Frage von Luna1738, 212

Hündin vom eigenen Bruder gedeckt!?

Hallo, also es ist so ich habe seit circa 2 Wochen 2 neue Hunde (Chihuahua) da meine Nachbarin leider verstorben ist, und ich ihr schon immer versprochen habe, falls ihr etwas zustoßen würde ich die kleinen bei mir aufnehme. Letzte Woche war dann ihr Sohn bei mir und bestätigte meine Vermutung. Die Hündin ist schwanger und das von ihrem eigenen Bruder :O (zum sauer sein ist es jetzt zu spät) Es sind jetzt circa 58 Tage. Ich hab daraufhin dann sofort die Tierärztin angerufen, die hat mir aber gesagt das ich der Natur freien Lauf lassen soll und es für eine Abtreibung zu spät sein wird. Ich bin jetzt ganz nervös, und habe wirklich furchtbare angst. Zur zeit ist sie noch recht ruhig im Gegensatz zu ihrem Bruder.. Bitte um Ratschläge was ich tun kann :( LG

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 102

Na, da dürfte die Geburt ja ganz knapp bevorstehen. Hoffentlich ist der TA ständig greifbar, die Fahrt zur nächsten Tierklinik abgecheckt, ein Fahrzeug stets griffbereit und die Hündin 24/7 unter Kontrolle.

Was bei einer Inzucht-Verpaarung passieren kann, ist vielfältig. Ob und was passiert, wird sich dann im Lauf der nächsten Tage bis Wochen herausstellen.

Hoffentlich bist du auch informiert darüber, was dann in den nächsten 10 - 12 Wochen auf dich zukommt, bzgl. Welpenaufzucht. Das ist kein Zuckerschlecken - zumindest nicht mehr, wenn die Welpen nach 3 Wochen die Wurfkiste verlassen.

Die Geburt geht bei solchen Minirassen und bei nicht gecheckten Hunden sehr häufig nicht ohne Probleme vonstatten, daher unbedingt den Tierarzt und/oder eine Tierklinik "parat" haben. Schnell sind sonst Welpen und/oder Mutter tot.

Alles Gutes für die kommende Zeit

Daniela

Kommentar von Luna1738 ,

Danke für die hilfreiche und vernünftige Antwort erstmal :) Ja weiß ich, ich habe immer mit Hunden gelebt seit klein auf. Ich habe vorallem Angst was mit den kleinen und der Mama ist. Viele sagen es ist nicht 100% sicher wie gesund Welpen einer Inzucht Verpaarung sind. Aber schon ziemlich wahrscheinlich oder?

Kommentar von dsupper ,

Das kann man so nicht wirklich beantworten. In erster Linie kommt es darauf an, wie "gesund" die Gene der beiden sind.

Bei einer solchen Inzestverpaarung, potenzieren sich ja die Gene - weil es die gleichen sind und keine neuen, anderen hinzukommen. Sollten also nun "kranke" Gene vorhanden sein, die bisher bei den Hunden nicht in Erscheinung getreten sind und keine Folgen hatten, so kann es immer sein, dass sich nun bei der "Verdopplung" bei den Welpen Erbkrankheiten zeigen.

Da Chihuahuas ohnehin schon sehr sehr viele rassetypische Erkrankungen haben (Zahnfehlstellungen, Mitralklappeninsuffizienz, Wasserkopf, Augenprobleme, Patellaluxation) - können sich diese Erbkrankheiten jetzt bei dem Nachwuchs deutlich ausgeprägt zeigen.

Kommentar von Luna1738 ,

Danke! Hoffen wir mal das das nicht der fall ist

Kommentar von Luna1738 ,

Jetzt erbricht sie :(

Antwort
von Bitterkraut, 114

Laß die Trächtigkeit erst mal vom Tierarzt feststellen. Ich glaub nicht daß irgendein Bruder oder Sohn (der vom Hund oder der von der Nachbarin, da wird man aus deiner Angabe nicht schlau), deine Vermutng bestätigen konnte, es sei denn, er hätte Röntgenaugen.

Woher weißt du denn, daß es 58 Tage sind?

Kommentar von Luna1738 ,

Meine Nachbarin wusste von der Schwangerschaft und ihr Sohn auch, nur ich nicht. Die beiden haben beide bei meiner Nachbarin gewohnt. Sind jetzt bald 3 Jahre alt.

Kommentar von dogmama ,

und 3 Jahre lang ist sowas nicht passiert und jetzt auf einmal doch? 

Kommentar von Luna1738 ,

Ich weiß es nicht! Wie gesagt ich habe die 2 vor kurzem erst übernommen!!

Antwort
von Weisefrau, 32

Hallo, es sogar Möglich das die Hündin die Geburt nicht überlebt wenn die Welpen Missgebildet sein sollten. Es kann sein das sie im Geburtskanal stecken bleiben.

Bei der Geburt sollte jemand dabei sein der sich damit auskennt.

Antwort
von MiraAnui, 69

Bei Inzucht ist es so eine Sache. Welpen können gesund sein oder schwer Behindert.

Ändern kann man es ja eh nicht

 Schau das dein Tierarzt erreichbar ist oder du ne Nummer einer Tierklinik hast 

Antwort
von Anaschia, 89

Wenn Du "Glück" hast, sterben die Welpen kurz nach der Geburt oder kommen schon tot zur Welt.

Willst Du Rüde und Hündin dauerhaft behalten, solltest Du den Rüden möglichst kastrieren lassen.

Kommentar von Luna1738 ,

Der Termin für die kastration steht schon fest ..
Werden die kleinen 100% tot sein, oder kann es vorkommen das sie kerngesund sind?

Kommentar von Berni74 ,

Laß doch beim TA mal nen Ultraschall machen. Dann weißt Du auf jeden Fall mehr.

Kommentar von Anaschia ,

Die Wahrscheinlichkeit eines Defektes, ist bei so einer Verpaarung sehr hoch. Das hast Du manchmal schon bei Rassehunden die nicht miteinander verwandt sind, da hier der Genpool nicht so groß ist. Wer züchtet ( egal ob Hund, Pferd usw.) sollte sich schon gut auskennen. Ob die Welpen irgendwie überleben werden, kann Dir keiner im Voraus sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten