Frage von Basir3, 244

Homosexuell, ja oder nein?

Hey, ich (männlich, 19) mache mir in letzter Zeit viele Gedanken über meine Sexualität. Für mich kam es bisher nie in Frage ob ich homosexuell bin, nicht weil ich eine Abneigung/Intoleranz demgegenüber habe sondern einfach weil ich mich immer schon zu Frauen hingezogen gefühlt habe und noch nie einen Gedanken an eine homosexuelle Beziehung meinerseits hatte. In meinem Freundeskreis gibt es gleich zwei lesbische Pärchen, ich befinde mich in einem sexuell sehr aufgeschlossenem Umfeld und die Nachricht, dass jemand aus deiner Umgebung sein Coming-Out hatte wurde bisher immer positiv und nie abwertend aufgenommen. Ich hatte bis vor ein paar Monaten eine lange und glückliche Beziehung mit einem Mädchen, gegen Ende hat man sich auseinandergelebt, die Beziehung wurde zu sehr zum Alltag. Dies hing wahrscheinlich auch damit zusammen, dass ich anfing zu studieren, in die nächstgrößere Stadt zog und wir uns somit oft länger nicht sahen. Auch vorher gab es viele Mädchen die ich vom Aussehen/ dem Charakter sehr anziehend fand, richtig verliebt habe ich mich jedoch erst einmal. So- nun zu meiner eigentlichen Frage/ meinem Problem: Ich habe schon seit mehreren Jahren einen sehr guten Freund, einer meiner besten Freunde. Er studiert in einer anderen Stadt, hatte bis vor kurzem ebenfalls eine Freundin. Dafür dass er in einer anderen Stadt welche auch nicht unbedingt mal eben so erreichbar ist sehe ich ihn ziemlich häufig, außerdem stehen wir auch per Telefon/ WhatsApp/ Facebook was auch immer in regem Kontakt. In letzter Zeit mache ich mir öfters Gedanken- und hatte auch schon dementsprechende Vorstellungen- mit ihm eine Beziehung zu beginnen. Ich habe mir vorgestellt mit Ihm körperlichen Kontakt zu haben und fand entgegen meinen bisherigen Erfahrungen die Idee gar nicht so abwegig. Ich bin mir sicher ich könnte mit ihm darüber reden, es würde trotzdem erst einmal zwischen uns stehen und merkwürdig wirken.. Für mich hat das ganze keine Eile, ich muss nicht dauernd an ihn denken während ich meinem normalen Tagesablauf nachgehe und auch wenn ich ihn sehe habe ich extrem selten nur eben jene genannten Gedanken. Neben alldem gibt es gleichzeitig ein Mädchen in meinem Alter zu dem ich mich hingezogen fühle. Ich kenne sie schon länger, habe aber aus vielerlei Gründen "keine Chance" bei ihr, andere Geschichte. Das ganze verunsichert mich ein wenig, zwei sich nicht unbedingt widersprechende, aber doch voneinander verschiedene Gefühle die sich nicht unbedingt vereinbaren lassen. Natürlich kann man sagen, "klar, du bist Bisexuell", aber so ganz richtig fühlt sich das auch nicht an. Wahrscheinlich muss ich das hier gerade nur schreiben damit ich selbst verstehe woran ich bei mir bin, objektiv betrachtet ist es wahrscheinlich ziemlich offensichtlich was Sache ist... Vielleicht kann ja jemand meine Situation nachvollziehen/ sich in mich hineinversetzen und mit einen Rat geben wie ich mich verhalten kann/ soll und was ich denken/ ausprobieren sollte. Vielen Dank:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von magnum72, 124

Naja deine Situation ist doch nicht so schlecht . Du kannst wählen. Du hast Interesse an einem Jungen, und gleichzeitig interessiert dich ein Mädchen.Eigentlich der Stoff aus dem Träume sind. Ich bin nun schon etwas älter als du. Und ich kann sagen ,mit 19 ist alles noch offen. Ich bin bei den Mädels geblieben. Doch das stand nicht immer fest. In deinem alter hatte ich unter vielen Freunden auch einen ,bei dem ich mir immer vorgestellt habe , wie es wohl mit ihm wäre.... Es mag jedoch daran gelegen haben das er ein eher Feminines Gesicht hatte. Dennoch hätte ich mir damals oh je das klingt als wäre es 100 Jahre her alles mit ihm vorstellen können. Wir haben auch viel zusammen unternommen. Waren sehr vertraut. Manchmal hatte ich das Gefühl er könne meine Gedanken lesen. Und ich glaubte das er genau das gleiche denkt. Hätte damals nur einer von uns die Grenze überschritten,wer weiß wie alles gekommen wär. Naja er ist jetzt verheiratet und hat zwei tolle Kinder. Und ich suche auch eher nach einer Frau.Dennoch sind solche Momente Magisch. Sich dessen zu schämen hat heute niemand mehr nötig. Genieße den Augenblick! Bis du dich gefunden hast werden noch Jahre vergehen. Wenn du aber einen dieser Magischen Momente hast , lass ihn nicht verstreichen sei mutiger als ich damals und wage den Schritt. Wer weiß was daraus wird.😇😈

Kommentar von Basir3 ,

vielen Dank, genau solche Antworten hatte ich mir erhofft :)

Kommentar von randomhuman ,

Sehr inspirierende Antwort. Super geschrieben. ;)

Antwort
von Flippi1897, 82

Halli hallo :P

ich habe mir gerade deine "Geschichte" durchgelesen und fand sie total fesselnd/spannend. Mich hat total interessiert, wie es da jetzt wohl weiter geht, bzw. wie man Dir nun weiterhelfen kann.

Ich persönlich behaupte, dass magnum72 die beste Antwort gefunden hat, die man wählen konnte :D

Ich persönlich habe mich in deiner "Geschichte" selber wieder gefunden. Ich bin zwar "erst" 18, habe aber ähnliches durch. :)

Und zwar war es so, dass ich mir zu Beginn (mit 16/17 Jahren) kaum bis gar keine Gedanken darüber gemacht habe, ob ich vielleicht auf Männer stehen könnte. Ich hatte eine lange Beziehung mit einem Mädchen und alles schien als ganz normal :) Ich habe mich zu ihr hingezogen gefühlt, wir haben mit ihr tolle Dinge unternommen und es hat einfach gepasst. Nachdem wir uns, so ähnlich wie bei Dir nach der Zeit auseinander gelebt haben, auf Grund des herein kommenden Alltags, habe ich mir viele Gedanken über mein Leben gemacht. Es ging um Gedanken an Beruf, Weiterbildung, Schule etc.

Ich habe mich viel mit meinem Besten Freund getroffen, wir haben viel zusammen unternommen und gerne Zeit miteinander verbracht. Oft war es so, wenn wir uns getroffen haben, um etwas für die Schule zu machen (wir waren in der selben Klasse) sind wir nach kurzer Zeit wieder bei einem völlig anderem Thema gewesen. :D Schule war plötzlich Nebensache und alles andere schien immer als viel wichtiger. :D Irgend wann ging es dann um das Thema Homosexualität. Wir haben drüber gesprochen und fanden es ganz interessant.

Als ich dann am Abend wieder bei mir zu Hause war, habe ich mir das erste mal Gedanken darüber gemacht, wie es wohl wäre, wenn wir uns beide mal etwas näher kommen würden, uns Zärtlichkeit schenken etc. 
Ich fand diesen Gedanken super schön *_*

Einige Monate später ist mir dann irgend wann mal aufgefallen, dass ich dauernd an eine Beziehung mit meinem besten Freund dachte, allgemein an eine Beziehung mit einem Jungen. Frauen waren für mich völlig Nebensächlich geworden. Ich habe mich gefühlt, als hätte mir jemand das große Interesse an Frauen genommen und mich vollgestopft mit Gedanken an Jungs.

Beim nächsten Treffen mit ihm ging es um das zusammen Stellen eines Vortrages für die Schule. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass es das Thema zu der Zelle des Menschlichen Körpers. Wir hatten beide so überhaupt keine Lust auf diese Thema. Wieder schweiften wir davon ab und saßen gefühlt "ganz plötzlich" so nah neben einander, wie noch nie. Wir schauten uns in die Augen und mussten erst mal nur lachen. Bis ich meine Initiative ergriff und meine Hand auf die Innenseite seines Oberschenkels legte. Er schaute mich erst ganz "erschrocken" an und hatte gehofft, dass ich jetzt nichts falsches machte. Aber nein, ganz im Gegenteil. Wir kamen uns näher und fingen an uns anzufassen und zu küssen.

Am Ende des Tages musste ich dann leider wieder nach Hause, da meine Mutter aus irgend einem bis heute unerklärlichen Grund unbedingt darauf bestehen musste, dass ich nach Hause kommen solle. Am liebsten hätte ich ja bei ihm schlafen wollen. Aber gut. Zu Hause angekommen hatte ich Schmetterlinge im Bauch und wollte unbedingt wieder zu ihm.

Ende vom Lied war dann tatsächlich eine Beziehung zwischen uns. *_* 
Ab dem Tag an wusste ich, dass ich auch schwul sein könnte. (Was ein Zufall denkt man sich jetzt bestimmt "nicht" :D)

Ich habe auf jeden Fall ein Stück mehr über mich erfahren. Nach der Zeit verlor ich dann aber auch immer mehr das Interesse an einer Beziehung mit einer Frau. Ich fand und finde es immer noch toll mich mit meiner besten Freundin zu unterhalten, welche nur mal so neben bei auch super attraktiv ist, doch Gedanken an mehr als eine Freundschaft kam nicht mehr auf.

So, jetzt muss ich das ganze hier leider beenden, denn ich musste gerade feststellen, dass ich hier beim Verfassen eines Textes, die Zeit völlig aus den Augen verloren habe. Ab zur Schule mit mir. :D

Aber nochmal zu Dir, Basir3, mach das, was Du für richtig hältst. ;) Lebe dein Leben und genieße es. Viel Erfolg und Du wirst Dich richtig entscheiden! :D

Lg flippi ;)

PS: vielleicht konnte ich dir ja auf irgend eine Art und Weise "weiter helfen"

Kommentar von randomhuman ,

Sehr schöne Geschichte. ;)

Kommentar von Flippi1897 ,

Dankeschön ;)

Kommentar von Basir3 ,

Vielen, vielen Dank dir für deine Geschichte, es gibt ja erstaunlich viele parallelen bei uns :) ich finds sehr interessant was du so erzählt hast, hab länger drüber nachgedacht. ich bin mie noch nicht sicher wie es mit mir weiter geht, angst vor der zukunft hab ich dahingehend aber auf jeden fall nicht mehr. dir alles gute und vielen dank für die Antwort :))

Kommentar von Flippi1897 ,

Gerne gerne, kein Problem ;)

Du findest deinen Weg und er wird ganz bestimmt richtig sein. ;)

Vielen Danke, Dir auch alles Gute ;) :D

Kommentar von Projektplaner13 ,

hi Flippi1897, das freut mich echt für euch beide, finde es immer wieder toll, so etwas positives hier zu lesen...du hast dem Basir3 damit geholfen und auch bei dir ist es gut verlaufen...mach weiter so...liebe Grüße. H. noch pentecoste...

Kommentar von Flippi1897 ,

Dankeschön :)

Antwort
von TomMike001, 22

Du bist definitiv bisexuell veranlagt, mit einer größeren Tendenz/Neigung zu Frauen. Wahrscheinlich ist das momentan eine Phase, in der Du Dich befindest.

Wenn Du jetzt deinem Freund Andeutungen machen würdest, wäre das vllt. mit Sicherheit das Ende eurer Freundschaft, wenn er nicht zumindestens bisexuell veranlagt ist (das geht aus deinem Text nicht hervor).

Antwort
von Nitra2014, 81

Es kommt auch manchmal vor, dass man innige Freundschaften mit Liebe verwechselt, vor allem wenn man lange Single ist oder sich besonders nach Zuneigung sehnt.

Ich kenne auch etliche heterosexuelle Männer, die aus Frust und Enttäuschung weil sie gerade erst eine schwierige Beziehung hinter sich haben, darüber nachdenken schwul zu werden.

Das ist aber meist nur leeres Gerede, das sich schnell wieder gibt.

Es wäre sogar immer noch im heterosexuellen Rahmen wenn du experimentehalber kurz mal ans andere Ufer schwimmst.

Zwischen hetero-, bi- und homosexuell verschwimmen die Grenzen. Heutzutage ist nicht mehr alles nur schwarz und weiß und einen Stempel musst du dir nicht geben.

Du bist du.


Kommentar von Maikiboy29 ,

Man kann nicht schwul werden. Entweder man ist schwul oder man ist es nicht.

Und eigentlich gibt es auch keine Grenzen die miteinander verschwimmen, auch wenn einige dies gerne so hätten.

Wenn man auf das andere Geschlecht steht, ist man hetero.

Wenn man auf das gleiche Geschlecht steht, ist man homo und wenn man sowohl auf das andere und auf das gleiche steht, ist man bi.

So einfach ist das. 

Kommentar von Garlond ,

Natürlich kann man sagen, dass die Grenzen verschwimmen, zum einen gibt es zwischen 100% Hetero und 100% Homo undendlich viele Abstufungen von Bi, da ist es nur eine Frage was einem stärker bewusst wird und was man am ehesten annimmt.

Zum anderen müsste man erst mal genau für sich selbst feststellen, was man ist. Jemand der bi ist und immer Beziehungen mit Frauen eingeht, kann sich durchaus als hetero sehen und das kann auch kippen, wenn er vielleicht doch mal den Mann findet, mit dem er zusammen sein möchte und danach nie mehr eine Frau anguckt. Dann könnte man sagen, er war unbewusst schon immer schwul, oder es hat sich etwas geändert.

Es hat sich ja auch etwas geändert, er hat jemanden gefunden mit dem er sein Leben verbringen will. Eine Änderung von Hetero zu Homo oder umgekehrt, muss ja nicht zwangsläufig an der Physiognomie liegen, die Veränderung kann auch durchaus von Außen kommen. Es gibt ja ohnehin kein Schwulen-Gen.

Sich für immer auf etwas festlegen zu wollen, ist nonsense. Man weiß nie was morgen kommt, und dieses Schulbladendenken mag zwar hilfreich und einfach sein, aber es ist überflüssig.

Antwort
von Wuestenamazone, 42

Schwul bist du nicht wenn dann bi. Wenn dich weiterhin Mädchen interessieren. Mit deinem Kumpel wäre ich vorsichtig. Wenn er da gar nicht in die Richtung geht kann das das aus bedeuten. 

Antwort
von daniel6, 64

du bist bisexuell fühlst dich aber eher zu Frauen hingezogen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community