Frage von Tjelfevh, 386

Hühnerherzen im täglichen Hundefutter?

Hallo zusammen, Wir haben seit knapp zwei Wochen eine 8monate junge Hundedame in unserer Familie. Wie wir leider feststellen mussten hat sie wohl einen empfindlichen Magen und somit müssen wir ihr Futter selber kochen. Eben waren wir beim Metzger und der hat uns zwei Kilo Hühnerherzen geschenkt. Jetzt hab ich mich durch sämtliche Foren gelesen und da gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen dass man es als Leckerli roh geben soll, die anderen sagen dass man es abkochen und zum täglichen Futter mischen kann. Ich habe aber Bedenken ihr die Herzen roh zu geben und das sie am Ende dadurch scharf gemacht wird wegen dem Blut . Und ist es gut für sie wenn ich ihr jeden Tag Herzen gebe? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht? Frage-Themen

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 238

Also das ein Hund "scharf" wird durch rohes Fleisch ist völliger Quatsch. Auch sind die Hühner ausgeblutet, wie jedes Fleisch was für den verzerr geeignet ist. 

Selber kochen finde ich zwar toll, aber auch bedenklich. Stimmt das Verhältnis von  Nährstoffen und Mineralien nicht,  so kann es zu erheblichen Mangelerscheinungen führen. Sehr gefährlich für ein Hund der sich mit 8 Monaten noch im Wachstum befindet. 

Auch haben Hunde oft magenprobleme durch die Umstellung im neuen Zuhause. 

suche dir ein Futter mit hohem fleischanteil, am besten Nassfutter mit min.70% fleischanteil. Ohne Getreide (Mais , maisstärke)  Glutenfrei und Vorallem ohne Zucker. 

Fleisch sollte bei den Inhaltsstoffen als aller erstes stehen. Schließlich hast du einen Fleischfresser zuhause und kein Huhn XD

Oder du beliest dich mal zum Thema Rohfütterung. Mein Hund bekommt 100% Fleisch. Ich Futter nicht nach dem barf Model , wo es einen geringen Gemüse Anteil gibt, sondern nach dem Prey Model Raw. 

Mein Hund bekommt ganze Tiere mit Fell, Innerein, Blut, fett, Knorpel, Knochen usw. Ist nicht jedermanns Sache. Aber ich möchte niemanden bequatschen. 

Bitte kein Trockenfutter. Eines der unnatürlichsten Fütterungen die es gibt. 

Zu den Hühnerherzen die kannst du bedenkenlos füttern, roh gekocht oder gedörrt (getrocknet) überhaupt kein Thema. 


Kommentar von michi57319 ,

Das klingt sehr interessant! Gibt es Foren, die sich ausschließlich mit dieser Fütterungsart auseinandersetzen? Wenn ja, würdest du mir einen Link dazu posten?

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich empfehle dir das Buch "Natural Dog Food" und die Facebook Gruppe "Prey Model raw" 

Kommentar von michi57319 ,

Danke! FB hab ich nicht, das Buch schon länger. Das ist aber über BARF.

Kommentar von Einafets2808 ,

Es gibt kein Buch über das Prey Model Raw. Leider. 

Antwort
von djkskeb139, 173

Also das Fressen von meinen Hund besteht NUR aus Muskelfleisch, Karkassen, Mägen, Herz, Leber, Gemüse, Obst, Öl, Mineralien und Kräuter (vom Huhn), dieses kriegt er 2mal am Tag.

Er ist top Fit & unsere Tierärztin sagte, das sowas das beste ist was man Hunden geben kann.

Normalerweise verträgt das auch jeder Hund. Meiner Meinung nach brauchen Hunde Fleisch etc. weil es einfach zu ihrer Natur gehört!

& in seinen Fressen ist auch Blut, was er liebt, aber er ist trotzdem total normal, also das verändert ihn nicht.

Meine Erfahrung damit:
Er liebt es, und wie
Er freut sich jedes mal so abartig, springt wild herum, jault, "tanzt" & ist einfach total aufgeregt und freut sich so sehr das er schwierig ist das er im Körbchen bleibt während ich es in seinen Napf mache.
Er hatte bei Trocken- & Nassfutter (bei verschiedenen) andauern durchfall, seitdem er das bekommt nicht mehr.
Sein Fell ist schöner, er ist aktiver bzw nicht mehr so schlappt wie früher und ist gesünder.

Zudem kriegt er auch einmal die Woche einen ?Markknochen? Ich glaube die heißen so...

Also mein Hund kriegt sein Fleisch, Organe etc alles roh, verträgt es super und top fit

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich weiß nicht, was Karkassen sind, aber du mußt auch einen guten Anteil Fett/Talg (Fetten Rinderbauch z.B.) füttern und Haut und Sehen/Knorpel, das schmiert die Gelenke. Und immer fettes Fleisch bevorzugen!

Ansonsten ist die Antwort Top.

Kommentar von Einafets2808 ,

Karkasse sind meist zerkleinerte Knochen /Knorpel, Fleisch.  Meist wird es aus huhnerhälsen gemacht. 

Es gibt auch Hunde die tatsächlich ganze Knochen so nicht vertragen oder schwer verdauen können. Drum gibt's Karkasse, und es wird besser verdaut vom Vierbeiner  

Kommentar von Bitterkraut ,

Verstehe, ich hab es so noch nie gekauft und der Begriff war mir nicht geläufig. Aber ich merk mir das, für den Fall, daß meine Hunde mal nicht merh beißen können.

Meine Hunde kriegen Suppenhuhn, nur grob zerlegt und dann natürlich auch die Innereien dazu. Bei Hünern ist das ja einfach. Da haste alles beisammen. Kann man aber auch nicht dauernd füttern und bei mir müssen es Bio-Suppenhühner sein. Da muß man erst mal nen Lieferanten/Produzenten finden.

Kommentar von djkskeb139 ,

Danke? :D Bin noch "Anfängerin", ist mein erster Hund :P

Antwort
von Bitterkraut, 156

Du kannst die Herzen roh verfüttern, aber nicht alle auf einmal als Hauptmahlzeit und nicht jeden Tag, also frier einen Teil davon ein.

Ich fttere seit 40 Jahren roh und meine Hunde sind Lämmer. Immer gewesen.

Wenn dein Hund einen empfindlichen Magen (wie habt ihr das festgestellt?) hat, sollte er allerdings nicht von jetzt auf gleich roh gefüttert werden, weil der Magensaft nicht sauer genug ist, der Hund muß sich erst daran gewöhnen/anpassen.

Antwort
von Maro95, 126

Ein Hund wird durch das Fressen von Blut nicht "scharf" oder sonst was gemacht. Du kannst die Hühnerherzen also bedenkenlos - auch roh - füttern.

Wie habt ihr denn festgestellt, dass sie einen empfindlichen Magen hat? Viele Hunde reagieren - zu Recht - schlecht auf schlechtes Fertigfutter, welches zu viel Getreide enthält, kommen aber mit hochwertigem Trocken- oder Nassfutter (ca. 70 % Fleischanteil) sehr gut zurecht (wobei Trockenfutter auf die Nieren geht). Dann wäre es nicht zwingend erforderlich, für den Hund zu kochen.

Bzw. das ist auch bei Hunden, die sich bei sämtlichen Fertigfuttersorten empfindlich zeigen nicht nötig - denn die natürlichste und verträglichste Variante ist immer noch die Rohfütterung. Abgesehen von Kartoffeln und Reis, so das denn auf dem Speiseplan steht, muss da nichts gekocht werden.

Was du allerdings nicht machen solltest, ist, Nass-, Trocken-, oder Rohfutter zusammen oder unmittelbar hintereinander zu füttern, da das auch zu Verdauungsproblemen führen kann.

Antwort
von MalinoisDogBlog, 108

Hallo,
Ich kanns nicht glauben das noch immer Leute gibt die glauben das Blut den Hund wild macht.
Das stimmt nicht.

Antwort
von DerBastian90, 133

Ein Hund wird nicht "scharf" gemacht durch rohes Fleisch. Das ist totaler Unsinn. Du kannst die Hühnerherzen roh verfüttern

Antwort
von Tjelfevh, 86

Vielen Dank für die vielen Infos! Ich werde auf jeden Fall einige Tipps beherzigen!

Es geht ja schließlich um ein Familienmitglied das man lieb hat.

Antwort
von MuttiSagt, 102

Kannst du roh geben!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 203

Hallo,

dass ein Hund "scharf" wird durch die Fütterung von rohem Fleisch ist ein völlig überholtes Märchen!

Die artgerechteste und gesundeste Fütterung eines Hundes ist die Rohfleischfütterung.

Wenn der Hund erst so kurz bei euch ist, dann hat es ja sicher, als er bei euch einzog, eine Futterumstellung gegeben? Und zwar wahrscheinlich eine ziemlich schnelle?

Da sind Verdauungsprobleme vorprogrammiert, das gibt sich i.d.R. aber im Laufe der nächsten Zeit. Nur wenn man jetzt pausenlos neues und anderes Futter ausprobiert - dann wird es chronisch.

Entscheidet euch also bitte für eine Art der Fütterung - rohes Fleisch mit "Beilagen" (google: BARF), oder ein gutes Nassfutter - und bleibt dabei.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Sachbearbeiter2, 112

schau doch mal nach barf-foren im netz. ich weiss von meiner nachbarin, dass es da jede menge infos gibt

Antwort
von TechnologKing68, 134

Also, jeden Tag Herzen würde ich nicht geben, zu viel Fleisch muss auch nicht sein, allerdings können Hunde rohes Fleisch natürlich essen, und rein von ihrer Natur her, sind sie auch eher dafür gemacht.

Trotzdem, erst mal müsstet ihr prüfen, ob sie die Herzen verträgt.

Kommentar von Bitterkraut ,

zu viel Fleisch muss auch nicht sein,

Sondern? Hunde sind Fleischfresser, wann ist da zuviel? Oder einst du speziell Muskelfleisch? Da hast du recht.

Herzen darf man allerdings wie alle Innereien nicht zuviel auf einmal füttern, das ist richtig, auch, wenn das Herz ein Muskel ist, hat es andere Nährwerte als sonstiges Muskelfleisch.

Kommentar von Tjelfevh ,

Dazu sollte ich vielleicht ergänzen dass sie dir Herzen nicht pur bekommt sondern mit gekochten reis gemischt.

Der Mischung ist ungefähr 1zu8

Kommentar von DerBastian90 ,

Du gibst 1 Teil Fleisch auf 8 Teile Reis? Das müsste umgekehrt sein!!!!

Kommentar von Bitterkraut ,

Und was soll der Hund mit diesen Massen von Reis?

bitte informiet euch dringend über artgerechte Fütterung. Du kannst einen hun dnicht mit "Fleisch" und Reis ernähren. Schon gar nicht in diesem Verhältnis.

Der Hund braucht alles vom (Beute)Tier: Muskelfleisch, Fett/Talg, Häute, Knorpel, Sehen, Innereien, und ggf. auch Knochen. Für kleine Hunde eignen sich da Hühnerhälse, meine großen Hunde bekommen schon mal ne Rinderrippe oder einen Röhre mit Gelenkkapsel, die sie aufbeißen und von der Röhre quasi abfressen.Knochen müssen immer roh gegeben werden, da sie sonst splittern. Knochen sind kein muß, Knorpel schon.

All diese Bestandteile sollte man in dem Verhältnis füttern, in dem sie auch im Beutetier vorkommen, das kann man natürlich nicht perfekt nachahmen, und das muß man auch nicht, aber so pimaldaumen sollte man das schon machen.

Reis oder sonstiges Getreide ist nicht nötig und der Hund kann nicht viel damit anfangen, der Nährwert ist nahe Null, was auch für gekochtes/gegartes Fleisch aller Art gilt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten