Frage von Alissa26, 56

Hüftdysplasie 2 Meinung einholen?

hallo, bei mir wurde vor einigen Monaten eine Beidseitige Hüftdysplasie diagnostiziert. Habe Behandlungen von einer Physiotheraopeutin bekommen, was garnichts gebracht hat sondern nur schmerzhafter war. ich dachte mir, dass ich einfach die übungen weiter machen muss, damit die muskeln sich aufbauen. Jetzt ist es so, dass die schmerzen immer schlimmer werden, sodass ich durchdrehen könnte. Sollte ich mir nochmal eine Meinung von einem anderen Orthopäden einholen oder einfach abwarten? was habt ihr so Erfahrungen von einer Hüftdysplasie? Ich würde mich über tipps oder erfahrungsberichte freuen. danke

Antwort
von itsmeee97, 26

Zwei Meinungen sind immer besser als eine also geh ruhig nochmal zu einem anderen Orthopäden. Ich würde aber auch mit der Physiotherapie sprechen dass du Schmerzen hast, denn das ist nicht Sinn und Zweck der Sache! Ein anderer Orthopäde kann dir im schlimmsten Fall auch nur sagen dass du falsche Übungen machst denn Physiotherapie ist generell nicht verkehrt, da mit einer Hüftdysplasie häufig auch eine Schonhaltung einhergeht, die korrigiert werden sollte und Muskeln an den richtigen Stellen aufgebaut werden müssen.
Wenn du weitere Fragen hast, Schau mal bei jankla.de vorbei die können dir noch mehr Informationen geben. Das ist ein Forum speziell zum Thema Hüftdysplasie. Hier wirst du eher wenig Leute finden die Ahnung von dem Thema haben, deswegen Schau da ruhig mal vorbei :)
Gute Besserung!

Antwort
von Roquetas, 25

Oh je,  stellt man eine Hüftdysplasie nicht im Säuglingsalter fest, wird oft ohne OP keine  Hilfe möglich sein.

Suche Dir auf jeden Fall einen Orthopäden, der sich auf  diese Erkrankung spezialisiert hat, damit Du jemanden zur Seite hast, der Dich richtig berät.

Alles Gute für Dich.

Antwort
von Silo123, 14

Auf jeden Fall würde ich erstmal eine 2. Meinung einholen, was ich bei Orhopäden schon für falsche Diagnosen bekam, oh, je .

Aber selbst , wenn die Diagnoserichtig ist, kann u.U. die Behandlung zumindest für DICH falsch sein. Ich habe mich wegen anderer Sache JAHRELANG mit Krankengymnastik gequält . Ja bei mir hieß es auch immer: da müßte ich durch: Muskelaufbau usw. Nur es wurde NIE besser ,nur immer schlimmer. Bis es mir REICHTE, ich die Therapie abbrach, auf was anderes umstellte. Seitdem sind in dem Bereich meine Schmerzen auf ca 5 % der Schmerzen unter der Ursprungstherapie zurückgegangen und ich habe wieder ein Leben.

Antwort
von Josefiene, 35

Eine zweite Meinung ist nie schlecht. Würde zu einem anderen Orthopäden gehen und hören was der sagt.

Wünsche dir gute Besserung!

Antwort
von Hobbybastler123, 14

Eine 2. Meinung schadet nicht. Haben wir auch getan. Die Meinung vom 1. Arzt hatte sich dann aber bestätigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten