Frage von zurLoreley, 160

Hündin ist trächtig!?

Meine Hündin ist trächtig . Es kam total unerwartet, als ich vor 3 Wochen auf Geschäftsreise war, habe ich sie meiner Nachbarin anvertraut. Sie hat leider nicht so gut aufgepasst und jetzt ist sie Trächtig, dass hat der Tierarzt mir jetzt auch bestätigt. Der Arzt hat mich schon zwar bisschen beraten, aber ich wollte ihn auch nicht mehr Fragen da er total genervt rüber kam. Also ich hab jetzt das Problem, dass ich nicht weiß was ich machen soll wenn die auf der Welt sind .. Direkt zum Tierarzt ? Welche Kosten kommen auf mich zu ? Was muss an ihnen dann gemacht werden ( zb Impfung ) ? Außerdem kann ich auch nicht alle behalten , was muss ich vorher schon erledigt haben bevor ich paar abgeben kann ? Ich bitte um hilfreiche antworten , danke.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 37

Hallo,

du warst vor 3 Wochen auf Geschäftsreise? Und heute kann der TA schon sicher eine Trächtigkeit feststellen?

Das klingt wenig glaubhaft. Ein Ultraschall zur sicheren Diagnose einer Trächtigkeit kann frühestens 21 Tage nach dem Deckakt erfolgen - da müsste die Hündin ja - als du sie der Nachbarin anvertraut hast - in den sogenannten Stehtagen gewesen sein und noch am Tag deiner Abreise oder einen Tag später gedeckt worden sein?

Gibst du eine hochläufige Hündin ohne weitere Hinweise oder Vorkehrungen einfach mal so an unwissende Nachbarn ab? Wohl kaum!

Die Pflege einer trächtigen Hündin, die Geburt und die Aufzucht der Welpen ist so ein komplexes Thema, mit immens viel Zeit- und Arbeitsaufwand und mit noch mehr finanziellem Einsatz verbunden, dass es hier im GF nicht wirklich ausführlich behandelt werden kann.

Dazu gibt es viele gute Bücher - die sich zwar gut lesen - aber die Praxis sieht leider häufig sehr anders aus. Einen Wurf in einer Wohnung großzuziehen ist ein 24-Stunden-rund-um-die-Uhr-Job und die Wohnung bedarf hinterher einer Renovierung, denn alleine 1001 Pfützen und Häufchen hinterlassen ihre Spuren. Ab einem Alter von 3 - 4 Wochen bricht Chaos pur aus.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von dogmama, 58

was muss ich vorher schon erledigt haben bevor ich paar abgeben kann ?

die Welpen müssen vor Abgabe geimpft, gechipt und mehrmals entwurmt werden.

Für die Aufzucht und Geburt brauchst Du Platz, eine Wurfkiste, Wärmelampe, vorsorglich auch eine Aufzuchtsflasche, Welpenmilch (falls die Hündin bei der Geburt versterben oder die Welpen nicht annehmen sollte).

In diesem Falle brauchst Du auch besonders viel Zeit weil die Kleinen dann regelmäßig alle 2 Std., auch des nachts , gefüttert und gepflegt werden müssen. 

Kommentar von dsupper ,

Platz für die Wurfkiste ist überall vorhanden - aber nach 3 Wochen, wenn die Kleinen die Wurfkiste verlassen und das Unterste nach Oben kehren - dann braucht man Platz - und nicht nur ein "Kaninchengehege" von 2 - 3 Quadratmetern.

Dann braucht man ein eigenes, pflegeleichtes Zimmer, in dem die Kleinen auch mal unbeaufsichtigt sein können, einen Garten, damit sie sich draußen austoben können - wenn ich mir vorstelle, ich müsste meine Welpen in einer "normalen" Wohnung großziehen - da läuft es mir eiskalt den Rücken herunter!

Antwort
von MaschaTheDog, 39

Hallo,unsere Hündin hatte schon Welpen.Sie hatten ein paar weiche Kissen in einem selbst gebauten "Bett'' darunter waren ein paar warme Wärmeflaschen.Der Schlafplatz sollte aber " Ausbruchs sicher" sein :) da die kleinen nach ein paar Tagen auf Entdeckungstour gehen.Wir sind ein paar Wochen nachdem die Welpen geboren sind zum Tierarzt gegangen.Dort haben sie ihre "Grund Impfung" bekommen und wurden Entwurmt und evtl. gechippt,das sollte euch aber jeder Tierarzt sagen.Mit dem Abgeben: ihr könntet die Welpen verkaufen,ihr könnt eigentlich fasst überall eine Anzeige starten.Oder ihr gebt sie bekannten o.ä.  Aber NIEMALS unter der 8 Woche abgeben!! So um die 10 Woche ist die beste Zeit. 

Viel Spaß mit den kleinen Rackern.

Antwort
von Hamburger02, 51

Da würde ich mir ein Buch holen, da hast du alles kompakt zusammen. Da gibt es einige und die sind nicht mal unbedingt teuer.

Wie groß ist denn der Hund und habt ihr Platz für eine Wurfkiste?

Die ersten 3 Wochen des Wurfes sind völlig entspannt, aber dann fängt die Arbeit an.

Kosten würde ich mal grob übern Daumen so um die 150,- pro Welpe kalkulieren.

Antwort
von Goodnight, 41

Naja dann könnte man jetzt die Hündin kastrieren lassen. Ist irgendwie eigenartig, dass du jetzt schon gemerkt hast, dass die Hündin trächtig ist. So wie du keinen Plan hast ist das wesentlich besser als die Welpen austragen zu lassen. 

PS: Dass der Tierarzt genervt reagiert hat kann man echt nachvollziehen.

Antwort
von douschka, 35

Willst Du und kannst Du die Folgen bewältigen? Mit Impfung, Fürsorge usw. ist nur ein winziger Rahmen beschrieben der auf Dich zukommt.  Je nach Trächtigkeitsstatus ist eine Abtreibung möglich. Wäge diese Variante ab, da es Mixe ausreichend gibt und in Tierheimen unzählige Hunde auf Vermittlungf warten. Jeder mehr oder weniger ungewolllte Nachwuchs fördert das Tierdilemma.

Mindestens 8 Wochen Freude und Chaos zugleich mit ungewissen Ausgang für die Kleinen, werden zur Herausforderung. Hundewelpen sind so herzergreifend, doch nicht gut aufs Leben vorbereitet, werden sie schnell zu Abfall. Ziehe deshalb die Reißleine. Überdenke, rechne im Sinne Deiner Kompetenzen und der Prognosen für noch mehr Welpen, die keiner braucht. 

Antwort
von krzzr, 92

hi,
unverhofft kommt oft^^
also impfen sollte schon sein, du willst ja keine kranken babys abgeben.. welche impfung und welche kosten sagt dir bestimmt jeder tierarzt. 

btgl. der abgabe hast du ja die möglichkeit, per inserat die kleinen zu verschenken oder eben zum 'selbstkostenpreis' (impfung, etc..) zu verkaufen.

aber denke dran, die kleinen sollten eine gewisse zeit noch bei der mutter bleiben, damit sie gewisse dinge von ihr lernen.. also nicht gleich schwupps und weg..

Kommentar von friesennarr ,

Seit wann bedeutet nicht geimpft gleichzeitig krank?

Oder das Gegenteil, seit wann bedeutet geimpft gliechzeitig gesund?

Man impft um die Tiere vor evtl. zukünfigen Krankheiten zu schützen, das kann man auch später nocht, deshalb gibt man keine "kranken" Welpen ab, wenn die noch nicht geimpft sind.

Kommentar von krzzr ,

interessante frage^^!
in D gibt es auch eine 'gesundheitskasse' - brauch ich eine gesundversicherung, wenn ich nicht krank bin?

es ist usus in D, daß tiere vor der abgabe geimpft werden, damit nicht der verdacht entstehen kann, daß die tiere evtl. krank sein könnten.. steht in vielen kaufverträgen..
denn was machst du bei regressansprüchen, schadensersatz.., wenn die tiere durch irgendwelche infektionen danach krank werden und sterben? wer sagt dann, daß sie gesund waren?

um dem vorzubeugen, gibt es diese impfungen..

Kommentar von friesennarr ,

???

Impfung gemacht bedeutet aber nicht gleichzeitig das der Welpe selbst gesund ist.

Imfpung nicht gemacht bedeutet nicht gleichzeitig das der Welpe selbst krank ist.

Diese Aussage hat nichts mit dem Imfpschema zu tun oder ob man impfen soll oder nicht. Es geht hier lediglich um den Punkt dessen!

Es gibt geschätzte 1000 Krankheiten beim Hund denen man durch eine Impfung nicht Vorbeugen kann, weil es dafür gar keine Impfungen gibt. Ein Hund kann trotzdem Arthrose, HD, Fehlbildungen, Infekte, Nierenprobleme, Leberprobleme, Krebs, Fehlstellungen, Gangschwierigkeiten, Hirnprobleme, Herzprobleme usw. usw. haben.

Kommentar von krzzr ,

bist du züchter, oder warum verbeißt du dich so in eine rhetorische redewendung? 
wir sind doch hier nicht in einem 'sachverständigenvortrag', sondern es sollte ein rat sein, so wie man ihn einem guten nachbar gibt. offensichtlich hat der fragesteller meine aussage verstanden..

daß das nun der 'expertenrat' ist, hab ich doch nie behauptet. nur weil ein satz etwas unglücklich formuliert ist, heißt es doch nicht, daß ich davon ausgehe, daß die dinger krank sind.

nicht jeden satz auf die goldwaage legen, dafür ist GF nicht gemacht und das kann GF auch nicht leisten..

Antwort
von Sesshomarux33, 60

Du hast ja bereits tollen Rat bekommen. Was ich dir noch raten wollte: Wende dich an einen seriösen Züchter vom VDH und lass dir Tipps geben. Keiner kennt sich besser aus. 

Antwort
von adventuredog, 25

na Glückwunsch ^^

ist dir auf dieser "Geschäftsreise" auch dein Googel  abhanden gekommen?

hier mal ein Beispiel für die Kosten und die Umstände, die auf dich zukommen, hoffe du hast reichlich Zeit in den kommenden Wochen eine kleine Hundefamilie aufzuziehen und die Welpen sorgfältig zu sozialisieren........

http://www.von-coverna.de/html/fur_neuzuchter.html

Antwort
von AlderMoo, 50

... total unerwartet...

... wurde eine unkastrierte Hündin geschwängert... Total unerwartet!!!.

Mann oh Mann!!! Es gibt ja noch nicht genug Hundeelend. Feste weiter Elend produzieren. Die Tierheime quellen über!!!

Kommentar von zurLoreley ,

Ich wollte sie nicht kastrieren und ich gebe die Welpen nicht an ein Tierheim ab meine Liebe oder lieber , was auch immer du sind .
Die Welpen werden an bekannte abgegeben , die sich schon freuen .

Kommentar von dsupper ,

@zurLoreley - ja natürlich freuen sich die Bekannten schon - hast du 6 - 8 oder mehr Bekannte, denen genau jetzt plötzlich einfällt, dass sie sich einen Hund - einen Welpen - wünschen und den auch verantwortungsvoll in ihr Leben integrieren können.

Diese Aussagen bekommt man immer - wenn es dann soweit ist, hat jeder eine andere "Ausrede" parat.

Kommentar von AlderMoo ,

Ja sicher. Die üblichen frommen und dümmlichen Ausreden. Glaubst Du, Du hast es hier mit Anfängern zu tun, die das erste Mal mit so einer Situation konfrontiert sind?

Kommentar von Berni74 ,

Was für Rassemischungen  werden es denn? Also, welche Rassen  sind die Elterntiere?

Antwort
von DCKLFMBL, 74

Hilfreich ist es, schon jetzt Verantwortungsvolle, nette Menschen zu finden die einen nehmen :-)

Kommentar von zurLoreley ,

Ja werde Aufjedenfall die kleinen an paar Bekannten abgeben , wo ich mir sicher bin das sie dort gut aufbehobe sind

Antwort
von brandon, 40

Am besten Du besorgst Dir ein Buch über die Aufzucht von Welpen. Da werden alle Deine Fragen beantwortet.

LG

Antwort
von annnn123456789, 57

Statt wärmelampe kannst du auch wärmekissen in ein Körbchen packen, das die kleinen es schön warm haben wenn sie da sind. Ganz wichtig ist erstmal  eine Wurfkiste. Am besten rechtzeitig damit die Hündin sich langsam dran gewöhnen  kann und sie sich auch wohl dadrin fühlt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community