Frage von Caddyshack83, 111

Hormone ausm Leitungswasser herausfiltern möglich?

kann man Hormone ausm leitungswasser herausfiltern? Wenn ja, wie?

Antwort
von Parnassus, 36

Es gibt spezielle Wasserfiltersysteme welche direkt an die Spüle (idealerweise in der Küche) integriert werden können. Dafür gibt es dann einen eigenen kleinen Wasserhahn. 

Es werden spezielle Hydrocarbonfilter benötigt,welche halbjährlich ausgewechselt werden. 

Wir benutzen diesen seit zwei Jahren. Ich muss dazu sagen das wir hier alle sehr viel Wasser trinken und das Kisten schleppen leid waren. Außerdem möchten wir auf Plastikflaschen verzichten. Der Filter macht das Wasser nicht nur schmackhafter,er nimmt zusätzlich Chlor, Metalle (auch durch alte Wasserleitungen)Medikamenten, Rückstände etc .

Letztendlich lohnt es sich bei uns,sehr. Das Wasser wird auch zum Kochen benutzt.

Kommentar von Caddyshack83 ,

ok jetzt kommen wir der sache endlich näher. Wie heisst das Modell bzw welcher Hersteller?

Kommentar von Parnassus ,

Mein Schwiegervater bestellt diesen Filter im Internet und hat das System installiert. Ich bin im Moment nicht in Deutschland. Werde das aber in den nächsten Tagen hier nochmal dazu schreiben !

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ein Aktivkohlefilter kann vieles filtern, aber weder Kohlenwasserstoffverbindungen noch Hormone oder Arsen.

Kommentar von Parnassus ,

Es ist eben kein Aktivkohlefilter! Ein Carbonit Monoblock NFP Premium Trinkwasserfilter (gleichnamiger Hersteller ,made in Germany )nach dem Sinteverfahren hergestellt. Darunter aufgeführt sind Blei, Kupfer,Bakterien, Mikroorganismen, Pilze /Hefen, Chlor, Chloroform , Lindan, DDT,Atrazin, Medikamentenrückstände, Polare Pestizide...  

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Auf welcher Filterbasis arbeitet ein "Carbonit Monoblock"? Das klingt für mir nach einem Aktivkohlefilter (Kohlenstoff/Carbon).

Je mehr der Filter ausfiltern soll desto mehr klingt es bei mir nach esoterischem Glaubensartikel.

10 Sekunden Google:
Der CARBONIT NFP Premium ist ein gesinterter Aktivkohle-Blockfilter mit hoher Wandstärke.


Antwort
von TerminatorCat, 52

Funktioniert nicht zu 100% und da werden einfach mal die zumutbaren Grenzen erhöht, was im Wasser bleiben kann. 

Was nicht passt, wird passend gemacht

Kommentar von Caddyshack83 ,

wie meinst du das mit den zumutbaren grenzen? hab ich jetzt nicht verstanden

Kommentar von TerminatorCat ,

In leitungswasser zB dürfen von bestimmten Dingen Rest drinbleiben. Sind zu viele drin wird Alarm geschlagen...aber wenn man die Grenzen erhöht, wo dann erst Alarm geschlagen wird, gibt es immer weniger Alarm.

Früher gabs bei wert 1g/1000l  Alarm und heute erst bei 2g/ 1000l ( fiktive Werte )

Kommentar von Caddyshack83 ,

ah ok. wobei die Einhaltung von den 2mg auch äußerst fraglich ist

Kommentar von TerminatorCat ,

alles ist fraglich, wenn auf der anderen seite immer mehr hormonprodukte gibt bzw immer mehr dazugegriffen wird ( Dünger, Pestizide, Medikamente für Tiere und Mensch, Verhütungsprodukte, pflegemittel, verpackungen, usw)

Antwort
von LeCux, 48

Nun Trinkwasser ist qualitativ schon eines der am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt in Deutschland.

Wasser aus Flaschen ist da je nach Herkunft vielleicht eine Option - aber bitte aus Glas, nicht aus Kunststoff. Wegen der hormonähnlichen Weichmacher.

Es gibt auch Anbieter von angeblich hormonfilternden Wasserfiltern. Halte ich aber für fraglich.

Antwort
von Ursusmaritimus, 64

Trinke Regenwasser oder Trinkwasser welches aus Grundwasser gewonnen wird. Hormone können nur aus Fließgewässern (nach Klärsystemen) in das Trinkwasser gelangen.

Kommentar von Caddyshack83 ,

wo gibts hier in Stuttgart Grundwasser>?


Regenwasser ist doch auch mit chemikalien verseucht

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Wie soll man Regenwasser mit Hormonen versuchen? Es ist destilliertes (verdunstetes) Oberflächenwasser und damit nahezu chemisch rein.

Oder werden im Stuttgarter Raum Hormone in die Luft geblasen? Möglicherweise am Hochbunker vom Pragsattel?

Gerade Stuttgart hat doch sehr große Mengen an Grund und auch Mineralwasser (Thermalwasser).

Das überwiegende Wasser kommt aus der Bodenseewasserversorgung, damit müssten die Hormone von den Schweizern stammen.

Kommentar von Caddyshack83 ,

wär da nicht die kemträl vermutung. ich weiss nur dass der rhein voll mit chemikalien ist

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Stimmt die Aliens sind gerade "out". Aber das könnte sich jetzt nach "Independence Day" ändern........

Kommentar von Caddyshack83 ,

nochmal: das Leitungswasser hier kommt nicht aus Thermalquellen sondern aus Kläranlagen!

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Woher stammt das Stuttgarter Wasser?

Das in Stuttgart von der Netze BW GmbH (alter
Name: Energie Baden-Württemberg -EnBW- Regional AG) zur Verfügung
gestellte Trinkwasser stammt etwa jeweils zur Hälfte von den beiden
Fernwasserversorgungen Bodenseewasserversorgung und
Landeswasserversorgung und ist von höchster Qualität.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Richtig ist das dieses Wasser auch auf der Schweizer Seite zugeführtes Klärwasser enthält. Hormone können in normalen Kläranlagen (wie auch Antibiotika, Nanosilber etc.) nicht abgebaut werden.

Die Mengen dürften jedoch für Stuttgarter erheblich geringer sein als für einen Holländer welcher auch sein Wasser aus dem Rhein bezieht.

Kommentar von Caddyshack83 ,

höchster Qualität? Da gabs mal ne Ausgabe des "Spiegel" vor 4 jahren, da hat die Wasserqualität in Stuttgart gerademal ein befriedigend bekommen, also weit weg von HÖCHSTER QUALITÄT

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Das will ich nicht bestreiten, je nachdem nach was man sucht. Aber wurde von Spiegel nach Hormonen gesucht?

Kommentar von kugelgnu ,

Bitte Grundwasser?! Weist du wie verseucht das Teilweiße ist... Wir haben nen brunnen im garten daraus trinke ich nie weil die umliegenden bauern ihren verseuchten gülle dreck überall hin kippen... 

Bei regenwasser wird der gesamte feinstaub und dreck runtergewaschen... auch nicht das wahre 

Leitungswasser ist bestes trinkwasser ....

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Dann müssten die Bauern aber auch sehr sorglos mit ihren Medikamenten bei der Viehzucht umgehen. Damit hast du das Hormon vor allem im Essen.

Richtig ist jedoch das durch zu starken Gülleauftrag (Schweinegürtel etc.) der Nitratgehalt im Grundwasser sehr (zu) stark ansteigt. Da wo nur Mais angebaut wird sollte man das Grundwasser genau betrachten.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten