Frage von cmscc,

Hotel wegen Schwarzarbeit melden

Wo soll ich eine ARBEITERGEBER wegen Schwarzarbeiter melden?

Hilfreichste Antwort von SpediHAJ,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt vom Zoll ein Merkblatt zu dem Thema: http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Arbeit/Bekaempfung-der-Schwarzarbeit-und-illega... - dann auf der rechten Seite die PDF-Datei "Merkblatt zu den Prüfungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung in Hotellerie und Gastronomie". Darin ist auch eine Telefonnummer genannt: 0221-22255-0, oder Du rufst das nächstgelegene Zollamt an, die leiten das dann an die für das Hotel zuständige Region weiter.

Kommentar von SpediHAJ,

Danke für den Stern!

Antwort von helrich,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da bist Du beim Zoll an der richtigen Adresse...

Antwort von aptem,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Fühlst du Dich wohl dabei eine Petze zu sein?

Der Staat sollte slebst auf die Einhaltung seiner Gesetze achten.

Kommentar von SpediHAJ,

"Der Staat" sind im Endeffekt wir alle!

Kommentar von aptem,

So einen Unsinn habe ich schon lange nicht gehört.

Wenn Deine Vorstellung nur ansatzweise stimmen würde, dann müssten wir auch über Verteilung der Steuergelder entscheiden dürfen UND dann müsste man dieses konkrete Problem ebn auf eine ganz andere Weise regeln_ nämlich ohne zum Onkel zu rennen und zu petzen.

Ausserdem hat der Staat "der wir alle sind" die Bedingungen für die Schwarzarbeit geschaffen.

Kommentar von SpediHAJ,

Wenn wir unsere Politiker, die wir ja wählen und die "uns" vertreten sollen, richtig kontrollieren würden, und nicht zu allem "ja und amen" sagen würden, dann würden wir tatsächlich indirekt über die Verteilung der Steuergelder mit entscheiden - und über vieles andere auch. Aber solange wir uns einfach nur aufregen, und uns nicht mit anderen zusammen tuen um unserem Wahlkreisaabgeordneten - egal in welchem Parlament - die Meinung zu sagen (wir in unserem Wahlkreis, andere in ihrem Wahlkreis - immer mit einer ganzen "Truppe" Freunde zusammen), wird sich auch nie was ändern und die machen, was sie wollen, nicht was sie sollen. Um nicht misverstanden zu werden: Ich schreibe und MEINE "die Meinung SAGEN", nicht irgendwie Gewalt gegen Personen oder Sachen - das ist der falsche Weg (mal abgesehen davon, dass es kriminell ist, aber das nur am Rande).

Und Schwarzarbeit, so nachvollziehbar sie manchmal auch ist, schadet am Ende doch uns: Mehr Arbeitslose = mehr Staatsausgaben = mehr Steuern, um sie zu zahlen. Und wir haben wieder weniger im Portemonai. Das ist natürlich verkürzt dargestellt, aber der Kommentar ist eh schon lang genug...

ECHTE Nachbarschaftshilfe ist keine Schwarzarbeit (z.B. für das blinde Ehepaar von nebenan den Einkauf zu machen - und dafür ein paar freundliche Worte, und zu Weihnachten vielleicht auch mal nen Fünfer zu kriegen), aber als Nachbarschaftshilfe getarnte Arbeit schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten