Frage von joe2401, 273

Hündin hat Eiterpickel an der Schnauze... Was kann ich tun?

Meine OEB Hündin, 7 Monate, hat immer wieder sehr viele Eiterpickel an der Schnauze, welche am Anfang erst nässen und danach anfangen zu eitern. Wir waren schon bei unserer Tierärztin ... Sie meinte man könnte es mit Creme behandeln aber die würde sich der Hund sowie so ablecken... Hat jemand schon einmal mit seinen Hund solche Erfahrungen gehabt ? Was kann ich tun sie tut mir so leid ... Bitte helfen !

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 207

Das ist ja ein seltsamer Tierarzt. 

Sagt es ist nicht schlimm, weiß nicht was es ist und verschreibt dann mal irgend eine Creme. 

Den Wechsel bitte mal den merkwürdigen Tierarzt. 

Die Pickel haben Ursachen,diese sollte man erstmal heraus finden. Bestehe beim nächsten Besuch auf einen Blutbild und ein Hautgeschapsel,so kann man das im Labor heraus finden. Um was es sich da genau handelt. 

Antwort
von Kitty759, 208

Nur cremen würde doch auch nicht all zu viel Sinn machen, selbst wenn sie die Creme nicht ablecken würde. Es muss schließlich einen Grund für die Pickel geben und der kommt meistens von innen. Habt ihr schon Blut abnehmen lassen?

Ich würde mir auf jeden Fall eine tierärztliche Zweit- oder sogar Drittmeinung einholen oder zu einem guten Tierheilpraktiker.

Kommentar von joe2401 ,

Wir werden jetzt auch nochmal eine andere ärztliche Meinungen einholen Danke für Antwort 👍

Kommentar von Kitty759 ,

Gerne und gute Besserungen an die Kleine. :)

Ansonsten kann ich als unterstütztende Maßnahme nur die Produkte von 4Life empfehlen. In diesem Falle das Gel und evlt. die einfachen Transferfaktor Kapseln. Die haben sowohl bei mir als auch bei meinen Schützlingen Wunder gewirkt. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Wunder? Warum nimmt dann nicht die ganze Welt diese Nahrungsergänzungsmittel? Warum sind die nicht weltbekannt?

Kommentar von Kitty759 ,

Das sind keine Nahrungsergänzungsmittel in dem Sinne. Das Ganze ist ziemlich komplex. Bei Interesse am besten einfach selber drüber informieren, ich möchte hier jetzt nichts falsches schreiben. Ich kann nur sagen, dass ich in jeglicher Hinsicht sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe.

Dass das nicht weltbekannt ist und nicht jeder nimmt, könnte an dieser "Vetreter- Sekte" liegen, die an dem Ganzen verdient. Das macht natürlich extrem skeptisch.

Kommentar von Bitterkraut ,

Medikamente sind es jedefalls nicht, Demnach sind es sog. Nahrungsergänzungsmittel.

Kommentar von Kitty759 ,

Unter Nahrungsergänzungsmitteln verstehe ich z.B. Mineralien, Vitamine u.Ä. 

Transferfaktoren kann man da meiner Meinung nach nicht wirklich zu zählen.

Ich hab gerade auch ehrlich gesagt keine Lust über solche Nichtigkeiten zu diskutieren, die gar nichts mehr mit der eigentlichen Frage zu tun haben.

Es war nur ein gut gemeinter Tipp.

Antwort
von BarbaraAndree, 172

Unsere Hunde hatten dann bisher nicht, aber ich habe diesen Link gefunden:

http://www.vox.de/cms/lefzenekzem-561147.html

Kommentar von joe2401 ,

Danke werde das mal bei einem anderen Tierarzt ansprechen

Kommentar von BarbaraAndree ,

Gute Idee.

Kommentar von Bitterkraut ,

Eigentlich sollte das der Tierarzt ansprechen...

Antwort
von SusanneV, 207

Wechsle den Tierarzt. Das,schaut nicht gut aus, das sollte schon behandelt werden.

Antwort
von Bitterkraut, 123

Welche Diagnose hat der TA gestellt? Welche Creme hat er genannt oder verschrieben?


Kommentar von joe2401 ,

Gar keine ...

Kommentar von Einafets2808 ,

Kein Tierarzt. Stellt keine Diagnose. Wenn er wirklich Ratlos ist. Veranlassen oder raten sie zur blutabnahme oder lassen Grundwerte checken wie Leber und Nieren werte. 

Ich hoffe du hast den Tierarzt nicht bezahlt, wenn er dich heim schickt ohne Diagnose.  

Kommentar von Bitterkraut ,

Das kann ich nicht glauben. Laß dir dein Geld wieder geben.

Er hat auch nicht gesagt, welche Chreme du nehmen kannst? Das kann ich nicht glauben. Bist du sicher, daß du bei einem Tierarzt warst?

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich glaube da flunkert wieder wer. 

Antwort
von TheAllisons, 143

Geh mit ihm zu Tierarzt, der kann helfen

Kommentar von joe2401 ,

Waren wir ja schon sie meinte das ist  nichts schlimmes da muss man nichts dagegen tun ...

Kommentar von Bitterkraut ,

Das kann ich nicht glauben, wechsle den Tierarzt. Was ist es denn, welche Diagnose wurde gestellt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community