Frage von Waaschiii, 64

Horst über Nacht rein?

Hallo, mein Zwergkaninchen Horst hat ein Gehege von etwa 8 m^2 auf meinem Balkon. 2 m^2 bestehe aus dem Stall und der Rest ist Auslauf. Am Tag ist er die ganze Zeit draußen und kann durch eine kleine Rampe selbständig aus dem Käfig rein bzw. Raus, doch jetzt ist es ja schon sehr kalt in der Nacht und ich kann nachts nicht nach ihm gucken wodurch er die ganze Nacht immer in seinem Stall ist. Ich habe für ihn noch innen einen Käfig von auch etwa 2 m^2, ich selbst finde es besser ihn über die Nacht rein zu holen, aber ist das auch gut für ihn? Ich möchte ihn ungern bei den doch schon hohen minusgraden in der Nacht draußen lassen, auch weil er sich dann nicht warm laufen kann. Was ist eure Meinung?

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 40

Hi du,

wenn Horst ins Haus hätte sollen, hättest du ihn Ende August reinholen müssen. Jetzt geht es nicht mehr. Er hat sein Winterfell!

Sein Winterfell sorgt dafür, dass er auch bei -20°C draußen rumhoppeln kann. Wenn du das machen möchtest, brauchst du Thermounterwäsche, dicke Socken, Stiefel, Skiklamotten, Schal, Mütze, Handschuhe u.s.w.

Stell dich damit mal drinnen vor die Heizung. Irgendwann fängt es an unangenehm zu werden, wenn du dich dann nicht pellst, dann wird es irgendwann gefährlich.

Dein Kaninchen kann sich weder seinen Pelz abstreifen noch schwitzen. Es versucht die überschüssige Wärme über die Ohren abzugeben, dort ist die Haut kaum behaart und es gibt viele Gefäße. Wenn es aber um einen herum schon entsetzlich warm ist, dann kann man dorthin auch kaum Wärme abgeben.

Die Folge ist überhitzen, die Proteine denaturieren und es kommt zum Organversagen!

Lass ihn auch nachts hoppeln (das ist extrem wichtig!, damit er sich warmlaufen kann) und stopf die Schutzhütte ordentlich mit Heu aus.

Das wichtigste von allem aber: Besorg Horst bitte einen Kaninchenpartner. Der ist für den Winter extrem wichtig und auch sonst für Kaninchen für ihr Seelenleben unabdingbar!

Auf diebrain.de kannst du dich zum Thema: Vergesellschaftung, passende Partnerwahl

in Ruhe belesen.

Kommentar von Waaschiii ,

Danke für deine Hilfreiche Antwort. Ich werde deine Tipps direkt berücksichtigen und mal auf der Internet-Seite vorbei schauen. Wir haben noch ein zweites Kaninchen welches allerdings wegen einer Immunschwäche nicht den ganzen Tag draußen seien darf.

Kommentar von Ostereierhase ,

O.o setzt du das immer hin und her? Davon wird das Immunsystem nicht besser. Entweder rein oder raus sollte die Devise sein.

Antwort
von johsel, 44

Oh Gott, hol ihn bitte bei diesen Temperaturen rein... :-/ 
Unter 5 Grad oder so ist doch wirklich nicht so schön für das Tier. Das Kaninchen meiner Freundin ist mal erfroren, weiß aber nicht mehr, wie kalt das damals war..

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Dann hat das Kaninchen deiner Freundin entweder keine isolierte Schutzhütte gehabt oder es handelte sich um eine Kaninchenrasse mit keiner Unterwolle (wie es bei Hardcore-Kurzhaarrassen wie z.B Satinkaninchen oder Langhaarkaninchenrassen der Fall ist). 

In diesem Fall darf das Kaninchen nicht mehr reingeholt werden, da es bereits Winterfell hat, es drinnen zu warm wäre und es dadurch dann zu tödlichen Kreislaufproblemen kommen kann. 

Kommentar von johsel ,

Ah ok, danke ! Gut, dass du oben nochmal ausführlicher geantwortet hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community