Frage von JuMi1013, 94

Hormonspirale? ja oder nein?

hallo,diese frage geht jetzt eher an die frauen und zwar ...meine frauenärztin hat mir geraten eine hormonspirale einsetzten zu lassen heute haben wir diese in biologie durchgenommen und hab erfahren dass man sich durch die rückholfächen bakterien in die gebärmutter holen kann die zur unfruchtbarkeit führen können und ich will später eig schon kinder haben
der grund warum ich zur hormonspirale wechseln will ist dass die 3monatsspritze die gebärmutter nicht weiter wachsen lässt und ich mir in ein paar jahren dann schwerer tun könnte beim kinderwunsch die pille kann ich nicht nehmen weil ich eine pillenunverträichkeit habe
ich bräuchte ein verhütungsmittel das sicher und am besten auch über einen längeren zeitraum hält habt ihr da erfahrungen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Pille & Verhuetung, 41

Wenn du auf normale Intimhygiene achtest, nur mit frisch gewaschenen Fingern in dir rumfummelst (oder rumfummeln lässt) und womöglich von Tampons auf Binden oder Menstrationstassen umsteigst passiert da gar nichts.

Das selbe Spiel hast du ja bei Kupferkette, -Spirale usw auch.

Ich selbst trage eine Kupferkette und achte einfach darauf. Aber Angst macht mir das nicht.

Da ist für mich das Risiko aufgrund von Hormonen (wie auch bei der Hormonspirale, der Pille usw) unfruchtbar zu werden viel größer.

Die DMS sollte ohnehin nur von Frauen angewandt werden die mit der Familienplanung schon abgeschlossen haben. Die nimmst du doch nicht etwa, oder doch? Kein vernünftiger Frauenarzt empfiehlt dies Frauen mit späteren KiWu.

Die Pille ist ohnehin Mist. Also ist es gut das sie ausscheidet.

Ich rate dir also zur Kupferkette oder Kufperspirale. Eher ersteres weil die Kupferkette eben nur Vorteile ggü der Spirale hat. Sie wirken aber beide Hormonfrei und schützen für 5 Jahre.

Ich habe auch einen späteren KiWu und für mich war die Kupferkette das beste Verhütungsmittel welches ich derzeit am Markt finden konnte.

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von Evita88, 24

Dass man sich Bakterien durch das Fädchen holen kann, trifft nur zu, wenn man häufig wechselnde Sexualpartner hat und dabei nicht auf Safer Sex achtet. Es geht dabei nämlich hauptsächlich um Chlamydien.

Man wird vor der Einlage aber auch normalerweise darauf getestet, um eine Übertragung bei der Einlage oder eben später über den Faden zu vermeiden.

Der Rückholfaden moderner Spiralen (sowohl die Hormonspirale als auch die nicht-hormonellen mit Kupfer) ist außerdem so beschaffen, dass es für Bakterien viel schwieriger ist, in die Gebärmutter aufzusteigen.

Du brauchst dir also deswegen keine Sorgen zu machen, ob du später noch Kinder bekommen kannst. 

Das ist heutzutage nicht mehr relevant, weil eine aufsteigende Infektion durch entsprechende Vorbeugung (Sexualverhalten) und Materialien (Rückholfaden) kaum mehr vorkommt. 

Und falls es doch mal zu einer Entzündung kommt, dann hat man ja immer noch die Möglichkeit, sich dagegen behandeln zu lassen. Man sollte halt nicht denken, "och, das heilt schon von allein, ich brauch damit nicht zum Arzt".

______________________

Viel entscheidender bei deiner Frage, "Hormonspirale - ja oder nein?" wären mögliche Nebenwirkungen. Du schreibst, du hast eine Pillenunverträglichkeit. Dann wäre die Hormonspirale für dich ja auch nichts.

Denn auch wenn sie gerne damit beworben wird, dass sie nur lokal wirkt, ist das nur die halbe Wahrheit. 

Die verhütende Wirkung basiert zwar tatsächlich auf der lokalen Wirkung der Hormone auf die Gebärmutter. Das hält die Hormone aber nicht davon ab, sich im gesamten Körper zu verteilen und somit natürlich auch auf den gesamten Körper zu wirken. Auch wenn das für die Verhütung nicht nötig und vorgesehen ist, wird bei vielen Frauen zum Beispiel der Zyklus trotzdem beeinflusst. Die Hormonmenge, die an den Körper abgegeben wird, ist ausreichend, um eine Wirkung zu erzielen und demnach ist sie auch potentiell ausreichend, um Nebenwirkungen zu verursachen.

Die Dreimonatsspritze ist tatsächlich nichts für Frauen in deinem Alter, da sie die künftige Fruchtbarkeit negativ beeinflussen und außerdem die Knochendichte nachhaltig verringern kann (was später die Entstehung von Osteoporose begünstigen kann). 

Ich hoffe, du hast diese bisher nur in Erwägung gezogen aber nicht verabreicht bekommen. Denn bei diesem Verhütungsmittel wären deine Sorgen, ob du später noch Kinder bekommen kannst, berechtigt.

______________________

Eine sehr sichere und langfristige Methode, die ich dir eher als die Hormonspirale empfehlen würde, wäre die Kupferspirale oder -kette.

Dein Hormonhaushalt wird nicht beeinflusst und du musst dich für mehrere Jahre um fast nichts kümmern.

LG

Antwort
von Snook88, 32

Hallo,

ich hab seit meinem 17ten Lebensjahr die Hormonspirale. 

Sicherlich gibt es die Möglichkeit eine Infektion zu bekommen, aber das Risiko ist bei anderen Dingen (Nuvaring etc.) wahrscheinlich genauso vorhanden. 

Das Einsetzten der Spirale ist kein Kinderspiel, ob mit oder ohne Betäubung, es tut weh! Doch der Schmerz lohnt sich alle Male! Sie hält bis zu 6 Jahre. Du kannst Antibiotika nehmen, dich übergeben oder Durchfall haben und die Wirkung ist nie eingeschränkt. 

Viele haben auch Panik, dass dieses "Rückholbändchen" beim Sex für den Mann spürbar ist. Ich habe in all den Jahren keine Probleme damit gehabt und meine Partner auch nicht. 

Ich kann die Spirale wirklich nur empfehlen. 

Antwort
von irgendeineF, 34

Ich kann verstehen, dass du jetzt verunsichert bist, aber jede verhütungsmethode kann irgendwelche nebenwirkungen haben. Verlasse dich auf den rat deiner frauenärztin :)

Antwort
von TorDerSchatten, 48

Ich hatte die Hormonspirale 15 Jahre lang und keinerlei Nebenwirkungen. Nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community