Frage von Gingeroni, 60

Hospizkatze?

Hallöchen,

Ich bin echt ein wenig ratlos.

Nachdem ich vor zwei wochen meine lezte Hospizkatze einschläfern ließ, habe ich mir gestern wieder eine neue Katze aus dem tierheim zugelegt. Zeitgleich gab es aus diesem die dringende anfrage, ob ich nicht noch einmal eine Päppel/Hospizkatze nehmen könne. Ich hab sie mir gestern bei der abholung von meiner Kitty mit angesehen und hätte dieses kleine Häufchen Elend am liebten unter den Arm geklemmt und gleich mitgenommen.

Die kleine Päppelkatze soll sehr verträglich sein aber miene eigene, neue katze hat so ihre macken... Sie wird oder wurde oft von anderen katzen gemobbt, weshalb man mir zur einzelhaltung riet. Allerdings gab es wohl auch schon Situationen in denen sie komplett frei gedreht haben soll, was wohl auf ihr unsicheres wesen zurückzuführen ist.

Meine kitty ist ca 10 Jahre alt und wurde zudem schwerst misshandelt und ist auch nicht komplett stubenrein. Sie wird später Freigang bekommen.

Die kleine Päppelkatze ist 1999 Geboren und wiegt grademal 2 Kilo und schläft sehr viel.

Ich weiss nicht... soll ich es wagen und die beiden zusammenführen? Was mach ich wenn sie sich nicht vertragen?

In dem alter will ich beiden nicht unbedingt Experimente zumuten aber ich könnte nachts nicht schlafen wenn sie in diesem winzigen ,stinkendem Käfig sterben müsste.

Mal abgesehen davon das sie wohl keine 100 jahre mehr leben ird ist sie ja eher eine ruhige ...

Mein Herz sagt mir das es richtig wäre aber mein Freund sagt ich sollte das lieber lassen ...

Hilfe???

Antwort
von Lapushish, 35

Wenn deine Katze nicht verträglich ist und sogar Angst vor anderen Katzen hat, solltest du es lassen und KEINE Experimente machen. Wenn er dann freigänger wird, kann es sein, dass er nicht zurückkommt. So sind Katzen leider und eine fremde Katze - so leid sie einem tut - solltest du deiner nicht vorziehen.

Kommentar von Gingeroni ,

Sie hat keine Angt vor anderen Katzen. Sie kriegt nur immer aufn Deckel. Sie sucht wohl sogar den Kontakt.
Wenn sie raus will kann sie bei mir immer raus. Ich denke sie ist eine von den Katzen die sehr an ihren Mneschen hängt, wenn sie vertrauen gefasst hat. damit das sie nicht zurück kommt muss man immer rechnen.
Mla abgesehen das sie auch erst seit gestern bei mir ist und sie ja quasi auch nich "fremd" ist.
Sie hat hier noch kein revier o-Ä.

Kommentar von Lapushish ,

Doch, das hat sie schon nach wenigen Tagen. Und da du dir nicht sicher bist, du kennst sie ja kaum, rate ich dir noch immer dazu es zu lassen. Wenn es in die Hose geht ist es für beide Katzen schlimmer, als wenn du es gar nicht erst versuchst

Antwort
von Lilly11Y, 19

Du schreibst von einem Häufchen Elend in einem "winzigen, stinkenden Käfig".

Da stelle ich mir natürlich die Frage, um was für ein Tierheim es sich handelt.

Dann schreibst du, daß du nicht möchtest, daß die Katze in diesem Käfig sterben muss.

Auch das sollte in einem Tierheim wohl nicht passieren, da die Mitarbeiter veranlassen, daß ein Tier erlöst wird, bevor es in einem "winzigen, stinkenden Käfig einfach so sterben muss".

Jetzt zu deiner eigentlichen Frage: wie ist denn der Zustand der kranken/alten Katze, was kann sie noch, ist sie in der Lage zu spielen etc. 

Das sind natürlich Dinge, die bei deiner Entscheidung mit einbezogen werden müssen.

Wenn du die Sorge hast, daß es absolut schief gehen könnte, dann laß es lieber. Es wäre grausam, so ein Tier wieder weg geben zu müssen.

L. G. Lilly

Kommentar von Gingeroni ,

Nun sie ist in einer quarantänestation. Die ist normalerweise für besucher nicht zugänglich. Sie wirkte recht fit für ihr alter aber doch deutlich geschwächt was die bewegungabläufe etc. anging. Sie fiel dauernd um.
Ich denke nicht das sie noch spielt.Sie schläft wohl hauptsächlich.

Da auch meine Kitty noch in der eingewöhnungsphase ist lebt sie noch nur in einem Zimmer und kennt den rest der Wohnung noch nicht. Ich denke das werde ich nutzen:)

Antwort
von torte1985, 18

Hallo
Wir waren in einer ähnlichen Situation.
Haben die Katze genommen und die 2 räumlich in der Wohnung getrennt...
Abwechselnd durften die 2 auch mal ins freie.
Bei uns hat es sehr gut geklappt da sie müde zurückkamen und dann geschlafen hatten.
Natürlich waren sie am Anfang neugierig wer hinter der tür war und wir mussten sehr aufpassen das sie sich am anfang nicht sahen.
Aber mit der Zeit haben sie sich super miteinander arrangiert.
Am Ende konnten wir sogar beide in der Wohnung lassen ohne zu trennen, aber dann mussten wir leider die eine über die regenbogenbrücke lassen😢.
Ich würde es jederzeit wieder machen auch wenn wir dadurch mehr Arbeit hatten...
Wir bekamen alles was wir an mehr Arbeit zutun hatten ❤️ wieder zurück.

Antwort
von elfriedeboe, 10

Ich könnte das nicht!

Also Hut ab!

Würde sie auch einmal in zwei verschiedenen Zimmer lassen ,und wer weiss vielleicht vertragen sie sich doch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten