Frage von ElliSalvatore, 91

Hündin hat blutigen kot?

Da ich zwei Hirtenhunde besitze, leben die beiden auf unserem Grundstück. Als ich vor drei Tagen in den Garten gehen wollte um den beiden Futter zu geben entdeckte ich eine Riesen blutlache die total unangenehm roch. Ich habe natürlich einen Riesen Schreck bekommen und habe sofort meine beiden einmal durchgecheckt um zu schauen ob das Blut tatsächlich von einem meiner beiden Hunde kommen könnte .. Als ich dann gesehen habe das dass Blut aus dem hintern meiner Hündin kommt habe ich natürlich sofort den Tierarzt angerufen !! Verdacht auf Parvovirose, ein Virus der den Darm eines Hundes langsam und qualvoll zerfrisst. Jetzt ist meine große Maus seit 3 Tagen in Behandlung beim Tierarzt .. Bis jetzt hängt sie einmal täglich am Tropf, bekommt Antibiotika und Medikamente zur Beruhigung des Darms.. Es ist ein wenig besser geworden, sie ist noch ein wenig schlapp mag aber nicht von selber aufstehen aber aus dem hintern kommt zumindest kein reines Blut mehr raus sonder ein Mischung aus sehr flüssigem kot und ein wenig Blut .. Meine Tierärztin hat sie geröngt, der Darm ist Gott sei dank nicht kaputt.. Aber woher das Blut ? Die Tierärztin kann uns nicht genau sagen ob es tatsächlich der Virus ist .. Wir müssen wohl warten, das es besser wird, ob es überhaupt besser wird .. Meine Frage, hattet ihr auch so eine schlimme Erfahrung durchmachen müssen ? Wenn ja, hat euer Hund überstanden ?  Man ist einfach total hilflos und weiß sich nicht zu helfen ..

Antwort
von dogmama, 21

Aber woher das Blut ?

hier kannst Du dich über diese Erkrankung informieren:


http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/parvovir...


http://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/hundekrankheiten/hundeseuche-par...



http://www.impfung-hund.de/infektionskrankheiten/parvovirose.asp


Parvo ist hochgradig ansteckend und der Parvovirus hält sich über 6 Monate, daher ist es wichtig auch das Erdreich auf dem sich die Ausscheidungen des Hundes/der Hunde befinden, großflächig zu entfernen! 


ggf. sollte auch eine Rattenbekämpfung vorgenommen werden, da der Virus u. a. auch durch Urin und Kot freilebender Ratten übertragen wird!


Kommentar von ElliSalvatore ,

Ich weiß .. Habe mich schon im Internet schlau gemacht.. So ganz trifft es auf den Virus auch nicht zu.. Sie hatte bis jetzt kaum Fieber und auch kein Erbrechen .. Wir behandeln Sie jetzt medikamentös und kommt 2 mal täglich an den Tropf um sie zu stabilisieren ..

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 23

Hi,

Parvivorose kenn ich noch aus dem Tierheim :( ob der Hund überlebt hängt viel vom Alter ab, Welpen und alte , bzw geschwächte Hunde haben dem meist nix entgegenzusetzen und versterben. :( 

Das Blut kommt vom Darm, der durch den Durchfall beschädigt wird, es ist ja so das es eine Notentleerung darstellt was dann auch Adern mal zum platzen bringt :( 

Wenn es das ist habt ihr da den Supergau, weil die Krankheitserreger bis zu ein Jahr nun bei euch auf den Grundstück überleben und nur mit sehr harten Mitteln bekämpft werden kann, im Heim hatten wir dafür aus der Landwirtschaft ein Mittel gegen Maul und klauenseuche was gut geholfen hat die Umgebung zu desinfizieren.

So kann sich jeder ungeimpfte Hund anstecken.

Woher kamen die Hunde denn? Warum waren die nicht geimpft??

Kommentar von ElliSalvatore ,

Ich weiß auch garnicht wie ich das alles entsorgen soll .. Die arme Maus hat ja wirklich überall hin gemacht .. Meine Katzen und meine Hunde sind normalerweise regelmäßig geimpft worden .. Die letzte Impfung der Hunde ist aber schon ne Weile her .. Das blöde ist, dass im Impfpass die Impfungen zwar drinne stehen aber ich nicht genau herauslesen kann welche tatsächlich gemacht wurden .. Ich hoffe mal das es nicht der Virus ist ..

Kommentar von jww28 ,

Ohje :( drücke euch alle Daumen die ich habe das es das nicht ist :( 

Wegen den Impfungen einfach mal den Tierarzt das mal übersetzen lassen.

Antwort
von SusanneV, 45

Vielleicht hat sie ein Magengeschwür, das aufgegangen ist. An Deiner Stelle würde ich sie in eine Klinik bringen. Deine Tierärztin ist anscheinend überfordert. Alles Gute für Deine Hündin.

Kommentar von Bitterkraut ,

Würde da rotes Blut kommen? Wär das nicht gestockt?

Kommentar von SusanneV ,

Ja, stimmt. Da wäre der Kot dann schwarz. Jedenfalls ist es beim Menschen so.

Antwort
von xttenere, 14

Die Geschichte kommt mir etwas spanisch vor....

Du findest eine riesige Blutlache....ein Hund hat ca 80 - 90 ml Blut pro Kg Körpergewicht. Bereits 1/3 Verlust des Blutes wäre für einen Hund Lebensbedrohlich....so von wegen riesige Blutlache........

Deine Hündin liegt nicht herum, nach dem Blutverlust, sondern Du musst zuerst beide Hunde untersuchen, um zu sehen welche von den Beiden blutet.

Dann schreibst Du weiter unten, dass Du zwar den Impfpass gefunden hast, aber nicht weiss, welche Impfungen gemacht wurden. Normalerweise fordert der TA den Impfausweis an, um sich über evtl. fehlenden Impfungen informieren zu können,

Des Weiteren machst Du Dir Sorgen darüber, wie Du den Schmutz entsorgen kannst der von Deiner Hündin stammt....Die arme Maus hat ja überall hingemacht.... ( im Garten )

Entschuldige bitte....für mich hört sich das nach einer Troll-Geschichte an.

Kommentar von ElliSalvatore ,

Also würdest du lieber den dämlichen Impfpass suchen anstatt deinen Hund sofort zum Tierarzt zu fahren .. Läuft . Dann erzähl mir mal ob du genau weißt welche Impfungen dein Hund bis jetzt bekommen hat. Was bitte kommt dir hier spanisch vor ? Ich kann dir gerne ein Foto davon schicken, kein Problem, vielleicht verstehst du es ja danach. Meine Hündin war auch in einer lebensbedrohlichen Situation. Was glaubst du warum sie seit 3 Tagen am Tropf hängt und immer wieder Medikamente von uns bekommt. Meinem Rüden geht es super. Ich habe den Impfpass heute mitgenommen. Beide sind gegen parvo geimpft. Es gibt aber immer wieder Ausnahmen indem sich ein Tier damit anstecken kann. Was zählt ist das es meiner großen jetzt viel besser geht und wir sie stabilisieren konnten.

Kommentar von xttenere ,

Ich weiss zu 100 % welche Impfungen meine beiden Hunde bekommen haben, incl. das Datum....weil ich sie nämlich regelmässig impfe, damit der Impfschutz auch gewährleistet ist.

Ausserdem sind die Impfausweise immer griffbereit im Auto, weil wir mit unseren Hunden regelmässig ins Ausland fahren.

und wenn mein Hund soooo schwer krank werden würde, wäre es mir ehrlich gesagt sche.ssegal, wie ich den Dreck entsorge, den er hinterlassen hat.  

Ich hätte nur noch meinen kranken Hund im Kopf.

Antwort
von MaschaTheDog, 36

Geht es dem anderen Hund gut? Ich würde mit dem anderen lieber auch mal den Tierarzt besuchen.

Kann Gift sein (Giftköder),da die Hunde ja draußen sind,kann das auch jemand zu den Hunden geworfen haben der sie nicht leiden kann.Vielleicht auch Fleisch mit was spitzem drin (Rasierklingen usw.)

Traurig aber sowas gibt es leider leider wirklich.

Egal was es ist,ich drücke dem Hund die Daumen.

Antwort
von froeschliundco, 30

ein bisschen restblut kann nach so einem vorfall immer noch vorhanden sein...aber was meint sie zum zweiten hund? Parvo ist ansteckend...sind deine hunde geimpft?

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn die Hunde geimpft wären, würde sich ja die Frage nach Parvo nicht stellen? Oder taugt die Impfung nix? gibt ja auch unzuverlässige Seren.

Antwort
von Bitterkraut, 38

Die Viren lassen sich im Regelfall mittels eines praxistauglichen Schnelltests (Antigen-ELISA) aus dem Kot nachweisen. Ein Erregernachweis ist ebenfalls über Zellkulturen oder via PCR möglich. Eine indirekte Methode ist der Nachweis von Antikörpern aus dem Blut nicht geimpfter Hunde. (Wikipedia)

Welcher Test wurde gemacht? Vielleicht kommt auch eine Vergiftung mit Rattengift in Frage. Auch das müßte die Ärtzin abklären können. Der Erreger ist hochansteckend, die Ärtzin müßte schon aus Eigeninteresse alles versuchen, um den Virus nachzuweisen - oder eben nicht. Ich welchen Zeiträumen das sicher möglich ist, weiß ich nicht. Allerdings wäre dann auch dein 2.Hund in Gefahr, hat sie das nicht gesagt?

Kommentar von ElliSalvatore ,

Ein Test wurde nicht gemacht.. Sie bekommt Medikamente und muss 2 mal täglich an den Tropf .. Meinen Rüden geht es super, ich hoffe das bleibt auch so !! Der garten ist natürlich total verseucht damit. Sie hat überall ihren "kot" abgelassen die arme Maus .. Ich hoffe nicht das es parvovirose ist .. Ich weiß garnicht wie ich das alles entsorgen soll .. Naja Hauptsache meine Maus übersteht das ganze !

Kommentar von Bitterkraut ,

Wie, ein Test wurde nicht gemacht? Wie will die Ärztin denn dann eine Infektion feststellen und angemessen behndeln? Parvo ist viel zu ansteckend, als daß man auf eine Diagnostik verzichten könnte.

Vielleicht solltest du dich wirklich an kompetentere Tierärtze wenden.

Die Inkubationszeit beträgt übrigens bis zu 10 Tage, deinem 2. Hund geht es also noch gut. Das bedeutet nicht, daß das so bleibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community