Frage von sweetygirl15, 35

Hühner und fressfeind was tun?

Hallo erstmal!

Untswar gibt es folgende probleme.. Ich habe Hühner und Küken auf einen abgelegenen Grundstück was wir gekauft haben, es ist direkt neben meiner. Wiese..

JEDEN Winter werden unsere Hühner gefressen!! :( sehr wahrscheinlich von füchsen ..

Daran sind wir ja inzwischen gewöhnt aber schreibt mir mal bitte rein was man dagegen tun kann..

Kommen wir zur eigentlichen "Geschichte" Untswar haben wir ja jetzt Sommer und eigentlich kann ja nichts die Hühner fressen oder? Jaaa ich habe da falsch gedacht dann ich ging gegen 20:00uhr heute zu den hühnern um die Tür von ihren kleinen "Häuschen" zu schließen..

Fünf Minuten war ich schon dort und habe mir die Küken angeguckt bla bla bla auf einmal sah ich auf einem sehr niedrigen Baum einen riesigen Vogel ich weiss nicht ob es ein greifvogel war oder sowas schreibt mir auch unbedingt rein was es sein könnte

Ich dachte erst es ist eine Ente weil wir direkt am Grundstück einen kleinen Bach und Paar kleine Flüsse haben und dort öfter Enten sind..wie auch immer..

Dann ist dieser komische Vogel weggeflogen und zurück ließ er ein totes Huhn von uns..es war so schade das Huhn war soo Jung :(

Ich sagte es meinen Eltern die übrigens auch sehr erschrocken waren...jetzt Frage ich mich ob der Vogel Morgen wieder zurück kehren wird weil er ja jetzt weiss das es dort essen gibt...

Zum Glück hat er "nur" eins von 9 erwischt... Die anderen Leben zum Glück noch aber ich habe schreckliche Angst das er sie in den nächsten Tagen auch töten wird weil er ja (glaube ich zumindest) weiss das es dort "Futter" gibt...was kann ich dagegen tun??? Bitte hilft mir

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Katsa1, 6

Es gibt hier in Deutschland tatsächlich Greifvögel, die auch Hühner angreifen. Um deine Hühner zukünftig vor Angriffen zu schützen kannst du auf den Grundstück Gebüsch pflanzen. Dann können sich die Tiere im Falle eines Angriffs dort verstecken. Falls du zu 100% sicher sein möchtest musst du über das komplette Gehege ein Netz spannen. Außerdem solltest du darauf achten, dass der Vogel keine Möglichkeit hat in der Nähe zu landen und deine Hühner zu beobachten.
Füchse und Marder greifen auch im Sommer an. Es ist 1. wichtig, dass der Zaun so stabil ist, dass die Füchse nicht darunter durch können. Außerdem muss er sicher vor untergraben sein (Steinplatten rund herum hinlegen). Es darf keine einzige noch so kleine Lücke geben. Du solltest die Hühner morgens nicht aus dem zu 100% sicheren (jedes noch so winzige Loch mit Hasendraht verschließen!!!) Hühnerstall herauslassen, bevor es richtig hell ist! Fuchs und Co greifen in der Dämmerung und bei Dunkelheit an. Abends musst du sie ins Hühnerhaus bringen bevor es dämmert. Wenn du ganz sicher gehen willst kannst du außen zum Zaun zusätzlich einen Elektrozaun mit Weidezaungerät für Hühner installieren. Das hält Landräuber recht zuverlässig fern, sofern sie keine Möglichkeit haben von oben ins Gehege zu gelangen.
Gegen Raubvögel ist der einzige sichere Schutz leider ein Netz über dem Gehege. Aber auch da kannst du mit Gebüsch und evtl noch einem aufmerksamen Hahn sehr viel erreichen. Wichtig ist auf jeden Fall die Hühner nur bei Tageslicht herauszulassen!
Hoffe das hilft dir weiter!
LG Katsa

Antwort
von terrarienfan95, 13

Einen Bereich für die Hühner einzäunen und oben drauf ein Drahtnetz o.ä. Und woher sollen wir wissen, was das für ein Raubvogel war? Vielleicht ein Habicht, keine Ahnung. 

Antwort
von Elanwi, 18

Spann doch ein Netz über das Gehege

Antwort
von DerFonzie, 8

Es gibt Bewegungsmelder, die Du so einstelln kannst, daß der Alarm (Ton/Licht) auch bei.klenen sich bewegenden Tieren (Fuchs/Raubvögel) losgeht (mit Zeitschaltuhr und auch.Solarbetrieben). Besser wäre, du würdest den Hühnern die Freiheit schenken, oder sie zumindest eines natürlichen Todes sterben lassen.

Kommentar von sweetygirl15 ,

Wie meinst du den letzen Satz?

Kommentar von Katsa1 ,

Wenn du die Hühner einfach im Wald rennen lässt werden die Meisten wohl am ersten Abend schon dem Fuchs zum Opfer fallen und somit eines natürlichen Todes sterben, super Vorschlag!

Antwort
von NurDerHSV188765, 15

1. Es heisst "undzwar" und nicht "untswar"
2. Woher sollen wir wissen was das für ein Vogel war wenn wir ihn nie gesehen haben.
3. Keine Ahnung

Kommentar von sweetygirl15 ,

4. Tja auch Fehlern lernt man ;)

Kommentar von sweetygirl15 ,

Aus*

Kommentar von NurDerHSV188765 ,

Ist ja nicht böse gemeint :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten