Frage von webernils, 239

Homosexuelle mit Elektroschocker foltern?

Vorweg: Ich selber bin bisexuell und habe einige Freunde, die der LGBT-Community angehören. Sexuelle Vielfalt ist für mich in einem aufgeklärten Staate ein Muss und Toleranz steht ganz oben!

Dennoch habe ich schon vor einiger Zeit etwas schreckliches erfahren und es lässt mich besonders heute nicht mehr los: Vorallem in Amerika wohl soll es "Therapieansätze" geben, die darauf abzielen, Homosexuellen o.ä. die "schändlichen Neigungen" auszutreiben.

Dies passiert, indem eine so genannte Aversion in die Psyche des Patienten induziert werden soll. Man will dies mit Elektroschocks am Menschen erzielen. Jedesmal, wenn selbiger positive Reize mit Homosexualität in Verbindung bringt, soll durch den Elektroschock jener Gedanke negativ konnotiert werden.

Soweit die Theorie. In der Praxis kann dies jedoch gar nicht funktionieren, da Menschen nicht schlicht wie bspw. andere Tiere konditioniert werden können. Schon gar nicht per Gewalt- oder Aversionstherapie.

Demnach ist das Ganze in meinen Augen nichts weiter als Folter auf übelste Weise und gehört verboten! Was meint ihr? Seid ihr auch so schockiert wie ich? Wie würdet ihr reagieren, wenn ein Familienmitglied von euch mit Elektroschockern gepeinigt wird? Mir läuft es gerade kalt den Rücken runter...

Antwort
von 5000steraccount, 136

Ich habe vor ein paar Tagen Dr. House geguckt und dadurch von diesem Thema gehört. Da war ein Schwuler, der nicht zu sich selbst stand und auch eine solche "Therapie" durchgeführt hat - nicht nur mit Elektroschock, sondern auch stundenlanges Gucken von Schwulenpornos mit anschließender Gabe von Brechmitteln etc.

Natürlich kann sowas nicht funktionieren und die Idee ist absolut dumm. Sonst könnte man ja auch Heteros ganz leicht "umwandeln" oder Pedophile heilen etc. Aber um strafbare Körperverletzung handelt es sich nicht, weil die "Patienten" sich ja freiwillig dorthin einweisen lassen. Tattoos, BDSM oder ähnliches sind ja auch nur strafbar, solange es gegen den eigenen Willen gemacht wird.

Kommentar von webernils ,

Sinnvoller Kommentar. Dankeschön!

Antwort
von Annabell2014, 76

Solange es der "Patient" auch will ist das nicht strafbar.

Schockierend ist es allemal! Gerade die moderne, fortschrittlich USA greift gern zu zwiespältigen Methoden. Vieles was da passiert ist völlig unsinnig. Die haben für alles eine Ausrede. Homosexualität ist bzw. sollte heutzutage etwas völlig normales sein!

Allerdings gibt es immer jemanden, der das genau anders sieht. Ich denke es wird noch ein paar Generationen dauern, bis die Köpfe endlich frei von falschen Vorurteilen sein werden!

Antwort
von Garlond, 55

Schlecht ist es ohne Zweifel, aber ob es nicht funktioniert, würde ich nicht so direkt sagen, da wurden schon ganz andere Dinge vollbracht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gehirnw%C3%A4sche

Antwort
von brido, 60

Erinnert mich an Teufelsaustreibungen, er funktioniert durch Bestrafung sicher nicht und wie will man das Gehirn bitte verändern?  ist sogar bei Pädophilen verboten.

Antwort
von Lipstique, 51

Mit dem "in Amerika" meinst du Mexiko, Nikaragua und Kuba nicht wahr?

Na ja in solchen Ländern, wo man noch drei bis fünf Häftlinge auf einmal vergast in einer Gaskammer...das sind doch keine "augeklärten Staaten"...da ist halt alles anders, als bei uns.

Und hat deren Methode schon funtioniert, oder noch nicht?

Antwort
von nonamestar, 53

Demnach ist das Ganze in meinen Augen nichts weiter als Folter auf
übelste Weise und gehört verboten!

So ist es.

Was meint ihr?

Das liegt an religiösen, kranken Vorstellungen vieler Amerikaner. Die glauben teilweise sogar noch an die "Schöpfung" obwohl die "Evolution" wissenschaftlich klar erwiesen ist. So ein Unsinn wird oft noch im Schulunterricht in den USA gelehrt.

Seid ihr auch so
schockiert wie ich?

Ja. Religion macht krank und dumm. Denken ist besser.

Es ist erwiesen, dass Homosexualität völlig normal ist und bereits genetisch programmiert und somit festgelegt ist.

Auch bei Tieren kommt diese vor.

Lass Dich nicht verunsichern und glaube auch nicht jeden Unsinn, der im Internet so verbreitet wird.

Kommentar von webernils ,

Bin echt froh, dass es hier Leute gibt, die es so sehen, wie ich. Bin schockiert, dass da Menschen sagen, so schreckliche Mittelaltermethoden anzuwenden, wäre in irgendeiner Weise tragbar...

Kommentar von xsmipers ,

Lass doch die Menschen die an einem Gott glauben glauben!

Nur kleiner Info ... Die Anzahl der Ungläubigen geht zurück d.h. Immer mehr Menschen werden gläubig.

Lass meine Religion dann lass ich dir deine!

Und wenn man an einem Gott glaub h.e. Gott hat uns,die Welt , das Universum , die Evolution , Urknall erschaffen !  

Kommentar von nonamestar ,

Lass doch die Menschen die an einem Gott glauben glauben!

Jeder darf denken, was er will, er darf auch an den rosa Pokemon glauben - das alles ist gleichwertig mit jeder anderen "Religion".

Das darf aber NIE dazu führen, dass Menschen aufhören, zu DENKEN weil sie meinen, Pokemon würde schon alles regeln.

Das darf auch NIE dazu führen, dass Tatsachen falsch dargestellt werden, wie es leider fast alle "Religionen" tun.

Deshalb: Glaubt was Ihr wollt aber verfälscht die Realität nicht.

Toleranz ist immer auch am Umgang mit "Randgruppen" zu erkennen.

Religionen sind vom Menschen erfunden, um das Volk dumm zu halten, Regeln einzuführen und die dummen Leute danach besser ausbeuten, steuern oder drangsalieren zu können.

Nur freie, gebildete Menschen mit wachem denken sind ein wertvoller Beitrag zu einer freien Gesellschaft - Leute, die eine Gehirnwäsche durch Sekten und Religionen hatten, sind nicht objektiv.

Wer DENKT, erkennt die Nichtexistenz von erfundenen Götzen.

Das mag subjektiv nicht so kuschelig sein wie "einfach mal alles glauben" bringt uns aber weiter.

Kommentar von martinzuhause ,

"Die Anzahl der Ungläubigen geht zurück d.h. Immer mehr Menschen werden gläubig. "

das liegt vllt eher daran das kirchen da bereits babys taufen bevor sie das selber entscheiden können bzw. bevor sie sich da eine eigene meinung bilden können.

Kommentar von nonamestar ,

das liegt vllt eher daran das kirchen da bereits babys taufen bevor sie
das selber entscheiden können bzw. bevor sie sich da eine eigene meinung bilden können.

Das ist wahr bzw. ein Teil der Wahrheit (ich würde es Hirnwäsche vor Reifung des Hirns) nennen.

Insbesondere suchen Menschen in kalten, egoistischen, kapitalistischen und somit eiskalt kalkulierenden, menschenunwerten Umgebungen Halt.

Das entbindet sie aber nicht von der Mühe, mal selbst zu denken.

Glauben ist natürlich einfacher.

Denken kostet Mühe.

BILDUNG ist der Schlüssel, das Zeitalter des "Glaubens" zu überwinden und uns als Gesamtheit der Menschen endlich weiter zu entwickeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten