Frage von lateinchiller, 21

Übersetzungsproblem: Hostes autem sine imperatore obviam procedunt.?

Ich versteh nicht, wie ich das "obviam" (entgegen) übersetzten soll. Kann es einfach weggelassen werden ? Ich hab das jetzt so: "Die Feinde rücken aber ohne Herrscher vor." Geht das ? Das entgegen bekomme ich irgendwie gar nicht mit in die Übersetzung eingebaut. Vielen Dank schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miraculix84, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, ..., 18

Das kann man im Deutschen nur schwierig ausdrücken. Der Sprecher gehört zu den "Guten", die Feinde rücken vor und kommen dabei auf ihn zu. Das erklärt das "obviam" (=entgegen). Es ist also eine Bewegung, in der die Feinde dem Sprecher entgegenkommen.

Ich würde es wie folgt formulieren:

1) Die Feinde aber rücken ohne Feldherrn vor - auf uns zu.

2) Die Feinde aber rücken ohne Feldherrn vor und verringern die Distanz.

3) Die Feinde aber rücken ohne Feldherrn vor - in unsere Richtung.

4) Die Feinde aber rücken ohne Feldherrn vor - uns entgegen.

Und wenn du jetzt argumentiertest, dass sich das alles albern anhört und du das "obviam" lieber weglassen würdest, wäre das auch ok. :) Aber mach in der Arbeit zur Sicherheit eine Notiz dazu, damit man dir dafür keinen Fehler gibt.

LG
MCX

Kommentar von lateinchiller ,

Danke !! Hilfreichste Antwort geht leider nicht, da es nur 1 Antwort gibt. :(

Antwort
von Schachpapa, 9

Echt? Nur wenn mindestens zwei Antworten gegeben werden, kann es eine hilfreichste geben? An der zweiten Antwort soll es nicht scheitern ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community