Frage von Carla62411, 94

Hündin frisst nach Läufigkeit sehr schlecht. Kann es an der Hormonumstellung liegen?

Meine 8 1/2 Monate alte Hündin (Cairn Terrier Malteser Mix) ist zum ersten Mal richtig läufig gewesen. Während der Läufigkeit war sie schon mäkelig. Doch jetzt danach rührt sie nicht einmal ihren heißgeliebten Pansen mehr an. Früher hat sie eigentlich alles problemlos und mit Begeisterung gefressen.

Ihr geht es aber sehr gut. Sie trinkt, ist weiterhin verspielt ohne Ende und allgemein sehr fröhlich. Nur fressen will sie immer weniger. Seit gestern Abend gar nicht mehr, außer Snacks.

Ab wann sollte ich mir Sorgen machen und zum Tierarzt gehen?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 69

Wenn der Hund Durchfall, Erbrechen, Zwischenblutungen, eitrigen/ übel riechenden Ausfluss, starken Durst, häufiges Urinabsetzen, Fieber, Schwäche in der Hinterhand, einen aufgeblähten Bauch oder eine starke Wesensveränderung zeigt, würde ich sofort zum Tierarzt gehen. Ebenso, wenn die Hündin das Fressen komplett einstellt (also auch keine Snacks mehr nimmt) und zusätzlich deutlich ruhiger oder wesensverändert wirkt.

Ansonsten kann es sein, dass die Hormonumstellung Deiner Hündin einfach zu schaffen macht. Ich hab den Eindruck, dass Du Deinen Hund sehr gut im Blick hast und dass es Dir nicht entgehen wird, wenn er wirklich tierärztliche Hilfe benötigt. Also aufmerksam sein, aber nicht verrückt machen. ;-)

Kommentar von Carla62411 ,

Das hat sie alles nicht. :-)

Und was ist mit Dogmamas Antwort, dass es einem Hund nicht gut geht, wenn er nicht frisst? Schlimm, wenn es so verschiedene Antworten gibt. :-D

Kommentar von Naninja ,

Generell stimme ich ihr zu. Aber Dein Hund frisst ja noch Snacks und hat das Fressen nicht komplett eingestellt, oder?

Kommentar von Carla62411 ,

Ein wenig frisst sie. Ja. Und wie gesagt, sie tobt ohne Ende,

Antwort
von MissPlusch, 45

Bei unsere Hündin war das oft so. Sie wurde danach auch immer scheinschwanger, irgendwann so stark, dass sie krank wurde und immer träge und depressiv war, sodass wir sie haben kastrieren lassen. Zwischen dem Ende der Läufigkeit und der Scheinschwangerschaft hat sie kaum gegessen, auch nur Snacks oder besondere Dinge und war immer sehr müde. Ansonsten hat ihr nichts gefehlt, wir waren auch ziemlich oft deswegen beim Tierarzt, man macht sich ja Sorgen, aber es war nichts außer die Scheinschwangerschaft. Ich denke, wie bei Frauen, ist die Läufigkeit (bzw. die Tage) stärker oder schwächer, also bei jedem anders und unsere beiden Hündinnen sind dann wahrscheinlich welche von denen, die die Läufigkeit nicht besonders gut ab können, bei unserer Hündin war in dieser Zeit zumindest immer eine komplette Wesensveränderung.

Da sie aber noch jung ist, würde ich trotzdem unbedingt mal zum Tierarzt fahren und das abklären lassen. 

Kommentar von Carla62411 ,

Meine Kleine ist nicht wesensverändert, nur appetitlos. Aber ich dachte mir schon, dass es mit der Läufigkeit zusammenhängen kann. Mein Cousin ist Oberarzt an einer Münchener Tierklinik und meinte dasselbe. Hoffentlich bleibt ihr die Scheinschwangerschaft erspart!

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 29

Nach der Läufigkeit geht Deine Hündin weiter durch ein "Hormongewitter" das dauert so ca. 60 Tage.

  • In dieser Zeit fressen die Hündinnen "mäkelig bis gar nicht" oder nur "Protein in Form von Trockenpansen oder ähnlichem" Das ist Normal!
  • Unnormal ist es wenn Hündinnen nach der Läufigkeit fressen was sie kriegen können und futtergierig werden!

Beim ersten Punkt geht die Hündin in eine "normale Scheinträchtigkeit" welche durch viel Bewegen der Hündin und wenig Futter (guck sie fastet schon selbst) nahezu unbemerkt verläuft.

