Frage von PanemSandra, 30

Hufspalt aus Trockenheit?

Mein Pony hatte gestern auf einmal eine leichte "Kuhle" im Huf. Es ist kein Spalt, sondern wirklich "nur" eine Kuhle. Er hat im Moment so arg trockene Hufe, da es auch nicht regnen will.

Ich wässer die Hufe zwar nach jedem Reiten und eigentlich sahen die Hufe ganz okay aus, eben der Witterung entsprechend (sehr hart, ein paar, sehr wenige ausgebrochene mini Stellen) und trotzdem hatte er gestern auf einmal an beiden Vorderhufen diese Längslinie. Man fühlt und sieht sie auch.

Er hatte noch nie Probleme mit den Hufen und steht auch tags über auf der Weide. Auf hartem Untergrund steht er nicht und er ist Barhufer.

Der Hufschmied kommt monatlich. Er hat sich noch nie über seine Hufe beschwert und empfand diese auch stehts als gut! Er steht zwar hinten links noch nicht ganz optimal, aber das ist momentan in Bearbeitung und wird immer besser.

Er ist kern gesund, Blutbild haben wir noch machen lassen und das ist ohne Befund.

Kann diese kleine "Kuhle" wirklich nur von der argen Trockenheit im Moment kommen?

Antwort
von WesternCalimero, 15

Nun, Bildung eines Windrisses (vermutlich meintest Du das) aufgrund von Trockenheit ist eher unwahrscheinlich.

Allerdings ist es nicht normal, daß eine schlecht gewachsene Hornröhre plötzlich wieder gut aussieht....

Wenn längs des Hufes eine "Kuhle" ist, handelt es sich um ein heruntergewachsenes Problem. Der Ursprung ist dann allerdings im Kronensaum zu suchen.

Da stelle ich mir erst einmal die Frage, wie die waagerechten Wachstumsstreifen aussehen. Sind diese wellig, oder parallel zum Boden?

Wenn sie wellig sind, liegt ein Problem mit der Hufbearbeitung und der Hufabnutzung vor. Wenn sie parallel zum Boden und gerade sind, ist die Hufbearbeitung entsprechend der Abnutzung und dem Wachstum.

LG Calimero

Antwort
von PanemSandra, 18

Kleines Update: als ich heute da war, war die "Kuhle" am linken Huf fast vollständig weg. Habe die Hufe noch einmal gewässert. Am Rechten Huf besteht das Problem nach wie vor.

Kommentar von Baroque ,

Wässern ist nur sinnvoll, wenn sie bearbeitet werden sollen und zu hart sind. Ansonsten hat das die Natur ganz sinnvoll eingerichtet, dass Hufe bei Trockenheit (und somit harten Böden) hart sind und bei Feuchte weich und deshalb sollten sie einfach die Umgebungsbedingungen haben. Nur eben für's Bearbeiten sind "Trockenzeithufe" zu hart, da würden die Messer stumpf und die Handgelenke des Bearbeiters leiden.

Um mehr aussagen zu können, bräuchte ich ein Foto. Sonst reden wir über völlig verschiedenes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community