Frage von don2016, 35

Homosexuelle Liebe, Trennung durch Glaube...wer hat etwas in der Richtung erlebt oder kann dazu was sagen?

Antwort
von Ichthys1009, 21

Wenn ich deine Frage richtig verstehe, dann stehst du vor der Entscheidung, ob du deine Homosexualität ausleben möchtest oder ob du dich deinem Glauben gemäß verhalten möchtest.

Da ist auf der einen Seite deine körperliche Anziehungskraft zum gleichen Geschlecht. Auf der anderen Seite ist es dir wichtig, ein religiöses Leben zu führen und darin seelisch zu wachsen.

Die Homosexualität an sich ist keine Sünde. Du kannst nichts dafür, dass du so empfindest. Aber es ist deine Aufgabe, dich zu entscheiden, wie du damit umgehen willst.

Man muss nicht jeder Neigung, die man in sich spürt, durch Taten nachgeben. Echte Liebe sieht erstmal den anderen Menschen als Gegenüber, unabhängig von dessen Geschlecht.

Du kannst als gläubiger Mensch mit diesem anderen deine Freizeit verbringen, ihr könnt euch sympathisch sein, euch geistig austauschen und die selben Hobbies haben. All das ist mit einer homosexuellen Neigung völlig okay.

Es braucht manchmal innere Kraft, vom Glauben her die Grenzen in bezug auf die Sexualität zu respektieren. Homosexualität kann eine Prüfung sein, damit du innerlich stärker wirst, indem du für dich klare Entscheidungen triffst.

Kommentar von don2016 ,

...danke für deine Zeilen...aber ich bin nicht derjenige, der die Trennung durch den Glauben seiner Familie verursachte, sondern mein Partner war es...insofern erübrigt sich weiteres, was du geschrieben hast... - ich bin homosexuell und das ist auch gut so - ist auch mein Spruch (kam von Wowereit) liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community