Im zweiten Fall bahnt sich eine starke Scheinträchtigkeit mit anschließender Scheinmutterschaft, samt Gesäugebildung an.

Hör auf Deine Hündin mit "Leckerchen" oder mit "Handfütterung" zu verziehen, sondern starte ein richtiges Fitnessprogramm. Sie braucht körperliche Auslastung und Kopfarbeit bei knappem Futterangebot und schnell ist sie wieder "ganz die Alte"

Antwort
von douschka, 27

Viele Hündinnenhalter machen den Fehler während der Läufigkeit und kurz danach zu gut zu füttern. Das übliche Futter kann bereits zu reichhaltig sein. Deine Hündin regelt es von selbst- tolle Maus!

Es ist schon richtig, dass Futterverweigerung ein Alarmsignal für eine Erkrankung ist. Doch eine Hormonumstellung, wie bei einer jungen Hündin, ist keine Erkrankung. Auch Scheinträchtigkeit ist noch keine Krankheit. Besorgnis besteht erst bei bei Gesäugeanschwellung und Milchbildung, was zur schmerzhaften Mastitis führen kann. Generell empfehle ich bei Scheinträchtigkeit Phytolacca D1 und auch zur Vorbeugung. Bei zu guter Fütterung während der Läufigkeit und danach, wird 1. die  Scheinträchtigkeit gefördert und 2. leider auch die Gebärmutterentzündung. 

Behalte Deine Hündin weiterhin gut im Auge, mach nicht soviel Gewese und gib ihr reichlich Bewegung/ Beschäftigung. Das lenkt sie von ihrer inneren Gefühlswelt ab und steigert wieder den Appetit. Aber bitte langsam auf normale Ration einstellen. Diätfutter (Huhn, Reis, Möhren) schont den Darm und bringt alles wieder ins Gleichgewicht.

Antwort
von SusanneV, 61

Geh mit Deiner Hündin zum Tierarzt. Ich hab noch nie gehört, dass eine Hündin nach der Läufigkeit keinen Appetit mehr hat.

Antwort
von dogmama, 60

fressen will sie immer weniger. Seit gestern Abend gar nicht mehr

Appetitmangel oder auch Fressunlust ist immer ein Zeichen dafür, dass es dem Hund nicht wirklich gut geht. 

was dem Hund fehlt kann aber nur ein Tierarzt feststellen. 

hier kann man nur vermuten und das hilft weder dem Hund noch Dir!

Kommentar von Carla62411 ,

Sie ist aber wie immer und tobt ohne Ende.

Kommentar von dogmama ,

der Hund muß sich ja nicht durchgehend schlecht fühlen. 

es könnte z. B. ein Magen-Darm Trakt-Problem vorliegen, oder auch ein Schilddrüsen-oder auch Zahnproblem. 

Ich denke es wäre nicht falsch die tatsächliche Ursache herauszufinden!

Kommentar von Carla62411 ,

Ich habe meinen Cousin gefragt. Er ist Oberarzt in München an einer Tierklinik. Er meinte, es würde wahrscheinlich an der Läufigkeit, also an der Hormonumstellung, liegen.

Kommentar von dogmama ,

habe ich in meiner über 40-jährigen Erfahrung in Hundehaltung und Zucht noch nie erlebt! 

aber wenn Du Dich mit einer Ferndiagnose zufrieden gibst, wird das Thema ja nun auch für Dich durch sein! 

wir raten hier immer von Ferndiagnosen ab, weil sowas ja auch immer nur eine Vermutung ist!

Kommentar von Carla62411 ,

Ja, klar. Ich werde auch zum Tierarzt mit ihr gehen, wenn sie nicht wieder frisst. Aber einen Tag warte ich noch ab.

Kommentar von Ufea2000 ,

Oder es ist eine normale Scheinschwangerschaft, das kommt oft vor..

Antwort
von Ufea2000, 24

Das liegt an einer eventuellen Scheinschwangerschaft. Dabei gaukelt der Körper der Hündin verschiedene Schwangerschaftssymptome vor. So z.B. auch Morgenübelkeit. Es kann sogar zu einer Milchbildung kommen

Dies geht aber vorrüber und ist völlig normal und kann immer wieder vorkommen, erst recht nach der ersten Läufigkeit.

LG Ufea2000

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community