Frage von Cocco123, 27

HPV Impfung mit 16 3/4?

Ich weiß, die Impfung ist freiwillig, aber ich wollte euch mal fragen wie ihr zu dem Thema steht... Ich werde im September 17 und meine Freundin macht mich total verrückt dass ich das doch noch machen sollte...Aber wenn ich von den möglichen Nebenwirkungen höre, reichts mit jetzt schon:D Ich weiß nicht ob es ratsam ist sie zu machen, da Krebs allgemein schon ins unserer Familie liegt und meine Mama erst 2014 an Krebs verstorben ist. Zwar nicht an Gebärmutterhalskrebs, aber trotzdem. Meint ihr so eine Impfung wäre ratsam? Man soll sie ja vor den ersten sexuellen Kontakten machen, die ich such noch nicjt hatte. In dieser hinsicht könnte ich ja schon noch, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sunnyhyde, 12


Kann man trotz Impfung (Gebärmutterhals-)Krebs bekommen?


Impfung: Kein Ersatz für Früherkennung

Wichtig: Auch für geimpfte Frauen bleibt die "Krebsvorsorge" weiterhin wichtig.


Einen hundertprozentigen Schutz bieten

die zuerst zugelassenen beiden Impfstoffe nicht. HPV 16 und HPV 18 sind
die wichtigsten Hochrisiko-Varianten. Sie lassen sich im Gewebe von
sieben von zehn Frauen mit Gebärmutterhalskrebs nachweisen. Drei von
zehn Patientinnen sind aber nach heutigem Kenntnisstand durch eine
Infektion mit anderen HPV-Typen erkrankt. Ob sich die Situation ändern
wird, wenn mehr Mädchen mit dem Neunfachimpfstoff geschützt werden, ist
noch nicht absehbar.

die zuerst zugelassenen beiden Impfstoffe nicht. HPV 16 und HPV 18 sinddie wichtigsten Hochrisiko-Varianten. Sie lassen sich im Gewebe von sieben von zehn Frauen mit Gebärmutterhalskrebs nachweisen. Drei von zehn Patientinnen sind aber nach heutigem Kenntnisstand durch eine

Infektion mit anderen HPV-Typen erkrankt. Ob sich die Situation ändern
wird, wenn mehr Mädchen mit dem Neunfachimpfstoff geschützt werden, ist
noch nicht absehbar.

Aus diesem Grund sollten auch geimpfte Frauen weiter regelmäßig die Früherkennungsuntersuchungen beim Frauenarzt wahrnehmen




Kommentar von sunnyhyde ,

konnte eben den link nicht kopieren aber  ich würde es lassen und hätte ich töchter würde ich sie nicht impfen lassen

https://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/hpv-impfung.php

Antwort
von Pramidenzelle, 13

Vielleicht solltest du dir nicht nur die möglichen Nebenwirkungen durchlesen, sondern auch, wie hch die Wahrscheinlichkeit ist, irgendetwas ernsteres als eine Rötug an der Einstichstelle zu bekommen - nämlich sehr, sehr klein. Und dann überlegst du dir noch, wie das mit der Wahrscheinlichkeit für Gebärmutterhalskrebs aussieht.
Ich bin selbst geimpft worden (in der klinischen Studie, Phase III) und würde jedem Mädchen unbedingt dazu raten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten