ansonsten sollten Hunde langsam ans Alleinesein gewöhnt werden, das geht  nicht von einer Stunde auf die andere.

Kommentar von claire025 ,

Also die ersten Tage solltest du schon zuhause sein um die Verhaltensweisen zu beobachten. Sind die Tiere er aggressiv gegenüber oder eher die Neugier ? Daraufhin kannst du dann das weitere Vorgehen bestimmen. Wenn Sie aggressiv (Katzen benutzen krallen) sind dann zu Beginn in verschiedene Zimmer packen, wenn du weg bist und wenn du da bist können alle in einem Raum sein. Denn fals was passiert bist du dann ja da

Kommentar von jessilieee ,

Vielen Dank für die Antowrten . Und ich finde es sehr sinvoll sich 2 Welpen anzuschaffen da wir ja auch 2 Hunde haben wollen und sie sich so direkt verstehen oder liege ich da falsch ?!

Kommentar von eggenberg1 ,

da  liegst du  total  falsch -- hunde sind da anders als katzenwelpen -- da  trifft  es zu, sich immer zwei  anzuschaffen -

hundewelpen  müssen  und wollen erzogen werden -- da ist mit einem welpen  schon s ehr schwer. mit zwei  kommt dan n das doppelpaket auf euch zu --

selbst  erf. hundehalter  werden dir abraten.. man  erzieht immer  erst einen hudn   bis  über diepubertät hinaus  je nach größe des hunde  12-24 monate) 

-wenn der  dann SICHER  gehorcht --auch bei ablenkung, das wird  so mit  2-3  jahren sein   ,dann kann man an die anschaffung  eines weiteren welpen  denken . DER  lernt  dann wiederum  sehr genau  von dem GUT  erzogenem  hund  und  somit ist  seine erziehugn  zwar leichter abe r immer noch anspruchsvoll.

 wenn du zwei erw. hunde anschaffst ,  dann  müssen  die  sich   gut verstehen --was  aber oftmals leichter ist  zu erreichen ,als bei  welpen -zumal  dir  die  tierheimbetreuer  dabei behilflich  sind.

welpen sind immer  auch  ein überraschungspaket -- was du bei  bereits erw. hunden icht mehr hast.

Kommentar von jessilieee ,

Vielen Dank für die Mühe der ganzen Antworten wir werden uns das ganze nochmal gut durch den Kopf gehen lassen !

Antwort
von max230, 27

Hunde und Katzen verstehen sich besser al man denkt für gewöhnlich ist das kein Problem

Kommentar von jessilieee ,

Danke für die Schnelle Antwort, nur wie gewöhne ich sie aneinander ? Die werden sich ja nicht auf Anhieb direkt verstehen

Kommentar von eggenberg1 ,

indem du  dir  einen  katzenfreundlichen hund aussuchst.

Kommentar von max230 ,

sie müssen sich hal akzeptieren aber wie das am besten geht weiscich auch NIHT

Antwort
von eggenberg1, 16

bis zum nächsten jahr  fließt noch  viel wasser  den rhein  runter--

 ein umzug ist   immer  mit viel trube und neuerungen verbunden--aber   er ist auch  ein neuanfang .

also die anschaffung  von EINEM   Hund   verteilt  beim umzug  di e karten eh neu -katzen  müssen sich neu zurecht finden und  de r hudn ebenfalls--so  müssen sie von anbeginn  alles  neu  aufteilen .

damit  erledigt sich auch die  frage  ,wie   ihr  die katzen  und den hudn aneinander  gewöhnen könnt-  wenn ihr einen erw.  katzenfreundlichen hund nehmt  wäre allen  sehr geholfen  und  ein erw. hund wird haargenau  euer hund-  wie ein welpe auch .

aber bitte --  schafft euch um gottes willen keine zwei  welpen an -- ich will das jetzt hie r nich t weiter ausführen - führte zu weit--aber    die  rückschläge sind   vorprogrammiert.

nutz  die zeit euch  übe r hundehaltung  ausführlich  zu informieren -- geht  als gassiegänger ins  tierheim ,damit ihr  den umgang sicher   erlernt.

  bitte  seid  euch bewußt, dass  wenigstens einer von euch beiden ständig zu hause sein  muß ,wenn ihr einen welpen habt-  auch zweo  hunde kannman nich t allein lassen  besinders welpen nicht --

das trainign  zum allein bleiben können dauert  über ein  jahr   bis man das tier  dann endgültig mal 2-3  stund en allein lassen könnte

Kommentar von jessilieee ,

Oki danke für diese Information

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten