Frage von larifarileo, 36

Hufgeben klappt nicht ,jmd tipps?

Hey ich machs kurz,mein pflege pferd (5) weigert sich ,am meisten vorne, die hufe zu geben..es ist ein relativ robustes pferd gegen das ich leider nicht ankomme. Laut der besitzerin hat er die hufe früher einwandfrei gegeben,sie ist selber ratlos. Nun führt es dazu ,dass nichg mal der hufschmied kommen kann,... es bringt weder das pferdparalell an die wand zu stellen noch irgendwie mit leckerlies zu motivieren. Hat jmd irgendwelche tipps?:(

Antwort
von Koala94, 5

Also wenn es wie die anderen schon gesagt haben nicht etwas gesundheitliches ist, und gegen das Bein Klopfen und lehnen nichts hilft, dann versuch doch mal am Fesselbehang zu ziehen. Wenn er davon so viel hat dann wird er das ja merken. Die meisten heben das Bein dann hoch. Tut er das nicht stellt sich weiterhin die Frage warum er den Huf nicht gibt. Ein Pferd ist ein Fluchttier und braucht seien 4 Füße um wegzulaufen. Wen das Pferd dir einen Huf gibt und somit nur auf 3 beinen steht, dann kann es nicht flüchten, also das Pferd hat Angst und Vertraut dir nicht. Ist etwas vorgefallen beim Hufschmied oder beim Putzen, wo sich das Pferd erschreckt hat oder ähnliches und nun angst hat davor, nicht rechtzeitig flüchten zu können wenn es dir einen Huf gibt? Beobachte doch mal wie dein Pferd da steht wenn du es am Putzplatz anbindest. Entlastet es einen Huf? Ist es entspannt? Kannst du den Huf vom entlasteten Bein hochheben?  Wir geht das Pferd denn? beim reiten alles normal? Bei einer Hufreherkrankung der Vorderbeine ist es oft so, dass Pferde die Hufe nicht geben weil sie das Gewicht dann auf EIN Bein verlagern müssen und dabei schmerzen haben........(hört sich für mich jetzt nicht danach an, aber man weiß ja nie)

Antwort
von Viowow, 36

wurden körperliche beschwerden ausgeschlossen?
ansonsten solange knapp überm kronrand kitzeln, bis es den huf hochnimmt. dann sofort loben.erst festhalten, wenn es das mit dem allein hochheben verstanden hat.
so haben meine es gelernt. zugegebenermaßen hat das beibringen mehrere monate gedauert, aber mein ziel, das ich sie nur mit einem finger antippen muss und sie den huf dann allein hochhalten, hab ich erreicht.
zudem werden meine pferde immernoch gelobt, wenn sie den huf oben haben. von allen, egal ob schmied, rb oder reitschüler. man bricht sich keinen zacken aus der krone, wenn man auch dinge, die selbstverständlich sein sollten, mit einem kurzen "brav" quittiert.

Kommentar von larifarileo ,

Also das mit dem kitzeln hab ich mit einer Gerte probiert aber allein durch den Behang und durch die Dicke des Fells stört ihn das überhaupt nicht und er lässt es über sich ergehen , auch am Rest des Beines bekomme ich nur seeehr selten ein kleines zucken um überhaupt zu sehen dass er das merkt 😅Und er weiß ja was er machen soll...bloß er weigert sich aus irgendeinem Grund.. 

die einzige Beschwerde die er bzw. Ich habe ist andauerndes stolpern , was aber wie ich vermute an den unbehandelten Hufen liegt ..die aber noch nicht sooo schlimm sind. Aber das kann man ja ohne Gewalt nicht ändern wenn er seine Hufe nicht hebt und immer wegzieht bzw. mich wegschubst 

Kommentar von Viowow ,

dann warst du nicht durchhaltend genug🙈 das erste mal kann u.u. ne stunde dauern. eine stundein der du nicht aufgeben darfst. und das pferd bemerkt eine fliege , auch am behang;) halte durch*daumen drück*

Antwort
von Hannaheart, 34

Versuch mal die Kastanie deines Pferdes ein bisschen zusammen zu zwickrn. Die meisten pferde heben dann das Bein.Lob es aber das Bein noch nicht festhalten und wichtig- immer loben wenn es das Bein hebt. So kommt ihr hoffentlich Stück für Stück zum ziel🤗

Viel Glück dabei hoffe ich konnte helfen

Kommentar von larifarileo ,

Ich werde es ausprobieren!

Antwort
von Boadkd, 18

Wenn es nichts gesundheitliches ist dann klopf leicht mit dem Hufkratzer an das Bein bis er es aufhebt. Dann sofort belohnen. Nach einiger Zeit dann anfangen den Huf festzuhalten, also immer Dauer steigern.


LG Boadkd

Antwort
von Anaschia, 17

Ständiges Stolpern kann auch ein Zeichen für Arthrose sein. Normal ist das jedenfalls nicht.

Evtl. vom TA mal 2 Tage ein gutes Schmerzmittel geben. Wenn es in der Zeit immer noch nicht die Hufe gibt, weißt Du auf jeden Fall das es daran nicht liegt.

Kommentar von larifarileo ,

Könnte sein , aber würde mich wundern wenn dies seiner Besitzerin nicht auffällt!

Kommentar von Anaschia ,

War nur eine Idee von mir ! Wir hatten mal ein Arthrosepferd, da war auch dieses Stolpern ein Zeichen für Schmerzen.

Das so etwas gerade der Besitzerin nicht auffällt hat man öfters. Gerade beim eigenen Tier ist man da z.T. ziemlich "betriebsblind".

Anders wäre es, wenn er das Verhalten nur bei Dir zeigen würde. Dann würde ich eher darauf tippen dass er bewußt austesten will, wie weit er bei Dir gehen kann. Da das aber lt. Deiner Aussage auch bei der Besitzerin und dem Hufschmied so ist, und er vorher die Hufe problemlos gegeben hat, kann es eigentlich nur ein körperliches Problem sein.

Vielleicht kann ja ein guter Osteopath oder Physio sich das Pferd mal anschauen. Da er ja ein "Robustpferd" ist und das Problem hauptsächlich vorne ist, sollte man da auch an eine chronische Rehe denken. Muß nicht sein, aber kann sein.

Antwort
von BlueFlower02, 18

Ich lehne mich dann immer gegen das Bein. Dann hebt mein Pony das Bein auch.

Kommentar von larifarileo ,

Dann rennt er mich um , sprich weicht in irgendeine Richtung aus um auszuholen und läuft mich dann um 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten