Frage von Schlagdaszeugs, 143

Hündin hat Mann vor Supermarkt gebissen - Frage zur Versicherung?

Hallo, meine Partnerin und ich haben 2 Hündinnen zusammen, eine ist auf mich registriert also laut Impfpass und eine auf mich.

Ich habe beide zusammen versichert, und so gesehen gehören uns beide beide, wir sind ja lange Partner. Allerdings habe ich eine rein technische Frage so gesehen.

Die Hündin die auf sie registriert ist hat jemand gebissen und nun soll die Versicherung das Regeln, allerdings hab ich ja den Hund versichert ist das egal?

Wir haben in dem Schock halt erstmal einfach gesagt das es ihre Hündin ist, nur jetzt steht sie überall als Ansprechpartner dabei läuft die Versicherung über mich, wisst ihr was ich meine?

Antwort
von adventuredog, 94

"Wir haben in dem Schock halt erstmal einfach gesagt das es ihre Hündin ist, nur jetzt steht sie überall als Ansprechpartner "


In welchem Schock?? du schreibst doch es handelt sich nur um ein Loch in der Hose! da versteh ich jetzt die ganze Aufregung nicht. 

Bezahlt dem aus eigener Tasche eine neue Hose, dann geht ihr auch nicht das Risiko ein aus der Versicherung zu fliegen. Oder handelt es sich um einen Listenhund oder etwa um eine Verletzung des Menschen? irgendwie wird man aus deinen Angaben auch nicht so ganz schlau. Beispielsweise lies bitte mal deinen 1. Satz durch.

Wichtig ist vor allem das Hunde überhaupt versichert sind!!!  das man im Eifer des Gefechts den Namen der Partnerin angibt, da die eben zufällig dabei war, kann doch mal passieren und da wird dir sicher niemand den Kopf für abreissen. Ausser da stimmt irgendwas anderes bei euren Angaben nicht.

Ich würde jetzt den Versicherungsmenschen anrufen, schließlich ist dieser derjenige der euren Vertrag genau kennt - und ihm die Sache schildern, anstatt mich weiter verrückt zu machen - oder eben still halten und selber zahlen. 


Antwort
von Hollandgroede, 96

In dem Versicherungsvertrag ist doch der Hund genau beschrieben, meist muss sogar der Mikrochip angegeben werden?

Da ist es doch gar kein Problem, den Hund, der den Schaden verursacht hat, der Versicherung zuzuordnen.

Versicherungen sind schnell misstrauisch, wenn da einiges nicht "passt" und sehr schnell hat man eine Anzeige wegen Versicherungsbetrug am Hals - das ist dann sehr viel schlimmer, als ein paar Euro wegen eines kleinen Schadens zu zahlen.

Ansonsten ist das ja kein Problem, denn der Versicherungsnehmer und -zahler kann ruhig der Partner sein ...

Antwort
von Schlagdaszeugs, 143

Was ich noch zufügen wollte, wir hatten beide vorm Supermarkt angeleint, gesehen hab ich das ganze nicht, sie hat sowas auch noch nie gemacht...

Kommentar von Frangge ,

Einmal ist immer das erste Mal, wie gesagt, das war grob fahrlässig von euch.

Kommentar von Schlagdaszeugs ,

Toller und hilfreicher Kommentar... Es ging übrigens nur um ein Loch in einer Hose - das Bein musste nicht amputiert werden und wir wissen nicht ob sie provoziert wurde... Das passiert auch schon mal vor dem Supermarkt

Kommentar von Frangge ,

Was meinst du, wie oft ich die Aussage "das hat er/sie noch nie gemacht" höre?. Ein Hund ist nunmal nicht unbedingt vernunftgesteuert, da genügt eine Situation, mit der er nicht klarkommt.

Kommentar von Schlagdaszeugs ,

Wen interessiert das du diese Aussage warum auch immer oft hörst? Wartest Du hier auf GF und suchst sowas? Was hat das mit der Frage zu tun? Ich habe 15 Jahre lang immer Hunde gehabt -  es hat noch keiner gebissen und sowas habe ich noch nie gehört...

Wie gesagt weiss ich nicht was vorher passiert ist und finde es auch nicht schön das sie das gemacht hat aber es geht hier um ein kleines Loch in einer Jeans.........

Kommentar von Viowow ,

@frangge, wenn jemand einem angebundenen hund so nahe kommt, das er gebissen wird, ist er selber schuld. mal abgesehen davon, das ich meinen hund niemals irgendwo anbinden würde, und ihn dann aus den augen lasse, weis man nicht, was der geschädigte gemacht hat.

Antwort
von Frangge, 104

Das Unbeaufsichtiglassen der Hunde vor dem Supermarkt war schon grob fahrlässig von euch. Wenn ihr Pech habt, stellt sich da die Versicherung von Haus aus quer und es wird sehr teuer für euch.

Zu deinen anderen Fragen: Es kommt darauf an, wie die Klauseln eurer Versicherung sind. Wichtig wäre, dass auch dann Schäden versichert sind, wenn der Hund von jemand anderem als dem Besitzer geführt wird.

Kommentar von Schlagdaszeugs ,

Meine Freundin war ja mit dabei im Supermarkt zumindest - daher meine Frage, da ich ihre Hündin im Doppelpack quasi mitversichert habe.

Kommentar von Frangge ,

Wie gesagt, da musst du deinen Vertrag genau durchlesen, ich kann den ja nicht kennen. Wenn "Gassigeher" mitversichert sind, dürfte es da keine Probleme geben. Lies auch mal nach, inwieweit Fahrlässigkeit eingeschlossen ist.

Kommentar von DolphinPB ,

"Gassigeher" sind nicht Besatndteil einer Hundehalterhaftpflicht (geht ja schlecht) sondern einer Privathaftpflicht.

Fahrlässigkeit ist immer versichert, das ist nämlich der ureigenste Sinn einer Haftpflichtversicherung.

Kommentar von DolphinPB ,

Was ein Unsinn.

Erstens, eine (Hundehalter)haftpflicht ist genau für solche Dinge da, und grobe Fahrlässigekeit (ob nun vorliegend oder nicht) ist sicherlich kein Ausschlusstatbestand.

Zweitens, das mit dem "anderen" Hüter ist nur relevant wenn dieser Hüter selbst geschädigt wird, nicht wenn es um "normale" Dritte geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community