Frage von pommetti, 38

Hornhautverkrümmung am Auge, kurz- oder weitsichtig?

Hallo, bei meiner 8-jährigen Schwester wurde gestern eine Hornhautverkrümmung am linken Auge festgestellt. Die Ärztin meinte, sie solle die Brille nur zum Lesen oder Schreiben oder solchen Sachen tragen, also nur, wenn das Auge beansprucht wird. Bei Schulsport, Pause, Spielen... nicht tragen. Jedoch steht auf dem Brillenrezept: Zylinder: Links: -1.75

Also sieht sie jetzt das weite oder nahe schlecht? Bin sehr verzweifelt. Bitte um Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von euphonium, Community-Experte für Brille, 20

Hallo pommetti, 
sie sieht weder in der Ferne noch in der Nähe scharf. Das ist das Negative an Hornhautverkrümmungen. Sie ist nicht kurz- und nicht weitsichtig.
In meinen Augen ist das immer ein blöde Aussage von Ärzten, man soll die Brille nur zu der oder der Tätigkeit aufsetzen. 
zum Lesen oder Schreiben oder solchen Sachen tragen, also nur, wenn das Auge beansprucht wird. in all den anderen Situationen soll man verschwommen sehen, was ist das denn für eine Logik. Das Auge wird beansprucht, sobald die Augenlider nach oben gehen, egal ob der Blick in die Nähe oder die Ferne geht.
Mit Brille ist man genauso rechtsichtig, wie viele ganz von Natur aus. Denen sagt der Augenarzt ja auch nicht, nur dann und dann reicht Dir scharf zu sehen.
Lies doch einfach mal Seiten, auf denen die verschiedenen Fehlsichtigkeiten beschrieben werden.

Kommentar von euphonium ,

Danke für die "Hilfreichste Antwort"

Antwort
von Kefflon, 23

Weitsichtig= In der Weite sieht man alles scharf

Kurzsichtig= In der "Kürze" sieht man alles scharf.

Ich habe auf beiden Augen etwa -5 Dioptrien und sehe etwa 20cm weit scharf, danach wird's doof.

Lesebrillen werden eigentlich nur für Kurzsichtige (Positiver Dioptrien-Wert) benutzt, da diese im Nahen Bereich schlecht sehen. Deshalb verstehe ich den Tipp der Ärztin nicht. Sie müsste bei einem negativen Dioptrien-Wert immer eine Brille tragen.

Kommentar von euphonium ,

Kurzsichtig= In der "Kürze" sieht man alles scharf.Lesebrillen werden eigentlich nur für Kurzsichtige (Positiver Dioptrien-Wert) 

Da hast wohl was durcheinander gebracht. 

Kommentar von Kefflon ,

Im Gegenteil. Sie verwechseln etwas. Kurzsichtige haben einen negativen Dioptrien-Wert.

Lesebrillen sind für Weitsichtige, diese können nämlich die Schrift, die man sich natürlich nah ans Auge führt, nicht mehr lesen, da sie unscharf wird. Selbst Autofahren ist in den meisten Fällen  noch ohne Brille möglich.

Bei Kurzsichtigkeit hingegen völlig unmöglich.

Kommentar von euphonium ,

Der kursiv geschriebene Satz innerhalb meiner Antwort stammt nicht von mir, sondern den hast Du in Deinem ersten Thread geschrieben.
Das kursiv sollte nur zeigen, auf was meine Antwort abzielt.
Auf diese Sätze hin hab ich geschrieben, dass Du da etwas durcheinander bringst. 

Das bestätigst Du ja jetzt, denn jetzt schreibst Du:

Kurzsichtige haben einen negativen Dioptrien Wert, vorher schriebst Du positiver Wert und Lesebrillen sind für Weitsichtige vorher schriebst Du Kurzsichtige.
Lesebrillen können sowohl für Kurz- als auch für Weitsichtige oder auch für Rechtsichtige sein, denn alle werden irgendwann alterssichtig und brauchen dann eine Lesebrille oder tragen eine Mehrstärkenbrille. 

Antwort
von whatatragedy, 5

"Bin sehr verzweifelt."

Wieso???? 

Es ist doch nur eine Hornhautverkrümmung. Angeblich hat die fast jeder in unterschiedlicher Stärke. Kauft deiner Schwester eine Brille, in dem Alter bekommen viele eine und 8jährige machen sich nicht viel draus. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community