Frage von adianthum, 51

Hügelbeet anlegen- macht ein engmaschiger Draht am Boden Sinn?

Ich will ein Hügelbeet anlegen.

In der Anleitung steht, dass man den Boden mit einem engmaschigen Maschendraht auslegen soll als Schutz vor Wühlmäusen und Maulwürfen.

Macht das überhaupt Sinn?

Ich habe schon beide Sorten Wühler beobachtet, wie sie oberirdisch Hindernisse umgehen, wenn sie unterirdisch nicht weiterkommen.

Hat Jemand Erfahrungen damit und kann mir sagen, ob das wirklich einen Sinn hat Maschendraht zu verlegen, oder ob das nur ein psychologisches "Beruhigungsinstrument" für den Gärtner ist?

Denn müsste man dann nicht eigentlich den Maschendraht auch am Rand mit verlegen und oben ein ganzes Stück rausgucken lassen, damit die Wühler nicht drüberklettern können.

Wenn ich die Unterschicht aus Astholz mache, und diese entsprechend verdichte, dann können die unten doch erst durch, wenn das Holz weitgehend verrottet ist- oder sehe ich das falsch. Denn dann würde es ausreichen "nur" einen Zaun umzu zu setzen.

Ich bin ein wenig verwirrt, ob oder ob nicht der Maschendraht am Boden, wirklich etwas bewirkt.

Schonmal vielen Dank im voraus für eine hilfreiche Antwort.

Antwort
von hourriyah29, 50

Hallo Adianthum,

die gleiche Frage habe ich mir auch für ein Hochbeet gestellt! Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sie sich von unten reinwühlen und dann durch das Astwerk nach oben. Außerdem habe wir einen Wühlmaus-und-Maulwurfschreck auf 4 Pfoten.

Jetzt haben mir aber im letzten Sommer die Wühlmäuse einen neu gepflanzten Obstbaum nach dem andren gekillt! Bin ich sauer! Sie haben den Wurzellballen direkt unter dem Stamm weggenagt, dabei auch dicke Wurzeln durchgeknabbert. Nahezu 50 Euro Wühlmausfutter :(

Die Hochbete nächstes Jahr bekommen einen Wühlmausschutz ;)

Vielleicht wäre es für Deine Beete auch gut zumindest eine glatte Beet-Umrandung z.B. aus Plastik darum zu machen, da kommen sie nicht drüber und man könnte den Maschendraht daran anliegen lassen.

LG und gutes gärtnern!

Hourriyah

Kommentar von adianthum ,

Tja, der Zug ist nun abgefahren!

Ich habe keinen Draht unten reingelegt, stattdessen aber Astwerk dicht an dicht, und jede Menge Weißdornschnitt, Jetzt kann ich nur hoffen, dass das ausreicht.

Dieses Beet werde ich erst einmal beobachten, und wenn das Pflanzgut Schaden nimmt, werde ich das Nächste mit Draht auslegen- schlicht nach dem Motto: Versuch macht klug..

Trotzdem vielen Dank für deinen Rat

Kommentar von hourriyah29 ,

Als Ersatz funktioniert vielleicht ein Solar-Wühlmausschreck. Den Maulwurf hat er bei uns aus dem Kräuterbeet verjagt. Bei den Wühlmäusen habe ich es leider erst gemerkt, als die Bäume gestorben sind. Da war es zu spät. Aber im Frühling nach dem neuen pflanzen will ich in der Nähe einen installieren.

Antwort
von Peter42, 51

ich bin kein Gärtner, habe aber schon öfters Hügelbeete angelegt oder anderen hierbei geholfen. Und dort ist nie(!) was mit Draht gegen irgendwelche "Untermieter" eingebaut worden. Und es gab diesbezüglich auch nie Probleme. Ein Schutz aus Draht mag eventuell Sinn machen, wo viele dieser ungebetenen Besucher leben, aber dort werden die auch problemlos einen Weg "obenrum" finden. Ich persönlich halte diese Maßnahme für eher überflüssig.

Kommentar von adianthum ,

Wühler haben wir in Massen im Garten.

Letztes Jahr hab ich die Haufen verteilt und bei 150 aufgehört zu zählen...

Aber du bestätigst mir, was ich mir rein logisch auch schon zusammengereimt habe.

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community