HSV: Labbadia Entlassung richtige Entscheidung, wie seht ihr das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin der Ansicht,dass das nicht die beste Entscheidung war.Wie du schon sagst,das Management ist unzureichend,Labbadia hat seine Spielerwünsche vor der Saison klar geäußert und was ist?Diese werden nicht erfüllt,statt die von ihm geforderten Defensivleute kauft der HSV Offensivleute.

Außerdem zeigte Hamburg gegen den FC Bayern eine richtig gute Leistung,Ribéry hätte gar nicht mehr spielen dürfen und dann macht er ausgerechnet die Vorlage zum 0:1 Endstand.Ich finde,wenn man die Trainerleistung an einer knappen Niederlage gegen den FC Bayern München festmacht,ist man als Sportvorstand unqualifiziert.Labbadia tut mir leid,genauso die HSV-Fans.

Auf der anderen Seite bringt ein neuer Trainer vielleicht wieder Schwung ins Spiel und setzt die Spieler gezielter ein.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jerkfun
25.09.2016, 21:07

Auf das letztere kommt es an.Als Trainer etwas zeigen.Wenn es gar nicht läuft ,lässt man rotieren,setzt Zusatztrainings an und lässt nicht so luschig trainieren.Und ja der Vorstand hätte besser für das Geld einen Riesenkader mit Talenten aus der 3.Liga,2.Liga gekauft.Ein paar davon hätten eingeschlagen.So ist es wohl wieder nichts,das Geld weg und ....wenn mich nicht alles täuscht,wieder der pure Abstiegskampf.

0

Da verpassen die einmal die Quali für die Relegation und schon wird der Trainer in Frage gestellt obwohl sie gerade wieder dabei sind sich dafür zu qualifizieren.

Die Fortsetzung einer Trainertätigkeit beim HSV von einem Ergebnis gegen den FC Bayern abhängig zu machen finde ich geistesgestört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Labbadia hat vor der Saison gesagt das er Verstärkung für das defensive Mittelfeld braucht. Was hat man gekauft? Lauter Offensivkräfte. Dadurch müssen tolle Fußballer wie Hunt oder Holtby im defensiven Mittelfeld aushelfen. Weil der Herr Kühne es so wollte. Ok, ist ja auch sein Geld. Labbadia hat sich trotzdem nicht darüber beschwert. Ihn jetzt raus zu werfen ist typisch für den HSV. Das Management ist eine Katastrophe. Mir tun nur die tollen Fans leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch immer der Trainer Schuld...Das geht beim HSV doch seit Jahren schon so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Ansicht nach gibt es keinen schlechten Trainer. Denn dort, wo ein vermeintlich "schlechter" Trainer geht, ist ein anderer Trainer, der woanders ebenfalls mal eine Durststrecke durchlief, plötzlich erfolgreich.

Bundesligatrainer ist zwar ein prestigeträchtiger, aber auch undankbarer, Beruf. Gerecht läuft es dort niemals ab. Aber was wäre die Alternative ? Die Erfahrung zeigt so wie kaum irgendwo anders, dass neue Besen gut kehren können. Das muss man einfach unabhängig von der Persönlichkeit des Trainers versuchen zu verstehen.

Solange es mit einem Trainer gut läuft und er Spiel für Spiel gewinnt ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Aber dass das in sämtlichen 18 Klubs gleichzeitig passiert, schließt sich ja bereits durch das Spielsysten von selber aus. Bei 9 Siegen gibt es logischerweise auch 9 Niederlagen !

Und wenn einmal der Wurm drin ist und man Spiel für Spiel einfach keine Änderung registrieren kann, bekommt der Trainerstuhl halt immer weniger Beine. Da kann es der beste Trainer der Welt sein...

Ich möchte gerne an dieser Stelle mal eine Lanze für sämtliche Trainer brechen: Ihr seid alle super - egal wer ihr seid ! Ihr besitzt den Trainerschein und da drin wird Euer Können bescheinigt. Irgendwo hat jeder Trainer eine erfolgreiche Serie verbucht. Gute Zeiten - schlechte Zeiten...

LED ZEPPELIN - "Good Times Bad Times"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe ich so wie du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung