Frage von DarkXell, 96

HTML oder HTML5?

Hallo,
Ich möchte mich in meinen Semesterferien mit Web-Design befassen. Um genauer zu werden, ich möchte meinen Vater einen neue Website für seine Praxis erstellen. Ich hatte damals in der Schule schon ein wenig html aber wirklich schöne Sites waren das nicht :D hatte gehofft ich kriege hier ein paar Tipps welchen Editor ich am besten nehme und wie genau man an den Bau einer Website rangeht :) gute verständliche Fachliteratur wäre auch sehr gut. Also wenn hier jemand Ahnung bitte melden :)

Lg

Antwort
von karinili, 49

Für den Anfang definitiv HTML, HTML5 ist nur eine Erweiterung. So wie die Streusel auf dem Eis.

Wichtiger als HTML5 – vor allem bezüglich Layout und Design – ist aber CSS. Während HTML ein schönes Grundgerüst für die Daten gibt, ist CSS dein Farbeimer, Pinsel, und Dekorstoff, den du brauchen wirst, damit die Dinge sauber aussehen.

Da es sich um eine Firmenhomepage handelt, würde ich je nach Größe und Umfang, auch ein CMS (Content Managmenet System) wie Joomla oder Wordpress andenken, damit dein Vater die Inhate dann selber verwalten und aktualisieren kann (funktioniert mit einem Login und dann hat er eine ähnliche Oberfläche, wie man sie aus Word kennt – sollte er also schaffen ;) ).

Das hier bereits genannte SELFHTML ist sicherlich eine solide Anlaufstelle für die Basics – meiner Ansicht nach aber ein wenig veraltet. Ich würde dir – gerade auch, da es um eine Firmenhomepage geht – eher die W3School (http://www.w3schools.com/) nahelegen, da sich dort auch sehr gute Vermerke zur Aktualität, Relevanz und vor allem auch Browserkompatibilität zu den einzelnen Tags etc finden – sprich du hast gleich einen Hinweis, wenn du es nicht mehr oder noch nicht wirklich verwenden sollst/kannst.

Kommentar von fluffiknuffi ,

Für den Anfang definitiv HTML, HTML5 ist nur eine Erweiterung. So wie die Streusel auf dem Eis.


Ja. Aber wer sich nur vornimmt nur zu lernen wie man Eis herstellt, der läuft Gefahr, am Ende zu faul zu sein, auch die Herstellung von Streuseln zu erlernen. ;)

Oder anders gesagt: Er(sie) sollte mit HTML5 anfangen weil es da ja schon ein paar Unterschiede gibt zu XHTML/HTML 4 und er sonst umlernen müsste, sobald er mit HTML 5 beginnt.

Wo ich dir aber recht gebe, er muss nicht "alles" über HTML 5 lernen - die Basics, das reicht. Von mir aus kann er auch erst Mal auf die neuen Elementtypen verzichten. Aber doctype sollte dann schon HTML 5 sein. 

Kommentar von DarkXell ,

Brauch ich für html 5 einen anderen Editor? Oder sind das einfach nur bestimmte Tags die aber auch bei meinem normalen Editor funktionieren?

Kommentar von medmonk ,

Genutzt werden kann so erst einmal jeder x-beliebige Editor. Wenn du jedoch Sachen wie Hints (Vorschläge) und Autovervollständigung und korrekte Syntax-Hervorhebung (Syntax-Highlighting) nutzen möchtest, sollte es ein aktueller Editor sein. 

Unter anderem wegen der neuen semantischen Elemente, die seit HTML5 genutzt werden können.  Dazu gehören unter andere header, footer, main, nav, section und einige mehr. Bei einer zeitgemäßen Website sollte entsprechende Teile auch mit diesen korrekt ausgezeichnet werden.  

Kommentar von karinili ,

Es ist meiner Meinung nach sehr einfach, einen vernünftigen HTML-Code (sprich das gute alte Div-Layout ohne Tabellen, iframes etc) auf die wichtigsten semantischen Elemente (header, footer, nav, main etc) von HTML5 umzuschreiben, dazu braucht man keine expliziten HTML5-Kenntnisse.

Dazu kann ich diesen Link empfehlen: http://www.w3schools.com/tags/default.asp

Aber ja,es gibt viele, die dem irrtümlichen Glauben anheim fallen, dass für eine gute (und damit auch leider gut auffindbare) Website normales HTML reicht bzw dass es noch am Zahn der Zeit ist. Seien wir also ehrlich: Das Eis schmeckt nicht wirklich ohne Streusel ;)

Antwort
von medmonk, 33

Die hier mehrfach erwähnte SelfHTML Dokumentation sollte überhaupt nicht mehr zum Lernen verwendet werden, da sie in vielen Teilen nicht mehr gültig respektive veraltetet ist. Statt dessen dir vor allem das HTML5 Handbuch von Stefan Münz (SelfHTML Mitbegründer) empfehlen kann. Das Buch gibt es als gebundene Version sowie als kostenlosen OpenBook (zum kostenlosen Online-lesen).

http://webkompetenz.wikidot.com/docs:html-handbuch

Als Editor/IDE dir vor allem Brackets von Adobe sowie Atom von Github empfehlen kann. Beide sind kostenlos und können dank zahlreicher Extensions die verfügbar sind, beinah beliebig an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Beide sind was die aktuellen Technologien angeht »up-to-date«, benötigten kaum Ressourcen und dessen GUI ist auf das wesentliche reduziert. Ich selber möchte beide nicht mehr missen. 

Schön wenn du dich in die Materie einarbeiten möchtest. Dir aber vorerst von deinem Vorhaben bezüglich der Website abrate. Ohne das nötigte Know-How kann der Schuss schnell nach hinten los gehen.  Du solltest dir daher erst einmal genügend Wissen aneignen, bevor du all gelerntes bei einer Unternehmenswebsite anwendest. 

Kommentar von DarkXell ,

Könntest du mir die Links zu den Sachen schicken die ich benötige? Was kann denn schlimmes passieren außer dass die Website am Ende nicht schön aussieht?^^

Kommentar von medmonk ,

Was kann denn schlimmes passieren außer dass die Website am Ende nicht schön aussieht?^^

Damit es für dich verständlicher ist, es mal aufs wesentliche herunterbreche. Eine Website ist ein wenn nicht sogar das (digitale) Aushängeschild eines Unternehmens schlechthin und häufig der erste »Kontakt« zu potenziellen Kunden. Genau jene möchte man i.d.R. ja über die eigene Website akquirieren. Sprich fürs sich gewinnen. Ob man dazu überhaupt die Gelegenheit bekommt, jedoch sehr vom Erscheinungsbild abhängig ist. Denn in kürzester Zeit (~4 Sekunden) entscheidet sich, ob das Interesse eines Besuchers geweckt wurde oder die Website wieder verlassen wird. Um mehr zu erfahren, bitte folgendes lesen:

http://zwo-agentur.de/die-4-sekunden-regel-von-google/

Außerdem auch hier mal einen Blick rein werfen:

http://www.webmasterpro.de/portal/article/was-man-nicht-nachmachen-sollte.html

Mit all dem hört es auch nicht auf. Denn bei der Umsetzung müssen weitere Punkte berücksichtigt werden. Mittlerweile ist auch die Qualität des Quellcodes ein Faktor, der darüber entscheidet, wie gut oder schlecht eine Website beim Page-Rank abschneidet. Was jedoch viel wichtiger ist, das die eigene Website rechts-konform sein sollte. Warum? Weil man sich als Unternehmer schneller Ärger auf Grund von unlauterem Wettbewerb  einhandeln kann, als einem recht ist. Genau das kann im schlimmsten Fall eine ziemlich teuere Angelegenheit werden.  

Könntest du mir die Links zu den Sachen schicken die ich benötige?

Da du ja quasi bei Null anfängst, lediglich ein paar Buchtipps an die Hand. Primär über Grafik und Gestaltung, Typografie sowie Formen und Farbenkunde sowie dessen Symbolik. Wenn du all das verinnerlicht hast bist du schon einen ganzes Stück weiter. 

  1. Claudia Korthaus - Grundkurs Grafik und Gestaltung: Für Ausbildung und Praxis
  2. Christian Fies - Grundlagen der Mediengestaltung
  3. Frank Wagner - The Value of Design
  4. Damian Gerbaulet - Kommunikationsdesign als Marke

Ich habe hier noch Dutzend andere Bücher im Regal stehen, dir alle zu nennen aber deutlich den Rahmen sprängen würde. Hilfreiche Schlagworte habe ich ja bereits genannt. Mit diesen einfach selbst umschauen und sofern möglich einzelne Auszüge probelesen. Bei gefallen dann den ein oder anderen Euro in die Hand nehmen und nen Buch kaufen. Das man es nicht mal eben verinnerlicht ist, sollte klar sein. 

LG medmonk 

Kommentar von Minilexikon ,

Seit einiger Zeit hat SELFHTML nun ein Wiki, welches wieder auf dem neusten Stand ist: http://wiki.selfhtml.org

Kommentar von medmonk ,

Das SelfHTML Wiki ist mir bestens bekannt. Ich sprach ja selbst explizit von der Dokumentation. Genau diese ist veraltet und sollte wenn überhaupt lediglich von erfahrenen Entwicklern als schnelle Referenz genutzt werden. Für alles andere bitte das SelfHTML Wiki oder andere aktuellere Quellen (z.B. HTML5 Handbuch) nutzen.

Antwort
von Minilexikon, 17

Allerdings würde ich dir auch dazu raten, für deinen Vater ein CMS (=Content Management System --> Baukausten) zu benutzen, es sei denn, die neue Website ist nicht so dringend.

Wenn du HTML gelernt hast, kannst du das zwar von der Theorie, aber bis du die Praxis richtig beherrscht, vergeht einige Zeit. Das ist wie, wenn man Führerschein macht. Richtig fahren, so sagt man, lernt man erst, wenn man den Führerschein bereits hat, weil man dann durch die weitere Fahrpraxis erst sicherer wird und Situationen noch präziser einschätzen kann.

Deine ersten Versuche werden zwar einfachen Anforderungen genügen, aber dein Vater braucht eine professionelle Website, die du nicht aus dem Nichts erschaffen kannst, sondern besser durch die Hilfe von CMS.

Aber für die nächste Website deines Vaters kannst du dich schon mal vorbereiten ;)

Kommentar von DarkXell ,

Die Website hat es nicht eilig. Er hat eine die aber schon ein wenig älter ist aber ihren Zweck erfüllt. Ich studieren neben her Wirtschaftswissenschaften und habe einige Ideen die ich selber mit Web Design umsetzen will. Von daher ist die Website für meinen Vater ein kleines testprojekt wo ich Zeit genug für die Umsetzung habe.:)

Kommentar von Minilexikon ,

Ah, okay. Du solltest allerdings jemanden haben, den du ggf. um Rat fragen und das Endergebnis präsentieren kannst.

Antwort
von Minilexikon, 17

Ich bin nicht der Meinung, dass HTML5 nur einen Teil von HTML ausmacht, sondern alles noch aktuelle HTML plus die Neuerungen der fünften Version umfasst. Somit kann man gleich mit HTML5 anfangen. Die Seiten, die das anbieten, erklären die Basics und lassen die neueren Elemente mit einfließen.

Es ist zwar gut, zu wissen, was Frames sind und wie man früher sein Layout aufgebaut hat, etc. aber nicht überlebenswichtig ;)

Kommentar von DarkXell ,

Brauche ich für html bzw html 5 verschiedene Editoren oder unterscheiden die beiden sich nur dadurch dass html5 mehr Tags hat? Kann ich alle Befehle uns html in html 5 übernehmen?

Kommentar von Minilexikon ,

Du kannst denselben Editor verwenden. In HTML5 kamen im Vergleich zu den Vorgängerversionen HTML4/XHTML Tags hinzu und andere wurden entfernt. Aber ansonsten bedienen sie sich derselben Tags.

Antwort
von Cecke, 56

Die Seite Self-Html hat mir sehr bei vielen Sachen geholfen. Du kannnst quasi Schritt für Schritt alle notwendigen Sachen zusammensuchen und dein Projekt nach und nach aufbauen. Ich empfehle dir anfangs erstmal HTML zu lernen, HTML 5 erklärt sich dann wie von selbst, aber erstmal die Basics.

LG

Kommentar von DarkXell ,

Danke für die schnelle Antwort :)
Ich glaube das ist das Tutorial was ich schon gemacht habe :D die Basics krieg ich hin aber dass es am Ende wirklich schön aussieht. Das krieg ich irgendwie nicht richtig hin :/

Antwort
von Ralph25, 43

Als Editor finde ich notpad++ sehr gut.
Dieser bietet verschiedene Farben an, damit der quellcide übersichtlich bleibt.
Um Html und CSS zu lernen gibt es viele websiten online. Z.b selfhtml (einfach mal googeln, viele bitetn auch direckt einen "liveeditor" an, mitdem man die vorgestellten beispiele einfacher verstehen kann)

Kommentar von DarkXell ,

Ich habe mir den html Editor runtergeladen. Im Prinzip nehmen sich die Editoren nicht viel oder?

Kommentar von fluffiknuffi ,

Oh doch. Notepad++ ist sehr puristisch, sozusagen. Andere Editoren gehen mehr hin in Richtung IDE und nun ja dann gibt es eben IDEs.

Wobei man sagen muss, für HTML/CSS sind die Anforderungen an einen Editor nicht so hoch (und schon hassen mich die Frontend-Entwickler :D ).

Brackets http://brackets.io/ richtet sich möglicherweise (ich hab den noch nie selber verwendet) mehr an Frontend-Entwickler vor allem halt in Bezug auf die Unterstützung von Adobe-Programmen (Photoshop?).

Kommentar von Ralph25 ,

Vom Ergebnis nicht. Wie gesagt, (vergleich zum standart windows editor) notpad bietet durch die verschiedenen farben eine gute übersicht. Ich persönlich bin mit duesem Programm zu frieden, und habe dadurch kaum einen anderen editor verwendet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten